Sponsoren HLV Logo HLV Logo

15.03.2017

24 Jahre Talente Sprint Cup Nordhessen

Seit 24 Jahren gibt es in Nordhessen den Talente Sprint Cup mit seinen Anfängen in Vellmar und in Bad Sooden Allendorf. In diesen 24 Jahren haben schon beachtliche Karrieren ihren Anfang genommen, aktuell stehen zwei Athletinnen im Focus die durch diese Förderung gelaufen sind Pamela Dutzkiewicz  aus Baunatal (jetzt TV Wattenscheid) und Carolin Schäfer aus Bad Wildungen (jetzt LG Eintracht Frankfurt), aber auch Julia Schäfers aus Kassel , Frederike Hogrebe aus Diemelsee , Lena Menzel aus Hofgeismar (alle Drei jetzt TSV 04 Leverkusen) um nur Einige zu nennen.Aktuell noch bei nordhessischen Vereinen Vanessa Grimm (LG Reinhardswald) und Carolin Friedrich (LAV Kassel), aber auch in der Vergangenheit gab es Athleten die ihre Grundlagen in Nordhessen erhalten haben, so z.B. Ariane Friedrich.

Zum zehnten Male wurde nun diese Veranstaltung heute in der Baunataler Langenberghalle durchgeführt, 90 Kinder aus 6 TFG Standorten in Nordhessen durchliefen ein Warmlaufprogramm mit jungen Athleten vom SSC Bad Sooden-Allendorf , dabei wurden 30m fliegend und 30m im Hochstart durch Lichtschranken absolviert. Abschließende Pendelstaffeln gaben dem Wettkampfbüro die Möglichkeit alle Urkunden zu erstellen und die Mannschaftsergebnisse auszurechnen. Auch wenn ein starker Standort der aus Kassel fehlte können sich die erzielten Leistungen sehen lassen und wären auch schwer zu toppen gewesen sein. Folgende TFG Standorte haben an diesem Wettkampf teilgenommen, TFG Bad Sooden-Allendorf (Thomas Weise)- TFG Baunatal (Doris Frölich)- TFG Hofgeismar (Joachim Plinke)-  TFG Korbach (Heidrun Leithäuser)- TFG Rotenburg-Bebra (Thomas Kunz)- TFG Melsungen (Carolin Goujard). Jedes Kind erhielt eine Urkunde über die fliegend gelaufene Zeit, die Mannschaftsergebnisse wurden ebenfalls aus den fliegende Zeiten zusammengerechnet, hier kamen jeweils männlich/weiblich 5 Kinder in die Mannschaft.

Das schnellste Mädchen und der schnellste Junge kamen aus Bad Sooden-Allendorf, Carolin Schlung und Dominik Hardt haben maßgeblich dazu beigetragen, dass in den Einzelwertungen weiblich und männlich die TFG Bad Sooden-Allendorf die Nase vorn hatte, und dass der ewige Wanderpokal wieder für ein Jahr nach Bad Sooden-Allendorf geht.Freude aber auch bei den anderen Mannschaften, die ebenfalls sehr gute Leistungen geboten haben.

das Siegerteam TFG Bad Sooden-Allendorf mit Coach  Thomas Weise

 

Hier nun die gesamten Mannschaftsergebnisse

eiblich

Männlich

Gesamt

1.TFG BadSooden-Allendorf  19,59sec.

1.TFGBad Sooden-Allendorf

19,36 sec

1.TFG Bad Sooden-Allendorf

38,95 sec

2.TFG Rotenburg-Bebra 19,96 sec.

2.TFG Rotenburg-Bebra

20,01 sec

2.TFG Rotenburg-Bebra

39,97 sec

3.TFG Baunatal 20,05 sec

3. TFG Baunatal 20,08 sec

3.TFG Baunatal 40,13 sec

4.TFG Hofgeismar 20,43 sec

4.TFG Melsungen 20,33 sec

4. TFG Melsungen 41,11 sec

5.TFG Melsungen 20,78 sec.

5.TFG Hofgeismar 20,71sec

5. TFG Hofgeismar 41,14 sec

6.TFG Baunatal II 20,81sec

 

 

7.TFG Korbach 21,03 sec.

 

 

 

Alle weiteren Ergebnisse findet man unter www.hlv-region-nord.de

 

Folgende 16 Kinder haben sich  für die 75m Läufe bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften am 25. Mai in Kasseler Auestadion qualifiziert:

 

Jungen

 

Dominik Hardt

TFG Bad Sooden-Allendorf

3,60 sec.

Jermaine Kothe

TFG Melsungen

3,68 sec.

Julian Sayk

TFG Bad Sooden-Allendorf

3,81 sec.

Niklas Dittmar

TFG Melsungen

3,91 sec.

Fabian Stein

TFG Rotenburg-Bebra

3,92 sec.

Michael Neuenroth

TFG Bad Sooden-Allendorf

3,95 sec.

Marvin Heenes

TFG Rotenburg-Bebra

3,96 sec.

Bennet Müller

TFG Baunatal

3,97 sec.

 

 

 

Mädchen

Carolin Schlung

TFG Bad Sooden-Allendorf

3,47 sec.

Vivian Groppe

TFG Melsungen

3,73 sec.

Hannah Purkl

TFG Rotenburg-Bebra

3,78 sec.

Arzu Yaftali

TFG Baunatal

3,82 sec.

Josepha Neusüß

TFG Rotenburg-Bebra

3,84 sec.

Amelie Wachsmuth

TFG Bad Sooden-Allendorf

3,85 sec.

Eyleen Strack

TFG Baunatal

3,91 sec.

Emma Westhof

TFG Baunatal

3,95 sec.

 

12.03.2017

Ende der Hallen - und Cross-Saison 2016/2017

Deutsche Cross-Meisterschaften in Löningen

Zum Abschluss der Crosssaison 2016/2017 fanden am Wochenende die Deutschen  Crossmeisterschaften in Löningen statt, den Vogel schossen die Mannschaften in der M 35 ab, hier gab einen einen Doppelerfolg für den Hessischen Leichtathletik Verband, es siegte die Mannschaft vom PSV Grün Weiß Kassel, mit Thomas Schönemann, Nikolaj Dorka und Felix Kaiser mit 25 Punkten vor dem SSC Hanau-Rodenbach mit 32 Punkten.  Einzelplatzierung von Thomas und Nico und Felix  waren Platz 7 und 8 und 10. Marianne Gödel, GSV Eintracht Baunatal, versuchte sich im Crosslauf und wurde in der W 65 mit Platz Sieben belohnt. Einen Rang besser wurde Luise Zieba vom LC Marathon Rotenburg in der W 35 gelistet, sie wurde Sechste. Die jungen Leute der MT Melsungen verfehlten die Top 8 Platzierung und wurden Neunte mit 139 Punkten, hier waren Lorenz Funck, Christian Schulz und Moritz Knaust beteiligt. Auf der Männerlangstrecke musste sich Jens Nerkamp vom PSV Grün Weiß Kassel mit dem zehnten Platz begnügen, dennoch war er nicht unzufrieden mit der Platzierung. Beste hessische Vertreterin bei den Frauen war die hessische Crossmeisterin von der GSV Eintracht Baunatal Dörte Nadler als Dreiundzwanzigste. Der Schwalmstädter Florian Orth verteidigte seinen Titel auf der Mittelstrecke souverän und holte sich über die Mittel- und Langstrecke mit seinen Vereinkameraden auch die beiden Mannschaftstitel.

               

Deutsche Mannschaftsmeister der M 35 PSV Grün Weiß Kassel, von links Felix Kaiser, Thomas Schönemann und Nikolaj Dorka                                                           Foto: Dorka

Deutschen Senioren Hallenmeisterschaften mit Winterwurf in Erfurt

Die deutschen Senioren Hallenmeisterschaften  in Erfurt erlebten einen gut aufgelegten Nils Milde von der LG Eder der zum dritten Mal die Nase vorn hatte im 800m Lauf der M 40, er lief 2:13,73 min., über 3000m erreicht er den Silberrang mit 9:27,72 min. und neuer nordhessischer Bestleistung. Guido Hottenrott vom SSC Vellmar sprang 1,50 m hoch und wurde damit Siebter in der M 50. Timo Kuhrau von der LG Kaufungen fasst immer mehr Fuß in der Leichtathletik, über 800m der M 55 stellte er zwar einen neue Bestleistung für die Region mit 2:22,18 min. auf, kam damit aber nur auf Platz neun. Umso besser klappte es im 3000m Lauf hier sprang auch ein neue nordhessische Bestleistung heraus , seine Zeit von 10:21,37 min. bedeutete Platz Sieben. Bernd Gabel von der MT Melsungen wurde im Stabhochsprung Sechster mit einer Höhe von 2,80 m. Gerrit Engelbach von der LG Eder stieß die Kugel auf 12,95 m , dies bedeutete die Vizemeisterschaft für ihn. Im Diskuswerfen der M 60 wurde Hans-Jürgen Schomburg vom TSV Twiste Dritter mit einer Weite von 43, 87m, Axel  Nöding vom RKV Athletics Bebra kam auf 35,17 m und Platz acht. Auch in diesem Jahr stach der Medaillenaspirant Hartmut Nuschke vom SSC Vellmar, er holte sich klar mit 2 ½ Metern Vorsprung den Titel im Hammerwerfen, seine Weite 48,93 m. Der Dauerbrenner Basilius Balschalarski vom TuSpo Borken  lief über 60m Hürden der M 70 mit 11,01 sec. eine neue nordhessische Bestleistung , setzte dann  aber einen Drauf beim Speerwurf, beim hessischen Doppelsieg mit seinem Dauerrivalen Siegfried Meyer aus Wiesbaden, hatte er die Nase vorn und wurde Deutscher Winterwurfmeister mit einer Weite von 39,84 m, sein Konkurrent kam auf 39.08 m. Thomas Zacharias vom TV Obersuhl musste sich aufgrund der Fehlversuchsregel Wolfgang Hirt aus Uerdingen-Dormagen geschlagen geben, beide sprangen 1.50 m hoch. Hermann Götte vom TSV Twiste schrammte in der M 75 knapp an den Medaillenrängen vorbei, im Kugelstoßen wurde er Vierter mit 10,65 m und im Diskuswurf mit 30,24 m Fünfter. Harry Geier von der MT Melsungen stellte zwar zwei neue Hallenbestleistungen über 200m und 400min der M 80 auf, wurde aber mit diesen Leistungen von 34,00 sec. Dritter und mit 80,36 sec. Vizemeister über 400m und war nicht ganz zufrieden damit. Allerdings nahmen die Meisterschaften noch einen versöhnlichen Verlauf, er lief als dritter Läufer in der 4 x 200 m Staffel der M80 im Nationaltrikot eine neue europäische Bestleistung. Unsere regionalen Seniorinnen habe sich wieder einmal gut verkauft. In der W 40 wurde die 4x200m Staffel des TSV Korbach, mit Tatjana Schilling, Marion Tenbusch, Diana Richter und Eva-Marie Zürker Dritte mit einer Zeit von 1:58,83min. Eva Maria wurde noch Fünfte im Diskuswurf mit 22,11 m. Tatjana Schilling holte sich in der W 45 über 60m ,400m und im Weitsprung  die Titel, mit Zeiten von 8,35 sec. und 60,83 sec., und einer Weite von 5,02 m. außerdem wurde sie noch Vizemeisterin im Kugelstoßen mit 11,41 m. Marion Tenbusch wurde Zweite über die 60m Hürden in 10,13 sec., Dritte im Hochsprung mit 1,37 m , und Siebte im Weitsprung mit 4,48m . Diana Richter wurde Fünfte über 60m in 8,69 sec., Sechste im Weitsprung mit 4,55 m, und Fünfte im Speerwurf mit 28,44 m.  Carmen Krug, SSC Vellmar und Annette Engelhardt, TuSpo Borken, belegten die Plätze zwei und drei im Hammerwurf ihrer Klasse, auch ihre Weiten können sich sehen lassen , am Ende stand en 37,25 m zu 37,12 m. Carmen wurde zusätzlich noch Vierte im Diskuswurf mit 33,78 m und Fünfte im Kugelstoßen mit 10,44 m. In der W 50 war Karin Reitemeier vom SSC Vellmar wieder gut für vordere Platzierungen, den Bronzerang gab es für die Zeit von 10,66 sec. über die 60m Hürden, Vierte im Hammerwurf mit 37,64m, Fünfte im Speerwurf mit 27,76 m und Sechste im Weitsprung mit 4,50 m. Beate Wrede vom TSV Korbach versuchte sich diesmal über 3000m in der W 55 und verfehlte knapp die Bronzemedaille, ihre Zeit als Vierte 13:26,14 min, auf Rang fünf folgte Beatrix Nöding vom LC Marathon Rotenburg mit einer Zeit von 13:27,68 min. Regina Machner vom KSV Baunatal stellte über 60m Hürden , mit 14,76 sec.,und im Hochsprung, mit 1,08m, der Klasse W 65 zwei neue nordhessische Bestleistungen auf, diese beiden Leistungen bedeuteten jeweils den dritten Rang in der Meisterschaft, im Weitsprung erzielte sie 2,82 m und wurde damit Siebte.

 

 

Erfolgreiche Jugendliche aus der Region bei den Deutschen Jugend Hallenmeisterschaften mit Winterwurf

Eine kleine Schar von Athleten für zu den Deutschen Jugend Hallenmeisterschaften nach Sindelfingen. Es gab drei siebte Plätze in den jeweiligen Klassen. Allen voran Patrizia Römer vom TSV Frankenberg, die sich mit 14,45 m, was persönliche Bestleistung bedeutet, auf diesem Rang in der WU 20 wiederfand. Ebenso erging es Leo Sommerlade vom ESV Jahn Treysa, er warf den Hammer in der  MU 18 53,54 m, was ebenfalls persönliche Bestleistung bedeutete. Der Dritte im Bunde war Pascal Maillet vom SSC Bad Sooden-Allendorf, der im Speerwurf der MU 18 mit 50,95 m Siebter wurde. Lucas Gundlach vom ESV Jahn Treysa kam im Hammerwurf der MU 20 mit 51,51 m nicht über den Vorkampf hinaus, so erging es auch Philipp Hennemuth im ersten Jahr der U 18, für ihn war auch im Vorlauf über 60m der U 20 mit 7,21 sec. kein Weiterkommen möglich.

Patrizia Römer , TSV Frankenberg                  Foto: Kollmar

 

23.02.2017

Hessische Crossmeisterschaften in Trebur

Bei den Hessischen Crossmeisterschaften in Trebur trumpften die jungen Leute vom TSV Niederelsungen mit zwei Mannschaftssiegen auf, in der MU 16 gewannen mit 31 Punkten  Noah Heinemann- Mattis Hüppe und Jonas Roehl in der WU 16 waren die Mädels punktgleich mit dem SSC Hanau-Rodenbach auf Platz Eins, hier liefen Marie Gautier- Marie Schwarz und Frederike Hüppe mit 24 Punkten ins Ziel. Einen klaren Erfolg erlief sich Dörte Nadler von der GSV Eintracht Baunatal bei den Frauen als Hessische Meisterin, genauso souverän gewannen die Grün Weißen Ybekal Daniel Berye die Männer Langstrecke , Felix Kaiser die Klasse M 40 und Walter Wetzke die Klasse M70. Vizemeisterschaften gab es durch Bastian Mrochen, LG Reinhardswald in der M15, hier folgten ihm auf Platz zwei und drei die beiden Niederelsunger Noah Heinemann und Mattis Hüppe. Die sieggewohnte Tanja Nehme vom PSV Grün Weiß Kassel, musste sich diesmal mit der Vizemeisterschaft in der W 45 zufrieden geben. Vier Mannschaftsvizemeister wurden mit in den Norden gebracht, in der W 40/45 durch den TSV Niederelsungen mit Julia Arnold- Elisabeth Kramarczyk und Iris Spangenberg, in der M 30/35 durch den PSV Grün Weiß Kassel mit Thomas Schönemann- Nikolay Dorka und Martin Herbold, in der M 50/55 von der LAG Wesertal mit Michael Fiess – Herbert Wilke und Thomas Lindner und dem SV Dodenhausen in der M 60/65 mit Helmut Ruhwedel – Hans Karl Moll und Harald Ludwig. Alle weiteren Ergebnisse können in der Ergebnisliste eingesehen werden

             

Dörte Nadler                                     Felix Kaiser                                    Ybekal Daniel Berye 

Alle Bilder: Lothar Schattner

 

 

19.02.2017

Die Baunatalerin Pamela Dutkiewicz vor Cindy Rohleder Deutsche Meisterin

Für eine Überraschung sorgte die Baunataler Hürdensprinterin Pamela Dutkiewicz, die seit einigen Jahren für den TV Wattenscheid startet, nachdem sie im Vorlauf fast gestürzt wäre, lag nun die Konzentration auf dem Finale, sie gewann in Meisterschaftsrekordzeit von 7,79 sec. das 60m Hürden Finale der Frauen und schlug dabei die ebenfalls Bestzeit Laufenden Cindy Rohleder ,SV Halle, ,7,84 sec.und Ricarda Lobe, MTG Mannheim, 7,99sec. Die Zeit von Pamela bedeutet zur Zeit Platz zwei in der Weltbestenliste. Ein weiterer Nordhesse stand auf dem Siegertreppchen der Schwalmstädter Florian Orth , LG Telis Finanz Regensburg, frisch von einem Trainingslager aus Südafrika zurück, übersprutete den sonst so sprintstarken Timo Benitz von der LG Norschwarzwald und wurde Deutscher Vizemeister über 3000m mit 8:01,10 min. hinter dem Deutschen Meister Richard Ringer vom VFB LC Friedrichshafen, seine Zeit 7:59,68 min.

19.02.2017

Die Baunatalerin Pamela Dutkiewicz vor Cindy Rohleder Deutsche Meisterin

Für eine Überraschung sorgte die Baunataler Hürdensprinterin Pamela Dutkiewicz, die seit einigen Jahren für den TV Wattenscheid startet, nachdem sie im Vorlauf fast gestürzt wäre, lag nun die Konzentration auf dem Finale, sie gewann in Meisterschaftsrekordzeit von 7,79 sec. das 60m Hürden Finale der Frauen und schlug dabei die ebenfalls Bestzeit Laufenden Cindy Rohleder ,SV Halle, ,7,84 sec.und Ricarda Lobe, MTG Mannheim, 7,99sec. Die Zeit von Pamela bedeutet zur Zeit Platz zwei in der Weltbestenliste. Ein weiterer Nordhesse stand auf dem Siegertreppchen der Schwalmstädter Florian Orth , LG Telis Finanz Regensburg, frisch von einem Trainingslager aus Südafrika zurück, übersprutete den sonst so sprintstarken Timo Benitz von der LG Norschwarzwald und wurde Deutscher Vizemeister über 3000m mit 8:01,10 min. hinter dem Deutschen Meister Richard Ringer vom VFB LC Friedrichshafen, seine Zeit 7:59,68 min.

15.02.2017

Nordhessische Meisterschaften Stabhochsprung Halle

Teilnehmer bei den Nordhessischen Meisterschaften im Stabhochsprung in Bad Sooden-Allendorf, Ergebnisse sind online. Danke an Thomas Weise für das Bild

 

13.02.2017

Deutsche Bestleistung durch Thomas Zacharias im Hochsprung der M 70

Am Wochenende fanden die Hessischen Senioren Hallenmeisterschaften in Stadtallendorf statt, leider lassen in verschiedenen Klassen die Teilnehmer zu wünschen übrig. Dennoch waren die Athleten aus der Region wieder sehr erfolgreich 36 Meistertitel, 19 Vizemeisterschaften und 18 dritte Ränge standen zum Schluss zu Buche, außerdem wurden 9 neue Bestleistungen für die Region aufgestellt, drei hessische Bestleistungen verbessert und eine Deutsche Bestleistung nach oben geschraubt.  Diese deutsche, hessische und nordhessische Bestleistung wurde durch den Altmeister im Hochsprung erzielt. Thomas Zacharias, der im Werra-Meißner-Land schon seit Jahren ansässig ist und nun für den TV Obersuhl an den Start ging, gewann den Hochsprung der M 70 mit einer übersprungenen Höhe von 1,51 m  und stellt diese Bestmarken auf. Ausserdem hält er noch die Hochsprungbestleistungen in der M 50 mit 2.00 (1997) und der M65 mit 1.65m (2014), seine Liste der Erfolge ist sehr lang und lässt sich überall nachlesen, schön dass er noch springt.

                        

                                       Thomas Zacharias, TV Obersuhl      Foto:Helmut Schaake

Jung-Senior Martin Herbold vom TuSpo Borken war in der M 30 mit drei Titelgewinnen erfolgreich, über 400m in 54,10 sec. gleichzeitig nordhessische Bestleistung, über 800m und 3000m  mit 2:04,81 min. und 9:46,00 min. In der M 45 im Kugelstoßen war Tim Badorek vom KSV Baunatal mit einer Weite von 10,56 m erfolgreich. Wilhelm Hofmann von der LG Eder  gewann über 800m der M 50 in 2:24,36 min. und holte noch eine Vizemeisterschaft im 3000m Lauf. Kugelstoßer Uwe Krah von der MT Melsungen gewann in dieser Alterklasse das Kugelstoßen mit 13,70 m. Timo Kuhrau von der LG Kaufungen  lief sich über 800m der M 55 als Vizemeister warm für seinen Titelgewinn über 3000m in 10:29,16 min. mit neuer nordhessischer Bestleistung. In dieser Alterklasse war der Matchwinner wieder einmal Dieter Glübert vom SSC Vellmar, der drei Titel gewann 60m Hürden in 10,34 sek., er sprang 1,60 m hoch und 5,40 m weit.  Bernd Gabel von der MT Melsungen gewann den Stabhochsprung-wettbewerb mit 2,60 m und wurde Vizemeister im Hochsprung mit 1,36m. Auch Gerrit Engelbach von der LG Eder wurde seiner Favoritenrolle gerecht und wurde mit einer Weite von 12,67 m Meister im Kugelstoßen.  Günter Kister vom TSV Geismar holte seinen ersten Hallentitel im 3000m Lauf der M 60 mit einer Zeit von 12:27,08 min.  Dreifacher Titelträger in der M 70 wurde Basilius Balschalarski vom TuSpo Borken, er gewann über die Hürden in 11,75 sec., im Weitsprung mit 4,38m und im Stabhochsprung mit 2,40 m, nordhessische Bestleistungen erreichte er im Weitsprung und über die 60 m. Der Kugelstoßtitel der M 75 ging ganz klar an Hermann Götte vom TSV Twiste mit einer Weite von  11,11 m. Harry Geier von der MT Melsungen , er startet mittlerweile in der M 80 vergrößerte seine beachtliche Sammlung von Meistertiteln um  weitere 2 Wimpel, er gewann die 200 m in 35,55 sec. und die 400m in hessischer und nordhessischer  Bestleistung von 83,31 sec.

Bei den Jung-Seniorinnen der W 30 gaben Jenny Hesse von der LG Eder mit 3 Titeln und Sara Grunwald  vom SSC Vellmar mit 2 Titeln, den Ton an. Jenny gewann die 60m in 8,36 sec., die 200m in 28,81 sec. und den Weitsprung mit 5,15 m. Sara gewann den Hochsprung mit 1,32m und das Kugelstoßen mit 10,12 m, außerdem erreichte sie noch einen zweiten Rang im Weitsprung und 2 dritte Plätze über 60m und 200m. Im Hochsprung der W 40 war Eva Zürker vom TSV Korbach mit einer Höhe von 1.32m erfolgreich. Mit ihren Vereinskameradinnen Tatjana Schilling- Marion Tenbusch und Diana Richter verteidigte sie den Staffelerfolg vom letzten Jahr und gewannen mit einer Zeit von 1:54,48 min. die 4x1 Runde Staffel. Tatjana Schilling vom TSV Korbach fügte dem Staffelgold in der W 40 noch vier weitere Titel in der W 45 hinzu, sie gewann die 60m in 8,30 sec, die 200m in 27,55 sec., den Hochsprung mit 1,44 m und den Weitsprung mit neuer hessischer und nordhessischer Bestleistung von 5, 33m.  Ihre Vereinskameradin Marion Tenbusch erlief sich über die 60m Hürden den Titel mit 10.46 sec.  Carmen Krug vom SSC Vellmar gewann ganz souverän das Kugelstoßen mit einer hervorragenden Weite von 11,17 m.  In der W 50 erzielte Karin Reitemeier vom SSC Vellmar ihre beste Platzierung im Hürdenlauf  mit einer Zeit von 10,53 sec. wurde sie Vizemeisterin. Marianne Domes vom SV Blau-Weiß Dodenhausen gewann die 3000m der W 65 in neuer nordhessischer Bestleistung von 13:36,24 min. Gleiches gelang Regina Machner vom KSV Baunatal  als Vizemeisterin im Weitsprung mit 3,08 m, anschließend gewann sie das Kugelstoßen mit 7,97 m.  Ute Mackenroth vom RKV Athletics Bebra, nun in die W 70 aufgerückt gewann das Kugelstoßen in ihrer Klasse mit einer Weite von 8,30m und stellte über 60m eine neue nordhessische Bestleistung auf mit der sie Vizemeisterin wurde, ihre Zeit 11,12 sec. Alle weiteren Ergebnisse können auf der Ergebnisseite eingesehen werden.

05.02.2017

Philipp Hennemuth Süddeutscher Meister U 18 über 60m

Eine kleine Schar von Athleten aus Nordhessen, hatte aufgemacht um bei den Süddeutschen Meisterschaften der Aktiven und der U 18 in Frankfurt zu starten. Philipp Hennemuth vom SSC Bad Sooden-Allendorf gelang dabei der größte Coup, er wurde im ersten Jahr in der U 18 Süddeutscher Hallenmeister über 60m , er gewann all seine Läufe bis hin zum Endlauf, er begann mit 7,25 sec. im Vorlauf, lief 7,15 sec. im Zwischenlauf und im Endlauf lag er mit 7,12 sec. klar vorn. Die zweite Medaille holte Carolin Klupsch vom SSC Vellmar  im Hochsprung der Frauen nach Nordhessen, sie übersprang 1,70m im Hochsprung und wurde Dritte. Moritz Rimbach von der LG Alheimer-Rotenburg-Bebra erreichte im Hochsprungfinale der MU 18 den 5. Rang mit übersprungenen 1.84 m. Ebenfalls Fünfter in der MU 18 wurde Mittelstreckler Simon Schneider von der LG Reinhardswald, er lief in 2:03,27 min. auf diese Platzierung. Sechste Plätze gab es durch Mehrkämpfer Luca Kunkel, LG Alheimer-Rotenburg/Bebra, im Weitsprung mit einer Weite von 6.46 m , und Kugelstoßerin Patrizia Römer, TSV Frankenberg, im Wettbewerb der Frauen mit einer Weite von 13,61 m. Kugelstoßer Maximilian Lang vom SSC Bad Sooden-Allendorf erreicht mit seiner Weite von 14,28m den achten Rang in der Männerklasse.

 

Carolin Klupsch  Foto:privat                 Philipp Hennemuth beim Zieleinlauf 7,12 zu 7,14 sec. Foto:Tom Weise

30.01.2017

Gute Erfolge nordhessischer Athleten/innen bei den Hessischen Hallenmeisterschaften und Hessischen Winterwurfmeisterschafteen

Bei den Hessischen Hallenemeisterschaften am 21./22.01. der Aktiven und der Klasse U 18, schloß Philip Hennemuth vom SSC Bad Sooden-Allendorf nahtlos an seine Erfolge in der M 15 an. Er gewann die 60m der MU18 mit persönlicher Bestzeit von 7,11 sec. und wurde Vizemeister über 200m in 23.00 sec. Beim Zweifach-Triumph der Kugelstosserinnen der Frauen lag Patrizia Römer vom TSV Frankenberg knapp vor Vanessa Grimm von der LG Reinhardswald als Zweite, ihre Weiten 13,62m und 13,45 m. Vizemeister nach längerer Verletzungspause wurde Thomas Pfitzner, SSC Bad Sooden-Allendorf, im Stabhoch der Männer mit übersprungenen 4.20 m. Einen Doppelsieg ersprangen sich die Stabartistinnen Charlotte Alsmann, GSV Eintracht Baunatal, und Delia Reuther, SSC Bad Sooden-Allendorf. Charlotte gewann vor Delia , aufgrund der Fehlversuchregelung, beide übersprangen 3,00 m. Vizemeisterschaften gab es für Moritz Rimbach, LG Alheimer-Rotenburg/Bebra im Hochsprung der MU 18 mit 1,86m und Julius Gerke, TSV Twiste, im Dreisprung mit 12,22 m. Jeweils dritte Plätze gab es durch die Frauen Vanessa Grimm, LG Reinhardswald über die Hürden in 8,99 sec., Vorlauf 8,81 sec. und Carolin Klupsch vom SSC Vellmar im Hochsprung mit 1,70 m. Der MU 18 Starter Simon Schneider von der LG Reinhardswald wurde ebenfalls Dritter über 800m mit 2:04,81 min.

Bei den Winterwurf-Meisterschaft am 28./29.01. in Frankfurt-Hahn holten die Athleten/innen aus der Region 7 Meistertitel, drei Vizemeisterschaften und drei Dritte Plätze. Hessische Winterwurfmeister wurden im Hammerwurf der Frauen Isabel Weitzel vom ESV Jahn Treysa mit 46,44 m, Das Diskuswerfen der M 14 gewann Marius Karges vom TV Friedrichstein mit 38,62 m, in der M 15 gewann überraschend das Diskuswerfen Fabian Feldmann vom TSV Remsfeld mit 43,90 m, der Hammerwurftitel ging mit persönlicher Bestleistung an Lasse Gundlach vom ESV Jahn Treysa mit 42,06 m. Einen weiteren Titel gab es für die Wurfgruppe um Trainer Helmut Schneider vom ESV Jahn Treysa, für Leo Sommerlade in der MU 18 mit einer Weite von 53,47 Sein Vereinskamerad Lucas Gundlach wurde Zweiter im Hammerwurf der MU20 mit 51,81 m. Beide Athleten haben mit ihren Weiten die Qualifikation für die Deutschen Winterwurfmeisterschaften erreicht. Im Speerwurf der MU 18 gab es einen Doppelsieg für Nordhessen Pascal Maillett vom SSC Bad Sooden-Allendorf gewann mit 53,13 m und Jonathan Pflüger vom LAV Kassel wurde Zweiter mit 49,35 m. Vom Wurfteam Frankenberg, unter Trainer Michael Kollmar, kommt die Gewinnerin des Diskuswerfens der WU18 Isabel Cramer, TSV Frankenberg, warf eine Weite von 37,70 m, Ihre Vereinskameradin Eva Kramer, wurde Vizemeisterin im Hammerwurf dieser Klasse mit einer Weite von 39,53 m. Dritte Plätze gab es durch Alicia Schilling, TSV Korbach, im Diskuswurf der Frauen, mit 46,31 m, Tobias Dockhorn, RKV Athletics Bebra, errang im Hammerwurf der Männer mit 47,85m den dritten Rang, Jonathan Pflüger fügte seiner Vizemeisterschaft noch einen dritten Rang im Diskuswerfen der MU18 mit 39,84m bei

 

30.01.2017

Vanessa Grimm Dritte mit nordhessischer Bestleistung beim Hallenfünfkampf

Vanessa Grimm von der LG Reinhardswald, startete mit viel Schwung in die neue Saison und in die neue Altersklasse der Frauen. Bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in der Halle in Hamburg, belegte sie mit neuer nordhessischer Bestleistung im Fünfkampf der Frauen 3.941 Punkte den dritten Rang in der Endabrechnung, sie erreichte über die Hürden 8,99 sec., sprang 1,69 m hoch, stieß die Kugel 12,95m, sprang 5,63 m weit und lief die 800m in 2:28,44 min. Wie sagte der Landestrainer Volker Schlesinger, Vanessa wurde Dritte mit Luft nach oben, dann wünschen wir ihr alles Gute für die kommenden Aufgaben.

 

  Foro Steffen Grimm

 

 

28.01.2017

Impessionen 3. Wertungslauf CrossCup Nordhessen Baunatal

    

  

 

Herrliches Crosslaufwetter beim 3. Wertungslauf beim CrossCup Nordhessen in Baunatal-Rengershausen

alle Bilder von Daniel Wetzig.

24.01.2017

!!!! BITTE BEACHTEN !!!! Nordhessische Hallenmeisterschaften

Der Zeitplan für die Nordhessischen Hallenmeisterschaften in Bad Sooden-Allendorf wurde aufgrund der Meldungen angepasst. Der Zeitplan ist unter Wettkampfsport-Ausschreibung BSA zu finden.  Stand 25.01.2017

Neue Ausschreibung für das regionale Stabhochspringen in der Halle ist ebenfalls online.

16.01.2017

!!!! Bitte beachten !!!! Nordhessische Hallenmeisterschaften

Es wurde eine veränderte Ausschreibung zu den Nordhessischen Hallenmeisterschaften eingestellt, bitte unbedingt beachten, dass die Meldungen nun über LANet gemacht werden müssen. Vereine die noch keinen Zugang haben, können die nötigen Informationen auf www.hlv.de-Wettkampfsport-Onlinemeldungen nachlesen. Falls Fragen dazu sind können diese auch bei Hannelore Herrmann, eehherrmann@t-online.de erfragt werden.

Bitte die Anmeldungen erst ab Mittwoch 18.01. vornehmen, da die VA erst heute angemeldet wurde.

Aus gegebenen Anlass weise ich daraufhin, dass die Nordhessischen Hallenmeisterschaften nicht verlegt werden können, da sie schon sehr lange angemeldet wurden bei der Stadt Sooden-Allendorf. Kurzfristige Termine sind nicht möglich, da die Halle auch von anderen Sportarten mit Serienspielen genutzt wird. Es tut mir leid, dass die Teilnehmer die zu den Winterwurfmeisterschaften des HLV fahren, nicht an den Nordhessischen teilnehmen können, aber Terminüberschneidungen gibt es gerade in der Jahreszeit des Öfteren.
 

16.01.2017

Hessische Hallenmeisterschaften U 20 / U 16

Kaum hat das Jahr begonnen geht es auch schon los mit den Hallenmeisterschaften, die U 16 und die U 20 stellten sich in der August Schärtner Halle in Hanau der Konkurrenz und zeigten schon erfolgversprechende Leistungen. In der M 14 sahen wir mit Marius Karges vom TV Friedrichstein einen überlegenen Sieger im Kugelstoßen mit einer Weite von 11.77 m, er hatte über einen Meter Vorsprung zum Zweitplatzierten. Nick Frölich vom KSV Baunatal setzt seinen Aufwärtstrend fort und wurde über 800m Vizemeister mit einer Zeit von 2:17,01 min. Bastian Mrochen von der LG Reinhardswald schaffte über die 800m der M 15 den Sprung auf das oberste Treppchen und wurde mit 2:10,40 min. Hessischer Meister. Vizemeister wurde in dieser Klasse im Weitsprung Nico Hildebrandt von der LG Alheimer/Rotenburg-Bebra mit 5,73 m, dritte Plätze gab es durch Jan Volkmar vom Eschweger TSV im Stabhochsprung mit übersprungenen 2,90m und Fabian Feldmann vom TSV Remsfeld stieß die Kugel auf 12,53 m. Bei den Mädels der W 14 holte sich Melissa Schnitzerling vom KSV Baunatal die Vizemeisterschaft im Hochsprung mit übersprungenen 1,57 m, sie sprang damit 3 cm höher als die Drittplatzierte Maike Schuster vom LAV Kassel, die 1.54 m zu Buche stehend hatte. Melissa erreichte dann noch einen dritten Rang im Weitsprung mit 4,99 m. In der W 15 gab es zwei Vizemeisterschaften durch Jessisca Grimm, LG Reinhardswald im Stabhochsprung mit 2,60 m und Lisa Fuhr vom VFL Wolfhagen im Dreisprung mit 9.79 m. Bei der Männlichen Jugend U 20 sprang Martin Mertens vom TSV Twiste im Dreisprung mit einer Weite von 13.00 m auf den zweiten Rang zur Vizemeisterschaft und verwies damit Yannik Wiegand vom TuSpo Borken auf den dritten Rang, der 12,64 m erzielte. Weitere dritte Plätze erreichten über 1500 m Simon Schneider von der LG Reinhardswald mit 4:21,98 min. und Leon Costé vom LAV Kassel im Kugelstoßen mit 12.97 m.

  Patrizia Römer TSV Frankenberg   Foto: M. Kollmar

Bei der weiblichen Jugend U 20 schloss Patrizia Römer vom TSV Frankenberg ihren Wettbewerb das Kugelstoßen, mit persönlicher Bestleistung von 14,11 m ab, und holte sich überlegen den Titel mit der 4kg Kugel. Auf dem zweiten und dritten Rang folgten Carolin Friedrich und Paula Rücker vom LAV Kassel, mit Weiten von 12,35m und 10.87m. Paula ersprang sich noch im Hochsprung einen dritten Rang, mit übersprungenen 1,63 m. In allen Klassen gab es zahlreiche Platzierungen ab Platz 4 für nordhessische Teilnehmer, die in der Ergebnisliste zu lesen sind.

 

08.01.2017

Vorläufige Nordhessische Bestenliste 2016 jetzt online

Die vorläufige Nordhessische Bestenliste 2016  (Stand 08.01.2017) wurde unter Ergebnisse eingestellt. Es wurde ein neues Bestenlistenprogramm eingesetzt und es werden noch Daten eingearbeitet. Bitte Korrekturen und Änderungen an eehherrmann@t-online.de übermitteln.

01.01.2017

Neujahrswünsche 2017

Der Leichtathletikfamilie der Region mit ihren Vereinen, mit ihren Vorständen, ihren Trainern,ihren Athleten, ihren Kampfrichtern und Helfern, sowie den gesamten Sportvorständen wünsche ich von dieser Stelle ein gesundes Neues Jahr und mögen wir immer respektvoll und fair miteinander umgehen zum Wohle unserer Athleten.

24.12.2016

Weihnachten und Jahreswechsel

Liebe Leichtathletikfamilie in Nordhessen, ich wünsche Euch Allen ein friedvolles und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Auf dass wir uns in 2017 gesund wiedersehen.

 

Organisatorische Hinweise :

der Terminplan wird zwischen den Jahren neu überarbeitet und dann wieder eingestellt.

Aufgrund der Tatsache, dass es ab Mitte November ein neues Statistikprogramm gibt, wird der erste Vorabdruck der Nordhessischen Bestenliste 2016 erst im Januar erscheinen. Vorrang hatte hier die Hessische Seniorenbestenliste, siehe unter hlv.de

17.11.2016

Ausschreibung 2. Lauf Cross Cup Serie geändert

Die Ausschreibung zum zweiten Wertungslauf der Cross Cup Serie am 04.12.2016 in Wirmighausen, wurde verändert, die neue Ausschreibung ist unter Wettkampfsport nachzulesen.

16.11.2016

Bitte beachten Frist für Startrechtswechsel endet am 30.11.2016

30.11.2016 Ende der Frist für Startrechtswechsel und LG/StG Änderungen

STARTRECHTSWECHSEL UND LG/STG ÄNDERUNGEN ZUM JAHRESENDE

Die Wechsel- und Änderungsfristen nähern sich und in diesem Zuge möchte der HLV auf die anstehenden Fristen für Startrechtswechsel sowie auf Neubildung, Auflösung und Änderungen von Leichtathletik- und Start-Gemeinschaften hinweisen.


1. WECHSELFRIST LÄUFT VOM 01.OKTOBER BIS ZUM 30. NOVEMBER 2016

Der 30. November ist der Schlusstermin für alle Athleten, die zum 01.01.2017 den Verein wechseln und eine Startberechtigung für einen neuen Verein erwerben möchten.


Der schriftliche Änderungs-Antrag, gestellt vom aufnehmenden (neuen) Verein, muss bei der Geschäftsstelle des Hessischen Leichtathletik-Verbands spätestens am 30.11.2015 24 Uhr vorliegen. Zur Fristwahrung kann der Antrag auch per Telefax oder per E-Mail gestellt werden.
Für den Antrag nutzen Sie den DLV- Vordruck 2.75, den Sie auf der HLV Homepage /Service/Formulare finden. Im Antrag muss gem. DLO § 4.3 folgendes beigefügt bzw. auf dem Antrag erklärt sein:

A: Verzichtserklärung des Aktiven auf das bis 2016 geltende Startrecht für den bisherigen Verein bzw. LG.

B: Freigabe des alten Vereins bzw. bei bisherigem Startrecht für einen Verein außerhalb Hessens der Nachweis des neuen (hessischen) Vereins, dass die Freigabe angefordert wurde. Ohne die Freigabe bzw. die Freigabeanforderung ist der Wechselantrag nicht vollständig und kann nicht bearbeitet werden.

C: Mit der Unterschrift eines Vereinsfunktionärs und dem Vereinsstempel bestätigt der Verein auf dem Antrag die Mitgliedschaft im neuen Verein ab dem 1. Januar 2017.

D: Im Falle eines geplanten Wechsels zu einem Verein außerhalb von Hessen, ist die Athletenerklärung und die Freigabe des bisherigen Vereins vorzulegen. Die Anforderung des Startpasses geschieht dann durch den neu zuständigen Landesverband.
Das neue Startrecht wird zum 1. Januar 2017 erteilt.
Anträge auf Wechsel der Startberechtigung, die nicht zum 30. November vorliegen, können nur nach der Sonderregelung gem. DLO § 4, Ziffer 4.4 behandelt werden. Diese schreibt eine neunmonatige Wettkampfpause ab dem letzten Start vor.


2. NEUBILDUNG, AUFLÖSUNG UND ÄNDERUNGEN VON LEICHTATHLETIK- UND START-GEMEINSCHAFTEN MÖGLICH VOM 01.10.2016 UND 30.11.2016

Die Gründung/Auflösung/Änderung einer Leichtathletik- oder Start-Gemeinschaft muss ebenfalls im Zeitraum zwischen dem 01.10.2016 und 30.11.2016 dieses Jahres mit Wirkung zum 01. Januar 2017 in der Geschäftsstelle des Hessischen Leichtathletik-Verbands eingereicht werden.

Das zu verwendende Antragsformular sowie die Zusatzbestimmungen für StGs stehen auf der Homepage des Deutschen Leichtathletik-Verband zum Download zur Verfügung (www.deutscher-leichtathletik-verband.de/index.php?SiteID=230). Die Einzelheiten sind in der Leichtathletik-Ordnung § 2, Leichtathletik-Gemeinschaften, nachzulesen.
Bitte beachten Sie, dass Änderungen, wie beispielsweise die Aufnahme einer weiteren Altersklasse in eine StG, in der laufenden Saison nicht möglich sind, sondern erst wieder im Zeitraum vom 01.10.2016 bis 30.11.2016 für das Folgejahr.


3. JÄHRLICHE STARTPASSGEBÜHR

Athleten, die nicht mehr am aktiven Wettkampfgeschehen teilnehmen, können die Vereine bis zum 31.01.2016 für das kommende Jahr aus der Athletendatei herausnehmen lassen. Bitte nutzen Sie die Aufstellung des folgenden Links:

www.onlinemeldesystem.de/list__athletes.php4

Dieser zeigt alle Athleten, die eine laufende Startpasslizenz für den entsprechenden Verein haben. Der Athletenabgleich mit den Abmeldungen der Athleten muss bis zum 31.01.2017 in der HLV Geschäftsstelle eingegangen sein, damit keine Kosten für das Jahr 2017 anfallen. Für Athleten, die nicht abgemeldet werden, fällt die jährliche Lizenzgebühr von 3,50€ an.

 


16.11.2016

 

08.11.2016

Carolin Schäfer verlässt nach 2 Jahren wieder die Region

Carolin Schäfer vom TV Friedrichstein, startet ab kommender Saison  wieder für die LG Eintracht Frankfurt!
Sie freut sich darauf in einem professionellen Umfeld ihre hochgesteckten Ziele für das Jahr 2017 angehen zu können!
Sie sagte auch, dass Bad Wildungen ihre Heimat ist und bleibt und immer ihr persönlicher Rückzugsort während ihrer Saison sei und das werde sie sich bewahrn . Wir wünschen Caro alles Gute für ihre Vorhaben und drücken auch weiterhin die Daumen für sie. Danke Caro und viel Glück !!!!!

   Foto: Privat

06.11.2016

Tatjana Schilling der Medaillenhamster

Die beiden letzten Tage der Seniorenweltmeisterschaften in Perth in Australien gestalteten sich für Tatjana Schilling vom TSV Korbah zu einer wahren Medaillengrube. am 05.11. holte sie sich ihren dritten Weltmeistertitel in ihrer Altersklasse der W 45, mit neuer hessischer und nordhessischer Bestleistung, sie landete bei 5,35 m unter regulären Windbedingungen, über 400m wurde sie Vierte mit 60,68 sec. Am letzten Tag der Meisterschaften wurde sie dann in beiden Staffeln des Deutschen Leichtathletik Verbandes in der W 40 eingesetzt mit der der 4x100m erliefen sie sich hinter der siegreichen Staffel von Australien die Silbermedaille, die Zeiten 50,08 sec. für Australien und 50,34 sec. für die DLV Staffel. In der 4x400m Staffel wurde der Einsatz nochmals mit einer Bronzemedaille belohnt, die Zeit der DLV-Staffel 4:22,80 min.

           

                                                         Weitsprungsiegerehrung

                                                  Foto: Privat                                                             5 Medaillen kommen mit nach Korbach- 3x Gold-1xSilber und 1xBronze

Nils Milde von der LG Eder lief über die 3000m Hindernisse in der M40 in 10:18,36 min. auf den vierten Rang.

04.11.2016

Vorläufiger Terminplan 2017

Unter Wettkampfsport findet Ihr den vorläufigen Terminplan 2017. Alle Kreismeisterschaften und Vereinsveranstaltungen die bereits feststehen können jetzt überprüft und eingesandt werden.

03.11.2016

Tatjana Schilling Doppelweltmeisterin in Perth bei der Senioren WM

Tatajana Schilling vom TSV Korbach ist eine der wenigen Athletinnen die bei den Seniorenweltmeisterschaften in Perth/Australien teilnehmen. Nachdem sie ein wahres Seuchenjahr mit Verletzungen hinter sich gebracht hat, hat sie in Perth wieder zu alter Stärke zurück gefunden. In der Altersklasse W 45  in ihrer Paradedisziplin dem Hochsprung gewann sie überlegen mit der Einstellung der hessischen Bestleistung und einer neuen regionalen Bestleistung mit 1,63 m, 10cm weniger sprang die Zweite Aycab Kurtcan aus der Türkei und auf Platz drei gab es 2 Athletinnen mit 1,50 m Lenore Lambert aus Australien und Majca Breganski aus Slowenien. Im Kugelstossen hatte sie im Vorkampf bereits mit 11.18 m die größte Weite gestossen und im Finale setzte sie dies auch um , sie gewann das Kugelstossen mit 10.83 m vor Kimberley Linder aus den USA mit 10,62 m. Über 400 m lief sie im Vorlauf mit 61,41 sec. die Vierbeste Zeit aller Läuferinnen , man darf gespannt sein, wie ihr der Ruhetag heute guttut.

Hans-Jürgen Schomburg vom TSV Twiste trat in seiner Paradedisziplin dem Diskuswerfen in der Altersklasse M 60 an, qualifizierte sich locker mit 45,03 m und wurde dann im Finale Achter mit einer Weite von 43,40 m. Nils Milde von der LG Eder, startet in der M 40 und hat zum Aufgalopp mal mit 5000m angefangen, er wurde hier Sechster mit einer sehr guten Zeit von 16:32,89 min.

Siegehrung beim Hochsprung   Foto: privat

09.10.2016

Mehrkampfmeisterschaften Ergebnisse

Die Ergebnisse der Mehrkampfmeisterschaften vom 08.10. sind jetzt online !!!!!

06.10.2016

Endgültige Meldeliste online

Mit Stand vom 05.10. findet man die engültige Meldeliste für die Mehrkampfmeisterschaften am 08.10. in Kassel, Nachmeldungen sind jetzt nicht mehr möglich.

01.10.2016

Meldeliste Nordhessischer Mehrkampf ist online

Die Meldeliste für die Mehrkampfmeisterschaften am 08.10. findet Ihr unter Wettkampfsport.

Bitte unbedingt merken, weil sonst der Ablauf am Veranstaltungstag nicht gewährleistet ist

Meldungen bzw. Nachmeldungen und Änderungen die bis zum 05.10. (Mittwochabend) eingegangen sind werden noch eingearbeitet, dann ist eine Aufnahme nicht mehr möglich. Nachmeldungen am Veranstaltungstag sind nicht möglich.

30.09.2016

Neue Kampfrichter Grundausbildung im Kreis Kassel

HLV-Kampfrichterwart Kreis Kassel

HLV-Kreis Kassel, Peter Grunwald, Spessartweg 81, 34134 Kassel

 

An alle Vereine

des HLV Kreises Kassel

und an Interessierte aus anderen Kreisen

 

 

                                                                                                                                 Kassel, 27.09.2016

 

Kampfrichtergrundausbildung

 

Wir, das Kampfrichterteam des HLV-Kreis Kassel, setzen uns für die Leichtathleten aller Vereine und Altersgruppen ein und tragen maßgeblich dazu bei, dass die Leichtathletikveranstaltungen in unserem Kreis ordnungsgemäß und kompetent durchgeführt werden können. Damit das auch weiterhin möglich ist, suchen wir Dich als sportlich interessierten und engagierten Helfer, um dies verwirklichen zu können und unser Team zu verstärken.

Wir bitten die Vereinsvertreter, in ihren Vereinen geeignete Personen (Mindestalter 16 Jahre) anzusprechen. Die Grundausbildung dauert 2 Tage.

 

Die Grundausbildung findet statt


am 22.10. 2016 und 27.11. 2016

in der Universität Kassel, Großer Seminarraum „Grünes Gebäude“,

Damaschkestraße 25, 34121 Kassel

Beginn ist jeweils 10.00 Uhr. Ende ca. 17.00 Uhr.

Mitzubringen ist Schreibzeug. Die Pausengetränke werden vom Veranstalter übernommen. Die Grundausbildung dient auch zum Erwerb der Trainerlizenz.

Anmeldung und Rückfragen bitte bei Peter Grunwald bis zum 18.10.2016 unter der Telefonnummer 0561/283086 oder per E-Mail an petergrunwald@freenet.de.

Mit sportlichem Gruß

Peter Grunwald und Friedrich Bangert

29.09.2016

Hessische Strassenlaufmeisterschaften 10km / 5km Marburg

Bei den Hessischen Straßenlaufmeisterschaften in Marburg haben sich 10 Vereine aus Nordhessen in die Ergebnislisten der Medaillenplätze eingetragen. Bei sehr warmen Temperaturen hatten Alle so ihre Schwierigkeiten und die Zeiten waren hier nebensächlich. Den Vogel dabei schossen die Athletinnen vom PSV Grün Weiß Kassel ab, indem sie 4 Meistertitel erliefen, allen voran Anna Starostzik (Reuter) sie gewann klar die Frauenwertung vor Monika Pletzer aus Marburg, ihre erzielte Zeit 36:42 min. Sie setzte dann noch einen drauf und gewann mit Tanja Nehme, Siegerin der W 45 in 41:15 min, und Monika Wöhleke, Siegerin in der W 55 in 47:30 min., die Mannschaftswertung bei den Frauen in 2:05:27 Std. 

                      

Vier Titel   Tanja Nehme (W45) - Anna Starostzik (Frauen)- Monika Wöhleke (W55)  gemeinsam die Frauenmannschaft                        Foto: Helmut Schaake

 

Die LG Eder war mit Athleten der Verein, der die meisten Vizemeisterschaften auf dem Zettel hatte, Micha Thomas gewann die M 30 und wurde bei den Männern Zweiter in der Einzelwertung mit 32:59 min, und in der Mannschaftswertung der Männer,  hier kamen noch Olaf Wickenhöfer, Zweiter in der M 40 mit 35:16 min, und Markus Mattner, Zweiter in der M 45 mit 37:07 min., in die Wertung, ihre Gesamtzeit 1:45:22 Std.  Der Jugendliche Sabonna Abdulkadir wurde mit 34:03 min. Zweiter der MJU 20. Der SV Dodenhausen gewann die Mannschaftswertung M30/35 ihre Gesamtzeit 1:55:34 Std. am Mannschafterfolg beteiligt waren Thorsten Vackiner, Dritter der M30 mit 36:44 min., Normen Stiebig und Ralf Paulus. Marianne Domes gewann ihre Altersklasse W 65 in 48:54 min., und Ulrike Ruhwedel wurde Zweite in der W 55 mit 52:28 min.

          

Erfolgreiche Hessenmeisterinnen                                            Noah Heinemann  Vizemeister    Foto:privat

Die Jugendlichen vom TSV Niederelsungen machten ihrem Namen wieder alle Ehre vordere Platzierungen zu erreichen, allen voran Noah Heinemann, der über 5km mit der drittschnellsten Zeit von 17:17 min in der M14 Vizemeister wurde. Zusammen mit Karl Löber und Mattis Hüppe wurden sie mit 56:16 min. auch Vizemeister mit der Mannschaft in der MJU 16. Die Mädels in der WJU 18 machten es noch besser und wurden in der 10km-Mannschaft mit Marie Gautier, Frederike Hüppe und Lea Knoblauch Hessische Meisterinnen.

Günter Horn von der SG Chattengau siegte klar in der M 60 mit 39:35 min. Michael Fiess von der LAG Wesertal wurde Vizemeister in der M 50 in der Einzelwertung , seine Zeit 36:53 min, und mit seinen Mannschaftskameraden Herbert Wilke und Gerald Backofen holte er sich auch den Vizetitel in der M 50/55 mit einer Zeit von 2:00:32 Std. Erstaunlich die Leistungen der LG Vellmar, Sandra Jäschke kam in der W40 mit 54:48 min. als Vizemeisterin ins Ziel, ihr Vereinskamerad Karsten Deinzer erreicht einen dritten Rang in der Einzelwertung der  M 50 mit 37:14 min. und mit der Mannschaft der M50/55 folgte ein weiterer dritter Rang, hier kamen Manfred Opl und Dieter Slama mit in die Wertung. Die Jugendlichen der MT Melsungen bewiesen wieder, dass man mit einer starken Mannschaftsleistung auch etwas erreichen kann, sie belegten in der MJU 20 hinter Hanau-Rodenbach den zweiten Rang in der Mannschaftswertung, hier waren Lorenz Funck, Christian Schulz und Aaron Werkmeister mit 2:00:06 Std. erfolgreich. Dritte Plätze gab es durch Karen Helbig,  W 50 46:00 min, und Timo Kuhrau , M 55 in 38:14 min, beide LG Kaufungen.  Michael Imming vom TSV Obervorschütz in der M 45 mit 37:11 min, und Werner Mutz vom TuSpo Borken  in der M 65 in 47:05 min.

26.09.2016

Seniorenmehrkämpfer bei den Süddeutschen und Hessischen Mehrkampfmeisterschaften top !!!!

Unsere Seniorenmehrkämpfer sind immer noch gut drauf, nachdem sie bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften schon so hervorragende Leistungen gebracht haben,haben sie die Szene in Nieder Olm bei den Süddeutschen und Hessischen Mehrkampfmeisterschaften gerockt. Allen voran der Neusiebziger Basilius Balschalarski vom TuSpo Borken, der für das Jahr 2016 sein Tripple vollgemacht hat, nach dem Deutschen Meistertitel holte er sich nun auch noch in überrragender Manier mit einem Vorsprung zum Zweiten von 1023 Punkten, mit 3.886 Punkten den Süddeutschen und den Hessischen Titel im Fünfkampf, er blieb dabei allerdings um 62 Punkte unter seiner Leistung von Zella-Mehlis, aber dass soll seine Leistungen nicht schmälern, er sprang 4,42 m weit, warf den Speer 37,82 m, lief die 200m in 30,48 sec.,warf den Diskus 34,97 m und lief die 1500m in 6:31,79 min. Der nächste Doppelschlag folgt von Guido Frank vom LAV Kassel, hatte er bei den Deutschen noch Pech um mit 3 Punkten Rückstand Vizemeister in der M 45 zu werden, holte er sich hier den Süddeutschen und Hessischen Titel mit 3.417 Punkten, also 62 Punkte mehr als bei den Deutschen, er war genauso souverän wie Basilius und hatte zu dem Zweitplatzierten 732 Punkte Vorsprung. Die Punktzahl bedeuteten Saisonbestleistung und im Rahmen des Mehrkampfes standen dann im Weitsprung mit 5,69 m , im Speerwurf mit 47,86 m und über 200m mit 25,86 sec. weitere Saisonbestleistungen auf dem Papier, vervollständigt wurde dies durch die Diskusweite von 34,32m und die 1500m Zeit von 5:16,67 min. eine Überraschung gab es in der M 60 hier gewann die Süddeutsche und die Hessische Meisterschaft mit Saisonbestleistung von 2.808 Punkten der wieder verletzungsfreie Volker Westermann, GSV Eintracht Baunatal, alle erzielten Leistungen sind ebenfalls Saisonbestleistungen, er sprang 4,37 m weit, warf den Speer 28,19m, lief die 200m in 28,58 sec., sein Diskus flog auf 20,49 m und zum Abschluss lief er 5:28,15 min. über die 1500m Zwei dritte Plätze bei den Süddeutschen durch Bernd Gabel von der MT Melsungen in der M55 und Hans-Hermann Holfelder vom KSV Baunatal in der M 75 runden dieses Leistungen ab, zumal beide dadurch auch in ihren Klassen Hessischer Meister wurden.Bernd  verbesserte seine Saisonbestleistung um 128 Punkte auf 2.506 Punkte und stellte im Weitsprung mit 4,52m, im Speerwurfmit 30,82 m und im 1500m Lauf in 6:24,23 min. neue Saisonbestleistungen auf, hinzu kamen noch 30,21 sec. über 200m und 27,30 m im Diskuswurf. Da wollte auch Hans-Hermann nicht nachstehen, er verbesserte seine Saisonbestleistung von den Deutschen auf 2.252 Punkte, das waren 154 Punkte mehr als in Zella-Mehlis, in seinen Einzeldisziplinen gab es neue Saisonbestleistungen im Weitsprung mit 3,22m, im Speerwurf mit 19,38 m, über 200m in 36,86 sec., und über 1500m in 7:41,70 min, der Diskus erreichte eine Weite von 14,70 m. Einzige weibliche Teilnehmerin aus Nordhessen war Monika Groh von der MT Melsungen in der W 45, sie wurde Sechste bei den Süddeutschen und Vizemeisterin für Hessen . Ihre erzielten Leistungen 877 Punkte ( 20,47sec.-1,00m-6,08m-2,88m-5:02,85min.)

26.09.2016

Crosscup Nordhessen wird wieder durchgeführt

Foto: Marco Berger

Nach einjähriger Findungsphase findet in der Saison 2016/2017 wieder eine Crosscupserie in Nordhessen statt. Verantwortliche der Vereine TSV Obervorschütz, LG Diemelsee, KSV Baunatal und TV Hess.-Lichtenau haben sich zusammengefunden um diesen Crosscup wieder zu beleben. Die Ausschreibungen findet ihr unter Wettkampfsport aber auch bei Facebook unter Crosscup Nordhessen, dort stehen auch die Modalitäten der Wettkämpfe. Es wird wieder ein Rotationsprinzip der Veranstalter geben, am Ende jeder Serie stehen die Nordhessischen Crossmeisterschaften, sodass jeder Veranstalter mal in den Genuss der Meisterschaften kommt.

Termine der Serie 2016/2017

1.                  06.11.2016                   Hess.-Lichtenau     mit Kreismeisterschaften Werra-Meißner-Kreis

2.                  04.12.2016                   Wirmighausen

3.                  28.01.2017                   Baunatal-Rengershausen mit Kreismeisterschaften Kassel

4.                  25.02.2017                   Gudensberg           Nordhessische Meisterschaften

                                                                                     mit Kreismeisteschaften Schwalm-Eder

12.09.2016

PSV Grün Weiß Kassel erfolgreichster Verein aus Nordhessen

Der PSV Grün Weiß Kassel war mit einer größeren Mannschaft an Langläufern nach Hamburg zu den Deutschen 10km Meisterschaften gestartet. Dies zahlt sich im Endeffekt aus, die stolze Bilanz 2 Meistertitel, 2 Vizemeistertitel und vier siebte Ränge, alle anderen Läufer befanden sich im Vorderfeld der jeweiligen Altersklasse.  Überraschend gewann bei den Frauen Yisat Melat Kejeta mit einer Zeit von 33:16 min. und zog ihre Mannschaftskameradinnen  Sewnet Asrat Ayano ( 36:10)und Anna Starostzik (36:05) zu einer Mannschaftszeit von 1: 45:31 Std., das bedeutete die Vizemeisterschaft bei den Frauen, die Einzelzeit von Yisat und die Mannschaftszeit bedeuten neue nordhessische Bestleistung. Vizemeister wurde auch die MJU 23 Mannschaft mit dem Einzelsiebten  Musa Mummand Baher ( 31:20) , Anbessejer Hagos Bisrat (32:26) und Andebrhan Teklhamanot (34:10), ihre Zeit 1:35:55 Std.

Den Vogel schossen aber die Senioren der M 40/45 ab,  Felix Kaiser als Einzelsiebter der M 40 (34:19), Michael Wagner als Zehnter (35:10) und Tobias Henne als Elfter (35:24) wurden mit einer Zeit von 1:44:44 Std. Deutscher Seniorenmeister.

                           

                                Felix Kaiser - Michael Wagner - Tobias Henne               Foto:privat

Die Seniorinnen der W 50 u.ä. erreichten mit der Mannschaft einen 7. Rang mit einer Zeit von 2:31:59 Std., Siebte wurde auch  Ursula Henning in der Einzelwertung der W 50 mit 43:19min., weitere Mannschaftsmitglieder waren Ewa Grazyina Szczeblewski (47:48) und Barbara Lang (61:04).

                   

                                  Komplett die erfolgreichen PSV Sportler in Hamburg                   Foto: privat

Die einzige Athletin die nicht vom PSV kam war Laura Hottenrott, GSV Eintracht Baunatal, die nach überstandener Verletzung wieder gut Fuß gefasst hat und mit ihrer erreichten Zeit von 34:40 min. und ihren erreichten vierten Rang in der Frauenklasse sehr zufrieden war.

                                         Laura Hottenrott       Foto:privat

11.09.2016

Starke Frauenpower bei den Deutschen Seniorenmehrkampf Meisterschaften

Bei den Deutschen Seniorenmehrkampfmeisterschaften in Zella Mehlis trumpften die Ladys vom TSV Korbach nochmal ordentlich auf. Tatjana Schilling gewann mit neuer Deutscher, Hessischer und Nordhessischer Bestleistung ihren 5-Kampf in der W 45 überlegen mit  4.319 Punkten, dass zeigte auf, dass sie zu alter Leistungsstärke zurückgefunden hat. Ihre Einzelleistungen 13,18 sec. über 100m-1,56m hoch- 11,59m Kugel-5,21m weit und 800m in 2:41,44 min.

        

Tatjana Schilling                                                                                   Diana - Marion- Tatjana

Vierte und Fünfte in dieser Altersklasse wurden Diana Richter mit 3204 Punkten (14,09-1,40-8,81-4.51-3:06,70) und Marion Tenbusch mit 2922 Punkten (14,66-1,40-7,14-4,33-3:06,71). Die Vierte im Bunde war Eva-Maria Zürker, die in der W 40 eine Vizemeisterschaft mit 2.145 Punkten beisteuerte (15,18-1,28-9,03-3,86-3:31,58). Eine weitere Topleistung ergab sich dann aus dem Einzelpunktzahlen und die drei Erstgenannten wurden mit hessischer und nordhessischer Bestleistung von 10.446 Punkten Deutscher Mannschaftsmehrkampfmeister. 

                              

                          Marion Tenbusch - Tatjana Schilling - Eva-Maria Zürker - Diana Richter        Foto: privat

 

Dass war nicht nicht alles auch die Senioren wollten dem nicht nachstehen und lieferten Superleistungen ab. Allen voran das Phänomen Basilius Balschalarski vom TuSpo Borken, seit Jahren einer der besten Seniorenmehrkämpfer in der Republik, dies zeigt er auch wieder in seiner neuen Altersklasse der M 70, hier gewann er überlegen mit 756 Punkten Vorsprung mit 3.948 Punkten den Deutschen Meistertitel, diese Punktzahl bedeuteten natürlich hessische und nordhessische Bestleistung. Er erzielt 4,31 im Weitsprung, war f den Speer 38,67 m, lief die 200m in 30,83 sec., warf den Diskus 38,20m weit und lief zum Abschluss die 1500 m in 6:34,87 min.

                              

                                       Basilius Balschalarski bei der Siegerehrung     Foto: Privat

In der M 45 griff nach längerer Verletzungspause Guido Frank vom LAV Kassel wieder in das Wettkampfgeschehen der Seniorenmehrkämpfer ein. Er wurde Deutscher Vizemeister mit 3355 Punkten, knapp hinter Dieter Heimstädt von der LAG Mittlere Isar der 3358 Punkte erzielte. Wäre Guido beim 1500m Lauf nicht so verhalten angegangen wäre wahrscheinlich der Titel erreichbar gewesen. Seine Einzelleistungen können sich dennoch sehen lassen 5,56 m im Weitsprung, der Speer mit 45,46m-die 200m in 25,91 sec., der Diskus mit 34,84m und die 1500m in 5:14,88 min.

                                             Guido Frank

Bernd Gabel von der MT Melsungen hat es auch wieder einmal geschafft einen Mehrkampf durchzuziehen, er wurde mit dem siebten Platz in der M 55 belohnt, er erzielte 2.378 Punkte ( 4,51-27,54-30,10-28,85-6:39,68). In der M 75 ging Hans-Hermann Holfelder vom KSV Baunatal an den Start und wurde hier mit  2098 Punkten Fünfter (3,12-18,42-37,17-15,81-8:10.76)

07.09.2016

Zeitverplanveränderung Kreis Wurf Kreis Kassel

Der Zeitplan für die Kreiswurfmeisterschaften Kreis Kassel wurde angepasst bitte beachten !!!!!!

06.09.2016

Hessische Seniorenmeisterschaften in Friedberg

Obwohl die Hessischen Senioren Meisterschaften so spät angesetzt waren glänzten die heimischen Seniorensportler mit guten Leistungen und brachten 31 hessische Titel, 22 Vizemeisterschaften und 8 dritte Ränge mit in den Norden, dabei  wurden zwei hessische Bestleistungen und vier nordhessische Bestleistungen aufgestellt. In der M 30 gewann Stefan Strelow, LTV Neukirchen, das Hochspringen mit 1.60m, in der M 35 warf Thorsten Morell von der LG Reinhardswald den Speer auf seine Siegesweite von 44,75 m. Zweite Plätze in der M 45 gab es für Marcus Mattner, LG Eder, im 5000m Lauf in 17:58,65 min. und Andreas Geißel, GSV Eintracht Baunatal, im Kugelstoßen mit 10.50 m. Michael Fiess von der LAG Wesertal holte sich einen weiteren Wimpel über 1500m der M 50 in 4:42,39 min. Obwohl die Zeitnahme bei der M 55 über 100m ausfiel sicherte sich Jörg Trebing, TuSpo Borken, den Titel über 100m , ebenfalls über 200m kam er als Erster ins Ziel , hier mit einer Zeit von 27,98 sec. Dieter Glübert vom SSC Vellmar hat seine schöpferische Pause gut genutzt und trug sich als dreifacher Meister in die Listen der M 55 ein, er gewann die 100mHürden in 17,73 sec., den Hochsprung mit 1,63m und den Dreisprung mit 11,26m. Den Weitsprung dieser Klasse gewann Bernd Gabel von der MT Melsungen mit 4,66m und fügte noch einen zweiten Rang über die Kurzhürden in 20.97 sec. und einen dritten Rang im Hochsprung mit 1,33 m dazu. Volker Westermann, GSV Eintracht Baunatal, holte sich den Meisterwimpel über 400m der M60 in 65,98 sec. und wurde noch Vizemeister über 200m in 29,96 sec. Eckard Kiel vom TSV Korbach gewann das Speerwerfen dieser Klasse mit 36,74 m und wurde Vizemeister im Kugelstoßen und Diskuswerfen mit 11,51m und 40,34 m. Hans-Jürgen Schomburg vom TSV Twiste gewann überlegen das Diskuswerfen mit 45,87 m, Robert Rehs vom RKV Athletics Bebra erreichte eine ganze Palette der Medaillen, er gewann das Hammerwerfen mit 34,52m, wurde Zweiter im Speerwerfen mit 31,46m und Dritter im Kugelstoßen mit 10,51 m.  Gregor Meilinger vom KSV Baunatal versuchte es wieder mal in seiner neuen Altersklasse der M 65 und gewann die 200m mit 28,39 sec. und holte sich die Vizemeisterschaft mit 14,02 sec. über 100m. Das gleiche gilt für Basilius Balschalarski, TuSpo Borken, als Neusiebziger gewann er das Speerwerfen mit neuer nordhessischer Bestleistung von 40,51m, und zweifacher Vizemeister im Diskus- und Hammerwurf, mit folgenden Leistungen 34,39m und 35,06 m. Nicht zu schlagen im Kugelstoßen der M70, ebenfalls neu in dieser Altersklasse Karl-Jürgen Leyhe vom TV Germania Rhoden, seine Siegesweite 11,85 m. In die M 75 aufgestiegen ist Heinrich Kuhaupt vom LC Bad Arolsen, er versuchte sich über 400m und wurde hier mit einer Zeit von 76,81 sec. Vizemeister, seine Stärke liegt aber auf der doppelt so langen Strecke, den 800m, die Uhren blieben hier bei 2:53,85 min. stehen, das bedeutete den Titel und außerdem die Verbesserung der hessischen und der nordhessischen Bestleistung. Hermann Götte vom TSV Twiste errang die Vizemeisterschaft im Kugelstoßen mit genau 11.00 m. Der älteste Teilnehmer aus Nordhessen war Heinz Stäcker vom SSC Vellmar, der in der M 85 an den Start ging, er wurde zweifacher Vizemeister über 100m in 21,06 sec. und im Weitsprung mit 2,66m.  In der W 30 holte sich Luise Zieba vom LC Marathon Rotenburg ihren ersten Titel über 800m in 2:34,77 min., Nicole Henne-Fischer vom PSV Grün Weiß Kassel gelang eine Vizemeisterschaft über 800m in der W 40 mit 2:56,12 min. Garant für Meisterwimpel ist Tanja Nehme in der W 45, sie gewann die 800m und die 1500m mit erzielten Zeiten von 2:31,99 min. und 5:11,52 min., ihre Vereinskameradin Andrea Seidel lief über 800m hinter ihr auf Platz zwei in 2:46,33 min. Einen kompletten Medaillensatz gab es wie gewohnt für Carmen Krug vom SSC Vellmar, sie gewann ihre Paradedisziplin das Hammerwerfen mit 34,87 m, wurde Zweite im Kugelstoßen mit 10.70m und Dritte im Diskuswerfen mit 31,76 m. Vielstarterin in der W 50 war Karin Reitemeier, die Vereinskameradin von Carmen Krug, 2 Titel, 2 Vizemeisterschaften und ein dritter Rang war die Bilanz dieser Vielstarts. Sie gewann den Weitsprung mit 4,42 m und das Hammerwerfen mit einer Weite von 35,39 m, über 100m in 14,30 sec. und im Speerwurf mit 25,65 m wurde sie Vizemeisterin und im Kugelstoßen wurde sie Dritte mit 9,25m. Doris Frölich, GSV Eintracht Baunatal, versuchte sich wieder einmal über 5000m und wurde Dritte mit 24:34,67 min. Den kompletten Medaillensatz in Plätzen gab es auch für Regina Machner, vom KSV Baunatal, in der W 60, sie gewann den Hochsprung mit 1,05m, wurde Zweite im Weitsprung mit 3,21 m und Dritte im Kugelstoßen mit 7,77 m. Marianne Gödel, GSV Eintracht Baunatal, gewöhnt sich langsam daran, dass sie Meisterwimpel sammelt, sie gewann die 800m der W 65 in 3:31,60 min.  Ute Mackenroth vom RKV Athletics Bebra fügte ihrer Medaillensammlung  zwei Wimpel und zwei dritte Plätze hinzu, sie gewann das Kugelstoßen mit 8,51 m und das Hammerwerfen mit 28,75 m, dritte Plätze gab es  im Diskus- und Speerwerfen, ihre Weiten 17,99m und 19,61 m. Brigitte Saborni vom SV Fürstenberg erreichte zwei Vizemeisterschaften im Kugelstoßen mit 7,98 m und im Hammerwerfen mit 19,38 m. Wiedereinsteigerin Hella Böker von der MT Melsungen, errang vier Meistertitel in der W 75, ihre Weiten beim Diskus- und Speerwurf, 23,11 m und 21,36m, bedeuteten auch nordhessische Bestleistung für diese Altersklasse, im Kugelstoßen betrug ihre Siegesweite 9,24 m und im Hammerwerfen 31,69 m.

03.09.2016

TSV Korbach Deutscher Vizemeister in der W 40

Die Damen des TSV Korbach wurden heute in Essen Deutscher Vizemeister im Teamwettbewerb der W 40

Zur erfolgreichen Mannschaft gehören Eva-Maria  Zürker- Tatjana Schilling- Sylvia Kugler - Marion Tenbusch und Diana Richter            

   Foto Privat

Alle fünf Athletinnen haben sich gut verkauft sie erzielten 6.498 Punkte und mussten nur der Mannschaft vom TSV Bayer Leverkusen den Vorrang lassen, zum Drittplatzierten Paderborn hatten sie 139 Punkte Vorsprung. Eva-Maria  erzielte im Diskus 28,66 m und im Kugel 9,34m, Tatjana lief die 800m in 2:34,25 min., stieß die Kugel 11,47 m und lief die 100m in 13,20 sec., Diana war f den Dirkus 29,41 m weit, lief die 100m in 14,09 sec. und sprang 4,72 m weit, Sylvia lief die 800m in 2:47,27 min., Marion sprang 4,75 m weit. In der Besetzung Marion-Tatjana-Diana und Eva-Maria absolvierten sie dann die 4x100m Staffel in 54,19 sec.

Den Herren der LG Eder in der Klasse M 50 verließt das Glück bei der 4x100m Staffel,, sie wurden leider disqualifiziert und so fehlten dem Team mindesten 1200 Punkte, die ausgereicht hätten auf einen der drei vorderen Plätze zu landen, so blieb ihnen leider nur der sechste Rang mit 8.792 Punkten. Im Team eingesetzt waren Robert Ingenbleek (Diskus 45,35m-Kugel 13,90m-Hoch 1,60m), Gerrit Engelbach (Diskus 36,66m-Kugel 11,78m), Andreas Linnemann (Weit 4,96m-100m 13,32 sec.), Jens Simon (Weit 4,63 m- 100m 13,87 sec.-Hoch 1,45m), Wilhelm Hofmann (800m 2:13,78min.- 3000m 9:54,75 min.), Ingo Specht (800m 2:15,61min.-3000m 10:11,77 min.
 

29.08.2016

Hessische Berglaugmeisterschaften in Meißner-Abterode

Bei hochsommerlichen Temperaturen nahmen 100 Meisterschaftsteilnehmer den Kampf gegen den Berg auf, diese Teilnehmerzahl bedeutete eine Dopppelung der Meldezahlen. Die nordhessischen Teilnehmer nutzten die Gunst des Meisterschaftsstandortes und erreichtn 14 hessische Meistertitel. In der MJU 20 gewann Anbassajer Hagos Bisrat vom PSV Grün Weiß Kassel, mit der insgesamt drittbesten Zeit von 41:50 min. mit seinen Vereinskameraden Andebrhan Teklhamanot und Nils Bergmann gewann er auch überlegen den Mannschaftstitel in 2:19:30 Std. gegenüber der Mannschaft vom SSC Hanau-Rodenbach in 2:25:46 Std. Sandra Barborseck vom TV Breitenbach verteidigte ihre Titel vom letzten Jahr bei den Frauen und in der W 45 , sie benötigte 50:04 min. für die Strecke. Gemeinsam mit ihren Vereinskameradinnen Anja Schwarz-Granzow und Heike Eckert gewann sie auch den Mannschaftstitel bei den Frauen, ihre Zeit 2:56:30 Std.  Bei den Seniorinnen gewannen in der W 30 Luise Zieba, LC Marathon Rotenburg, in 54:35 min., ihre Vereinskameradin Silke Altmann in der W 50 mit 57:22 min. und in der W 65 gewann Marinne Domes vom SV Dodenhausen mit 63:15 min., in der W 55 wurde Beate Wrede vom TSV Korbach Vizemeisterin. Felix Kaiser vom PSV Grün Weiß Kassel legte die Strecke in 41:59 min. zurück und würde damit Erster in der M 40, Matthias Demuth vom LAV Kassel, in der M 60 in 59:16min., Hubertus Henning vom TSV Korbach in der M 65 in 55:00 min. In der M 70 kamen die ersten 3 Teilnehmer aus Nordhessen , Rangfolge Manfred Zoske, LC Arolsen, vor Ullrich Matt, TSV Obervorschütz und Günter Ernst vom LC Arolsen, ihre Zeiten 63:11 - 65:09- 81:15. Der älteste Teilnehmer kam vom TSV Twiste startete in der M 75 und gewann diese auch, Theo Scholtz benötigte 1:30:40 Std. In der M 65 holten die beiden Borkener Werner Mutz und Manfred Fust die Plätze zwei und drei, Herbert Wilke von der LAG Wesertal, wurde in der M 55 Dritter, sein Vereinskamerad Michael Fiess wurde Vizemeister in der M 50. In der M 45 gab es Platz zwei und drei für die beiden Breitenbächer Armin Hast und Timo Eschstruth, die gleichen Platzierungen erreichten in der M35 Jörg Meder und Daniel Blumenstein von der LAG Wesertal. In den Mannschaftswertungen der Männer und Senioren holten die Läufer vom PSV Grün Weiss Kassel den Bronzerang mit einer Zeit von 2:12:02 Std. Felix Kaiser, Martin Herbold und Leonardo Ortolano hießen die Läufer. In der M 50/55 gab es Silber und Bronze für die Mannschaften aus Nordhessen, Silber ging an die LAG Wesertal mit Herbert Wilke-Michael Fiess und Jürgen Helm vor dem TSV Korbach mit Gerhard und Joachim Peters sowie Heinrich Stracke, auch der TV Breitenbach wurde Vizemeister in der M 40/45 hier waren im Einsatz Armin Hast- Timo Eschstruth und Hartmut Kühl. Den Vogel schossen die Athleten der LAG Wesertal in der M 30/35 ab sie wurden in der Besetzung Jörg Meder-Daniel Blumenstein und Patrick Henn Hessischer Seniorenmeister.

Innerhalb dieser Hessischen Meisterschaften gab es auch eine Wertung der Nordhessischen Meisterschaften die in der Ergebnisliste nachzulesen sind.

29.08.2016

Deutsche Seniorenstaffelmeisterschaften und Wurfmehrkampfmeisterschaften

Am Wochenende fanden in Zella-Mehlis 14. Deutschen Wurfmehrkampfmeisterschaften und die Deutschen Langstaffelmeisterschaften der Senioren statt.  Die 3x1000m Staffel der LG Eder in der Klasse M 40 wurde überlegen Deutscher Seniorenmeister vor dem  TuS Köln mit einer Zeit von 8:43,28 min. zum Einsatz kamen Jörn und Nils Milde sowie Olaf Wickenhöfer. In der M 50 drehte der TuS Köln den Spieß um und gewann vor der LG Eder, die eine Zeit von 9:13,42 min. erreichte, hier liefen Jens Simon, Ingo Specht und Wilhelm Hofmann.

Die erfolgreichen Staffeln der LG Eder

Jörn Milde, Nils Milde, Jens Simon, Wilhelm Hofmann, Ingo Specht, Olaf Wickenhöfer   Foto: privat

Bei den gleichzeitig stattfindenden Wurfmehrkampfmeisterschaften verteidigte Carmen Krug vom SSC Vellmar ihren Vizemeistertitel in der W 45 mit 3.295 Punkten, ihre Einzelleistungen 35,75m mit dem Hammer-10,07m mit der Kugel-27,97m im Diskuswurf-24,27m im Speerwurf und 11,40m im Gewichtwurf. Die wiederaktivierte Hella Böker von der MT Melsungen wurde Vizemeisterin in der W 75 mit 4.993 Punkten, ihr fehlten 60 Punkte um Ingrid Holzknecht von der LG Elsmhorn zu schlagen, dennoch stellte sie mit der Gesamtpunktzahl, dem Hammerwurf und dem Speerwurfergebnis drei neue hessische Bestleistungen auf. Ihre Einzelleistungen 35,22 m Hammerwurf-9,72m Kugel-23,44m Diskus-21,03 m Speer und 12,54 m Gewichtwurf. Bis auf das Diskuswerfen gab es 5 neue regionale Bestleistungen.In der W 50 erreichte Karin Reitemeier vom SSC Vellmar 3.300 Punkte und wurde damit Dritte in ihrer Klasse, ihre Einzelleistungen 36,72m Hammer-9,05m Kugel-25,56m Diskus-26,87m Speer und 11,35 m Gewichtwurf. Vierte Plätze gab es für Ute Mackenroth vom RKV Athletics Bebra in der W 65 mit 3.318 Punkten, ihre beste Leistung im Rahmen des Mehrkampfes 28.49 im Hammerwurf. Ebenfalls Vierter wurde Basilius Balschalarski vom TuSpo Borken in seiner neuen Altersklasse der M 70, dabei stellt er mit 3.723 Punkten eine neue regionale Bestleistung auf, sein Weite im Gewichtwurf von 14,78 m ist ebenfalls neue Bestleistung. Seine anderen Leistungen 33,17 m Hammer-9,86m Kugel- 35,80m Diskus und 38,52 Speer.

18.08.2016

BITTE BEACHTEN NORDHESSISCHE LANGSTRECKENMEISTERSCHAFTEN IN BORKEN

Aufgrund des hohen Meldeaufkommens für die Nordhessischen Langstreckenmeisterschaften in Borken musste der Zeitplan angepasst werden. Bitte die neueste Meldeliste von heute 18.08. mit den entsprechenden Zeitplanveränderungen beachten und sich bitte entsprechend einrichten.

14.08.2016

Vanessa Grimm Deutsche Mehrkampfmeisterin U 20

Nordhessen ist dafür bekannt, dass es gute Mehrkämpferinnen ausbildet und dann zu Deutschen Meisterehren führt. Auch an diesem Wochenende war es so, paralell zur Olympiade in Kienbaum  fanden die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften statt. Einzige Starterin aus der Region war Vanessa Grimm von der LG Reinhardswald, die nach einem Seuchenjahr, verletzungsbedingt, wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden hat. Nachdem sie in der Zwischenwertung nach vier Übungen bereits in Front gelegen hatte, gab sie diese Führung am zweiten Tag nicht mehr ab. Das bedeutete den größten Erfolg in ihrem Sportlerleben, Deutsche Mehrkampfmeisterin der U 20 im Siebenkampf mit drei persönlichen Bestleistungen der Gesamtpunktzahl von 5.538 Punkten, im Hochsprung und im Weitsprung. Hier ihre Einzelleistungen 14,91 sec. über die Hürden, 1,71 m im Hochsprung, 12,26 m im Kugelstossen und zum Abschluss des ersten Tages 25,05 sec. über 200m. Am zweiten Tag sprang sie 5,68 m weit, warf den Speer 42,27 m und lief die 800m in 2:22,24 min.

Foto Steffen Grimm                       Siegerehrung der WJU 20 im 7-Kampf in Kienbaum

14.08.2016

5. Platz für Carolin Schäfer im Siebenkampf in Rio

Der Traum von Carolin Schäfer eine neue Bestleistung mit 6.600 Punkten aufzustellen, hat leider nicht geklappt, dennoch kann sie mit ihren Leistungen und der erreichten Platzierung hoch zufrieden sein. Im Weitsprung ließ es sich zäh an und sie hatte dann nach zwei ungültigen Versuchen noch eine Weite von 6,20 m in die Grube gebracht, beim Speerwerfen landete der Speer bei 47,99 m und die 800m schloss sie mit 2:16,52 min. ab. Endresultat 5. PLatz mit 6.540 Punkten, super gemacht.

  Privat

13.08.2016

Super Auftritt von Carolin Schäfer bei der Olympiade

Carolin Schäfer vom TV Friedrichstein ist auf dem Weg ihren Traum von 6600 Punkten wahrzumachen. Sie liegt in der Zwischenwertung nach dem ersten Tag auf dem 5. Rang mit 3.936 Punkten, nur 28 Punkte von einer Medaille entfernt. Sie lief neue persönliche Bestleistung über die Hürden in 13,12 sec., dann sprang sie Jahresbestleistung im Hochsprung mit 1,83 m im Kugelstossen eine weitere persönliche Bestleistung mit 14,57 m und die 200m lief sie in 23,99 sec. Super Caro , wir drücken weiter die Daumen für den zweiten Tag.

  Privat

28.07.2016

Olympiastarter aus der Region Nordhessen

Die Leichtathletikfamilie aus Nordhessen drückt allen Olympiastartern aus der Region die Daumen, dass bei den jeweiligen Starts das Bestmögliche erzielt werden kann:

  Carolin Schäfer aus Bad Wildungen ( TV Friedrichstein), hier mit ihrem Trainer Jürgen Sammert tritt im Siebenkampf an, toi,toi,toi für die beiden Wettkampftage   Bild: Privat

Florian Orth aus Schwalmstadt (LG TELIS Finanz Regensburg), hier zu sehen über 1500m bei den Deutschen Meisterschaften in Kassel, tritt über 5000m an, wir wünschen ihm alles Gute für die Läufe.  Bild: Helmut Schaake

  Pamela Dutkiewicz aus Baunatal ( TV 01 Wattenscheid), sie wird über 100m Hürden am Start sein, drücken wir ihr die Daumen, dass sie gut durch den Hürdenwald kommt       Bild: privat

Die HahnerTwins Anna und Lisa aus dem Kreis Hersfeld-Rotenburg (RUN2SKY.com), haben es geschafft sich für den Marathon zu qualifizieren. Auch ihnen alles Gute für das Ziel           Bild: privat

Wir werden gespannt die Wettbewerbe verfolgen, alles Gute und verletzt Euch nicht.

 

 

 

08.07.2016

Carolin Friedrich zur U 18 EM

Glückwunsch an Carolin Friedrich vom LAV Kassel, die vom Deutschen Leichtathletik Verband für die U18 EM in Tiflis im Speerwerfen nominiert wurde. Wir drücken ihr die Daumen, dass es für sie in allen Belangen eine schöne Erfahrung wird.

Foto Dominic Ullrich

Carolin in Tiflis beim Aufwärmen

 

01.07.2016

2. Erfüllung der Olympianorm für Carolin Schäfer

20. Mehrkampf Meeting Ratingen 25./26.06.

Am letzten Wochenende fand in Ratingen das 20. Internationale Mehrkampf-Meeting statt. Jessica Ennis-Hill aus Großbritannien zeigte bei ihrem Comeback auf, dass in Rio mit ihr stark zu rechnen ist. Sie gewann den Siebenkampf mit hervorragenden 6.723 Punkten. Carolin Schäfer vom TV Friedrichstein wurde  in ihrem zweiten Siebenkampf in diesem Jahr sehr gute Zweite mit 6.476 Punkten und zeigt auf, dass die Leistungsentwicklung noch weiter gehen kann.  Sie lief eine für sie sehr gute Hürdenzeit von 13,48 sec., im Hochsprung folgte mit 1,75m eine solide Leistung lässt aber Luft nach oben zu, persönliche Bestleistungen im Kugelstoßen mit 14,56 m und im Speerwurf mit ihrem ersten 50m Wurf, korrekt 50,73m, ihre bisher weiteste Weite im Weitsprung mit 6,27m und einer Verbesserung ihrer 800m Zeit auf 2:16,93 min. Jetzt drücken wir ihr die Daumen, dass sie in ihrer Vorbereitung auf Rio gesund bleibt damit sie in Rio ihre guten Werte abrufen kann.

Foto: Kai Peters

01.07.2016

NACHLESE 2. Teil

Süddeutsche Meisterschaften Aktive / U 18 in Heilbronn

Eine kleine Gruppe von Athleten machte sich auf nach Heilbronn zu den Süddeutschen Meisterschaften. Erfolgreichste Starterin war Jennifer Zuban vom TSV Remsfeld, sie wurde mit hervorragenden 12,05 sec. Süddeutsche Vizemeisterin bei der WJU 18 über 100m. Anna Niedbala vom SSC Bad Sooden-Allendorf erreichte im Diskus- und Hammerwurf der Frauen jeweils den vierten Rang mit 45.55 m bzw. 46,49m. Patrizia Römer vom TSV Frankenberg reiste als aktuelle Hessische Meisterin nach Heilbronn und musste sich leider unter Wert geschlagen geben, sie wurde Fünfte mit 13,36 m. Bei den Männern hielt Philipp Stuckhardt von der LG Alheimer-Rotenburg-Bebra die Fahne hoch und wurde Siebter über 5000m mit einer Zeit von 15:37,22 min., konnte damit nicht an seine persönliche Bestzeit von Kassel anknüpfen. Alle weiteren Ergebnisse  siehe Ergebnisse

Jennifer Zuban, TSV Remsfeld, mit ihrer Trainerin Irena Gazda-Sagolla

Foto: Sommerlade

Hessische Mehrkampfmeisterschaften 25./26.06. in Darmstadt

In Darmstadt bei den Hessischen Mehrkampfmeisterschaften gab es aus nordhessischer Sicht zwei ganz klare Siegerinnen, zum einen Carolin Klupsch vom SSC Vellmar, die den 7-Kampf der Frauen mit persönlicher Bestleistung abschloss, am Ende standen 4.843 Punkte. Diese Punktzahl bedeuteten klare Qualifikation zu den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften, sie übertraf damit die Punktzahl für die U 23 (4450)und den Frauen (4500) klar. Ihre Einzelleistungen können sich auch sehen lassen sie lief 14,89 über die Hürden, sprang 1,68m hoch, stieß die Kugel 9,71, lief hervorragende 25,40 sec. über 200m, sprang 5,56 m weit, warf den Speer auf 28,50m und lief die 800m in 2:34,97 min. Den zweiten Ausrufungspunkt setzte Carolin Friedrich vom LAV Kassel, ihre Formkurve zeigt immer mehr nach oben so war es nicht verwunderlich, dass sie den 4-und 7-Kampf der WJU 18 klar gewann. 3122 Punkte und 5.469 Punkte sind die Punktwerte die am Ende stehenblieben. Die 7-Kampfpunkte bedeuten nicht nur nordhessische und hessische Bestleistung, es ist bereits die zweite Qualifikation für die Deutschen Mehrkampf Meisterschaften im Einzelwettkampf, hier ihre Einzelleistungen 15,27 für die Hürden, Hochsprung 1,59, Kugel 13,74 – 100m 12,74- Weitsprung  5,66- Speerwurf 47,74 und 800m in 2:22,92. Zusammen mit ihren Mannschaftskameradinnen Merle Hinz (4066) und Julia Starke (4012) erreichte sie auch die Qualifikation für die Deutschen Mehrkampf-meisterschaften, mit 1400 Punkten Vorsprung kamen die drei Athletinnen auf 13.547 Punkte.

Carolin Friedrich

Weitere Athletinnen aus dem Mehrkampfpool des LAV Kassel lagen am Ende auf den vorderen Plätzen, so Paula Rücker die im ersten Jahr in der WJU 20 startet, sie wurde jeweils im 4- und 7-Kampf Vizemeisterin mit 2.560 Pkt. Bzw. 4.057 Punkten. Kerstin Beuermann  erreichte in der W 15 jeweils den dritten Rang im 4-Kampf 2049 Pkt. und im 7-Kampf 3407 Pkt. Dritte wurde auch die Mädels vom SSC Vellmar  in der Mannschaftswertung WJU 16, mit Zoe Böttcher (3394)- Fabienne Siemers (3383) und Laura Hägele (3199) kamen sie auf 9.976 Punkte. Alle weiteren Ergebnisse können der Ergebnisliste entnommen werden.

Erfolgreiche Mehrkämpferinnen vom SSC Vellmar  Carolin Klupsch - Laura Hägele-Zoe Böttcher-Fabienne Siemers

Foto: C. Trechsler

Deutsche Meisterschaften 18./19.06. in Kassel

Bei den Deutschen Meisterschaften stachen nicht alle heimischen Asse, am erfolgreichsten war wieder einmal Jens Nerkamp vom PSV Grün Weiß Kassel, der seine 5000m Zeit auf 14:13,25 min drückte und damit den 7. Rang erreichte. Seine Vereinskameradin Anna Reuter lief ebenfalls im Lauf der Frauen persönliche Bestzeit mit 17:07,09 min., leider platzierte sie sich nicht unter den ersten Acht. Schlimmer erging es Laura Hottenrott, GSV Eintracht Baunatal, die leider in der 7. Runde verletzungsbedingt aufgeben musste.

Unsere Mehrkämpferin Carolin Schäfer vom TV Friedrichstein stellte sich 1 Woche vor Ratingen den Spezialistinnen, im 100m Hürdenlauf erreichte sie sehr gute 13,58 sec., verzichtete dann aber auf den Endlauf um noch einen guten Hochsprung abzuliefern, hier sprang sie 1,75 m und wurde damit Sechste.

Qualifikationsmehrkämpfe 10./11.06. in Kreuztal

Wie jedes Jahr fanden auch in 2016 Qualifikationsmehrkämpfe der Jugend U 20/U18 statt. Vanessa Grimm von der LG Reinhardswald, zeigte auf, dass sie nach längerer Verletzungspause wieder an ihre alten Resultate anknüpfen kann. In der WJU 20 erreichte sie 5.309 Punkte und wurde damit Zweite in der Wertung. Diese Punktzahl bedeutete für sie gleichzeitig die Qualifikation zu den Deutschen Mehrkampf Meisterschaften.  Ihre Einzelleistungen sprechen für sich 15,37 – 1,66- 12,36- 25,41- 5,62 – 38,33 – 2:21,34. In der WJU 18 ging Carolin Friedrich vom LAV Kassel an den Start, sie übertraf die Qualifikationsvorgabe klar und wurde Vierte mit 5.339 Punkten, ihre Einzelleistungen 15,10- 1,54- 13,76- 26,29- 5,41- 47,31- 2:20,81.

 

01.07.2016

NACHLESE 1. Teil

Der Chronist muss sich entschuldigen, dass er 4 Wochen diese Homepage nicht bedient hat, aber wie Ihr Alle wisst, waren wir dort in der heißen Phase der Vorbereitung zu den Deutschen Meisterschaften, deshalb hier nun eine komplette Nachlese der vielen guten Leistungen und Platzierungen unserer Athleten aus der Region

 

Hessische Blockwettkampf Meisterschaften U 16/U 14

In Darmstadt trafen sich die Athleten der U 16 und U 14 um sich für die Deutschen Blockmehrkämpfe  U 16 zu qualifizieren.  Allerdings die Hessischen Meistertitel wurden in der U 14 geholt. Leider konnten die Meister und Platzierten nicht entsprechend geehrt werden, was sehr schade war.  Hessische Meisertitel gingen an Marius Karges vom TV Friedrichstein im Block Wurf der M 13 mit 2.777 Punkten und seinen Einzelleistungen 9,96-10,25-5,11-12,76-46,12, Lilly Müller vom LAV Kassel gewann den Blockwettkampf Lauf der W 13 mit 2.615 Punkte, ihre Einzelleistungen 9,94-10,03-4,84-45,50-2:38,04, Sophia Schiffmann vom TSV Korbach war erfolgreich im Blockwettkampf Sprint/Sprung mit 2.242 Punkten und den Einzelleistungen 10,29-11,66-4,35-1,42-17,06 , und Janina Jakob vom SSC Vellmar im Blockwettkampf Wurf der W 12 mit 2.381 Punkten und den Einzelleistungen 10,53-10,51-4,89-7,69-27,23., die mit dieser Punktzahl auch die Nordhessische Bestleistung verbesserte. Hessischer Vizemeister mit Qualifikationen für die Deutschen Meisterschaften erreichte Bastian Mrochen, von der LG Reinhardswald,  im Blockwettkampf Lauf der M 14 mit 2.352 Punkten und den Einzelleistungen 13,30-14,69-4,90-43,50-6:13,90 (Q). Vizemeister wurde auch die Mannschaft des LAV Kassel der MJU 14 mit 6.859 Punkten, der Mannschaft gehören an Simon Jochum, Leon Göpper und Marc Bathke. Auch die Mädelmannschaft  vom LAV Kassel konnte mannschaftlich punkten und wurde mit Lilly Müller, Maike Schuster und Lea Willenweber Dritte in der WJU 14 mit 7.278 Punkten. Dritte Plätze mit Qualifikationen für den Deutschen erreichten im Block Wurf der M 15 Jonathan Pflüger vom LAV Kassel, mit 2.783 Punkten, mit den Einzelleistungen 12,94-12,80-5,36-12,71-44,68 und seine Vereinskameradin Laury Carilus, die bereits zum zweiten Mal den Wert erreichte, sie erzielte 2.663 Punkte mit den Einzelleistungen 12,98-12,34-5,27-1,48-25,56. Auch Zoe Böttcher erreichte einen Teilerfolg der Qualifikation, ihre Gesamtpunktzahl reicht zwar, aber der zweite Wert über 2000m wurde leider nicht erreicht, dennoch wurde sie Dritte mit 2.438 Punkten und den Einzelleistungen 13,69-12,51-4,73-33,00-7:59,93. Weitere dritte Plätze gab es in der U 14 durch Jannis Drechsler, von der LG Reinhardswald, im Block Wurf der M 13 mit 2.319 Punkten, seine Einzelleistungen 10,39-11,05-5,01-9,04-29,29 , Max Syring, vom TV Friedrichstein, im Block Wurf der M 12 mit 1.749 Punkten, seine Vereinskameradin Sarah Mogk erreichte im Block Wurf der W 13 2.285 Punkte, ihre Einzelleistungen 10,34-11,01-4,03-8,80-26,14 und Carolin Schlung vom SSC Bad Sooden-Allendorf holte die Bronzemedaille im Block Lauf der W 12, ihre Einzelleistungen 10,46-10,97-4,08-29,00-2:46,74.

  Janina Jakob, SSC Vellmar  Foto: C.Trechsler

Hessische Meisterschaften Aktive / U 18 in Kassel

Ausgewogene Titelvergabe bei den Männern und Frauen durch Jens Nerkamp, PSV Grün Weiß Kassel, im 5000m Lauf mit 14:51,86 min. und Patrizia Römer, vom TSV Frankenberg, die das Kugelstossen der Frauen mit 14,51 m gewann. 7 Vizemeisterschaften und  8 dritte Plätze zeigen auf, dass die Nordhessen dicht dran sind. Janine Mackewitz, von der LG Reinhardswald lief über 200m in 24,78 sec. auf den Silberrang, die gleiche Platzierung gab es für Anna Reuter, PSV Grün Weiß Kassel, über 5000m in 17:28,33 min., Carolin Klupsch vom SSC Vellmar, wurde Zweite im Hochsprung  mit einer Höhe von 1,61m, worüber sie sich sicherlich geärgert hat, denn es war nie so leicht den Titel zu gewinnen, sollte leider nicht sein, dafür  gab es im Weitsprung mit 5,73 m eine neue Bestweite und Rang  3, mit 14,83 sec. über die Hürden gab es eine weitere Bestleistung, leider hatte sie hier das Pech, dass diese Leistung nur zu Platz vier reichte. Weitere Vizemeisterschaften gab es im Bereich der Männer durch den 1500m Läufer  Anbassajer Hagos Bisrat, PSV Grün Weiß Kassel, in 4:06,68 min., knapp vor Nils Milde von der LG Eder der Dritter in 4:06,91 min. wurde. Philipp Stuckhardt von der LG Alheimer-Rotenburg-Bebra, holte sich hinter Jens Nerkamp, die Vizemeisterschaft mit persönlicher Bestleistung von 15:17,99 min. Sven Eichel vom SSC Vellmar knüpfte an alte Weitsprungzeiten an und wurde Zweiter hinter dem Alsfelder Philipp Imhof, ebenfalls aus Nordhessen stammend, Philipp sprang 7,15 m und Sven 6,98 m. Auch Diskuswerfer Nils Kollmar vom TSV Frankenberg wurde in seiner Disziplin Vizemeister mit 51,83 m, einer Weite mit der er nur bedingt zufrieden war. Unsere Werferinnen waren auf dritte Plätze abonniert Isabel Weitzel vom ESV Jahn Treysa im Hammerwurf mit 44,34 m und Janina Edenhofner, GSV Eintracht Baunatal mit 42,12 m im Speerwurf, ebenso Mehrkämpferin Vanessa Grimm von der LG Reinhardswald, die Dritte im Kugelstossen mit 12,52 m wurde. Diese Platzierungen erreichten auch bei den Männern Sabonna Abdulkadir von der LG Eder über 800m in 1:55,34 min., Maximilian Lang, SSC Bad Sooden-Allendorf, im Kugelstossen mit 13,39 m, und Patrick Behle TV Bergheim im Speerwurf mit 53,22 m.

Im Bereich der U 18 ereeichten die Athleten 5 Titel, 7 Vizemeisterschaften und 5 dritte Ränge. Hessische Jugendmeister wurden Yannik Wiegand vom TuSpo Borken, im Dreisprung mit 12,09 m, und zog Luca Kunkel von der LG Alheimer-Rotenburg-Bebra auf den Vizerang mit 11.70 m mit. Pascal Maillet, vom SSC Bad Sooden-Allendorf, holte sich den Titel im Speerwurf mit 55,78 m. Bei den Mädels ließ es sich der Schützling von Irena Gazda-Sagolla nicht nehmen die 100m zu gewinnen, Jennifer Zuban, vom TSV Remsfeld, wurde dies mit einer hervorragenden Zeit von 12,05 sec. Mehrkämpferin Carolin Friedrich, vom LAV Kassel, Schützling von Michael Hocke, gewann den Weitsprung mit 5,72 m und das Speerwerfen mit 50,41 m, beide Leistungen bedeuteten für Carolin persönliche Bestleistung. Ebenfalls persönliche Bestleistung lief Rene Persch vom TSV Niederlesungen, über 800m und 1500m, die Uhren blieben bei 1:56,65 min und 4:09,17 min. stehen, damit konnte auch  sein Trainer Günter Hartmann zufrieden sein. Die Hammerwerfer der U 18 belegten die Ränge zwei bis vier, diesmal hatte Leo Sommerlade die Nase vor  Lucas Gundlach , beide ESV Jahn Treysa und Max Wiegand vom TuSpo Borken, ihre Weiten 51,61m-50,49m und 49,64m. Beim Speerwurf gab es durch Jonathan Pflüger vom LAV Kassel einen dritten Rang mit einer Weite von 49,73 m. Franziska Ebert, MT Melsungen, über 400m in 60,99 sec. und Eva Dietrich, PSV Grün Weiß Kassel, über 1500m, in 4:37,86 min. liefen zu Vizemeisterschaften. Hier stehen die Trainer Alwin Wagner und Winfried Aufenanger dahinter. Dritte Plätze gab es noch durch Carolin Friedrich im Kugelstossen mit 13,35 m und durch Isabell Cramer, TSV Frankenberg im Diskuswurf mit 32,65 m, bei Isabell steht Michael Kollmar als Trainer dahinter.

16 Kinder die sich beim TFG- Qualifikationswettkampf im März durch ihre Leistungen empfohlen hatten, durften bei den Hessischen Meisterschaften 75 m laufen. Bei den Jungen der M 13 gewann klar Simon Jochum von der TFG Kassel mit 10,18 sec. vor Nick Frölich von der TFG Baunatal mit 10,55 sec. Bei den Mädels ging es enger zu und hier setzte sich Carolin Schlung von der TFG Bad Sooden-Allendorf mit 10,12 sec. gegenüber Lea Willenweber, TFG Kassel, und Franke Schnaubelt, TFG Bad Sooden-Allendorf, mit jeweils 10,14 sec. durch. Vierte und Fünfte wurden Sophia Schiffmann, TFG Korbach, 10,17 und Lilly Müller, TFG Kassel, mit 10.18 sec.

27.06.2016

Ausrichter für Nordhessischen Teamwettbewerb U 14 gefunden

In diesem Jahr findet wieder ein Nordhessischer Teamwettbewerb für die U 14 statt. Dank geht dabei an den SSC Bad Sooden-Allendorf, der sich als Ausrichter zur Verfügung stellt. die komplette Ausschreibung ist unter Wettkampfsport zu finden. Ich bitte alle Vereine, acuh wenn es kurzfristig ist diese Gelegenheit wahrzunehmen, da es sich um die Qualifikation zum Hessischen Endkampf handelt.

31.05.2016

Meldeliste Hessische Meisterschaften Stand 31.05. jetzt online

Die Meldeliste für die Hessischen Meisterschaften Aktive / U 18 in Kassel am 04./05.06. ist unter Wettkampfsport zu finden, dort sind auch bereits alle Änderungen vermerkt. Stabhochsprung wird nachgeholt, da die Anlage im Auestadion von Waschbären befallen wurde. Die Hammerwurfzeiten wurden aufgrund der Teilnehmer verändert.

29.05.2016

Olympianorm für Carolin Schäfer im Siebenkampf

Götzis ist ein gutes Pflaster für Carolin Schäfer vom TV Firedrichstein, sie beendete ihren Siebenkampf mit vier persönlichen Bestleistungen und wurde hinter Brianne Theisen-Eaton, Canada 6.765 Punkte,und Laura Ihauniece-Admidina aus Lettland 6.622 Punkte, hervorragende Dritte mit 6.557 Punkten. Sie verbesserte damit ihre eigene hessische und regionale Bestleistung, ebenso waren die Hürden und die 200m Zeiten persönliche und regionale Bestleistungen. Ihre Einzelleistungen 13,26 0,5 Hürden pB- 1,80m hoch, 14,33 m Kugel, 23,37 1.0 über 200m pB, 6.31 m Weit pB- 48,20 m Speer - 2:17,02 min. 800m. 

Privat

Nach der Siegerehrung Laura Ibauniece-Admidina, Brianne Theisen-Eaton, Carolin Schäfer

27.05.2016

Erste Bewährungsprobe für Carolin Schäfer

Carolin Schäfer vom TV Friedrichstein startet am Wochenende beim internationalen Mehrkampfmeeting in Götzis, am Wochenende wird sich zeigen wie all ihre Trainingswerte umgesetzt werden können. Die Leichtathletikfamilie aus Nordhessen wünscht Carolin viel Glück , dass sie am Ende mit einer tollen Punktzahl abschließen wird.

                                             Foto: Privat

27.05.2016

Trauer um Ingeborg Trechsler

In der Nacht vom 24. auf den 25. Mai verstarb im Alter von 63 Jahren die Vizepräsidentin des Hessischen Leichtathletik-Verbandes Ingeborg Trechsler.

Ingeborg Trechsler war seit mehr als 30 Jahren für die Leichtathletik aktiv und wie die HNA anlässlich ihres 60. Geburtstages schrieb „die Korsettstange im nordhessischen Leichtathletik-Management“. Begonnen hatte ihre ehrenamtliche Laufbahn in ihrem Heimatort Vellmar, wo sie 1983 beim Aufbau des dortigen SSC maßgeblich beteiligt war. Seit 1990 führte sie als Abteilungsleiterin die Geschicke der Leichtathleten ihres Vereins.

Sehr schnell fiel den Verantwortlichen im Kreis Kassel das große Engagement der Fachfrau für das Personalwesen auf, die sie in der Folge für die Mitarbeit in zahlreichen Funktionen und Gremien gewinnen konnten. Ingeborg Trechsler fungierte von 1991 bis 2009 als Sport- und Jugendwartin des Kreises. 2009 wählten sie die Delegierten erstmals zur Kreisvorsitzenden. Zwei Jahre später folgte sie dem Ruf des Hessischen Leichtathletik-Verbandes und vertrat seither als Vizepräsidentin die Interessen der nordhessischen Leichtathleten im Präsidium.

Ganz besonders schlug ihr Herz für die Arbeit im Wettkampfbüro. Bereits 1984 hatte sie die Ausbildung zum Kampfrichter absolviert, später jene zur Leitung des Wettkampfbüros. Bei nahezu allen Veranstaltungen ihres Vereins, des Kreises Kassel, der Region Nordhessen bis hin zu Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften arbeitete Ingeborg Trechsler für die Ergebnisauswertung. In den Katakomben der Stadien, weit weg vom eigentlichen Wettkampfgeschehen sorgte sie ruhig und verlässlich dafür, dass die Athletinnen und Athleten zügig ihre Resultate auf Ergebnislisten und Urkunden zu lesen bekamen.

Zwischen Computern, Listen und Papier war sie die hochgeschätzte Macherin im Hintergrund. Mit ihren Wahlen zur Kreisvorsitzenden und HLV-Vizepräsidentin wechselte sie problemlos in den Vordergrund. Ihre Stimme für Nordhessen hatte Gewicht und gab so manchen Impuls für die Arbeit in der Region.

Der Hessische Leichtathletik-Verband verliert mit Ingeborg Trechsler nicht nur eine sehr engagierte Kollegin, sondern vor allem eine stets Zuversicht und Freude ausstrahlende sowie uns alle motivierende Freundin. Wir trauern um eine Frau, die mehr als ihr halbes Leben der Leichtathletik gewidmet und uns allen viel gegeben hat. Wir werden Ingeborg Trechsler ein ehrendes Gedenken bewahren.

Anja Wolf-Blanke

26.05.2016

Deutsche Hochschulmeisterschaften in Paderborn

In diesem Jahr fanden die Deutschen Hochschulmeisterschaften in Paderborn statt, die beste Einzelplatzierung erreichte bei den Männern Nils Kollmar vom TSV Frankenberg im Diskuswurf, er wurde Vierter mit einer Weite von 51,68 m. Inden Frauenwettbewerben gab es siebte Plätze durch Lisa Strieder von der LG Eder, sie sprang 10,89m im Dreisprung, im Kugelstoßen kam Fabienne Peters vom TSV Twiste mit einer Weite von 10,42 m auf diese Platzierung und Speerwerferin Janina Edenhofner, GSV Eintracht Baunatal erzielt auf diesem Rang 39,61 m. Im C-Finale über 100m stand Katharina Wagner von der MT Melsungen, sie lief 12,77 sec., im 200m Vorlauf kam sie mit 26,93 sec. ins Ziel, dies Zeit reichte aber leider nicht um weiterzukommen. Die Stabhochspringerin Katrin Pfitzner vom SSC Bad Sooden-Allendorf übersprang 3.30 m, hatte aber mit dem Ausgang der vorderen Plätze nichts zutun, ihre Vereinskameradin Juliane Schulze sprang ausser Wertung 3,50m, Fabienne Peters lief 800m in 2:32,33 min. Selina Pohl, GSV Eintracht Baunatal, erreichte mit der 4x100m Staffel der WG Jena einen dritten Rang.

24.05.2016

DLV Nachwuchsstarter in Baunatal und Frankenberg

DLV Nachwuchshindernisläufer am Start in Baunatal

Bei den Nordhessischen Meisterschaften in Baunatal wird es noch zusätzlich ein 3000 m Hindernisrennen der Männer geben. Einige DLV-Nachwuchsathleten die am Wochenende in Ordenne/Belgien laufen wollten, sind dort nicht mehr in die Läufe aufgenommen worden, da sich zuviel Hindernisläufer gemeldet haben. Deshalb findet ein Rennen in Baunatal statt um die Normen für die Deutschen Meisterschaften und die U 20 WM in Polen zu erreichen. Am Start sind der Deutsche Jugendhallenmeister über 3000m in Dortmund Marc Tortell vom TV Rendel, er gibt sein Debüt auf dieser Strecke, sein direkter Konkurrent auch in Dortmund wo er als Zweiter ins Ziel kam Marcus Müller vom LAC Erfurt, ebenfalls vom LAC Erfurt Marcel Lehmberg, Jon Grandpierre vom Wiesbadner LV und der Baunataler für den SSC Bad Sooden-Allendorf startende Yannick Gerland, der versuchen will die Norm von 9:01 zu erreichen. Ein interessantes Rennen, dass um 19.00 Uhr im Baunataler Parkstadion gestartet wird.

 

Finger-Haus-Werfergala in Frankenberg


Am 28.05.2016 findet von 11.00 – 15.00 Uhr die FingerHaus Werfergala in Frankenberg im Stadion an der Eder statt.

25 Bundeskaderathleten haben ihren Start zugesagt. Insgesamt über 50 Athleten aus 11 Landesverbänden und Dänemark. Der Wettkampf ist Nominierungswettkampf des Deutschen Leichtathletik-Verbandes für die U20-Weltmeisterschaft und U18-Europameisterschaft im Kugelstoßen weiblich. In den Hauptklassen wollen u.a. Dennis Lewke, Josephine Terlecki und Sara Gambetta die Normen für die Europameisterschaften und Olympischen Spiele stoßen.

Außerdem am Start die Nummer 2 und 3 in der Weltbestenliste im Kugelstoßen der weiblichen Jugend U18 und U20 am Start.  

WJU 18                                2. Jule Steuer 17,52 m und 3. Hanna Meinikmann 17,39 m
WJU20                                 2. Alina Kenzel 16,89 m und 3. Katharina Maisch 16,65 m
Weitere Top-Starter im Kugelstoßen und Diskuswerfen, z.b. Die U18-Weltmeisterin des vergangenen Jahres, Julia Ritter.
Ein Besuch dieser Veranstaltung würde sich auch lohnen.


 

 

23.05.2016

BITTE BEACHTEN Nordhessische Meisterschaften am 28.05.2016 in Baunatal

Der Zeitplan für die Nordhessischen Meisterschaften am 28.05. in Baunatal wurde angepasst und erweitert, bitte die Änderungen beachten und Euren Athleten Kenntnis geben.

Es wird noch ein Zusatzwettbewerb stattfinden, 3000m Hindernisse für Männer um 19.00 Uhr, wer Interesse dafür hat kann sich unter eehherrmann@t-online.de melden oder 1 Stunde vor Wettkampfbeginn noch nachmelden. Nähere Informationen zu diesem Wettbewerb folgen
 

19.05.2016

Kooperation auch mit dem Fussball erfolgreich

Beim Freundschaftsspiel des KSV Hessen und dem 1. FC Köln, war Laura Hottenrott zu Gast bei den Fussballern um entsprechende Werbung für die Deutschen Meisterschaften zu machen. Auch hier haben die Leichtathleten , wie bei der MT Melsungen, Glück gebracht, denn das Freundschaftsspiel gewannen die Hessen mit 5:3 .Nachdem alle Bilder geschossen waren stand Laura dem Stadionsprecher 10 Minuten vor Beginn des Spieles Rede und Antwort über ihre Person und ihre sportlichen Ziele.      Bilder Sven Lindemann

                              

 

                             

19.05.2016

Gesa Krause freut sich auf besondere Meisterschaften

© Peter Fritschler
© Peter Fritschler

Blickten in einer Talkrunde Richtung DM in Kassel (v.l.): David Deister (Manager Jugend- und Zukunftsprojekte des DLV), Anja Wolf-Blanke (HLV-Präsidentin, Peter Schmitt (DLV-Mediendirektor), Gesa Felicitas Krause (WM-Dritte 2015 über 3.000 Meter Hindernis), Dr. Andrea Fröhlich (Leiterin Sportamt der Stadt Kassel) und Marco Buxmann (Direktor Veranstaltungsmanagement DLV)

 

18.05.2016 | DM in Kassel

Gesa Krause freut sich auf besondere Meisterschaften

Peter Fritschler

Das Auestadion hat sich rausgeputzt, die Haupttribüne für den DM-Sonntag ist schon ausverkauft und die deutschen Asse sind in guter Form. Es ist also alles angerichtet für spannende Deutsche Meisterschaften am 18./19. Juni in Kassel. Eine Hauptrolle will dann auch Gesa Felicitas Krause (Foto; Mitte) spielen. Sie weiß um die Besonderheiten von Deutschen Meisterschaften in einem Olympiajahr.

 

„Wir wollen helfen, dass die Deutschen Meisterschaften in Kassel zu einem Leichtathletikfest werden!“ Für Stefan Welsch, Vorstand der Städtischen Werke AG, ist genau das ein Grund, um die Titelkämpfe der besten Läufer, Springer und Werfer im Kasseler Auestadion am 18. und 19. Juni als Sponsor zu unterstützen.

Die Stadtwerke gehörten zur Stadt Kassel und die Stadt umgekehrt zu den Stadtwerken, da sei eine Unterstützung schon fast selbstverständlich, so Welsch am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in den Räumen der Städtischen Werke. Sein Ziel: „Die Leichtathletiktage in Kassel sollen umjubelte Tage werden.“

Über Eugene nach Kassel

Für Jubel könnte in Kassel auch Gesa Felicitas Krause sorgen. Die WM-Dritte von 2015 über 3.000 Meter Hindernis hat sich für die Meisterschaften einiges vorgenommen: „Mein primäres persönliches Ziel ist, den Titel vom Vorjahr zu verteidigen.“ Die Athletin der LG Eintracht Frankfurt weiß aber auch, dass die Tage von Kassel etwas „Besonderes“ haben. „Es werden die letzten Tickets für die Olympischen Spiele in Rio vergeben, da wird jeder alles aus sich rausholen.“

Gesa Felicitas Krause hatte zuletzt am Montag beim Pfingstsportfest in Rehlingen in einem Testlauf über 2.000 Meter Hindernis im Alleingang in 6:09,46 Minuten überzeugt. „Die Zeit zeigt, dass noch Steigerungspotenzial nach oben ist“, sagte sie. Wieviel wird sich am 28. Mai zeigen, wenn der erste echte Härtetest beim Diamond-League-Meeting in Eugene (USA) ansteht. Und dann sind es auch nur noch drei Wochen bis zu den Meisterschaften Kassel: „Ich freu mich auf die Titelkämpfe in Kassel“, blickt die WM-Dritte voraus.

Haupttribüne ist am Sonntag schon ausverkauft

Freuen dürfen sich auch die Schülerinnen und Schüler von acht hessischen Grundschulen, die sich zurzeit noch für das Schulstaffelprojekt der Kinderleichtathletik am DM-Samstag qualifizieren können. Sie erleben die Deutsche Meisterschaft hautnah. Das werden auch Tausende Fans. „Der Ticketverkauf ist schon gut angelaufen“, sagte DLV-Veranstaltungsdirektor Marco Buxmann. So ist die Haupttribüne am Sonntag schon ausverkauft.

Auch der Hessische Leichtathletik-Verband (HLV) unternimmt besondere Anstrengungen rund um die Deutschen Meisterschaften. So wird der HLV seine Geschäftsstelle ab Anfang Juni nach Kassel verlegen, um direkt vor Ort zu sein und kurze Wege bei wichtigen Entscheidungen zu haben. „500 Kampfrichter und Helfer werden anlässlich der Meisterschaften in Kassel im Einsatz sein“, beschrieb HLV-Präsidentin Anja Wolf-Blanke die Dimensionen der Deutschen Meisterschaften.

Frühjahrsputz fürs Stadion

Dr. Andrea Fröhlich, Leiterin des Sportamtes der Stadt Kassel, sieht die Vorbereitungen für die Meisterschaften alle im Plan. „Der Frühjahrsputz ist getan, neue Linien sind auf der Laufbahn aufgetragen, die Tribünen frisch gestrichen. Alles ist bereit für unsere sportliche documenta“, sagte sie.

Also steht, wenn das Wetter am 18. und 19. Juni mitspielt und dann auch die Leistungen der Athletinnen und Athleten dementsprechend sind, dem Wunsch von Stefan Welsch nach einem Leichtathletikfest nichts mehr im Wege.

08.05.2016

Laura Hottenrott Deutsche Vizemeisterin über 10000 m

Eine Woche nach ihrem Superlauf in Palo Alto/USA über 5000m setzte Laura Hottenrott, GSV Eintracht Baunatal noch einen drauf. Kurzfristig entschied sie sich noch bei den Deutschen Meisterschaften über 10000m in Celle ihre Nachmeldung abzugeben. Und es hat sich für sie ausgezahlt in neuer persönlicher Bestzeit von 33:43,41 min. lief sie zum Deutschen Vizetitel. Obwohl die Läufe aufgrund der Hitze eine Stunde nach hinten verlegt wurden ließ sie sich nicht davon beirren und lief ihr Rennen und schlug die außer Wertung startende Schweizerin Martina Strähl ganz klar. Überlegene Siegerin wurde wieder einmal Sabrina Mockenhaupt von der LG Sieg, die ihren 42. deutschen Titel errang und sich für die Europameisterschaften qualifizierte. Jens Nerkamp vom PSV Grün Weiß Kassel hatte mit den äußeren Bedingungen mehr zu kämpfen und wurde im Männerlauf Siebter mit 30:04.36 min. Eva Dieterich, ebenfalls vom PSV Grün Weiß Kassel lief im 5000m Rennen der WJU 20 zur persönlichen Bestzeit von 17:51,38 min. und sicherte sich mit dieser Zeit den Vierten Rang.

                         

                                              Laura Hottenrott - Sabrina Mockenhaupt - Martina Strähl

                         

                          Unsere 3 heimischen Starter Eva Dieterich - Jens Nerkamp - Laura Hottenrott

08.05.2016

Thomas Röhler auf Promotiontour bei der MT Melsungen

Am Samstag durften wir beim Heimspiel der MT Melsungen Werbung für die Deutschen Leichtathletik Meisterschaften machen. Unterstützt wurden wir durch den Speerwerfer Thomas Röhler, der mit einigen Spielern der MT eine Fotoserie machte und dann in einem Interview dem Hallensprecher Bernd Kaiser Rede und Antwort stand. In der Halbzeitpause stand er dann an unserem Stand im Foyer Rede und Antwort und verteilte Autogrammkarten. Auf der MT Seite wurde dann auch entsprechend sich bei Thomas Röhler bedankt, dass er als Maskottchen die Rückendeckung gegeben hatte.

Unser Stand bei den Handballern mit Sven Lindemann SC-Sports-Agentur

02.05.2016

Laura Hottenrott auch in der Freiluftsaison unter 16 Minuten

Laura Hottenrott, GSV Eintracht Baunatal, nutzte ihren letzten Start in den USA dazu ihre persönliche Bestzeit über 5000 m unter 16 Minuten zu drücken. In Palo Alto/USA lief sie 15:55,87 min und kann sich jetzt ganz gezielt auf ihren Start bei den Deutschen Meisterschaften in Kassel vorbereiten. In der Aktuellen Bestenliste des DLV steht Laura hinter Maren Kock aus Regensburg an Zweiter Stelle über 5000m .

   Foto Privat

17.04.2016

!!!! Nordhessische Wurfmeisterschaften und Wurfmeisterschaften der Senioren- Laufveranstaltung in Baunatal bitte beachten !!!!

Der Zeitplan für die Nordhessischen Wurfmeisterschaften musste nach Eingang der Meldungen verändert werden, neuer Zeitplan ist unter Ausschreibungen zu finden.

Bei den Nordhessischen Wurfmeisterschaften  der Senioren in Baunatal hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen, bitte den geänderten Zeitplan beachten.

Die Laufveranstaltung in Baunatal am 24.04. muss mangels ausreichender Teilnehmer abgesagt werden, es findet nur die Nordhessische Wurfmeisterschaft der Senioren statt.

22.03.2016

Nachlese zum TFG Sprint Cup

                               Der diesjährige Gesamtsieger TFG Bad Sooden-Allendorf

 

  

TFG Melsungen die jüngste Mannschaft                                                          TFG Korbach

 

TFG Rotenburg-Bebra                                                                                    TFG Baunatal

                 TFG Kassel    Foto L.Schattner                                  TFG Hofgeismar 

 

Danke an Thomas Weise der fünf Bilder geschossen hat.

16.03.2016

23 Jahre Talent Sprint Cup Nordhessen

Seit 23 Jahren gibt es in Nordhessen den Talente Sprint Cup mit seinen Anfängen in Vellmar und in Bad Sooden Allendorf. Zum neunten Male wurde diese Veranstaltung heute in der Baunataler Langenberghalle durchgeführt, 132 Kinder aus 7 TFG Standorten in Nordhessen durchliefen ein Warmlaufprogramm mit Georg Lehrer dann wurden 30m fliegend und 30m im Hochstart durch Lichtschranken absolviert. Abschließende Pendelstaffeln gaben dem Wettkampfbüro die Möglichkeit alle Urkunden zu erstellen und die Mannschaftsergebnisse auszurechnen. Folgende TFG Standorte haben an diesem Wettkampf teilgenommen, TFG Bad Sooden-Allendorf (Thomas Weise/Georg Lehrer)- TFG Baunatal (Doris Frölich/Siegfried Henning)- TFG Hofgeismar (Joachim Plinke)- TFG Kassel (Michael Hocke/Michael Raschbichler)- TFG Korbach (Heidrun Leithäuser)- TFG Rotenburg-Bebra (Wolfgang Weber)- TFG Melsungen (Alwin Wagner). Jedes Kind erhielt eine Urkunde über die fliegend gelaufene Zeit, die Mannschaftsergebnisse wurden ebenfalls aus den fliegende Zeiten zusammengerechnet,hier kamen jeweils männlich/weiblich 5 Kinder in die Mannschaft. Damit man sich ein Bild machen kann wie eng es zugegangen ist hier die Mannschaftergebnisse weiblich/männlich,bei den Mädchen gewann die TFG Kassel mit 19,21 sec. vor TFG BSA mit 19,40 sec. TFG Baunatal mit 19,98 sec., TFG Hofgeismar 20,14 sec., TFG Korbach mit 20,41 sec., TFG Rotenburg 20,49 sec., und der TFG Melsungen mit 21,93 sec. Bei den Jungen siegte die TFG BSA mit 19,56 sec.,vor TFG Hofgeismar mit 19,72 sec. und der TFG Kassel mit 19,90 sec. ,die TFG Rotenburg mit 20,38 sec, die TFG Korbach mit 21,06 sec. und der TFG Baunatal mit 21,18 sec. Deshalb gab es dann auch in der Gesamtwertung beider Mannschaften ein überraschendes Ergebnis, welches nicht den Seriensieger TFG Kassel vor sah sondern die TFG Bad Sooden-Allendorf die in diesem Jahr den Ewigen Wanderpokal für ein Jahr mit nach Hause nimmt. Die Mannschaften lagen in diesem Jahr sehr knapp zusammen, die TFG Bad Sooden-Allendorf hatte mit 38,96 sec. vor der TFG Kassel mit 39,11 sec. und der TFG Hofgeismar mit 39.86 sec. die Nase vorn. Es folgten auf den Plätzen vier bis sechs TFG Rotenburg-Bebra mit 40,87 sec., die TFG Baunatal mit 41,16 sec. und die TFG Korbach mit 41,47 sec.

Als kleines Schmankerl gab es für jedes Kind, eine FanCard für die Deutschen Meisterschaften am 18.06. in Kassel, diese Karten wurden gesponsert durch die SC-Sports-Agentur aus Gießen

Ein großes Dankeschön geht an Alle die tatkräftig mitgeholfen haben, dass auch diese Veranstaltung ein voller Erfolg wurde.

 

FOLGENDE   ATHLETEN HABEN SICH QUALIFIZIERT FÜR DIE 75m EINLAGELÄUFE BEI DEN HESSISCHEN MEISTERSCHAFTENAM 04./05.06.2016 IN KASSEL

Jungen

 

 

.

111

Drechsler Jannis

2003

 

TFG Hofgeismar

3,65

 

2.

91

Jochum Simon

2003

 

TFG Kassel

3,69

 

3.

76

Dhaliwal Navtej

2003

 

TFG Melsungen

3,79

 

4.

114

Pjotr Maximilian

2003

 

TFG Hofgeismar

3,83

 

5.

93

Göpper Leon

2003

 

TFG Kassel

3,83

 

6.

37

Hoffmann Tim

2003

 

TFG Baunatal

3,84

 

7.

1

Hardt Dominik

2004

 

TFG Bad Sooden-Allendorf

3,85

 

8.

52

Siebert Marcel

2004

 

TFG Korbach

3,86

 

 

Mädchen

 

 

1.

13

Schlung Carolin

2004

 

TFG Bad Sooden-Allendorf

3,56

 

2.

102

Willenweber Lea

2003

 

TFG Kassel

3,64

 

3.

20

Schnitzerling Melissa

2003

 

TFG Baunatal

3,71

 

4.

47

Schiffmann Sophia

2004

 

TFG Korbach

3,73

 

5.

103

Müller Lilly

2003

 

TFG Kassel

3,80

 

6.

22

Winkler Maxima

2003

 

TFG Baunatal

3,82

 

7.

12

Schnaubelt Franka

2003

 

TFG Bad Sooden-Allendorf

3,85

 

8.

104

Carilus Lyne

2003

 

TFG Kassel

3,88

 

 

Foto's : Lothar Schattner

Gesamtsieger TFG Bad Sooden-Allendorf mit den Trainern Georg Lehrer und Thomas Weise

 

 

 

 

09.03.2016

Deutsche Crossmeisterschaften in Herten

Am vergangenen Wochenende fanden in Herten die Deutschen Crossmeisterschaften statt. Wer in Wirmighausen bei den Hessischen Crossmeisterschaften noch geglaubt hatte, dass dies ein schweres Geläuf ist, wurde eines Besseren belehrt als er in Herten an den Start ging. Obwohl es ein ziemlich flacher Kurs war , war er sehr anspruchsvoll , es waren halt Crossmeisterschaften. In der WJU 18 zeigte Eva Dieterich vom PSV Grün Weiß Kassel auf, dass sie sich gut vorbereitet hatte, sie wurde würde Fünfte mit 18:32 min. In der Männer Langstrecke kam die Mannschaft der Grün Weißen mit Ybekal Daniel Berye- Jens Nerkamp und Tom Ring auf 55 Punkte, das bedeutete Rang Fünf in der Endabrechnung. Besser machten es da ihre Vereinskameraden der M 40/45 , sie gewannen den Titel mit 42 Punkten, daran beteiligt waren Felix Kaiser (Einzelwertung 5.)- Tobias Henne(Einzelwertung 7.) und Michael Wagner. In der Einzelwertung der M 40 kam hinter Felix Kaiser, Nils Milde von der LG Eder als 6. ins Ziel, seine Mannschaft belegt den 7. Rang mit 100 Punkten, Olaf Wickenhöfer und Thomas Hasenauer gehörten noch zur Mannschaft.In der Klasse M 50/55 freuten sich die LAG Wesertal mit Michael Fiess, Herbert Wilke und Thomas Lindner über einen hervorragenden dritten Platz mit 80 Punkten, in der Einzelwertung M50 kam Michael auf Rang Acht  und Herbert in der M 55 auf Rang Fünf. Hubertus Henning vom TSV Korbach bewies, dass er in seiner Altersklasse der M 65 ein Wörtchen mitzureden hatte, er wurde belohnt mit dem dritten Rang. Bei den Seniorinnen platzierten sich Tanja Nehme auf dem 3. Rang in der W 45 und Ursula Henning in der W 55 auf Rang Sechs, beide PSV Grün Weiß Kassel. Dörte Nadler vom SSC Bad Sooden-Allendorf lief bei den Frauen leider nicht ins Vorderfeld, wurde aber zweitbeste Hessin in diesem Feld. Die Jugendlichen der MT Melsungen errangen bei der MJU 20 einen beachtlichen zehnten Rang, hier liefen Lorenz Funck, Christian Schulz und Aaron Werkmeister.

07.03.2016

Hessische Meisterschaften Blockspezifische Mehrkämpfe U 14

In Frankfurt fanden am vergangenen Wochenende die blockspezifischen Mehrämpfe der Altersklasse U 14 statt. Drei Titel gingen dabei an Athleten aus der Region. Im Sprung MK der W 12 gewann Janina Jacob vom SSC Vellmar mit 10 Punkten, Im Wurf MK der M 13 hatte Marius Karges vom TV Friedrichstein mit 8 Punkten die Nase vorn, und in der M 12 gewann den Wurf MK Luis Andre von der MT Melsungen mit 5 Punkten. Jeweils Dritte wurden Sarah Mogk, TV Friedrichstein, Wurf MK W 13 und Emma Scholl , TSV Frankenberg, Sprung MK W 12.

 

01.03.2016

Straßenbahn wirbt für die Deutschen Meisterschaften

DLV - Pressemitteilung vom 1. März 2016

Die Vorbereitungen für die 116. Deutschen Meisterschaften der besten Läufer, Springer und Werfer im Kasseler Auestadion kommen immer mehr in Fahrt. Auf dem Betriebshof der Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) wurde jetzt die extra für die Titelkämpfe gestaltete Straßenbahn vorgestellt, die als „rollende Botschafterin“ bis zu den Meisterschaften über 1000 Stunden durch das nordhessische Nahverkehrsnetz fährt.

Thomas Röhler freut sich auf DM in Kassel

Auf der Tram, die auf allen Linien eingesetzt werden soll, ist unter anderem auch das Konterfei von Speerwerfer Thomas Röhler, dem WM-Vierten von 2015. Für den haben die Meisterschaften in der nordhessischen Metropole einen besonderen Stellenwert. „In Kassel geht um die letzten Normwerte für die Olympischen Spiele in Rio und für mich um den fünften DM-Titel in Folge“, sagt der 24-Jährige. „Ich habe mir das Stadion schon angeschaut, das sieht alles gut aus, ich freue mich auf Kassel.“

Region ist leichtathletikbegeistert

Bertram Hilgen, der Kasseler Oberbürgermeister, weiß, „dass Kassel und Nordhessen leichtathletikbegeistert sind“. Das hätten die Zuschauer ja schon 2011 trotz des schlechten Wetters deutlich gemacht. Die Stadt werde alles unternehmen, „damit die Titelkämpfe ein richtig schönes, großes Event werden“. Stadtkämmerer Christian Geselle fügte hinzu, dass man seit 2003 zusammen mit dem Land Hessen im Auestadion investiert habe und die Anlage in einem Top-Zustand sei.

Dr. Michael Maxelon (Vorstandsvorsitzender) und Dr. Thorsten Ebert (Vorstand) vom DLV-Partner KVG waren sich einig, dass eine „rollende Botschafterin“ bei solchen Titelkämpfen eine tolle Plattform bietet, um für ihr Unternehmen zu werben: „Und um Gäste zu begeistern, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu den Meisterschaften zu fahren“. Ebert fügte hinzu, dass die KVG die logistische Herausforderung meistern werde, ihre Leistungsfähigkeit zeigen könne und so auch für den Alltag überzeugen wolle.

Ticket-Vorverkauf gut angelaufen

DLV-Veranstaltungsdirektor Marco Buxmann lobte die Zusammenarbeit mit Stadt und Sportamt. „Bis jetzt sind 7000 Karten für beide Tage in Kassel verkauft“, berichtete er. „Das ist ein gutes Ergebnis, wir hoffen, dass wir am 18. und 19. Juni ein ausverkauftes Haus haben.“ Der Hessische Leichtathletik-Verband ist natürlich hilfreich mit auf die Tram Richtung Meisterschaft aufgesprungen. „Wir sind im Organisationskomitee vertreten“, erklärte Geschäftsführer Thomas Seybold. „Wir sind in Arbeitsgruppen mit Fachleuten dabei und stellen auch Kampfrichter und Helfer.“

Autor: Peter Fritschler

Anhängende rechtefreie Bilder (Foto: Andreas Fischer):

Speerwerfer Thomas Röhler vor der Straßenbahn mit seinem Bild

 

Mit der Tram Richtung Meisterschaft (von links): Speerwerfer Thomas Röhler, Marco Buxmann (DLV-Veranstaltungsdirektor), Dr. Thorsten Ebert (Vorstand KVG), Christian Geselle (Kämmerer Stadt Kassel), Dr. Michael Maxelon (Vorstandvorsitzender KVG), Bertram Hilgen (Oberbürgermeister Kassel) und Thomas Seybold (HLV-Geschäftsführer).

 

Ticket-Hotline für die DM in Kassel:  01806 - 999 0000* (Ticketmaster)

*(€ 0,20/Verbindung aus dem dt. Festnetz / max. € 0,60/Verbindung aus dem dt. Mobilfunknetz)

 

Referat Public Relations/Medien

Peter Schmitt

Tel: 06151/770840

Fax: 06151/770849

E-mail: Peter.Schmitt@leichtathletik.de

mobil: 0172/9348571

 

www.leichtathletik.de - das DLV-Internetportal – schnell und aktuell

 

 

29.02.2016

Hessische Crossmeisterschaften in Diemelsee-Wirmighausen

Bei den Hessischen Crossmeisterschaften in Diemelsee-Wirmighausen konnten sich die Athleten aus der Region gut verkaufen und zeigten auf, dass viele Athleten gut gerüstet sind für die Deutschen Crossmeisterschaften am nächsten Wochenende. Bei strahlendem Sonnenschein und sehr guter Organisation der LG Diemelsee  begannen die Schüler M 12 und M 13 ihren Lauf, Nick Frölich, GSV Eintracht Baunatal, kam in der M 13 über 2000m als insgesamt Zweitschnellster auf den Vizemeisterrang , in der M 12 gewann Elias Koch von der LG Eder und zog Moritz Kleesiek vom SSC Vellmar zur Vizemeisterschaft. Bei den Mädels W 13 / W 12 gab es zwei dritte Plätze durch die nordhessischen Crossmeisterinnen Vanessa Wyryma, TV Hess.-Lichtenau und Louisa Martin vom TSV Goddelsheim. Vizemeister wurde Simon Schneider, von der LG Reinhardswald in der M15, Noah Heinemann, TSV Niederelsungen und Bastian Mrochen, LG Reinhardswald wurde Zweiter und Dritter in der M 14, hier landeten mit Mattis Hüppe, Niederelsungen, und Tarek Ün, Eintracht Baunatal, zwei weitere Nordhessen im Vorderfeld. Die Mannschaften vom TSV Niederelsungen wurden Zweite und Vierte, neben Noah Heinemann, war auch noch Karl Löber und Mattis Hüppe in der ersten Mannschaft, die zweite Mannschaft lief mit Lennart Peter, Fabian Dummer und Stefan Schinköthe.

Sehr zur Freude Ihrer Trainer Ilse und Reiner Gutschank liefen die Mädels der LG Kaufungen zur  Vizemeisterschaft in der WJU 16 , Alisa Rudolph, Elena Pflüger und Lara Müller waren daran beteiligt. Auf der Mittelstrecke der Männer platzierten sich die Nordhessen auf den Plätzen zwei, drei, vier und sechs. Philipp Stuckhardt, LG Alheimer-Rotenburg-Bebra, André Bienhaus, LG Eder, Simon Jakob, GSV Eintracht Baunatal und Challa Awel, LG Eder so die Reihenfolge der Platzierungen.

Bei der MJU 20 liess die MT Melsungen mit Lorenz Funck, Christian Schulz und Aaron Werkmeister dem PSV Grün Weiß Kassel mit Anbassajer Hagos Bisrat, Andebrhan Teklhamanot und Nils Bergmann zum zweiten keine Chance und gewannen diese Altersklasse vor dem PSV der Zweiter wurde.  Zwei Vizemeister blieben in Nordhessen in der WJU 18 durch Eva Dieterich, PSV Grün Weiß Kassel und René Persch, TSV Niederelsungen in der MJU 18, die Mannschaft der MT Melsungen mit Lynn Olson, Franziska Ebert und Jessica Bretthauer gewannen die Wertung der WJU 20, in der WJU 18 wurde der TSV Niederelsungen mit Marie Gautier, Friederike Hüppe und Mareike Schaake Vizemeister. Im Frauenlauf gab es die Plätze Zwei bis Fünf für die Nordhessinnen, in der Reihenfolge Dörte Nadler, SSC Bad Sooden-Allendorf, Sewnet Asrat Ayano, Thordis Arnold und Nina Engelhard, alle PSV Grün Weiß Kassel. Doppelsieg in der Mannschaftswertung für den PSV Grün Weiß Kassel, Hessischer Meister Asrat Ayano, Arnold, Englehard, Vizemeister Tanja Nehme, Christine Schein und Monika Wöhleke . In den Altersklassen gab es einen Doppelsieg in der W 65 durch Marianne Domes, SV Dodenhausen und Marianne Gödel, GSV Eintracht Baunatal., in der W 55 gewann zum erneuten Male Monika Wöhleke, PSV Grün Weiß Kassel, Dritte wurde hier Beate Wrede vom TSV Korbach, in der W 50 wurde Karen Helbig, LG Kaufungen Vizemeisterin, Doris Lang vom TuSpo Borken, Vierte. Doppelsieg in der W 45 durch Tanja Nehme, PSV Grün Weiß Kassel und Elisabeth Kramarczyk, TSV Niederelsungen, in der W 40 die Plätze Zwei bis Fünf durch Johanna Alpermann, LG Kaufungen, Kerstin Debus, LG Eder, Nicole Henne-Fischer, PSV Grün Weiß Kassel und Simone Knoblauch, TSV Niederelsungen.  Die Plätze Drei bis Fünf in der W 35 durch Yvonne Conrad-Hebel, TSV Obervorschütz, Sabine Koppe, SV Buchenberg und Carmelia Wege, SV Dodenhausen und in der W 30 wurde Luise Zieba vom LC Marathon Rotenburg Vizemeisterin. Bei den Senioren der Klassen M40/45 blieben alle drei Titel im Norden, in der M40 gewann Felix Kaiser, vor Tobias Henne und Michael Wagner, alle PSV Grün Weiß Kassel, diese Besetzung holte auch den Mannschaftstitel. In der M45 gewann Sven Schröder, Dritter wurde Marcus Mattner, beide LG Eder. Die Mannschaft der LG Eder wurde Vizemeister mit Sven Schröder, Olaf Wickenhöfer und Thomas Hasenauer, auf dem Bronzerang die Herren vom TuSpo Borken mit Michael Opper, Klaus Stern und Marco Stern, die zweite Mannschaft der LG Eder wurde Vierte mit Marcus Mattner, Knut Holzapfel und Kai-Uwe Debus. Im letzten Lauf starteten dann die Senioren der Klassen M 50 bis M 80, in der M 55 gab es einen Doppelsieg durch Timo Kuhrau, LG Kaufungen, und Herbert Wilke, LAG Wesertal, ebenso in der M 60 durch Ulrich Schalk, TSV Korbach, und Jürgen Plaum, LG Reinhardswald. Die 65er holten sogar den Dreierpack mit Hubertus Henning, Kurt Jerchel und Manfred Heide, alle vom TSV Korbach. Walter Zoske, vom LC Bad Arolen wurde Vizemeister in der M 70 vor Walter Wetzke, PSV Grün Weiß Kassel, der den Bronzerang belegte. Die M 75 sah wieder einen Doppelsieg der Nordhessen, Heinrich Kuhaupt, LC Bad Arolsen gewann und Vizemeister wurde Edwin Hanker vom TSV Naumburg.  Demzufolge blieben dann auch alle Mannschaftstitel in Nordhessen , in der M 50/55 gewann die Mannschaft der LAG Wesertal mit Michael Fiess, Herbert Wilke und Martin Schenker, vor dem TSV Korbach mit Heinrich Stracke, Joachim Peters und Klaus-Uwe Poetzsch, der dritte Rang ging an die zweite Mannschaft von LAG Wesertal mit Jürgen Helm, Gerald Backofen und Wolfgang Rüdiger. In der M 60/65 gewann die Mannschaft vom TSV Korbach mit Hubertus Henning, Ulrich Schalk und Kurt Jerchel, der LC Bad Arolsen trug sich dann bei der M 70 u.ä. in die Siegerliste ein, hier kamen in die Wertung Manfred Zoske, Heinrich Kuhaupt und Günter Ernst.

                 

                  Mannschaftsmeister MJU 20 und WJU 20 MT 1861 Melsungen    Foto: Alwin Wagner

Timo Kuhrau, LG Kaufungen, Sieger M 55

Vizemeister WJU 16 LG Kaufungen                        Foto: R.Gutschank

 

  

TSV Niederelsungen Vizemeisterschaften MJU 16 und WJU 18      Foto. Marco Berger

LAG Wesertal M 50/55 Sieger und Dritter

Foto: Marco Berger
 

23.02.2016

Trainer Fortbildung Kinderleichtathletik

Für alle Interressierte und Helfer bei KILA-Veranstaltungen bietet der Schwalm-Eder Kreis eine Fortbildung,  am 19.03.2016 in der Kreissporthalle in Felsberg-Gensungen, an. Weitere Informationen und die entsprechende Ausschreibung findet man unter Wettkampfsport.

21.02.2016

Deutsche Hallenmeisterschaften der Jugend mit Winterwurf

Ein kleine Schar nordhessischer Teilnehmer machte sich auf den Weg nach Dortmund und Bochum-Wattenscheid wo die diesjährigen Hallenmeisterschaften der Jugend und die Winterwurfmeisterschaften stattfanden. Die Werfer hatten dabei die Nase vorn, Alicia Schilling vom TSV Korbach wurde Vierte im Diskuswurf der WJU 20 und verfehlte ihre persönliche Bestleistung nur um 12 cm, zum dritten Platz fehlten ihr dann allerdings knappe zwei Meter. Isabel Weitzel vom ESV Jahn Treysa wurde Sechste im Hammerwurf der WJU 20 mit 48,89 m. Ihr Vereinskamerad Leo Sommerlade und Maximilian Lang vom SSC Bad Sooden-Allendorf haben sich darüber gefreut die Qualifikation für diese Meisterschaften zu erreichen und die besondere Luft bei diesen Meisterschaften zu schnuppern, Leo warf den Hammer in der MJU 18 auf 46,99m und blieb ein wenig unter seinen Erwartungen, Max stieß die Kugel  auf 14,67 m und kam bis auf 35 cm an seine Bestleistung heran. Für Beide reichte es leider nicht zum Endkampf,aber dennoch haben sie sich gut verkauft.Patrizia Römer vom TSV Frankenberg musste leider wegen einer Grippe passen, gute Besserung und dann auf zur Freiluft-Quali. Yannick Gerland vom SSC Bad Sooden-Allendorf war der Einzige der die Läufergarde der Region vertreten hat, leider lief es im 3000m Lauf der MJU 20 nicht so gut für ihn und er wurde mit einer Zeit von 9:01,11 min. Neunter. Glückwunsch an Alle für Ihre Leistungen und Platzierungen, aber auch Glückwunsch, dass sie die Quali für die Deutschen Meisterschaften erreicht haben.

 

17.02.2016

Gute Kooperation Zwischen den Verbänden - Schulamt und UNI

Heute fand in der Sporthalle der UNI Kassel ein Multiplikatorenlehrgang für den Schulstaffellauf bei den Deutschen Meisterschaften in Kassel statt. 21 Schulen aus Kassel und dem Landkreis Kassel haben sich angemeldet und werden am 08.06. beim Grundschultag mit ihren Staffeln versuchen sich zu qaulifizieren. 17 Studenten die für das Lehramt studieren nahmen an dieser Massnahme teil, die durch den Deutschen Leichtathletikverband, den Hessischen Leichtathletikverband, dem Schulamt und der UNI unterstützt werden. Die angemeldeten Schulen erhalten durch diese Studenten eine besondere Anleitung für diese Staffelwettbewerbe. Denn die besten 8x50m Staffeln qualifizieren sich für einen Lauf bei den Deutschen Meisterschaften am 18./19.06. in Kassel. Dank an Iljana Wille, dass sie sich als Ansprechpartner vor Ort für dieses Projekt zur Verfügung gestellt hat und in Zusammenarbeit mit dem Schulamt dieses Projekt begleitet. Durchgeführt wurde dieser Lehrgang von Dominik Ullrich dem stellvertretenden Voristzenden im Bundesausschuss Jugend beim DLV. Seitens der UNI war auch noch die wissenschaftliche Mitarbeiterin Kristina Isermann eingebunden.

Vor Beginn der Unterweisung in der Mitte in grau Iljana Wille , rechts aussen Dominik Ullrich, daneben Kristina Isermann

Während der Unterweisung                                                      Bilder: Dominik Ullrich

 

 

14.02.2016

Deutsche Seniorenhallenmeisterschaften mit Winterwurf

26 Senioren und Seniorinnen reisten zu den Deutschen Hallen- und Winterwurfmeisterschaften der Senioren nach Erfurt. Im Gegensatz zu den letzten Jahren war es eine etwas kleinere Schar die dort anreiste, aber dennoch können sich die erzielten Leistungen sehen lassen. Sieben Meistertitel, neun Vize-meisterschaften, vier dritte Plätze und 25 Platzierungen unter den ersten acht,  hinzu  kommen Verbesserungen von  neun Nordhessischen Bestleistungen und einer Hessischen Bestleistung. Bei der Titelvergabe haben die Werfer ein wenig gegenüber den Läufern die Nase vorn. Deutsche Seniorenmeisterin wurde  Carmen Krug vom SSC Vellmar im Hammerwurf der W 45 mit  sehr guten 36,58 m, im Diskuswurf mit 33,23 m und im Kugelstoßen mit 11,52 m, wurde sie jeweils Dritte, beim Kugelstoßen verbesserte sie ihre eigene nordhessische Bestleistung um knappe 40 cm. Vizemeisterin im Hammerwurf der W 40 wurde Annette Engelhardt vom TuSpo Borken, ihr Hammer flog auf sehr gute 37,59 m und zeigt auf, dass sie in diesem Jahr wieder angreifen wird. Dr. Marianne Domes vom SV Dodenhausen erreicht einen zweiten Rang im 3000m Lauf der W 65, ihre Zeit von 14:20,47 min. bedeutet gleichzeitig nordhessische Bestleistung, dies gelang auch Marianne Gödel, GSV Eintracht Baunatal,  über 800m dieser Altersklasse mit 3:22,77 min. allerdings reichte es knapp nicht für das Treppchen, sie wurde Vierte. Nils Milde von der LG Eder vergrößerte seine Medaillensammlung um zwei weitere Plaketten, er gewann die 800m in 2:06,22 min. und wurde Vizemeister über 3000m in 9:06,04 min., beides in der Altersklasse M40. Einen weiteren Titel und Vizetitel kann auch Martin Triebstein von der LG Alheimer Rotenburg-Bebra in der M 45 sein eigen nennen, er gewann den Dreisprung mit 12,67 m und im Weitsprung wurde er mit 6,03 m Zweiter. Mit einer Weite von 13,70 m schloss Uwe Krah von der MT Melsungen das Kugelstoßen der M 50 ab, das war dann in der Endabrechnung die Vizemeisterschaft für ihn.  In der M 55 war Gerrit Engelbach von der LG Eder der Chef im Kugelstoßring, er gewann mit 13,27 m den Wettbewerb und verbesserte seine eigene in diesem Jahr aufgestellt Bestleistung für Hessen und für Nordhessen um weitere 10 cm. Hans Jürgen Schomburg vom TSV Twiste und Hartmut Nuschke vom SSC Vellmar wollten gleich mal im ersten Wettkampf in der neuen Altersklasse der M 60 aufzeigen, dass mit ihnen ganz stark  zu rechnen ist. Beide gingen als Sieger in ihren Disziplinen vom Platz Hans-Jürgen gewann das Diskuswerfen mit 45,33 m und Hartmut ließ den Hammer auf 48,44 m fliegen. Einen ebenso guten Einstand in die M 70 legte Basilius Balschalarski  vom TuSpo Borken hin, 3 Vizemeisterschaften mit 3 neuen Bestleistungen in Nordhessen , dabei hatte er über die 60m Hürden in 11,10 sec. gegenüber dem Sieger mit 11,07 sec. das Nachsehen und beim Speerwurf lagen 4 cm zwischen ihm und dem Sieger, er warf den Speer auf 40,16 m und der Sieger warf 40,20 m. Eine klare Angelegenheit war dann der zweite Platz im Stabhochsprung mit 2,50 m. Vizemeister wurde auch Heinrich Kuhaupt vom LC Bad Arolsen im 800m Lauf der M 75, seine Zeit 3:00,56 min.  In seiner Paradedisziplin den 400m ist Harry Geier von der MT Melsungen immer noch eine Bank, obwohl bereits der Klasse M 80 angehörend gewann er diese Disziplin in 85,66 sec. und wurde noch Dritter über 200m mit 35,83 sec. Regina Machner vom KSV Baunatal hatte ihre besten Momente beim Hürdenlauf der W 60 wo sie mit 13,59 sec. den dritten Rang belegte.  Zwei neue Bestleistungen für die Region gab es noch durch Sven Schröder von der LG Eder über 3000m mit 9:33,99 min. in der M 45, er wurde Vierter. Und die Staffelläufer der STG Baunatal mit Hans-Jürgen Schomburg, Volker Schaub, Wolfgang Wieditz und Volker Westermann stellte eine neue Bestleistung über 4x200m der M 60 auf und wurden damit Fünfte, ihre Zeit 2:00,40 min. Allen Genannten und allen weiteren Platzierten herzlichen Glückwunsch.

  

Carmen Krug                                          Hartmut Nuschke, beide SSC Vellmar        Foto. C.Trechsler

04.02.2016

Zeitplan für die nordhessischen Crossmeisterschaften neu erstellt

Im Zeitplan für die Nordhessischen Meisterschaften hat sich ein Fehler eingeschlichen, bitte neuen Zeitplan beachten

03.02.2016

Süddeutsche Hallenmeisterschaften Aktive U 18/Deutsche Mehrkampfmeisterschaften in Hamburg

Bei den Süddeutschen Meisterschaften in Sindelfingen gingen nur wenige Athleten aus der Region an den Start, hier erreichte Yannick Wiegand vom TuSpo Borken im Weit- und Dreisprung der MJU 18 jeweils einen fünften Rang, seine erzielten Weiten 6,11m und 11.95m. Martin Mertens vom TSV Twiste trat über 1500m der gleichen Altersklasse an, er lief 4:25;57 min. und dies reichte leider nur zu Platz Neun.

In Hamburg fanden die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften statt, Vanessa Grimm von der LG Reinhardswald gewann im 5-Kampf der WJU 20 mit 3.685 Punkten die Vizemeisterschaft, ihre Einzellleistungen 9,34 sec. über die Hürden- 1,63 m hoch- 11,78 m im Kugelstossen- 5,46 m weit und 2:26:35 min. über die 800m

Am Sonntag wurden auch die Nordhessischen Hallenmeisterschaften in Bad Sooden-Allendorf durchgeführt, 170 Athleten in 10 Altersklassen trafen aufeinander. Die Titel waren breit gestreut und es trugen sich 16 Vereine in die Siegerlisten ein. Alle erzielten Leistungen findet man unter Ergebnisse.

03.02.2016

Hessische Seniorenmeisterschaften in der Halle

Senioren-Athleten aus der Region starteten bei den Hessischen Seniorenmeisterschaften in der Halle am letzten Sonntag in Stadtallendorf. 34 Meistertitel, 27 Vizemeister, 22 dritte Plätze und weiter 18 Platzierungen unter den ersten Acht zeigen eine erfolgreiche Bilanz auf. Drei Hessische Bestleistungen und 11 Nordhessische Bestleistungen wurden dabei verbessert. Gerrit Engelbach von der LG Eder gewann das Kugelstossen der M 55 mit 13,15m , dies bedeutete neue hessische und nordhessische Bestleistung. Das Gleiche gelang Hella Böker von der MT Melsungen in Ihrer neuen Altersklasse der W 75, sie stieß die 2kg Kugel auf eine Weite von 9,56 m.Heinrich Kuhaupt vom LC Bad Arolsen war der dritte im Bunde der eine neue hessische und nordhessische Bestleistung in der M 75 über 800m in 2:54,74 min., aufstellte, er gewann auch die 400m dieser Altersklasse in 75,60 sec. Mit nordhessischen Bestleistungen gewannen in der M 45 Sven Schröder von der LG Eder die 3000m in 9:40,04 min.,ebenfalls über 3000m in der M 65 gelang dies Hubertus Henning vom TSV Korbach mit 11:28,44 min., die 4x1 Runde Staffel der STG Baunatal erreichte diese Bestleistung mit 1:56,60 min., hier liefen Hans-Jürgen Schomburg, Volker Schaub, Herbert Dittmar und Volker Westermann. Basilius Balschalarski vom TuSpo Borken, zeigte sich bei den Starts in seiner neuen Altersklasse gut gerüstet für kommende Wettkämpfe, er gewann die 60m Hürden in 11,56 sec. und den Weitsprung mit 4,33 m, diese Leistungen waren ebenfalls nordhessische Bestleistungen. Auch Horst Neugebauer vom Eschweger TSV gelang dies mit seinem Sieg im Hochsprung der Klasse M 80 mit übersprungenen 1,00 m. Bei den Seniorinnen gelang dies Carmen Krug, SSC Vellmar in der W 45 beim Kugelstossen mit 11,25 m,  ihre Vereinskameradin Karin Reitemeier verbesserte sich über 60mHürden auf 10,47 sec, wurde damit aber nur Dritte, dafür holte sie sich den Titel über 200m der W 50 in 31,01 sec.. In der W 65 gewann Ute Mackenroth vom RKV Athletics Bebra das Kugelstossen mit 8,43 m, Doppelsiegerin wurde Regina Machner vom KSV Baunatal in der W 60 über die Hürden mit 15,10 sec., und im Hochsprung mit 1,08m. Monika Wöhleke vom PSV Grün Weiß Kassel siegte zum wiederholten Male über 3000m der W 55 in 12:27,19 min. In der W 45 gab es einen dreifach Erfolg über 60m , es gewann Diana Richter , TSV Korbach, 8,72 sec. vor Kerstin Gebauer, SSC Vellmar und Marion Tenbusch, ebenfalls TSV Korbach. Diana holte sich dann noch den Titel im Weitsprung mit 4,63m und Marion gewann die 60m Hürden in 10,53 sec. Über 200m war Kerstin Gebauer die Siegerin über 200m, Doppelsieger wurde Andrea Seidel vom PSV Grün Weiß Kassel siegewann die 800m in 2:51,40 min., und die 3000 m in 12:52,39 min. Eva-Maria Zürker vom TSV Korbach sicherte sich zweit Titel in der W 40, sie sprang 1,23 m hoch und sie stieß die Kugel auf 9,46m. Bei den Senioren war in der M 75 Hermann Götte vom TSV Twiste im Kugelstossen mit 10,78 m erfolgreich, zwei weitere Titel heftete sich Dieter Glübert vom SSC Vellmar an seine Erfolgsfahnen, er gewann den Hoch- und Weitsprung der M 55 mit leistungen von 1,63m und 5,52m. Bernd Gabel von der MT Melsungen über 60m Hürden in 12,52 sec., und Gereon Bode vom KSV Baunatal über 400 m in 66,55 sec. trugen sich zum wiederholten Male in die Siegerlisten ein. Die 4 x 1 Runde Staffel der LG Eder sicherte sich in der M 50 in 1:47,51 min. den Titel, hier liefen Andreas Linnemann, Jens Simon, Ingo Specht und Robert Ingenbleek. Martin Triebstein von der LG Alheimer Rotenburg-Bebra gewann mit 6,10 m den Weitsprung der M 45, Mike Bornschein vom KSV Baunatal gewann die 800m der M 35 in 2:34,15 min, und Micha Thomas von der LG Eder war in der M 30 über 3000m in 9:23,67 min. erfolgreich. Allen Genannten und allen weiteren Platzierten herzlichen Glückwunsch.

01.02.2016

!!!!! BITTE BEACHTEN !!!! NORDHESSISCHE WINTERWURF VERLEGT

Die Nordhessischen Winterwurfmeisterschaften müssen wegen technischer Probleme beim Aufbau des Käfigs von Baunatal nach Vellmar verlegt werden. In dem Zusammenhang können wir dann nur Diskus - und Hammerwurf anbieten. Die neue Ausschreibung erfolgt zeitnah

29.01.2016

Neuer Zeitplan der Nordhessischen Hallenmeisterschaften

Der Zeitplan der Hallenmeisterschaften in Bad Sooden-Allendorf wurde angepasst, siehe Ausschreibungen

23.01.2016

Hessische Hallenmeisterschaften U20 /U 16 und Hessiche Winterwurf Aktive/U18

Am ersten Tag der Hessischen Hallenmeisterschaften der U 20 und U 16 in Hanau zieht Philipp Hennemuth vom SSC Bad Sooden Allendorf weiter seine positiven Bahnen, er gewann souverän die 60m der M 15 in 7,40 sec. Christoph Ritter von der LG Reinhardswald gewann in der gleichen Klasse den Hochsprung mit übersprungenen 1,63 m. Sein Vereinskamerad Simon Schneider wurde Zweiter über 800 m mit 2:06,64 min. In der M 14 gelang Bastian Mrochen , ebenfalls von der LG Reinhardswald ein Überraschungssieg über 800m, die Uhren blieben hier bei 2:13,60 min. stehen. Jan Volkmar vom Eschweger TSV zeigte auf, dass er Mehrkampfqualitäten besitzt, er wurde Vizemeister im Stabhochsprung mit 2,80m. Die Stabhochspringerinnen der W 14 landeten einen dreifach Erfolg für Nordhessen, es gewann Jessica Grimm von der LG Reinhardswald mit 2,60m, vor ihrer Vereinskameradin Anna Sophie Kramm mit 2,50m und Delia Reuther vom SSC Bad Sooden-Allendorf mit 2,40m. In der W 15 gewann Fabienne Siemers vom SSC Vellmar den Dreisprung mit 10,26 m und wurde Vizemeisterin im Weitsprung mit 5,15 m. Ebenfalls Vizemeisterin wurde im Stabhochsprung Charlotte Alsmann, GSV Eintracht Baunatal, mit erstmals übersprungenen 3,00 m, Dritte wurde hier Etien Berens von der LG Reinhardswald mit 2,50 m. Dritte im Hochsprung wurd Lena Emde vom TSV Korbah mit 1,45 m. Die beste Platzierung in der MJU 20 erzielte Yannik Gerland vom SSC Bad Sooden-Allendorf über 3000m mit einer Zeit von 8:39,83 min hinter Lukas Abel vom SSC Hanau-Rodenbach der 8:38,68 min. lief.

Bei den Hesischen Winterwurfmeisterschaften der Aktiven und der U 18 in Frankfurt gab es leider keine Meisterschaft für nordhessische Athleten, dafür gab es im weiblichen Bereich 2 Vizemeisterschaften und einen dritten Rang. Bei den Frauen im Diskuswerfen erzielt Alicia Schilling  ,vom TSV Korbach, 42,72 m und wurde Vizemeisterin, Janina Edenhofner, GSV Eintracht Baunatal hatte sich sicher mehr vorgenommen als ihren dritten Rang im Speerwerfen mit 39,31 m. Eva Kramer vom TSV Frankenberg sicherte sich im Hammerwurf der WJU 18 die Vizemeisterschaft mit sehr guten 42,99 m. Die Hammerwerfer der MJU 18 schafften es die Plätze zwei bis vier zu belegen, Vizemeister wurde Leo Sommerlade vom ESV Jahn Treysa mit 48,35m, vor seinem Vereinskameraden Lucas Gundlach mit 46,32m, Vierter im Bunde war Max Wiegand vom TuSpo Borken mit 43,85 m.

19.01.2016

Stützpunkttermine bis Ostern sind jetzt online

Die Termine für das Stützpunkttraining sind jetzt unter Wettkampforganisation- Stützpunkt Nord online.

18.01.2016

Carolin Schäfer errang 2. Titel bei den Hessischen Hallenmeisterschaften

Am zweiten Tag der Hessischen Hallenmeisterschaften gab es 4 hessische Meistertitel für die Athleten aus der Region. Carolin Schäfer vom TV Friedrichstein holte sich mit persönlicher Bestleistung von 14,24 m im Kugelstossen der Frauen, Patrizia Römer vom TSV Frankenberg wurde hier Dritte mit 13,85m. Patriczia gewann dann das Kugelstossen der WJU 20 mit 13,63 m vor Vanessa Grimm, LG Reinhardswald, mit 12,72 m. Das Kugelstossen der WJU 18 gewann mit persönlicher Besteleistung Carolin Friedrich vom LAV Kassel mit 13,14 m und Maximilian Lang vom SSC Bad Sooden-Allendorf war in der MJU 20 im Kugelstossen mit 14,93 m erfolgreich. Vizemeisterschaften gab es für Carolin Klupsch vom SSC Vellmar im Hochsprung mit 1,70 m, in diesem Wettbewerb startete nach 31 Monaten Wettkampfpause Ariane Friedrich und übersprang hervorragende 1,87 m. Jennifer Zuban vom TSV Remsfeld über 60m in 7,83 sec. und Charlotte Alsmann, GSV Eintracht Baunatal, im Stabhochsprung mit übersprungenen 2,90m errangen Vizemeisterschaften in der WJU 18. Im Weitsprung der Männer erzielte Sven Eichel 6,79 m und wurde mit dieser Weite Dritter.

Carolin Klupsch/Ariane Friedrich  Foto: C. Trechsler

16.01.2016

Hessische Hallenmeisterschaften Aktive /U 18 1. Tag und Hessische Winterwurf

Carolin Schäfer vom TV Friedrichstein startete sehr gut in die neue Hallensaison, sie gewann die 60m Hürden der Frauen in 8,45 sec., neue nordhessische Hallenbesteleistung, vor ihrer Trainingskollegin Claudia Rath die mit 8,51 sec. in Ziel kam. Vizemeisterschaften errangen Katrin Pfitzner vom SSC Bad Sooden-Allendorf im Stabhochsprung der Frauen mit 3,10 m, René Persch vom TSV Niederelsungen erlief sich mit seiner Zeit von 1:59,73 min. in der MJU 18 ebenfalls die Vizemeisterschaft, Yannik Wiegang vom TuSpo Borken gelang dies im Dreisprung mit einer Weite von 11,95 m. Dritte Ränge gab es für Martin Triebstein von der LG Alheimer Rotenburg-Bebra im Dreisprung der Männer mit 13,30 m, im Stabhochsprung der Männer durch Thomas Pfitzner vom SSC Bad Sooden-Allendorf mit 4,40 m und über 400m der WJU 18 Zoe Böttcher vom SSC Vellmar mit 65,76 sec.

Bei den Hessischen Winterwurfmeisterschaften zeigten sich die nordhessischen Werfer gut aufgestellt. Hier zeigt es sich, dass es sich lohnt  die Kräfte zu Bündeln. Das Wurfteam Frankenberg von Trainer Michael Kollmar, holte mit seinen beiden Athletinnen Isabel Cramer und Julia Dengler zwei Titel im Diskus- und Hammerwurf der W 15, dabei warf Isabel den Diskus 33,07 m und zog Kim Langendorf vom TSV Twiste zum Doppelsieg für Nordhessen. Julia erreichte im Hammerwurf 35,91 m. Helmut Schneider als Trainer der Wurfgruppe beim ESV Jahn Treysa konnte sich über 3 gute Platzierungen freuen, Die Brüder Lasse und Lucas Gundlach  konnten sich mit guten Weiten in die Listen eintragen, Lasse gewann dabei die Klasse M14  mit 32,29m und Lucas wurde in der MJU 20 mit 42,65 m Dritter. Einen zweiten Rang mit im Hammerwurf steuerte dann noch Isabel Weitzel in der WJU 20 mit 47,93 m bei. In dieser Klasse gewann Alicia Schilling vom TSV Korbach den Titel im Diskuswurf mit guten 41,28 m. Aber auch unsere nordhessischen Speerwerfer machten auf sich aufmerksam Jan Volkmar vom Eschweger TSV gewann diese Disziplin in der M 14 mit 33,33 m, seine Vereinskameradin Hannah Kulhavy wurde Zweite in der W 15 mit 32,40m vor Fabienne Siemers vom SSC Vellmar, die mit 28,57 m Dritte wurde. Vizemeister im Speerwurf der M 15 wurde Jonathan Pflüger vom LAV Kassel mit 41,46 m.

 

 


 

02.01.2016

Guter Jahresabschluss für Laura Hottenrott

Laura Hottenrott, GSV Eintracht Baunatal, setzte zum Abschluss des Jahres noch einmal einen dicken Punkt hinter ihre Leistungsfähigkeit. Befreit durch den Prüfungsstress ihres Studiums, nahm sie an dem größten Silvesterlauf (6500 Teilnehmer)  in Deutschland teil. Die Strecke verlief von Werl nach Soest und umfasste 15 Kilometer, eine große Herausforderung für sie. Laura nahm diese Herausforderung an und wurde ihr gerecht, sie teilte sich das Rennen gut ein und hatte die Mitfavoritin Mealat Yemane von der SG Wenden bei 8km eingeholt und überholt und vergrößerte von Kilometer zu Kilometer ihren Vorsprung. Die Uhren blieben im Ziel bei 53:19 Minuten stehen und die Zweitplatzierte Yemane kam auf 54:36 Minuten. Wir wünschen Laura, dass sie verletzungsfrei durch die vielen Trainingseinheiten bis zu den größeren Aufgaben kommt.

                                          Foto Privat

02.01.2016

Prominente Abgänge aus der Region

Bevor ich meiner Chronistenpflicht nachkomme, möchte ich auf diesem Wege Euch Allen, auf welchen Gebieten ihr auch immer eingesetzt seit, ein frohes Neues Jahr und viel Gesundheit und immer viel Spaß für unsere Leichtethletik wünschen. Den Athleten wünsche ich viel Glück für ihre persönlichen Vorhaben und ganz besonders drücken wir Carolin Schäfer die Daumen für ihr großes Ziel.

Wie in jedem Jahr gibt es wieder Vereinswechsel im Nachwuchsbereich , die umso schmerzlicher sind, weil wir diese Leistungsträger nicht in unserer Region halten konnten.

Ronja Böhrer vom SSC Bad Sooden-Allendorf, startet nun für den SC DHfK Leipzig, die Athletin die von Georg Lehrer so behutsam aufgebaut wurde und die in der Region das Hindernislaufen gelernt hat, geht zum Studium der Ernährungswissenschaften nach Leipzig, deshalb auch der Schritt des Vereinswechsels.

Matthis Leon Wilhelm vom TSV Frankenberg startet nun für den SC Preußen Münster, auch er wechselt aus Studiengründen.

Wir wünschen beiden Athleten und natürlich auch allen anderen Athleten die ihre Vereine echseln mussten alles Gute an ihren neuen Wirkungsstätten und wir hoffen, dass ihre sportliche Wege genauso weitergehen wie sie es sich vorgestellt haben.

24.12.2015

Weihnachtswünsche

                            

Allen Kreisen, Vereinen, Trainern, Kampfrichter und Helfern sowie allen Athleten ein frohes und geruhsames Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Auf das wir unsere großen Aufgaben in 2016 gemeinsam meistern werden. Auf ein gesundes Wiedersehen in 2016   Eure Hannelore Herrmann
 

06.12.2015

Starker Saisonstart in die Hallensaison von Laura Hottenrott

Beim Saisonstart in die Hallensaison in USA gelang Laura Hottenrott, GSV Eintracht Baunatal, am 05.12. in Boston und Supereinstand. Sie verbesserte ihre persönliche Bestzeit über 5000m in der Halle von 16:18,31 min, gelauf im Februar diesen Jahres, auf 15:47,28 min. Sie erreichte mit dieser Zeit in dem Lauf einen fünften Rang für das Boston College, sie blieb das erste Mal deutlich unter der 16-Minutengrenze.  Diese Zeit bedeutet natürlich auch Hessische- und Nordhessische Hallenbestleistung und erster Platz in der Deutschen Hallenbestenliste .Herzliche Gratulation

  Foto privat

Laura Hottenrott , Nr. 41, mit ihrer Teamkollegin Liv Westphal ,Nr. 59, Liv wurde Dritte und Laura Fünfte

 

01.12.2015

1. Pressekonferenz Nadine Müller freut sich auf Deutsche Meisterschaft in Kassel

DLV Pressemitteilung vom 1. Dezember 2015

DM 2016 in Kassel – Die große Bewährungsprobe vor Rio

Bei den Deutschen Meisterschaften 2016 in Kassel zählt’s: Die besten deutschen Leichtathleten wollen sich am 18. und 19. Juni mit Top-Leistungen für die Olympischen Spiele in Rio empfehlen. Beste Voraussetzungen für ein Leichtathletik-Fest auf höchstem Niveau. Dementsprechend optimistisch und voller Vorfreude blickten die Verantwortlichen am Dienstag in einer Pressekonferenz auf die Meisterschaften voraus.

 

Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hat in der Stadt Kassel einen bewährten und engagierten Partner bei der Ausrichtung der wichtigsten nationalen Titelkämpfe. „Wir werden die Meisterschaften mit rund 100.000 Euro unterstützen und ein guter Gastgeber sein“, verkündete Kassels Stadtkämmerer Christian Geselle, selbst ehemaliger Leichtathlet, am Dienstag. Geselle hofft wieder auf vollbesetzte Ränge im Auestadion, aber auch auf besseres Wetter als 2011. Damals fand die DM letztmalig in der hessischen Metropole statt - bei 12 Grad und Nieselregen.

Dafür, dass es im kommenden Jahr heiß hergehen wird, sorgt nicht zuletzt die sportliche Ausgangslage: Die Meisterschaften sind der zentrale Wettkampf in der Olympia-Qualifikation für Rio. Dies bestätigte DLV-Cheftrainer Idriss Gonschinska, der per Skype-Konferenz aus dem Trainingslager in Stellenbosch (Südafrika) zugeschaltet war. Dort legen viele deutsche Athleten gerade den Grundstein für ein erfolgreiches Olympia-Jahr – und für Top-Leistungen beim nationalen Höhepunkt.

DLV-Präsident Dr. Clemens Prokop wies auf die große Bedeutung des Standorts Kassel für die Leichtathletik in Deutschland hin. Umso erfreulicher sei es, dass die DLV-Athleten gerade hier in Richtung Rio de Janeiro verabschiedet werden. „Wir wollen das Stadion mit Leben füllen“, betonte Anja Wolf-Blanke, Präsidentin des Hessischen Leichtathletik-Verbands (HLV). Sie erhofft sich durch die Ausrichtung der Titelkämpfe auch einen Schub für die regionale Leichtathletik im Raum Nordhessen.

Nadine Müller will Erfolg von 2011 wiederholen

Mit guten Erinnerungen kehrt Diskuswerferin Nadine Müller (SC DHfK Leipzig) nach Kassel zurück: 2011 holte sie hier DM-Gold. 2016 wird der Titel in der Disziplin, in der sich bis zu sechs Athletinnen Hoffnungen auf ein Olympia-Ticket machen können, deutlich härter umkämpft sein. „Das wird kein Selbstläufer mehr“, bestätigte die WM-Dritte von Peking (China), „daher werde ich mich auch gezielt auf die Meisterschaften vorbereiten.“

Auch Siebenkämpferin Carolin Schäfer (TV Friedrichstein) blickte – zugeschaltet aus Stellenbosch – voraus auf die Titelkämpfe. Das Fast-Heimspiel wird sich die Südhessin nicht entgehen lassen, ein Fragezeichen steht nur über der Disziplin. Sie werde sich zwischen dem Hochsprung, den Hürden und den 200 Metern entscheiden, verriet sie.

Ticket-Weihnachtsspecial „2 für 1“

Wer noch keine Karten für die Titelkämpfe organisiert hat, kann im Dezember von einem Weihnachtsspecial profitieren. Das verkündete in Kassel DLV-Veranstaltungsdirektor Marco Buxmann. Vom 7. bis zum 23. Dezember sind zwei Karten der Kategorie 2 zum Preis von einer erhältlich (solange der Vorrat reicht). Die Special-Tickets können unter anderem unter der Hotline von Ticketmaster angefragt werden: 01806 - 999 0000 (€ 0,20/Verbindung aus dem dt. Festnetz / max. € 0,60/Verbindung aus dem dt. Mobilfunknetz).

Dabei sein lohnt sich in jedem Fall: Buxmann rechnet mit 1.200 bis 1.300 Teilnehmern an den Deutschen Meisterschaften, darunter fast alle deutschen Olympia-Hoffnungen. „Die deutsche Leichtathletik soll die Menschen begeistern“, sagt er. Die Weichen dafür sind gestellt.

Mehr zur DM in Kassel auf www. leichtathletik.de

rechtefreie Foto (v. l. n. r.): DLV-Veranstaltungsdirektor Marco Buxmann, HLV-Präsidentin Anja Wolf-Blanke, Diskuswerferin Nadine Müller, Stadtkämmerer Christian Geselle

Autor: Silke Morrissey

www.leichtathletik.de - das DLV-Internetportal – schnell und aktuell

 

 

 

 

 

 

 

26.11.2015

vorläufige Terminplan 2016 aktualisiert

Der vorläufige Terminplan 2016 wurde nach Meldung von Terminen aktualisiert. sollten bereits weitere Vereins- und Kreistermine feststehen bitte einfach  schicken, damit ich sie einarbeiten kann.

16.11.2015

Neu Informationen zum Wettkampfsport

Unter Wettkampfsport findet Ihr ab sofort auch das Protokoll des Wettkampfausschusses Nord zum Nachlesen, ausserdem wurden die Ausschreibungsbedingungen für die Region angepasst und die Beschlüsse, die am 10.11.2015 gefasst wurden umgesetzt.

03.11.2015

Terminverlegung C-Trainer Fortbildung Rotenburg/F.

Die C-Trainer Fortbildung zum Thema Speerwurf in Rotenburg/Fulda musste vom 21.11. auf den 05.12.2015 verlegt werden. Sämtliche Ausschreibungsmodalitäten bleiben  so bestehen.

14.10.2015

Laura Hottenrott gewinnt die New England Championships im Crosslauf

Laura Hottenrott vom GSV Eintacht Baunatal, startete furios in die Crosslaufsaison in USA, nachdem sie den ersten Lauf bereits für sich entscheiden konnte, legt sie jetzt noch nach und gewann die Einzelwertung  bei den New England Championships im Crosslauf und mit ihren Mannschaftskameradinnen kam dabei mit 56 Punkten noch der überlegene Mannschaftserfolg für das Boston College heraus. Aufgrund ihrer Leistungen wurde sie belohnt als National Athleths of the Week.

     

                           

Foto: M.Scott und privat

 

22.09.2015

Neuer Zeitrahmen für die Nordhessischen Mehrkämpfe in Kassel

Unter Wettkampfsport wurde der neue Zeitrahmen für die am kommenden Wochenende stattfindenden Mehrkämpfe der Kreise Kassel und Waldeck/Frankenberg sowie der Region eingestellt. Bitte unbedingt beachten, da sich die Anfangszeiten der älteren Athleten geändert haben.

15.09.2015

Nordhessische Mehrkampfmeisterschaften

Die Ausschreibung der nordhessischen Mehrkampfmeisterschaften ist mit dem vorläufigen Zeitrahmen ergänzt worden.

07.09.2015

Starke Blockwettkämpfer - Starke Senioren - Starke Langläufer

Zwei Vizemeisterschaften bei den Deutschen Blockwettkämpfen

Unsere jüngsten Athleten waren am letzten Wochenende in Lübeck bei den Deutschen Blockwettkämpfen am Start , neun Athleten hatten die Qualifikation für diese Meisterschaften erreicht, sechs davon gingen an den Start. Zwei von ihnen wuchsen über sich hinaus und wurde Deutsche Vizemeister im Block Lauf Philipp Hennemuth vom SSC Bad Sooden-Allendorf in der M 14 und Max Niebergall vom TV Obersuhl in der M 15. Philipp fing mit der zweitbesten 100m Zeit an, leider vom Winde verweht, 11,95 sec. 2,3- persönliche Bestleistung über die Hürden mit 12,79 sec., 5.32 m im Weitsprung, 57,50 m im Ballwurf und 6:35,98 min. über 2000m ergaben zu Schluß 2.610 Punkte und die Vizemeisterschaft der M 14 im Block Lauf, zum Titel fehlten ihm 85 Punkte, aber nach hinten war wenig Platz, der Dritte hatte 7 Punkte weniger und der Vierte 10 Punkte weniger. Bei Max  ging es ähnlich knapp zu , deshalb ist es nicht verwunderlich, dass er insgesamt 4 persönliche Bestleistungen aufstellte , dabei hatte er mit 62 m im Ballwurf die Tagesbestweite erreicht, 11,62 sec. im Hürden lauf und 5,48 m im Weitsprung waren weitere Bestleistungen, dass bedeutete in der Endabrechnung mit Bestleistung von 2.721 Punkten Deutscher Vizemeister der M 15 im Block Lauf, auch hier war es nach hinten sehr knapp zum Dritten 24 Punkte und zum Vierten 28 Punkte Vorsprung. Elias Steiner vom TSV Jahn Gensungen kam zwar bis auf 24 Punkte an seine diesjährige Bestleistung heran, dass bedeutete aber leider nur Platz Elf in der Endabrechnung. Er erzielt 2.908 Punkte im Block Sprint/Sprung der M 15, seine Einzelleistungen 11,62 sec. – 12,12 sec.-6,00m-1,76m-34,93m.

Bei den Mädels lief es nicht ganz so erfolgreich wie bei den Jungens, unter 32 Athletinnen belegten Laury Carilus vom LAV Kassel und Fabienne Siemers vom SSC Vellmar die Plätze Siebzehn und Achtzehn, mit erzielten Punkten von 2.456 zu 2.454 Punkten, Einzelleistungen von Laury 13,62 sec.-13,80sec.-1,44m-4,79m-26,61m, von Fabienne 13,87sec.-13,03sec.-1,40m-4,66m-28.04m

Lara Dehnert vom TV Friedrichstein erzielte vier persönliche Bestleistungen im Block Wurf der W 14, im Hürdenlauf mit 13,07sec.-Kugel 9,04m-Diskus 22,24m und die Gesamtpunktzahl von 2.382 Punkten, dazu kamen noch 4,47m Weitsprung und 13,47 sec. über 100m, dies reichte unter 31 Athletinnen zu Platz Vierzehn.

Philipp Hennemuth und Max Niebergall    Foto: Thomas Weise

Deutsche Team-Wettkämpfe in Kevelaer

In Kevelaer fanden am 06.09. die Deutschen Teamwettbewerbe der Senioren statt. Zwei Mannschaften hatten die Reise in den Wallfahrtsort angetreten , in der W 40 der TSV Korbach und in der M 50 die LG Eder.  In der M 50 lieferte sich die LG Eder mit dem TSV Bayer 04 Leverkusen von Anfang an einen Zweikampf der darin endete, dass die LG Eder mit Rekordpunktzahl von 10.015 Punkten den Titel nach Nordhessen holte. Entsprechend groß war auch die Freude, dass diese geschlossene Mannschaftsleistung belohnt wurde. Die meisten Punkte steuerte dabei Robert Ingenbleek bei , der alte Zehnkampfqualitäten aufblitzen liess , Kugel 13,78m- Diskus 46,05m und Hochsprung 1,56 m, Allrounder Jens Simon zeigt auf, dass er mehr als nur Laufen kann, 100m 13,54sec-Weitsprung 4,74m-Hochsprung 1,40m. Wilhelm Hofmann der neu ins Team gekommen ist sorgte mit 2:17,85 min über 800m und 9:50,09 min. für ein starkes Polster, aber auch Dauerbrenner Ingo Specht lieferte gute Punktzahlen mit seinen Zeiten über 800m 2:21,09 min und 3000m in 10:15,90 min. Gerrit Engelbach war zweiter Werfer mit 12,67m im Kugelstoßen und 39,46 m im Diskuswurf, Sprinter Andreas Linnemann lief die 100m in13,12 sec. und sprang 4,91 m weit. Zur Mannschaft gehörten auch noch Timo Hartmann und Joachim Arnold.  Gut betreut wurden sie durch ihren Coach Mathias Schute.

 

Die Frauen des TSV Korbach hatten sich auch eine Menge vorgenommen, leider wurden sie durch die Verletzung von Tatjana Schilling gebremst, dass dann noch ein vierter Platz mit 5.737 Punkten herauskam, freute das gesamt Team. Eifrigste Punktesammlerinnen waren Diana Richter und Marion Tenbusch . Diana lief die 100m in 14,08 sec, sprang 4.53m weit und warf den Diskus 24,65m, Marion lief die 100m in 14,74 sec. und sprang 4,60m weit. Sylvia Kugler und Beate Wrede liefen die 800m in 2:45,13min. und 3:13,39min. Eva-Maria Zürker war im Kugelstoßen mit 8,95m und im Diskuswurf mit 25,80m in den Punkten. Tatjana Schilling war beste Kugelstoßerin mit 9,31 m, hier merkte man, dass sie verletzt war.

 

Starkes Auftreten bei den Deutschen 10km Meisterschaften

 

Stärkster Verein aus der Region bei den Deutschen 10km Meisterschaften in Bad Liebenzell war der PSV Grün Weiß Kassel, der mit einer größeren Gruppe von Läufern auf die Reise ging. Zwei Titel, 2 Vizemeister und 1 Bronzerang und 10 Platzierungen unter den ersten acht waren die sehr gute Ausbeute. 14 neue Bestleistungen erzielten die Athleten und sie verbesserten noch 5 nordhessische Bestleistungen. Jens Nerkamp erreichte bei den Männern mit neuer persönlicher Bestzeit von 29:42 min. einen sechsten Rang und blieb knapp über der nordhessischen Bestleistung, mit der Männermannschaft gelang ihm aber die Verbesserung auf 1: 32:11 Std. In der Mannschaft waren noch erfolgreich Ybekal Berye Daniel mit 30:24 min. und Johannes Wennmacher mit 32:01 min., insgesamt bedeutete dies Platz vier in der Endabrechnung, sie waren nur um 3 sekunden an der Bronzemedaille vorbeigelaufen. Den Frauen ging es nicht anders Simret Restle-Apel musste sich ebenfalls mit Platz vier zufrieden geben, sie war nur 7 Sekunden hinter Alina Reh vom TSV Erbach, ihre Einzelheit von 33:42 min. bedeuteten aber, dass sie ihre eigene nordhessische Bestleistung verbesserte. Mit ihren Mannschaftskameradinnen Anna Reuter (37:02min) und Thordis Arnold (37:02min) wurde sie ebenfalls Vierte, nur 20 Sekunden hinter Platz 3, die Endzeit 1:47:46 Std.

Bei der WU23 gab es durch Nina Engelhardt einen sechsten Rang in 38:26 min., die Mannschaft der MU23 mit Hendrik Franke (35:20)- Leonardo Ortolano (36:39) und Konrad Lang (39:05) erreichten mit 1:51:04 Std. Rang fünf. Deutscher Seniorenmeister wurden in der Klasse W45/50 Dina Gerstenacker (5.39:32)- Irina Resch (43:15) und Kerstin Schwab (44:15) mit einer Zeit von 2:07:02 Std. Den zweiten Titel holten die Athleten der Klasse M 45 mit Jürgen Austin-Kerl , Einzeln Zweiter mit 33:36 min.- Einstellung der nordhessischen Bestleistung- Daniel Ghebreselasie, Einzeln Achter mit 34,49 min und Marvin Branham mit 35:50 min., Gesamtzeit 1:44:15 Std. neue nordhessische Bestleistung. Thomas Schönemannn wurde in der M 35 Fünfter in 32:32 min., und mit seinen Mannschaftskameraden Felix Kaiser (34:26) und Christoph Günther (34:36) mit neuer nordhessischer Bestleistung von 1:41:34 Std. Dritter. Die M40 sah einen Vizemeister mit Marco Schwab der 32:58 min. benötigte, hier gab es für Olaf Wickenhöfer von der LG Eder einen sechsten Rang in 34:32 min. In dieser Klasse errangen die Athleten der LG Eder klar den dritten Rang vor dem PSV Grün Weiß Kassel, die Vierte wurden, neben Olaf Wickhöfer waren noch Nils Milde (35:30) und Marcus Mattner (35:38) an dem Mannschaftserfolg der LG Eder beteiligt. In der PSV-Mannschaft waren noch Daniel Asare (34:43) und Francesco Sicilia (39:25) am Start. Barbara Lang startete in der W 50 und wurde Sechste mit 45:52 min.

Edwin Hanker vom TSV Naumburg machte sich selbst ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk indem er in der M 75 mit neuer persönlicher Bestzeit von 49:55 min. Siebter wurde und die nordhessische Bestleistung, die von Jürgen Palt vom TSV Heiligenrode gehalten wurde, erheblich verbesserte.

Foto : Privat

 

07.09.2015

Nachlese Seniorenmeisterschaften im August 2015

Ein Weltmeistertitel und drei Vizeweltmeister bei den Senioren Weltmeisterschaften in Lyon

In Lyon/Frankreich fanden vom 04. Bis 16. August die Senioren Weltmeisterschaften statt. Eine kleine Schar von Athleten aus der Region nahm an diesen Meisterschaften teil. Die Ausbeute kann sich sehen lassen. Gernot Mittag  vom Eschweger TSV war in der M 70 über 10km Straßengehen am Start, in der Einzelwertung kam er nicht unter die ersten acht, aber mit der DLV Mannschaft wurde er Weltmeister.

Erfolgreichste Athletin war wieder einmal Tanja Nehme vom PSV Grün Weiß Kassel, sich für 3 Disziplinen gemeldet hatte, jedoch auf die 5000m verzichtete, es sollte sich als gut erweisen. Sie holte sich dann über 800m und 1500m den Vizeweltmeistertitel in der W 45 und stellt über 800m mit 2:20,54 min. und 1500m mit 4:51,02 min. neue hessische und nordhessische Bestleistungen auf .

Hartmut Nuschke  vom SSC Vellmar ließ es beim Gewichtwerfen ordentlich krachen, sein Gewicht flog bis auf 17.56m und das bedeutete Rang 2, also Vizeweltmeister in der M 55 und gleichzeitig neue hessische und nordhessische Bestleistung. Im Wurffünfkampf belegt er mit 3.342 Punkten Rang 6, seine Einzelleistungen 46,68m Hammer-10,31m Kugel-30,90m Diskus-24,62m Speer-16,13m Gewicht. Im Hammerwurfwettkampf belegt er mit 47,66 m den achten Rang.

Nils Milde von der LG Eder lief in seiner Spezialdisziplin über 400m Hürden der M45 im Halbfinale 59,24 sec. das bedeutet zwar neue hessische und nordhessische Bestleistung, reichte aber leider nicht für das Finale. Er wurde dann noch in der 4x400m Staffel der Klasse M40 eingesetzt und erreichte mit dem Team für den DLV den fünften Rang mit einer Zeit von 3:39,71 min.

  Hartmut Nuschke     Foto:privat

DLV Wurfmehrkampfmeisterschaften und Langstaffeln der Senioren in Zella Mehlis

Bei den o.g. Meisterschaften die am 29./30. August stattfanden waren leider nur sehr wenige Athleten aus der Region am Start. Am ersten Tag der Veranstaltung gab es eine Vizemeisterschaft

in der W 45 durch Carmen Krug vom SSC Vellmar, die mit 3.470 Punkten eine neue hessische und nordhessische Bestleistung aufstellte, die zweite Bestleistung errang sie im Gewichtwurf mit 11,91 m. Ihre weiteren Leistungen 37,26m Hammer-11,11m Kugel-31,38m Diskus-21,30m Speer.

   Carmen Krug     Foto: privat

Alle männlichen Teilnehmer waren dann am zweiten Tag am Start mit unterschiedlichen Platzierungen. In der M50 starteten Falk Treiber und Georg Weitzel vom SSC Vellmar, sei belegten mit 3.225 Punkten und 3.131 Punkten die Plätze drei und vier. Die Einzelleistungen von Falk 33.50m Hammer-12,05m Kugel-40,87m Diskus-38,88m Speer-14,16m Gewicht, von Georg 35,70m-12,32m-37,90m-31.00m-14,92m. In der M 55 war ihr Vereinskamerad Hartmut Nuschke am Start und erzielt mit 3.366 Punkten Rang vier mit den Einzelleistungen 47,22m-10,01m-32,87m-24,07m-16,16m. Diese drei Athleten gewannen dann in der Mannschaftswertung M 50 den Vizetitel mit 9.722 Punkten, hier fehlten 79 Punkte um eine neue Bestleistung aufzustellen. Robert Rehs vom RKV Athletics Bebra wurde in der M 60 ebenfalls Vierter mit 2.918 Punkten, seine Einzelleistungen 35,72m-11,05m-32,12m-29,65m-11,48m. Einen weiteren 4. Platz erreichte Basilius Balschalarski vom TuSpo Borken, in der Altersklasse M 65 erreichte er 3.371 Punkte mit den Einzelleistungen 28,85m-9,72m-38,18m-38,66m-11,96m.

 

Bei den gleichzeitig ausgetragenen Staffelmeisterschaften war nur ein Team aus Nordhessen am Start. In der M 50 liefen Jens Simon- Ingo Specht und Wilhelm Hofmann von der LG Eder 3x1000m auf den dritten Rang und verbesserten die nordhessische Bestleistung der LG Baunatal/ACT Kassel aus dem Jahr 1989 von 9:12,00 min auf 9:07,89 min.

Jens Simon - Ingo Specht - Wilhelm Hofmann      Foto:Privat

07.09.2015

Veränderter Termin Nordhessische und Kreismehrkämpfe Kassel + Waldeck/Frankenberg

Die Nordhessischen + Kreismeisterschaften im Mehrkampf für Kassel und Waldeck/Frankenberg musste auf den 26.09.2015 geändert werden. Bitte auch die veränderte Meldeadresse beachten.

03.09.2015

Neues zur C-Trainer-Fortbildung/ C-Trainer-Ausbildung sowie Kampfrichter-Grundausbildung

Am 21.11.2015 findet in Rotenburg/Fulda eine Trainerfortbildung zum Thema Wurf statt.

Für das Jahr 2016 ist wieder eine C-Trainer-Ausbildung vorgesehen.

Interessierte Trainer/Übungsleiter und alle die die Ausbildung machen möchten können sich

bei den angegebenen Adressen melden.

 

Ausserdem bietet der Kreis Kassel eine Kampfrichtergrundausbildung am 31.10./01.11.2015 an.

Alle Ausschreibungen und die dazugehörigen Modalitäten findet man unter Wettkampfsport - Ausschreibungen

02.09.2015

!!! Bitte Ausschreibungsänderungen für die 4-Kämpfe beachten !!!

Die Ausschreibungen für die 4-Kämpfe in Felsberg und Melsungen wurden angepasst, bitte beachten, geänderte Ausschreibung sind unter Wettkampfsport zu finden.

24.08.2015

Deutsche Mehrkampfmeister im Bild

Hier noch Bilder von unseren siegreichen Mehrkämpferinnen, 

  

Leonie, Paula, Carolin, Anne                                                   Paula Rücker,Carolin Friedrich, Leonie Frank

 

Carolin Schäfer ohne Fortune bei den Weltmeisterschaften 

Unsere beste Mehrkämpferin in der Region Carolin Schäfer vom TV Friedrichstein, fehlte bei den Weltmeisterschaften in Peking das Quentchen Glück was nötig gewesen wäre um einen guten Siebenkampf zu Ende zu führen. Dabei sah es nach dem hervorragenden Hürdenlauf von 13,40 sec. sehr gut aus, der Hochsprung war im Limit mit 1,80 m aber das Kugelstossen und die 200m waren dann nicht so wie geplant, dennoch war sie in der Zwischenwertung bereits auf Platz neun vorgerückt. der zweite Tag sollte es dann bringen, leider hatte sie beim Weitsprung einen rabenschwarzen Tag erwischt und hatte am Ende kein Ergebnis stehen, da sie dreimal übergetreten war. Zum Speerwurf trat sie dann noch an, folgerichtig meldete sie sich aber für die 800m ab. Wir wünschen  Carolin, dass sie mit etwas Abstand wieder an ihrr alte Stärke anknüpft.

 

23.08.2015

Deutscher Mehrkampf-Mannschaftsmeister WJU 18 LAV Kassel

Die Mädels des LAV Kassel wurden in Lage bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in der WJU 18 Deutscher Meister mit der Mannschaft. In der gleichen Besetzung wurden diese Mädels in 2013 ebenfalls Deutscher Mehrkampfmeister in der WJU 16, hier war noch Jennifer Brommer beteiligt. Nach einem auf und ab während der letzten drei Disziplinen haben Carolin Friedrich, Leonie Frank und Paula Rücker sowie die Vierte Anne Meister, die diesen Start erst möglich gemacht hat als Mitglied der Meistermannschaft bei den Hessischen, mit einer neuen Hessischen Bestleistung von 14 495 Punkten klar vor dem SV Halle mit 13872 Punkten, dem TV Sonsbeck mit 13811 Punkten und der LG Eintracht Frankfurt mit 13028 Punkten gewonnen haben. Einzeln wurde Carolin mit 4.965 Punkten Fünfte, Leonie Zehnte mit 4.872 Punkten und Paula mit Siebzehnte mit 4.658 Punkten. 41 Ahtletinnen waren an den Start gegangen und haben sich während der zwei Tage einen hervorragenden Wettkampf geliefert. Weitere Informationen und Bilder folgen. Gratulation von dieser Stelle auch an den Trainerstab die das möglich gemacht haben, einen großen Anteil hatte dabei auch der Stützpunkt Nordhessen, der diese Athleten nun seit einigen Jahren unterstützt. 

Paula Rücker, Leonie Frank und Carolin Friedrich mit dem Trainer und Fotografen Michael Hocke

22.08.2015

LAV Siebenkämpferinnen auf Titelkurs

Das Trainingslager der Siebenkämpferinnen vom LAV Kassel scheint sich ausgezahlt zu haben.  Paula Rücker, Carolin Friedrich, Leonie Frank und Anne Meister liegen nach dem ersten Tag bei den Deutschen Jugendmehrkampfmeisterschaften U 18 in Lage als Mannschaft mit 8980 Punkten vor dem SV Halle mit 8646 Punkten und dem TV Sonsbeck mit 8578 Punkten. In den Vierkampfwertungen haben Paula mit 3050 Punkten  und Carolin  mit 2935 Punkten neue persönliche Bestleistungen aufgestellt, Paula erzielte zusätzlich in den Einzelwettbewerben 3 neue persönliche Bestleistungen, Hochsprung 1,66m, Kugel 12,76m, 100m 13,21 sec. Bei Carolin waren es zwei neue Bestleistung Hochsprung 1,57m, Kugel 12,43 m. Aber auch Leonie mit 2.995 Punkten , Bestleistung im Hochsprung mit 1,54m und Anne Meister mit 2562 Punkten mit Bestleistung über 100m in  13,50 sec., tragen dazu bei, dass man in der Zwischenabrechnung 61 Punkte über der Punktzahl von den Hessischen Meisterschaften liegt. Wir drücken die Daumen, dass diese Position auch nach dem zweiten Tag noch bestand hat.

21.08.2015

Viel Glück Carolin !!!!!!

Die Leichtathletikfamilie aus Nordhessen drückt unserer WM-Teilnehmerin Carolin Schäfer alles Gute für ihren Siebenkampf, der morgen früh um 3.00 Uhr - 9.00 Uhr Ortszeit- beginnt. Wir werden Alle mitfiebern und die Daumen drücken.

Viel Glück im "Vogelnest "

17.08.2015

Ausschreibungsänderung 4-Kampf U 16/U 14

Bitte die Ausschreibungsänderung zum 4-Kampf der U16 und U 14 in Felsberg beachten, die Anfangshöhen im Hochsprung wurden angepasst. Neue Ausschreibung wurde eingestellt.

16.08.2015

Deutsche Jugendmehrkampfmeisterschaften

Bei den Deutschen Jugend Mehrkampfmeisterschaften in Heidenheim war als einzige Vertreterin für Hessen und Nordhessen, Vanessa Grimm von der LG Reinhardswald am Start. mit ihrer zweitbesten Punktzahl von 5.245 Punkten wurde die Dritte im Siebenkampf der WJU 20. Leider zeigte sie wieder Schwächen im Hürdenlauf und Speerwurf, so konnte ihre diesjährige Bestmarke nicht übertroffen werden, dennoch können sich die errechte Leistungen und Punkte sehen lassen, hier ihre Einzeldisziplinen 15,32 sec. (2,5) Hürden- 1,71m im Hochsprung (Einstellung ihrer diesjährigen Bestleistung) 11,34 m Kugel P.B. für dieses Jahr, 24,94 sec.(0,4) 200m , 5,70m im Weitsprung, 35,59 m im Speerwurf und 2:27,38 min. über 800m

                                       Foto Privat

09.08.2015

Starke Nachwuchsathleten bei den DLV U 16 Meisterschaften in Köln

Aus der Region waren zwei Athleten bei den Deutschen U-16 Meisterschaften in Köln am Start. Elias Steiner vom TSV Jahn Gensungen und Jennifer Zuban vom TSV Remsfeld. Unterschiedlich fielen die Starts aus, Elias konzentriete sich auf die 100m Vorläufe und lief dann mit 11,43 sec. nah eine seine Bestzeit heran, dies bedeutete, dass er nach der Gesamtaddition der Vorläufe den 7. Platz inne hatte, also Qualifikation für den A-Endlauf. Im A-Endlauf wurde es dann eine spannende Geschichte, er kam zeitgleich mit Maximilian Fischer vom MTV Ingolstadt ein, die Tausendstel-Auswertung ergab dann, dass Elias vor Maximilian auf Platz sechs eingekommen war mit einer Zeit von 11,52 sec. Die Tausendstel-Auswertung ergab 11.513 zu 11.514 zu gunsten von Elias. Leider lief es bei Jennifer nicht ganz so glatt ab, wie sie es sich selbst vorgenommen hatte, in 12,56 sec. war sie nach der Gesamtaddition der Vorläufe als Zwölfte gelistet und hatte somit den A-Endlauf um 12 Hunderstel verfehlt, sie durfte aber dennoch im B-Endlauf starten und diesen gewann sie dann klar mit 12,47 sec. Glückwunsch an beide Athleten und an ihre Trainer Daniela Augustin und Irena Gazda-Sagolla.

       

Foto : Lothar Schattner

01.08.2015

Deutsche Jugendmeisterschaften in Jena 1. und 2. Tag

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Jena gab es für die qualifizierten Athleten aus der Region bis jetzt noch keine Medaillenränge aber gute Platzierungen unter den ersten Acht. In der MJU 18 hatte René Persch vom TSV Niederelsungen im letzten Moment die Quali für diese Meisterschaften erreicht, leider war für ihn im Vorlauf Endstation, aber für ihn selbst bestimmt ein Erlebnis, mit seiner erzielten Zeit von 2:01,36 min. wird er sicherlich nicht zufrieden sein. Besser machte es da Tilman Garthe von der LG Eder, der sein vermeintliches Tief aus den letzten Läufen überwunden hat, er qualifizierte sich für den 800m Endlauf der MJU 20, seine Zeit von 1:53,77 min. lässt hoffen . Yannik Gerland vom SSC Bad Sooden-Allendorf, entschied sich für die Hindernisse, da die 1500m Vorläufe auch an diesem Tag stattgefunden haben. Nach einem mässigen Beginn seines Rennens, kam er immer besser in Schwung und überholte Läufer für Läufer, zum Schluss stand ein siebter Rang mit einer persönlichen Bestzeit von 6:01.81 min. über die 2000m Hindernisse zu Buche. In der WJU 20 hatte Carolin Klupsch vom SSC Vellmar ihre Qualifikation auch erst sehr spät gelaufen, Grund war ihre Verletzung vom Frühjahr. Sie lief in ihrem Vorlauf 15,09 sec. persönliche Bestzeit und erreichte damit leider nicht die nächste Runde, es fehlten ihr 9 Hunderstel, dennoch hat sie sich riesig gefreut, dass jetzt ihre Verletzung ausgeheilt zu sein scheint. Alicia Schilling vom TSV Korbach wurde Sechste im Diskuswurf dieser Klasse, ihre Weite 44,18 m. Isabel Weitzel vom ESV Jahn Treysa erreichte ebenfalls den Endkampf im Hammerwerfen und wurde mit einer Weite von 47,28 m Siebte. In der WJU 18 wollte Sahrin Oziegbe vom SSC Vellmar zeigen, dass sie noch in der Weitsprunggrube zu Hause ist, leider waren nach zwei ungültigen Sprüngen und einem Sprung von 5,04 m, die Endkampfteilnahme nicht möglich. Glückwunsch aber auch an Trainer Michael Kollmar, seine Kaderathletin vom TSV Kirchhain, Patricia Römer wurde Dritte im Kugelstoßen der WJU 18 mit einer Weite von 16,60 m, diese Weite bedeutet neue hessische Bestleistung.

29.07.2015

Hinweis in eigener Sache

Hallo liebe Leichtathletikfamilie in der Region , damit die regionale Homepage auch immer aktuelle und relativ neue Bilder veröffentlichen kann, möchte ich Euch bitten, mich zu unterstützen und mir Bildmaterial zur Verfügung zu stellen. Dafür bedanke ich mich im Voraus ganz herzlich bei Euch Allen.

29.07.2015

Nachlese Nummer 3

Hessische Mehrkampfmeisterschaften 18./19.07.2015 in Kassel

 

Sechs Titel, 7 zweite Plätze, 4 dritte Plätze und noch unzählige Plätze unter den ersten Acht sind die gute Ausbeute unserer Mehrkämpfer aus Nordhessen, außerdem eine hessische Bestleistung und 3 nordhessische Bestleistungen wurden aufgestellt. 4 Einzelqualifikationen und eine Mannschaftsqualifikation für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften U 20/U18 und U 16.

In der WJU 20 war Vanessa Grimm von der LG Reinhardswald die große Favoritin, sie wurde im Vierkampf dieser Rolle auch gerecht und siegte hier mit 3.237 Punkten, 45 Punkte vor Lea Menzel aus Neu-Isenburg. Im Siebenkampf dreht dann Lea den Spieß um und gewann mit 5.333 Punkten vor Vanessa Grimm mit 5.282 Punkten, Vanessa hatte ihre Punkte im Speerwurf liegengelassen. Beide Punktzahlen bedeuteten Qualifikation für die Deutschen in Heidenheim. Hier die Einzelleistungen von Vanessa 14,88 Hü-1,71 Hoch-11,22 Kugel-24,84 200-5,65 Weit-37,35 Speer-2:30,71 800m. Die zweite nordhessische Vertreterin war Leonie Hein vom TSV Rosenthal, sie wurde im 4-Kampf 6. Und im Siebenkampf 5. Mit 3.308 Punkten.

Bei den Frauen kamen Sara Grunwald, SSC Vellmar und Vanessa Schwedes, LG Reinhardswald über die Plätze vier und fünf nicht hinaus, ihre Punktzahlen 3.317 Punkte für Sara und 3.161 Punkte für Vanessa.

In der WJU 18 war die Frage wie gut sind die Mädels des LAV Kassel vorbereitet worden , um ihr Vorhaben Teilnahme Deutsche Meisterschaften zu verwirklichen, der erste Tag verlief entsprechend vielversprechend, dass dabei der erste Mannschaftstitel heraussprang, die Vierkampfmannschaft gewann überlegen mit 13.771 Punkten, das war gleichzeitig neue nordhessische Bestleistung, zur Mannschaft gehörten  Leonie Frank 3103-Carolin Friedrich 2922-Paula Rücker 2894-Anne Meister 2611 und Theresa Vater 2241. Einzelwertung zwei, vier und fünf für Leonie, Carolin und Paula. Für den Siebenkampf ging es genauso weiter und in der Endabrechnung stand eine neue hessische Bestleistung, klare Qualifikation mit der Mannschaft und zwei klare Einzelqualifikationen. Carolin Friedrich als Zweite mit 5006 Punkten und Leonie Frank mit 4935 Punkten hatten die Einzelqualifikation erreicht, Anne Meister als  Sechste fehlten 14 Punkte und Paula Rücker als Siebte fehlten 16 Punkte zur Einzelqualifikation, Dennoch fahren alle 4 Athletinnen zu den Deutschen Meisterschaften, denn der Mannschaftserfolg 1. Mannschaft mit hessischer Bestleistung 14. 427 Punkten, mit Carolin Friedrich 5006-Leonie Frank 4935-Anne Meister 4486 und die 2. Mannschaft als Dritte mit 11.787 Punkten, mit Paula Rücker 4484-Theresa Vater 3720-Julia Starke 3583.

                                  

In der WJU 16 gab es einen Vierkampfsieg durch die Mädels der LG Reinhardswald, hier haben Anna-Marie Finis 1712-Eva Nies 1711-Jessica Grimm 1696-Etien Berens 1604-Lea-Marie Reiss 1562 gepunktet. Im Siebenkampf gaben dann klar die jungen Athletinnen vom SSC Vellmar den Ton an, sie wurden mit 9.806 Punkten Dritte, Fabienne Siemers- Zoé Böttcher und Laura Hägele waren daran beteiligt, ihre Einzelplatzierungen im 4- und 7-Kampf Fabienne 3./4.- Zoé 5./5. – Laura 6./6.

                                    WJU 16  SSC Vellmar

Bei den männlichen Teilnehmern stachen unsere beiden jüngsten Athleten hervor, in der M15 wuchs ein Luca Kunkel von der LG Alheimer Rotenburg-Bebra über sich hinaus und belegt im 4- und 9-Kampf jeweils den zweiten Rang, ein großer Erfolg für diesen Athleten. In der M 14 konnte keiner Philipp Hennemuth vom SSC Bad Sooden-Allendorf schlagen, er gewann überlegen den 4- und den 9-Kampf und qualifizierte sich für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften U 16 in Lage.

         Mehrkampf Team BSA 

In der M 14 waren auch noch Christopher Jung und Christoph Ritter von der LG Reinhardswald als Dritter und Vierter im Vierkampf in der Wertung. Mit ihren Mannschaftskameraden Yasin Körpe- Maximilian Hodek und Martin Radke wurden sie Vizemeister mit der 4-Kampfmannschaft der MJU 16. Ebenfalls Vizemeister wurden die Athleten vom LTV Neukirchen mit der Zehnkampfmannschaft der MJU 20, daran beteiligt waren Magnus Riebeling – Josias Knöppler und Philipp Stuckhardt.

Sämtliche Einzelergebnisse findet Ihr unter Ergebnisse, ebenfalls die Auswertung für die Nordhessischen Meisterschaften.

29.07.2015

Nachlese Nummer 2

Süddeutsche Meisterschaften U 23 / U 16  11./12.07.2015 in Kassel

Es gab Licht und Schatten bei den Süddeutschen Meisterschaften in Kassel, dennoch gab es sehr viele Platzierungen unter den letzten Acht. In der MJU 23 gab es den einzigen Titel für Tom Bange vom SSC Bad Sooden-Allendorf, er gewann gemeinsam mit André Zahl  vom TS Herzogenaurach den Titel im Stabhochsprung mit übersprungener Höhe von 4,20m. Sein Vereinskamerad Yannik Gerland hatte sich über 1500m nachgemeldet und lief in 4:07,85 min. auf den vierten Rang. Nicht so gut lief es für Tilman Garthe von der LG Eder, in für ihn enttäuschenden 1:56,04 min. wurde er Fünfter über 800m, hier erzielte außer Wertung René Persch vom TSV Niederelsungen Bestzeit mit 1:58,11 min. Die Staffel vom GSV Eintracht Baunatal lief mit Marc Frölich-Kevin Wolf-Jonas Braun und Eric Alsmann die 4x100m Staffel in 47,74 sec. und erreichte hier den sechsten Rang. Siebte Plätze erreichten Daniel Malychin vom ESV Jahn Treysa über 400m in sehr guten 50,53 sec. und Artur Scherflink vom LAV Kassel sprang im Weitsprung 6,80 m weit.

                                             Yannik Gerland 

Bei der WJU 23 gab es einen weiteren Titel für den SSC Bad Sooden-Allendorf, Ronja Böhrer ließ es sich nehmen klar über die 1500m in 4:36,69 min. zu gewinnen. Carolin Klupsch vom SSC Vellmar holte sich die Bronzemedaille im Hochsprung mit übersprungenen 1,66 m, wertvoller für sie war aber der siebte Rang über die 100m Hürden, dort lief sie sich mit den erzielten 15,19 sec. noch zu den Deutschen Jugendmeisterschaften nach Jena. Ebenfalls Dritte wurde Janina Edenhofner vom GSV Eintracht Baunatal im Speerwurf mit 44,41 m, mit ein wenig Glück hätte es auch noch ein wenig weiter gehen können. Vanessa Grimm von der LG Reinhardswald lief über 200m eine für sie sehr gute Zeit von 24, 87 sec., dass bedeutete aber leider den Holzrang, sie wurde Vierte, im 100m Hürdenlauf kam sie hinter Caro Klupsch auf den achten Rang mit einer Zeit von 15,70 sec.

                                      Caro Klupsch

Auch die jungen Damen vom GSV Eintracht Baunatal knüpfen an alte Staffeltraditionen an und liefen mit ihrem Quartett auf den vierten Rang mit einer Zeit von 52,42 sec., hier lieferte Janina Edenhofner den Beweis, dass auch Speerwerferinnen sprinten können, sie lief an zweiter Position, mit ihr auf der Runde waren Selina Pohl- Kira Werner und Katharina Strack. Außer Wertung liefen hier die Mädels des LAV Kassel in der Besetzung Laury Carilus-Leonie Frank-Paula Rücker und Carolin Friedrich hervorragende 49,18 sec.

        Staffeltradition GSV Eintracht Baunatal

Alicia Schilling vom TSV Korbach blieb ebenfalls nur der vierte Rang im Diskuswurf mit 43,97m, sie hätte Bestweite werfen müssen um aufs Treppchen zu kommen, das nächste Mal klappt es dann. Ebenso erging es Isabel Weitzel vom ESV Jahn Treysa, undankbare Vierte mit 49,16 m, schade es hätte auch weiter nach vorne gehen können mit den Weiten die sie in diesem Jahr schon stehen hat. Im 400m Hürdenlauf lief Karolin Siebert von der MT Melsungen mit 66,71 sec. auf den sechsten Rang und Adriana Mohr von der LG Eder wurde Siebte im Dreisprung mit erzielten 10,09m. Zwei Staffeln von der STG Niederelsungen/Hess.-Lichtenau waren bei der WJU 18 über 3x800m Staffel am Start, sie belegten die Plätze fünf und sechs mit erzielten Zeiten von 7:59,57 min. und 8:27,05 min. Die Staffeln liefen in den Besetzungen Marie Gauthier-Anne Schwarz und Marie Schwarz in der ersten Staffel und Mareike Schaake-Friederike Hüppe und Tabea Rehbein in der zweiten Staffel.

Jennifer Zuban vom TSV Remsfeld war die tonangebende Sprinterin in der W 15, diesmal ließ sie sich nicht überraschen und gewann klar die 100m in 12,26 sec. für sich, sehr zur Freude ihrer Trainerin Irena Gazda-Sagolla.  Franziska Ebert von der MT Melsungen erreichte über 300m Hürden einen siebten Rang mit  einer Zeit von 43,95 sec. Achte wurde Eva Kramer vom TSV Frankenberg im Hammerwurf mit einer Weite von 35,58 m .  Ihre Vereinskameradin Isabel Cramer holte auch den Süddeutschen Titel im Diskuswurf der W 14 nach Frankenberg. Mit Hannah Freidhof vom TuSpo Borken holte sie einen Doppelsieg nach Nordhessen, die erzielten Weiten lagen bei 31,61 m und 29,96m. Fünfte wurde Kim-Zoe Langendorf vom TSV Twiste mit 26,71m und Achte Lisa Marie Boucsein vom TSV Frankenberg mit 23,81 m. Hannah Freidhof, Julia Dengler, TSV Frankenberg und Fabienne Knöpfel, TV Friedrichstein, waren im Hammerwurf als Fünfte, Sechste und Achte mit ihren Weiten 34,65m- 29,72- und 28,95m sehr erfolgreich. Charlotte Alsmann vom GSV Eintracht Baunatal stabilisiert sich auf die Höhen von 2,80 bis 3,00m und erreichte im Stabhochsprung einen fünften Rang mit 2,80 m.  Leider lief es bei den Jungen der M 15 nicht so gut, so erreichte Nicholas Lohmann vom TV Jahn Willingen die beste Platzierung mit seinem siebten Rang im Diskuswurf, seine Scheibe flog auf 40,28 m. Enttäuscht war sicherlich Elias Steiner vom TSV Jahn Gensungen, der sich im Sprint mehr ausgerechnet hatte, aber leider schon im Vorlauf hängenblieb und unter Wert geschlagen wurde, im Weitsprung erreichte er mit einem Sprung auf 6,02 m einen achten Rang.

Philipp Hennemuth vom SSC Bad Sooden-Allendorf machte seine Sache in der M 14 besser und er lief denkbar knapp auf Rang Vier über 100m in 12,05 sec. Auf Rang vier lief er dann auch mit seinen Staffelkameraden Max Scholz-Lysander Lehrer und Pascal Hempel in 48,68 sec. über 4x100m.

                    MJU 16 BSA Staffel

Ebenfalls Vierter und das gleich zweimal wurde Jonathan Pflüger vom LAV Kassel, im Kugelstoßen fehlten ihm 14 cm auf Platz drei und den Diskus warf er 24,72 m. Louis Hartwig vom TV Hess.-Lichtenau lief über 3000m 10:31,64 min., dass bedeutete in der Endabrechnung Platz sechs.

29.07.2015

Nachlese Nummer 1

Deutsche Seniorenmeisterschaften 10.-12.07.2015 in Zittau

Zu den Deutschen Seniorenmeisterschaften nach Zittau fuhr nur eine kleine Schar nordhessischer Athleten, die aber sehr erfolgreich waren. Allen voran Nils Milde von der LG Eder, der das erste Jahr in der M 40 startet und gewann die 800m , die 400m Hürden und wurde Zweiter über 1500 m, seine Zeiten 205,53 min, 60,61 sec. Und 4:22,20 min.

                            Nils Milde

In der M 50 waren die meisten Athleten aus Nordhessen am Start, hier wurde Robert Ingenbleek Zweiter im Diskuswurf mit 44,44 m, Fünfter im Kugelstossen mit 13,70 m und als Mitglied der 4x100m Staffel der LG Eder Vierter in 51,87 sec., weitere Staffelmitglieder waren Andreas Linnemann, Jens Simon und Ingo Specht. Dritte Plätze gab es für Stefan Kemna, LAV Kassel, im Hochsprung mit 1,68m, Uwe Krah, MT Melsungen, im Kugelstossen mit 13.72 m und für Falk Treiber, SSC Vellmar im Diskuswurf mit 44,32m, er wurde dann noch Siebter im Kugelstossen mit 13,04m. Sein Vereinskamerad Guido Hottenrott belegt diese Platzierung im Hochsprung mit 1,56 m.  Über 5000m wurde Karsten Lind vom Eschweger TSV Achter mit 18:15,79 min. Andreas Linnemann LG Eder startete in der M 55 und wurde dort Fünfter über 200m und 8. Über 100m, mit 26,14 sec. und 13,13 sec., im Vorlauf erzielte er 12,84 sec. Robert Rehs vom RKV Athletics Bebra wurde mit 37,01 m im Hammerwurf der M 60 Sechster. In der M 75 erreichte Hermann Götte vom VFL Bad Arolsen einen zweiten Rang im Kugelstossen mit 11,52 m und im Diskuswurf wurde er Fünfter mit 29,67 m. Harry Geier von der MT Melsungen zeigt auf, dass man auch mit 80 Jahren noch Deutsche Spitze sein kann, er wurde Deutscher Seniorenmeister über 200m in 32,37 sec. und Zweiter über 400m in 77,39 sec. Beide Leistungen bedeuten die Verbesserung der nordhessischen Bestleistungen gehalten von Jakob Schneider vom TSV Bottendorf.

                                    Harry Geier

Bei den Seniorinnen der W 40 konnte Diana Richter vom TSV Korbach im Hochsprung mit 1,44 m einen dritten Rang erreichen, im Speerwurf wurde sie Vierte mit 28,37m, Fünfte im Weitsprung mit 4,66m  und Sechste über 100m in 14,01 sec. In der W 45 war Tanja Nehme vom PSV Grün Weiß Kassel über 800m, 1500m und 5000m im Einsatz, ihre Bilanz Deutsche Seniorenmeisterin über 800m in 2:22,29 min. Zweite über 1500m in 4:49,19 min und Vierte über 5000m in 18:43,57 min., über 800m und 1500m bedeutet dies neue nordhessische Bestleistung und über 1500m auch die Verbesserung der hessischen Bestleistung. Marion Tenbusch vom TSV Korbach lief über die 80m Hürden mit einer Zeit von 13,87 sec. auf den dritten Rang und ließ noch einen siebten Rang im Hochsprung mit 1,38 m folgen. Carmen Krug vom SSC Vellmar wurde Vizemeisterin im Diskuswurf mit 32,41 m, Dritte im Hammerwurf mit 37,32 m und Vierte im Kugelstoßen mit 10.75 m. Ihre Vereinskameradin Karin Reitemeier absolvierte im ersten Jahr in der W 50 einen Mehrkampf. Ihre beste Platzierung erreichte sie im Dreisprung als Vizemeisterin mit 8,74m, diese Weite ist auch gleichzeitig neue nordhessische Bestleistung. Vierte über die 80mHürden mit 14,61 sec., jeweils Siebte im Hochsprung mit 1,25 m und im Weitsprung mit 4,14 m, über 100m wurde sie in 14,29 sec. Achte. Marianne Gödel vom GSV Eintracht Baunatal hat Gefallen an den Bahnläufen bekommen, sie startete in der W 60 über 800m und 1500m, ihre Platzierungen Sechste in 3:22,53 min, neue nordhessische Bestleistung, und Siebte in 6:54,40 min. Regina Machner vom KSV Baunatal wurde Siebte im Kugelstoßen mit 8,12 m. Ute Mackenroth vom RKV Athletics Bebra und Brigitte Saborni, SV Fürstenberg hießen die Athletinnen in der W 65, Brigitte wurde Vierte im Hochsprung mit 0,95 m und Sechste im Hammerwurf mit 22,26 m, Ute wurde Vizemeisterin im Speerwurf mit 24,96 m Vierte im Hammerwurf mit 25,73m und Fünfte im Kugelstoßen mit 8.68 m

                                     

                                                   Karin Reitemeier - Falk Treiber  - Carmen Krug

27.07.2015

Zweiter Tag Deutsche Meisterschaften in Nürnberg

Die beste Platzierung am zweiten Tag der Deutschen Meisterschaften erreichte Jens Nerkamp vom PSV Grün Weiß Kassel über 5000m der Männer. Nachdem er lange in der Spitzengruppe mitgelaufen war konnte er leider bei der Tempoverschärfung des Deutschen Meisters Richard Ringer nicht mithalten und wurde Fünfter mit einer Zeit von 14:14,69 min. Dennoch war er mit seinem Ergebnis sehr zufrieden.

 Jens Nerkamp

Nicht ganz so zufriedenstellend lief es für Carolin Schäfer, sie erreichte zwar einen sechsten Rang im Hochsprung konnte ab mit ihrer Leistung nicht zufrieden sein, 1,75 m standen am Ende zu Buche. Ekaterina Menne , GSV Eintracht Baunatal und Nils Kollmar , TSV Frankenberg, erreichten leider nicht die Endkämpfe in ihren Disziplinen, sie hätten Beide ihre diesjährigen Bestleistungen überbieten müssen um unter die ersten Acht zu kommen, so standen dann am Ende für Ekaterina 12,53 m im Dreisprung und für Nils 48,87 m im Diskuswurf in den Listen.

25.07.2015

Starke Athletinnen bei den Deutschen Meisterschaften in Nürnberg

Endlich hat es bei Laura Hottenrott vom GSV Eintracht Baunatal geklappt bei einer großen Meisterschaft zu punkten bzw. auf das Treppchen zu laufen. Hinter einer entfesselnden laufenden Alina Reh, die neuen U 20 Rekord lief, und 4 Sec. hinter Sabrina Mockenhaupt wurde sie hervorragende Dritte mit 16:14,93 min. Starker Gegenwind machten allen Läuferinnen mächtig zu schaffen, dennoch hat sich Laura recht früh schon auf Position zwei geschoben, erst in der vorletzten Runde schloss Sabrina Mockenhaupt auf und hatte dann auf den letzten 100 Metern mehr Power als Laura, Dennoch herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung und Platzierung. Die zweite Athletin die einem Finale stand war Carolin Schäfer vom TV Friedrichstein,über die 100m Hürden wurde sie Vierte mit 13,58 sec. und hat damit ein paar Spezialistinnen geärgert, ausserdem noch ein Guter Test auf dem Weg nach Peking, auch Carolin herzlichen Glückwunsch.

Sabrina Mockenhaupt 2. - Alina Reh U 20 Rekord 1.- Laura Hottenrott 3.

09.07.2015

BITTE BEACHTEN ZEITPLANVERÄNDERUNG SÜDDEUTSCHE

Unter Wettkampfsport ist der geänderte Zeitplan für die Süddeutschen Meisterschaften in Kassel am kommenden Wochenende, eingestellt. Aufgrund der großen Meldezahl musste dieser angepasst werden.

05.07.2015

Bestzeit für Yannik Gerland von SSC Bad Sooden-Allendorf

Yannik Gerland vom SSC Bad Sooden-Allendorf kommt immer besser in Fahrt in Richtung Deutsche U 20 Meisterschaften in Jena. Mit persönlicher Bestzeit von 4:03,66 min. wurde er Vizemeister über 1500 m der MJU 20, hinter Marc Tortell vom TV Rendel. Die Vereinskameraden von Yannik, Maximilian Lang und Frederik Müller holten sich Silber und Bronze in ihren Disziplinen, Max im Kugelstossen mit 14,42m und Frederik über 100m mit 11,17 sec. Eine weitere Vizemeisterschaft geht zum Wurfteam vom ESV Jahn Treysa, Max Staufenberg im Hammerwurf war mit 41,90m erfolgreich. In der WJU 20 wurde Vanessa Grimm von der LG Reinhardswald Doppelmeisterin im Hochsprung mit 1,71m und im Speerwurf mit 39,90m, den dritten Titel in dieser Klasse sicherte sich Alicia Schilling vom TSV Korbach mit 44,43 m im Diskuswerfen, Im Hammerwerfen erreichte Isabel Weitzel vom ESV Jahn Treysa 48,18m und wurde Vizemeisterin. Eine weitere Werferin stand mit Janina Rohde von der MT Melsungen auf dem Treppchen, sie holte sich mit 11,64 m die Bronzemadaille im Kugelstossen.Wieder auf dem besten Weg nach oben ist Carolin Klupsch vom SSC Vellmar, nach einer im Frühjahr erlittenen Verletzung versuchte sie sich im Hochsprung und kam auf Anhieb hinter Vanessa Grimm mit 1,68 m auf den Vizerang im Hochsprung, drücken wir ihr die Daumen, dass der Weg nach oben weitergeht. Im Rahmen dieser Meisterschaften wurden auch die Sieger für das Hammerwerfen der Frauen und der MJU 18 ermittelt. Lisa Arend von der MT Melsungen nähert sich langsam der 40m Grenze und wurde Vizemeisterin bei den Frauen mit 37,82 m. Max Wiegand, TuSpo Borken, hieß der Vizemeister in der MJU 18 mit 43,62m und Lucas Gundlach vom SSC Vellmar wurde Dritter mit 39,29 m.

                             

Max Lang   Siegerehrung  Foto: T.Weise                                                    Caro Klupsch     Foto: C.Trechsler

05.07.2015

Hessische Meisterschaften U 20/U16 in Gelnhausen

Die hessischen Meisterschaften in Gelnhausen, stellen Alle, Aktive, Kampfrichter und Trainer auf eine harte Probe, da auch die Temperaturen tropisch waren. Die Athleten aus der Region schlugen sich dabei recht beachtlich, sie brachten 9 Meistertitel, 17 Vizemeisterschaften und 10 dritte PLätze mit nach Hause, 4s mal gab dazu noch Ergebnisse unter den ersten Acht. In der M 14 gewann im Hammerwerfen wieder einmal ein Athlet aus der Werfergruppe vom TSV Spangenberg, diesmal hieß der Sieger Julian Hog und er erreichte eine Weite von 32.10 m. Vizemeisterschaften errangen über 100m Philip Hennemuth vom SSC Bad Sooden-Allendorf in 12,16 sec.,

                              Philip Hennemuth Foto: T.Weise

Simon Schneider von der LG Reinhardswald über 800m in 2:10,04 min., sein Vereinskamerad Christoph Ritter im Hochsprung mit 1.62 m, hier belegte Ben Utermarck vom SSC Vellmar mit 1,56 m den dritten Rang. Jonathan Pflüger vom LAV Kassel hatte seine beste Platzierung im Kugelstossen mit 12,23 m, dies bedeutete die Vizemeisterschaft, im Speerwurf lies er dann noch einen dritten Rang mit 41,59 m folgen. Lasse Gundlach vom SSC Vellmar holte sich mit einer persönlichen Bestleistung im Hammerwurf den dritten Rang mit 27,55 m. Der herausragende Athlet in der M 15 war Elias Steiner vom TSV Jahn Gensungen er gewann die 100m mit 11.41 sec., im Vorlauf lief er sogar 11,37 sec. und über 300m kam er mit einer Zeit von 37,14 sec. als Erster ins Ziel, im Weitsprung sprang er mit einer Weite von 6,17 m auf den zweiten Rang.. Das Hammerwerfen in dieser Klasse gewann ebenfalls ein Athlet aus dem Norden Leo Sommerlade vom TSV Remsfeld war mit einer Weite von 43,40 m erfolgreich. Bei den Mädels der W 14 gewann überraschend, aber deutlich, Isabel Cramer vom TSV Frankenberg, das Diskuswerfen mit 29,80 m, ihre Vereinskameradin Julia Dengler war im Hammerwurf mit 31,92 m erfolgreich, dies bedeutete die Vizemeisterschaft. Fabienne Siemers vom SSC Vellmar erreichte diese Platzierung im Kugelstossen mit 9,97m und sprang mit einem erneuten Sprung über fünf Meter auf einen Bronzerang, ihre Weite 5,01 m.

                                        Fabienne Siemers  Foto: B.Fröhlich

Im Stabhochsprung waren Charlotte Alsmann, GSV Eintracht Baunatal und Jessica Grimm, LG Reinhardswald auf den Plätzen zwei und drei erfolgreich, ihre erzielten Höhen 2,90m und 2,60 m.In der W 15 gab es zwei hessische Meisterinnen über 100m Jennifer Zuban vom TSV Remsfeld und Lara Tornow, LG Odenwald, hatten beide im Ziel 12,35 sec., also wurden Beide Hessische Meisterin. Jennifer spielte dann ihre Sprintfähigkeit auch im 80m Hürdenlauf aus und wurde in 12,25 sec. Vizemeisterin, im Vorlauf erzielt sie noch mit 12,18 sec. eine schnellere Zeit. Nathalie Herbig von der LG Alheimer Rotenburg Bebra wurde Vizemeisterin im Hochsprung mit 1,54 m. Aus dem Wurfteam Frankenberg holte sich Eva Kramer zwei dritte Plätze im Diskus- und Hammerwurf, ihre Weiten 29,19m und 35,58 m.

                    

                     Isabel Cramer - Julia Dengler - Eva Kramer  Wurfteam Frankenberg      Foto: M Kollmar

05.07.2015

Süddeutsche Meisterschaften Aktive/U18 in Kaiserlautern

Nachdem am ersten Tag eine Athletin aus Baunatal den einzigen Titel gewann, sprang für Ekaterina Menne vom GSV Eintracht Baunatal der Vizemeistertitel im Dreisprung der Frauen heraus. Wichtiger war aber, dass sie sich mit 12,91 m auf dem letzten Drücker noch für die Deutschen Meisterschaften in Nürnberg  qualifiziert hat.Anna Reuter vom PSV Grün Weiß Kassel lief bei dieser Wärme die 5000m bei den Frauen und wurde hier mit 18:16,39 min. Fünfte.

05.07.2015

Hitzeschlacht auf allen Sportplätzen

Am ersten Tag bei den Süddeutschen Meisterschaften in Kaiserslautern blieb es Laura Hottenrott vom GSV Eintracht Baunatal vorbehalten den einzigen Titel für Nordhessen zu erringen , sie gewann die 1500 m der Frauen in 4:39,08 sec. Ihre Vereinskameradin Jannina Edenhofner bestätigte ihre Weite beim Gewinn der Hessischen Meisterschaft und wurde mit 43,78 m Siebte in einem starken Feld. Jeweils den 8. Rang erreichten Max Wiegand vom TuSpo Borken und Anna Niedbala vom SSC Bad Sooden-Allendorf , die Beide im Hammerwurf antraten, Max bei der MJU 20 mit 43,89 m und Anna bei den Frauen mit 43,98m.

Laura bei der Siegerehrung Foto K.Hottenrott

Von den Hessischen Meisterschaften U20/U16 kann leider noch nicht berichtet werden, da noch keine Ergebnisse eingestellt sind.

05.07.2015

Nachlese Wochenende 28. bis 30.06.2015

Bei den Hessischen Hindernismeisterschaften am 28.06. in Pfungstadt, waren nur sehr wenig nordhessische Teilnehmer am Start, deshalb ist die Ausbeute der 3 Starter sehr gut, Yannik Gerland vom SSC Bad Sooden Allendorf rollt sich langsam ein für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Jena und wurde überlegen Hessischer Meister der MJU 20 über 2000m Hindernisse mit einer Zeit von 6:11,84 min. Aber auch die beiden Melsungen Lorenz Funkc und Christian Schulz konnten sich mit ihren Zeiten von 6:36,51 min. und 6:44,04 min. als Vierter und Fünfter gut verkaufen.

  Yannik bei der Siegerehrung Foto G.Lehrer

 

Carolin Schäfer vom TV Friedrichstein, absolvierte in Ratingen nur Teildisziplinen des Siebenkampfes und kam dabei im Hürdenlauf mit 13,44 sec. und dem Hochsprung mit 1,84 m auf sehr gute Werte. Sie verzichtete dann aufgrund einer überstandenen Erkältung auf den 2000m und den 800m Lauf. Sie ist als Jahresbeste im Siebenkampf bereits für Peking qualifiziert.

 

 

21.06.2015

2. Tag Hessische Meisterschaften Aktive/U 18

Am zweiten Tag bei den Hessischen Meisterschaften in Darmstadt gab es noch viele gute Platzierungen für die Athleten/innen aus der Region. Bei den Frauen gewannen Carolin Schäfer vom TV Friedrichstein die 100m Hürden in 13,62 sec. sie gewann vor ihrer Mehrkampfkollegin Claudia Rath, beide sind gut gerüstet für die anstehenden Mehrkampfmeisterschaften in Ratingen. Arleen Schüßler vom SSC Bad Sooden-Allendorf wurde Hessische Meisterin im Stabhochspringen mit 3,70m. Bei der weiblichen Jugend U 18 gaben die Schützlinge von Michael Hocke den Ton an und sind gut gerüstet für die kommenden Aufgaben im Mehrkampf, Carolin Friedrich und Anne Meister erreichten im Speerwurf einen Doppelsieg für Nordhessen ihre Weiten lagen denkbar knapp zusammen, am Ende hieß es 41,87 zu 41,81m . Leonie Franke wurde jeweils Zweite über 100m Hürden in 15,32 sec. und im Weitsprung mit 5,53 m. Rene Persch vom TSV Niederelsungen gewann die 800m der MJU 18 in 201,42 min. und Frederik Müller vom SSC Bad Sooden-Allendorf wurde Vizemeister über 200m in 22,66 sec.. Allen Genannten und allen weiteren Platzierten dieser beiden Tage gilt ein herzlicher Glückwunsch.

Am Samstag fand in Korbach  die Nordhessische Meisterschaft im KILA Wettbewerb U 12 statt, hier waren 7 Mannschaften am Start, es gewannen die "Blauen Blitze" vom TSV Korbach vor den SSC Bad Sooden-Allendorf-Tigers und den LG Reinhardswald-Flitzers, den SSC Vellmar Jumpers, der LG Diemelsee und dem TSV Twiste. Glückwunsch an alle Mannschaften und ich denke, dass es viel Spass gemacht hat. Bilder folgen.

 

 

 

 

 

21.06.2015

Hessische Meisterschaften Aktive und U 18 in Darmstadt

Am ersten Tag der Hessischen Meisterschaften der Männer und Frauen und der U 18 waren Athleten aus der Region sehr erfolgreich. Obwohl die Bedingungen bei wechselnden Winden und Temperaturen unter 20 Grad nicht gerade leistungsfördernd waren , gelang es zwei Athletinnen von der GSV Eintracht Baunatal sich richtig gut in Szene zu setzen, allen voran Janina Edenhofner, der es endlich gelang einen Wurf hinter der 45m Marke zu platzieren, ihre genaue Weite 45, 20 m persönliche Bestleistung und damit gewann sie den Hessischen Meistertitel. Ihre Vereinskameradin Ekaterina Menne gewann unangefochten den Hessischen Meistertitel im Dreisprung der Frauen mit einer Weite von 12,73 m, leider ist dies immer noch nicht die Quali für die Deutschen Meisterschaften in Nürnberg, ihr fehlen noch 7 cm. Bei den Männern gab es zwei Vizemeisterschaften zum Einen hat sich Sven Eichel vom SSC Vellmar eindrucksvoll zurückgemeldet und sprang mit 7,25 m persönliche Bestleistung hinter dem Hessischen Titelträger Gianluca Puglisi, LG Eintracht Frankfurt, der mit 7,41 m ebenfalls persönliche Bestleistung sprang. Nils Kollmar vom TSV Frankenberg, stabilisiert sich auf Weiten über 51 m , er holte sich den Vizetitel im Diskuswurf der Männer mit 51,88m und ließ seinen Dauerrivalen Marius Rossbach vom TV Elz klar hinter sich. Sebastian Dietl von Friedberg-Fauerbach gewann hier mit 54,55 m. Bronzeplatzierungen gab es für Vanessa Grimm , LG Reinhardswald, über 100m und im Weitsprung der Frauen, ihre Leistungen 12,21 sec., mit unzulässiger Windunterstützung, reguläre Zeit aus dem Zwischenlauf 12,29 sec. mit 1.6 m Rückenwind, beim Weitsprung kam sie auf 5,79 m unter regulären Windbedingungen.Yannick Hoos vom TuSpo Borken blieb das erste Mal in diesem Jahr unter 50 sec. im 400m Lauf der Männer, mit 49,94 sec. wurde er mit dem dritten Platz belohnt. In der MJU 18 gab es diesen Bronzerang für Leon Costé vom LAV Kassel im Diskuswurf, seine Weite 38,40 m . Seine Vereinskameradin Paula Rücker erreichte diesen dritten Rang im Kugelstossen der WJU 18 mit 12,44 m. Jennifer Zuban vom TSV Remsfeld machte ihrer Trainerin Irena Gazda-Sagolla wieder große Freude in dem sie den Hessischen Meistertitel über 100m der WJU 18 gewann, leider mit zuviel Rückenwind, blieben die Uhren bei 12,24 sec. stehen, ihre Zwischenlaufzeit mit leichtem Gegenwind wurde mit 12,48 sec. gestoppt.

     

Janina Edenhofner  Foto:M.Birkelbach                          Sven Eichel     Foto: C. Trechsler                               

14.06.2015

Ronja Böhrer Deutsche Meisterin

Ronja Böhrer vom SSC Bad Sooden-Allendorf nutzte ihre Chancen um die 3000m Hindernis zu gewinnen und wurde deutlich und überlegen Deutsche U 23 Meisterin in Wetzlar mit einer Zeit von 10:29,57 min. Glückwunsch an sie und an ihren Trainer Georg Lehrer.  

   Ronja bei der Siegerehrung  Foto: G.Lehrer

Leider war es den anderen Athleten/innen aus der Region nicht vergönnt, sich mit den gezeigten Leistungen in die jeweiligen Endkämpfe zu qualifizieren, aber dennoch Glückwunsch,  dass sie die Qualifikation erreicht haben. Hier die Leistungen Artur Scherflink, LAV Kassel 6,50m im Weitsprung, Juliane Schulze, SSC Bad Sooden-Allendorf, Stabhochsprung 3,60m, Alicia Schilling, TSV Korbach, Diskus 43,35m und Isabel Weitzel, ESV Jahn Treysa, Hammer 48,30m.

14.06.2015

Nils Kollmar mit persönlicher Bestleistung Sechster

Nils Kollmar vom TSV Frankenberg, hat seine Möglichkeiten voll ausgeschöpft und wurde mit persönlicher Bestleistung von 53,64 m im Diskuswurf bei den Deutschen U23 Meisterschaften in Wetzlar Sechster. Er hatte dabei drei Würfe über 52 m und lag in der Endabrechnung 4 cm vor dem Siebten Kai Uwe Schmidt aus Düsseldorf. Den Wettbewerb gewonnen hat nach großen Mühen mit zwei gültigen Versuchen Henning Prüfer vom SC Potsdam, er erreichte im letzten Versuch als Einziger einen 60m Wurf, seine Weite 60,39m. Ein herzlicher Glückwunsch geht an Nils und seinen Trainer Michael Kollmar.

09.06.2015

Leichtathletiksaison nimmt Fahrt auf

Am letzten Maiwochenende fanden in Kassel und Bad Sooden-Allendorf die Nordhessischen Meisterschaften der Männer/Frauen/Jugend U20/18/Senioren und Jugend U16/U14 statt.Während in Kassel die Wettkämpfe durch kühlen Wind und niedrige Temperaturen sehr beeinträchtigt wurden, hatten die Athleten und Athletinnen in Bad Sooden-Allendorf ein wenigHöhere Temperaturen. Jedoch  litten die Leistungen stark darunter. Alle Ergebnisse sind unter der Ergebnisrubrik zu finden.

  Foto: T.Weise

 

 

Am 04.06. fanden dann in Viernheim die Hessischen Kurz- und Langstaffeln statt .  16 Staffeln traten den Weg nach Viernheim an, leider gab es keinen Hessischen Titel für die angetretenen Staffel, dennoch war es eine gute Bilanz 4 Vizemeister und 3 dritte Plätze, alle weiteren Staffeln platzierten sich unter den ersten acht. In der MJU 20 über 3x1000m wurde die LG Eder , mit Jonas Simon, Lukas Ziegler und Challa Awell  Vizemeister mit einer Zeit von 8:28,92 min., Dritte wurde hier die Staffel der MT Melsungen mit Christian Schulz, Aaron Werkmeister und Lorenz Funck. Die 3x800m Staffel der STG Niederelsungen/Hess.-Lichtenau mit Tabea Rehbein, Marie Schwarz und Lea Ludwig wurden mit 7:49,84min., Vizemeister in der WJU 16. Ihre Vereinskameradinnen in der WJU 18 machten es ihnen gleich und wurden in der Besetzung Marie Gautier, Friederike Hüppe und Mareike Schaake ebenfalls Vizemeister. Bei der WJU 20 gab es über 3x800m einen dritten Rang der MT Melsungen mit Marie Wagner, Julia Klute und Karolin Siebert , ihre Zeit 7:29,99 min. reichte leider nicht um sich für die Deutschen zu qualifizieren (7:25,20). Den vierten Vizemeistertitel erliefen sich die Seniorinnen des Eschweger TSV, in der W40 waren Katja Höhn, Anne Bodenbach und Michaela Edinger in 8:09,34 min. erfolgreich. Die 3x800m Staffel vom GSV Eintracht Baunatal mit Nico Wilhelm, Nick Frölich und Tarek Ün wurden mit einer Zeit von 7:42,88 min., Dritte in der MJU 14.

MT Langstaffeln MJU 20 3x1000m - WJU 20 3x800m  mit Coach         Foto:A.Wagner

Bei den Hessischen Blockwettkämpfen in Fulda haben viele Athleten die bereits bei den Nordhessischen ihre Qualifikation erreicht hatten, ihre Leistungen  bestätigt bzw. zum Teil auch verbessert. Max Niebergall vom TV Obersuhl startete im Block Lauf der M 15 und erreichte auch in diesem Block die Qualifikation mit seinen Gesamtpunkten von 2.704 Punkten und zusätzlich war die 2000m Zeit von 6:25,89 min, seine zusätzliche Qualifikation erfüllt. Überlegen gewann er diesen Block und er kann sich nun aussuchen in welchem Block er antreten möchte bei den Deutschen. Ähnlich sieht es bei Elias Steiner , vom TSV Jahn Gensungen, aus, der allerdings mit nur 2 Punkten Vorsprung zum Zweiten seinen Titel im Block Sprint/Sprung der M 15 mit 2.936 Punkten gewann, er blieb damit nur 40 Punkten unter der bestehenden Bestleistung der Region. Luca Kunkel von der LG Alheimer fehlten am Ende 33 Punkte um sich für die Deutschen zu qualifizieren, er erreichte als Vierter 2.767 Punkte.  Lilly Müller, LAV Kassel, gewann ihren ersten Hessentitel und zwar im Block Lauf der W 12, mit 2.407 Punkten lag sie 60 Punkten vor der Zweiten. Philip Hennemuth, SSC Bad Sooden-Allendorf, machte im Block Lauf der M 14 nun alles klar, mit einer Verbesserung von 88 Punkten auf 2.584 Punkte, und mit der gleichzeitigen Laufquali über 2000m, mit 6:35,09min., ist er jetzt sicher dabei. Ebenso sicher sind dabei Laura Ivisic, LAV Kassel , als Zweite im Block Wurf der W 14, 3 Punkte fehlten ihr zum Sieg, sie erzielte 2.517 Punkte, Laury Carilus, LAV Kassel, und Fabienne Siemers, SSC Vellmar, wurden Zweite und Dritte im Block Sprint/Sprung der W 14, sie lagen Beide mit 2.530 und 2.515 Punkten über der Qualifikationsleistung. Fabian Feldmann, TSV Remsfeld ,wurde Vizemeister im Block Wurf der M13, seine erreichten Punkte 2.361 Punkte. Im Block Wurf der M12 erreichte diese Platzierung Marius Karges, TV Friedrichstein, er erreichte 2.071 Punkte und setzte sich knapp vor dem Dritten Moritz Raschbichler, LAV Kassel, mit 2.048 Punkten, durch. Dritte Plätze gab es auch für Simon Jochum , LAV Kassel, im Block Sprint/Sprung mit 2.226 Punkten und Laura Hägele , SSC Vellmar, im Block Wurf der W 12, mit 2.392 Punkten. Die Mannschaften MJU 14 und WJU 16 vom LAV Kassel holten beide die Vizemeisterschaft in ihren Verein, die Jungen Noah Rinder, Simon Jochum und Moritz Raschbichler erreichten 6.613 Punkte, die Mädels Laury Caurilus, Laura Ivisic und Merle Hinz erzielten 7.508 Punkte , es fehlten ihnen 32 Punkte um zu gewinnen.

    

Laura Hägele                                                 Fabienne Siemers                        Foto: G. Zeiß

Die Hessischen Seniorenmeisterschaften fanden in diesem Jahr in Neu-Isenburg statt, eingelagert in diese Meisterschaft waren die 10000m für alle Klassen. Anna Reuter vom PSV Grün Weiß Kassel wurde Zweite bei den Frauen mit einer Zeit von 37:48,64 min. Weitere 10000m Titel gingen an ihre Vereinskameradinnen Andrea Seidel in der W 45 in 47:03,44 min. und Monika Wöhleke in der W 55 mit 45:57,51 min. Einziger Titel im Seniorenbereich erlief sich Herbert Wilke vom TSV Korbach in der M 55 mit 37:46,14 min. 38 weitere Titel, 15 Vizemeisterschaften und 13 dritte Plätze erreichten die relativ kleine Zahl nordhessischer Senioren/innen. Chronologisch hier die Auszählung der Hessischen Seniorenmeister 2015: Michael Fiess, LAG Wesertal über 1500m der M 45. Doppelsieg im Kugelstoßen der M 50  durch Falk Treiber, SSC Vellmar, und Uwe Krah, MT Melsungen. Dreifacher Hessenmeister in der M 55 wurde Bernd Gabel, MT Melsungen, er gewann den Hoch-Stabhoch- und Weitsprung, Dieter Glübert , SSC Vellmar, begnügte sich in diesem Jahr mit den Kurz- und Langhürden und holte wieder zwei Wimpel in seine Sammlung. Im Werferlager dieser Klasse gewann Hendrik Schaak das Kugelstoßen und Hartmut Nuschke das Hammerwerfen, beide starten für den SSC Vellmar. Im Werferlager der M 60 gewannen Eckard Kiel, TSV Korbach, das Kugelstoßen und Robert Rehs ,RKV Athletics Bebra das Hammerwerfen. Basilius Balschalarski, Tuspo Borken,  gewann den Speerwurf der M 65 und wurde noch Vizemeister im Weitsprung und im Hammerwurf. Edwin Martin, TSV Korbach verteidigte in der M 70 seinen Titel im Diskuswurf. In der M 75 holte sich Herbert Dittmar,KSV Baunatal, seinen nächsten Wimpel über 800m, Hermann Götte, VFL Bad Arolsen, gewann wie gewohnt das Kugelstoßen und Harry Geier, MT Melsungen, siegte in der M 75 über 200m und in der M 80 über 400m. Ältester Teilnehmer aus Nordhessen war Heinz Stäcker vom SSC Vellmar, der mit zwei Wimpeln nach Hause gehen konnte, er gewann die 100m und den Weitsprung in der Klasse M85.

   Heinz Stäcker     Foto:G.Zeiß

Bei den Seniorinnen gab es in der W30 durch Jessica Sitte, RKV Athletics Bebra, zwei Siege im Hammer- und Speerwurf, Diana Richter, TSV Korbach, schoss bei den Seniorinnen den Vogel ab, sie gewann 4 Titel und einen Vizetitel in der W 40, über 100m, im Hoch-und Weitsprung und im Speerwurf kam keiner an ihr vorbei, nur im Diskuswurf wurde sie Vizemeisterin. Annette Engelhardt  Tuspo Borken , gewann ihre Paradedisziplin das Hammerwerfen. Tanja Nehme, PSV Grün Weiß Kassel erweiterte ihre umfangreiche Sammlung um drei Titel 400/800/1500m in der W 45, zwei Titel gab es für Carmen Krug, SSC Vellmar, im Kugelstoßen und im Hammerwurf, Marion Tenbusch, TSV Korbach, gewann die 80mHürden und den Hochsprung dieser Klasse. Im ersten Jahr in der W 50 holte sich Karin Reitemeier, SSC Vellmar, einen Titel im Speerwurf und 2 Vizetitel über 100m und im Weitsprung. Wie gewohnt sammelte Ute Mackenroth, RKV Athletics Bebra, weitere drei Wimpel in der W 65, sie gewann das Kugelstoßen, den Hammer- und Speerwurf. Weitere Ergebnisse findet ihr unter www.hlv.de/Ergebnisse

Allen Genannten und allen weiteren Platzierten herzlichen Glückwunsch

09.06.2015

Deutsche Leichtathletik Meisterschaften 2016 in Kassel

Leichtathletik-DM 2016 in Kassel

Die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften 2016 finden am 18./19. Juni im Kasseler Auestadion statt. Das hat das Präsidium des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) entschieden. „Wir hatten 2011 stimmungsvolle Deutsche Meisterschaften in Kassel und freuen uns deshalb sehr, im Olympiajahr mit den Titelkämpfen nach Kassel zurückzukehren. Kassel bietet als Leichtathletik-Standort beste Voraussetzungen“, sagte DLV-Präsident Dr. Clemens Prokop.Der frühe DM-Termin ist notwendig, weil 2016 zunächst die Europameisterschaften in Amsterdam (6. bis 10. Juli) und anschließend die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (Leichtathletik-Wettbewerbe am 12. bis 21. August) auf dem Programm stehen. Die DM in Kassel wird also entscheidende Bedeutung für die Olympia- und EM-Qualifikation der deutschen Leichtathleten haben.

Nach 2011 findet die DM im Olympiajahr zum zweiten Mal im vor einigen Jahren erneuerten Auestadion statt. Die Austragung 2011 litt unter Dauerregen und kühlen Temperaturen. Trotz der widrigen Witterung kamen damals pro Wettkampftag 15.000 Zuschauer, die spannende und hochklassige Wettkämpfe sahen. Für die DM 2016 hoffen Athleten, Fans und Organisatoren auf besseres Wetter. Dann wird die DM 2016 mit ihren wichtigen Qualifikationswettkämpfen zu einem großen Leichtathletik-Fest. Der Ticket-Vorverkauf wird im Spätherbst 2015 beginnen.

„Wir freuen uns sehr auf die erneuten Austragung von Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften im Auestadion in Kassel. Das Stadion ist nach seiner Modernisierung prädestiniert, Leichtathletik auf höchstem Niveau zu präsentieren. Gerne denken wir an den Vorverkaufsrekord in 2011, der sich durch das extrem schlechte Wetter an der Tageskasse leider nicht bestätigen konnte. Das wir uns in der Form nicht mehr passieren- ich bin mir sicher, dass wir eine allseits großartige Leichtathletikveranstaltung erleben werden“ ,sagt DLV-Veranstaltungsdirektor Frank Kowalski zur Vergabe nach Kassel.

Quelle: Pressemitteilungen

31.05.2015

Starke Carolin Schäfer mit Hessischem Rekord Zweite in Götzis

Die beiden Mehrkampftage in Götzis/AUT haben sich für Carolin Schäfer vom TV Friedrichstein gelohnt. Sie wurde starke Zweite hinter der Kanadierin Brianne Theisen-Eaton, die einen neuen Landesrekord mit 6.808 Punkten, aufstellt. Mit 6.547 Punkten verbesserte Carolin ihre persönliche Bestleistung um 152 Punkten und stellte innerhalb ihres Siebenkampfes noch 4 weitere persönliche Bestleistungen auf. Am Schluss lag Carolin durch ihren beherzten 800m Lauf mit 16 Punkten vor Nadine Broersen aus den Niederlanden und 20 Punkte vor Olympiasiegerin Jessica Ennis-Hill, die ihren ersten Siebenkampf nach der Babypause absolvierte. Neben dem Hessischen Rekord verbesserte sie im Sieben-Kampf und über 200m die nordhessischen Bestleistungen der Frauen. Hier ihre Einzelergebnisse 13,58sec. o,1 über die Hürden- 1,83m im Hochsprung, 14,06 m im Kugelstossen(pB), 23,53 sec. 0,1 über 200m (pB), 6,23 m -0,4 im Weitsprung, Speerwurf mit 49,08 m (pB) und 800m mit 2:14,10 min. (pB). So ganz nebenbei war dann auch die geforderte WM-Qualifikation von 6.150 Punkten erledigt, diese Qualifikation erreichte auch ihre Trainingskameradin Claudia Rath, LG Eintracht Frankfurt, die mit 6.458 Punkten ihre Bestleistung um 4 Punkte verpasste und als zweitbeste Deutsche auf dem 7. Platz landete. Ein herzlicher Glückwunsch an beide Athletinnen.

31.05.2015

Frankenberger Werfergala mit vielen Qualifikationsleistungen

Neunte Auflage der Frankenberger Werfergala mit acht Normerfüllungen für internationale Einsätze

Bei wechselhaften Bedingungen gab es im nordhessischen Frankenberg beim Normwettkampf des DLV für die weibliche Jugend im Kugelstoßes deutsche Spitzenleistungen durch insgesamt 22 Bundeskader-Athleten und acht Normerfüllungen für die Welt- und Europameisterschaften der U 18 bzw. U 20.

In der männlichen Jugend überzeugten die Kugelstoßer aus Sachsen. Malte Dörner (MJ U 20) vom LV 90 Erzgebirge verbesserte seine Bestleistung auf 18,81 m, in der MJ U 18  überzeugte der erstplatzierte der Deutschen Bestenliste Tobias Köhler vom LAZ Leipzig mit 19,48 m.

Die weibliche Jugend wurde dominiert von Julia Ritter aus dem westfälischen SuS Oberaden. Mit gleich drei Normerfüllungen und zwei persönlichen Bestleistungen zeigte sie sich erneut in Rekordlaune: 15,57 m mit der 4 kg-Kugel im Frauenwettbewerb, 18,39 m und 48,39 m in der U 18 sind ihre Ausbeute. Bei den U 18 verbesserte in ihrem Sog Emelie Groß vom SC Magdeburg mit 16,56 m ihre Bestleistung mit der Kugel um mehr als einen halben Meter und konnnte erstmals die Norm für die WM in Chile übertreffen.

Nils Kollmar (TSV Frankenberg) wirft mit 52,29 m Bestleistung

Im starken Feld der Männer und Junioren verbessert sich  der Lokalmatador Nils Kollmar auf 52,29 m. Mit dieser Leistung hat er gute Chancen auf einen Endkampfplatzierung bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften in drei Wochen in Wetzlar. Marius Rosbach konnte mit 49,46 m nicht an seine zuletzt gute Form anknüpfen. Es siegte David Wrobel vom SC Magdeburg mit 62,59 m.

Mit Alicia Schilling vom TSV Korbach griff eine weitere nordhessische Athletinnen in den Normwettkämpfen an. Sie kam allerdings mit dem einsetzenden Regen nicht gut zurecht und blieb mit 40,92 m unter ihren Möglichkeiten.

Bericht und Foto: Michael Kollmar

www.werfergala.de

  Nils Kollmar

28.05.2015

Verlegung Dreisprung U 16 nach Kassel

Mangels Teilnehmer für den Dreisprungwettbewerb in Bad Sooden-Allendorf, wird der Wettbewerb in Kassel bei den Nordhessischen am Samstag durchgeführt. Etwaige weitere Meldungen bitte an die bekannte Meldeadresse.

27.05.2015

Daumendrücken für Carolin Schäfer die in Götzis/AUT an den Start geht

Foto : privat

Erste große Bewährungsprobe für Carolin Schäfer vom TV Friedrichstein, beim Mehrkampfmeeting in Götzis/Österreich trifft sie im Siebenkampf auf die gesamte Weltspitze mit Jessica Ennis-Hill, Brianne Theisen-Eaton, Austra Skuiyte,Antoinette Nana-Djimou, Dafne Schippers um nur Einige zu nennen. Aus deutscher Sicht nehmen auch Claudia Rath und Cindy Rohleder diese Startmöglichkeit war. Wir wünschen allen Athletinnen einen guten und fairen Wettkampf. Die Leichtathletikfamilie der Region drückt aber ganz besonders Carolin die Daumen und wünscht ihr viel Glück.

24.05.2015

BITTE BEACHTEN ZEITPLANVERÄNDERUNGEN 30.05.2015

Aufgrund der Meldungen musste der Zeitplan für die Nordhessischen Meisterschaften im Auestadion angepasst werden, neuer Zeitplan  unter Ausschreibungen online.

Hochsprung der Senioren und Seniorinnen nur eine Gruppe   11.00 Uhr

Dreisprung männlich und weiblich    12.45 Uhr     

Weitsprung  Senioren II und Seniorinnen     14.15 Uhr

Weitsprung weiblich  Frauen / WJU 20 / WJU 18      16.15 Uhr

24.05.2015

Nordhessischer Team Wettbewerb U 14

Bitte beachten:  Auch in diesem Jahr wird ein Nordhessischer Teamwettbewerb angeboten, der HLV Kreis Hofgeismar hat sich als Ausrichter zur Verfügung gestellt, herzlichen Dank dafür. Der Termin ist der 07.07.2015 in Hofgeismar. Es wäre schön wenn sich in diesem Jahr mehr als 2 Vereine finden würden, die sich dann für den Hessischen Endkampf im September qualifizieren können. Komplette Ausschreibung  ist unter Wettkampfsport zu finden.

24.05.2015

Ronja Böhrer verbessert die regionale Bestzeit

Ronja Böhrer vom SSC Bad Sooden-Allendorf lief in Oordegem/Belgien 3000m Hindernis und verbesserte ihre Bestleistung um 7 Sekunden, sie lief 10:12,33 min. und verbesserte damit auch ihre im vorigen aufgestellte regionale Bestzeit der Frauen. Ihre Vereinskameraden Juliane Schulze, Thomas Pfitzner und Arleen Schüßler gaben beim Holzmindener Heinz-Roloff-Stabhochsprung ihren Saisoneinstand und kamen mit unterschiedlichen Ergebnissen nach Hause, Juliane übersprang 3,45 m und wird sicherlich damit nicht zufrieden sein, ähnlich Arleen die dann eine Höhe von 3,65 m aufweisen konnte, Thomas erreichte eine Höhe von 4,65 bei den Männern.

24.05.2015

Neunte Auflage der Frankenberger Werfergala am 30.05.2015

Neunte Auflage der Frankenberger Werfergala startet am 30. Mai mit 22 Bundeskader-Athleten

Nach Wiesbaden und Fränkisch-Crumbach entwickelt sich Frankenberg zum festen Treffpunkt der Werfer. Als Wettkampf für die jugendlichen Kugelstoßer und Diskuswerfer konzipiert, ist Frankenberg in diesem Jahr erstmals Normwettkampf im Kugelstoß für die Europameisterschaft U 20. Mit 22 Bundeskader-Athleten, insgesamt fast 60 Athleten und über 80 Einzelmeldungen wird die neunte Auflage am Samstag, den 30. Mai wohl qualitativ und quantitativ die beste Veranstaltung im nordhessischen Städtchen seit den bescheidenen Anfängen in 2006.

Fünf Erstplatzierte der Deutschen Bestenliste am Start

Mit Julia Ritter (SuS Oberaden, Kugel U 18, 18,51 m), Tobias Köhler (LAZ Leipzig, Kugel U 18, 19,81 m), Ronja Sowalder (TSV Bayer Leverkusen, Diskus U 18, 49,33 m) und Alina Kentzel (VfL Waiblingen, Kugel U 20, 16,12 m) und Henrik Janssen (SV Magdeburg, Diskus U 18, 58,93 m) reisen gleich fünf Erstplatzierte der Deutschen Bestenlisten an.

Vier Mitglieder der Nationalmannschaft im Kugelstoß der Frauen

Mit Josephine Terlecki (SC DHFK Leipzig), Vereinskollegin Sara Gambetta, Diana Steinhoff (LV 90 Erzgebirge) und Laura Jokeit (TV Wattenscheid) sind gleich vier Nationalmannschaftsathletinnen im Feld der kugelstoßenden Frauen. Insbesondere Laura Jokeit freut sich schon darauf an alter Wirkungsstätte aktiv zu werden.

Starkes Feld auch im Diskus der Männer

Erstmals hat ein ausländischer Teilnehmer gemeldet. Ruan Murrayaus Südafrika steht mit seiner Meldeleistung von 56 m allerdings nur im Mittelfeld. David Wrobel (SC Magdeburg) geht mit seiner Meldeleistung von 62,66 m als Favorit an den Start. Benedikt Stienen (Bayer 04 Leverkusen) und Vorjahressieger Sebastian Scheffel (Hallesche LF) wollen ihm einen Kampf bieten und erklärtes Ziel beider ist es, die 60 m anzugreifen. Das Feld im Diskus der Männer lässt einen sehr spannenden Wettkampf erwarten, alle zwölf Athleten treten mit einer Meldeleistung über 50 m an. Mit Nils Kollmar (TSV Frankenberg, Diskus Männer), Alicia Schilling (TSV Korbach, Diskus/Kugel WJ U 20) und Patrizia Römer (TSV Kirchhain, Kugel WJ U 18) sind drei heimische Athleten am Start.

Die Wettkämpfe beginnen um 11:15 Uhr im Stadion an der Eder.

Der Eintritt ist frei. Zeitplan und Starterliste, sowie weiterer Information sind auf der Homepage der Veranstaltung zu finden: www.werfergala.de

  Bericht und Foto: Michael Kollmar

20.05.2015

10. Athlet aus der Region qualifiziert für DLV Blockwettkämpfe

Bei den Kreismeisterschaften im Blockwettkampf in Hofgeismar erreichte Florian Oberhofer von der LG Reinhardswald im Block Lauf der M 15 die erste Qualifikationshürde für die Deutschen Blockwettkämpfe in Lübeck, seine Gesamtpunktzahl von 2400 Punkten ist ausreichend, jedoch muss er die zweite Quali für die 2000m oder 800m noch erbringen, dies gilt für alle Qualifizierten in den Blöcken Lauf. Elias Steiner, vom TSV Jahn Gensungen, hingegen hat nun seine zweite Qualifikation für Lübeck und zwar im Block Sprint/Sprung mit 2870 Punkten. Er kann sich nun aussuchen, ob er seine Laufquali für den Block Lauf noch erzielen will, oder ob er im Block S/S startet.

Florian Oberhofer Foto:A.Humme

19.05.2015

Hoffnungsvoller Nachwuchs qualifiziert für Deutsche Blockwettkämpfe

Als Nachgang zu den Nordhessischen Blockwettkämpfen, hier die Athleten, die sich qualifiziert haben für die DLV Blockwettkämpfe

   

Kerstin Beuermann LAV Kassel          Zoé Böttcher SSC Vellmar          Lara Dehnert TV Friedrichstein

      

Max Niebergall TV Obersuhl              Laury Carilus  LAV Kassel              Philipp Hennemuth  SSC  BSA

   

Laura Ivisic LAV Kassel                    Elias Steiner TSV JGensungen      Fabienne Siemers SSC Vellmar

Foto: Lothar Schattner

 

19.05.2015

Athleten aus der Region setzten sich gut in Szene

Bei den Deutschen Berglaufmeisterschaften im Bühlertal war nur ein kleiner Trupp von Aktiven am Start, hier erzielte Einzeln Tanja Nehme, vom PSV Grün Weiß Kassel, in der W 45 als Vierte die beste Platzierung. In der M 35 gab es wieder eine gute Mannschaftsleistung der LAG Wesertal, sie wurde knapp geschlagen Vierte, beteiligt am Mannschaftserfolg waren Michael Fiess, Jörg Meder und Patrick Henn.

Beim 24. Internationalen Läufermeeting in Pliezhausen gab Ronja Böhrer  vom SSC Bad Sooden-Allendorf ihren Einstand in die Saison in dem sie die 2000m Hindernisse in 6:43,11 min. lief und Dritte des Laufes wurde, hinter Gesa-Felicitas Krause, LG Eintracht Frankfurt, die das Rennen mit inoffiziellem Rekord von 6:15,52 min. gewann. Yannick Gerland , ebenfalls Bad Sooden-Allendorf, erreichte gleich im ersten Hindernissrennen die geforderte Qualifikationszeit für die MJU 20, seine erzielte Zeit von 6:07,18 min. wird er sicherlich noch steigern können. Sein Vereinskamerad Frederik Müller gewann die 300m der MJU 18 in guten 35,43 sec.

Bei den Werfertagen in Halle/Saale zeigte Janina Edenhofner, GSV Eintracht Baunatal, dass sie sich bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften unter Wert verkauft hatte, sie warf den Speer bei den Frauen auf ihre derzeitige Bestleistung von 43,72 m. Nils Kollmar, TSV Frankenberg, war im Diskuswurf der Männer am Start und erreicht seine dritte Weite über 50m, gemessen wurden 50,01 m. Alicia Schilling, TSV Korbach, warf den Diskus in der WJU 20 auf 44,48 m, Isabel Weitzel, ESV Jahn Treysa, erreichte im Hammerwurf dieser Klasse 47,98 m. Die Schülerinnen des Wurfteams Frankenberg schlugen sich achtbar und ihre erzielten Weiten zeigen in die richtige Richtung Isabel Cramer erzielte im Diskuswurf der W 14 30,18 m, Julia Dengler kommt im Hammerwurf immer besser zurecht und erzielt 31,42 m, die Dritte im Bunde ist Eva Kramer die in der W 15 im Kugelstossen mit 10,83 m und im Hammerwurf mit 30,04 m erfolgreich war.

Vanessa Grimm von der LG Reinharadswald absolvierte ihren ersten Siebenkampf in der WJU 20 in Kreuztal bei der U20-Qualifikation für die U 20 EM in Eskilstuna/Schweden. Sie wurde Dritte dieses Wettbewerbes, ist aber leider von der Normpunktzahl von 5400 Punkte noch etwas entfernt, sie erzielte 5.163 Punkte, ihre Einzelleistungen 15,59 (-1,6) - 1,70 m - 10,86m- 25,23 (0,0)- 5,40m (0,0)- 40,43 m- 2:25,97 min.

Beim Kassel Marathon gewannen mit Bestzeiten bei den Frauen Simret Restle-Apel mit 2:37,48 Std. und im Halbmarathon bei den Männern war Johannes Wennmacher mit 1:11:48 Std. erfolgreich, also zwei Heimsiege für den veranstaltenden Verein PSV Grün Weiß Kassel.

19.05.2015

Athleten aus der Region setzten sich gut in Szene

Bei den Deutschen Berglaufmeisterschaften im Bühlertal war nur ein kleiner Trupp von Aktiven am Start, hier erzielte Einzeln Tanja Nehme, vom PSV Grün Weiß Kassel, in der W 45 als Vierte die beste Platzierung. In der M 35 gab es wieder eine gute Mannschaftsleistung der LAG Wesertal, sie wurde knapp geschlagen Vierte, beteiligt am Mannschaftserfolg waren Michael Fiess, Jörg Meder und Patrick Henn.

Beim 24. Internationalen Läufermeeting in Pliezhausen gab Ronja Böhrer  vom SSC Bad Sooden-Allendorf ihren Einstand in die Saison in dem sie die 2000m Hindernisse in 6:43,11 min. lief und Dritte des Laufes wurde, hinter Gesa-Felicitas Krause, LG Eintracht Frankfurt, die das Rennen mit inoffiziellem Rekord von 6:15,52 min. gewann. Yannick Gerland , ebenfalls Bad Sooden-Allendorf, erreichte gleich im ersten Hindernissrennen die geforderte Qualifikationszeit für die MJU 20, seine erzielte Zeit von 6:07,18 min. wird er sicherlich noch steigern können. Sein Vereinskamerad Frederik Müller gewann die 300m der MJU 18 in guten 35,43 sec.

Ronja Böhrer  Foto: G.Lehrer

Bei den Werfertagen in Halle/Saale zeigte Janina Edenhofner, GSV Eintracht Baunatal, dass sie sich bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften unter Wert verkauft hatte, sie warf den Speer bei den Frauen auf ihre derzeitige Bestleistung von 43,72 m. Nils Kollmar, TSV Frankenberg, war im Diskuswurf der Männer am Start und erreicht seine dritte Weite über 50m, gemessen wurden 50,01 m. Alicia Schilling, TSV Korbach, warf den Diskus in der WJU 20 auf 44,48 m, Isabel Weitzel, ESV Jahn Treysa, erreichte im Hammerwurf dieser Klasse 47,98 m. Die Schülerinnen des Wurfteams Frankenberg schlugen sich achtbar und ihre erzielten Weiten zeigen in die richtige Richtung Isabel Cramer erzielte im Diskuswurf der W 14 30,18 m, Julia Dengler kommt im Hammerwurf immer besser zurecht und erzielt 31,42 m, die Dritte im Bunde ist Eva Kramer die in der W 15 im Kugelstossen mit 10,83 m und im Hammerwurf mit 30,04 m erfolgreich war.

Vanessa Grimm von der LG Reinharadswald absolvierte ihren ersten Siebenkampf in der WJU 20 in Kreuztal bei der U20-Qualifikation für die U 20 EM in Eskilstuna/Schweden. Sie wurde Dritte dieses Wettbewerbes, ist aber leider von der Normpunktzahl von 5400 Punkte noch etwas entfernt, sie erzielte 5.163 Punkte, ihre Einzelleistungen 15,59 (-1,6) - 1,70 m - 10,86m- 25,23 (0,0)- 5,40m (0,0)- 40,43 m- 2:25,97 min.

Beim Kassel Marathon gewannen mit Bestzeiten bei den Frauen Simret Restle-Apel mit 2:37,48 Std. und im Halbmarathon bei den Männern war Johannes Wennmacher mit 1:11:48 Std. erfolgreich, also zwei Heimsiege für den veranstaltenden Verein PSV Grün Weiß Kassel.

14.05.2015

Deutsche Hochschulmeisterschaften in Münster

Bei den deutschen Hochschulmeisterschaften in Münster gab es Licht und Schatten für die Athleten aus der Region, die jeweils besten Platzierungen erreichten bei den Männern Nils Kollmar vom TSV Frankenberg als Vierter im Diskuswurf mit 48,64 m, hier war sein Dauerkonkurrent Marius Rosbach wieder einen Rang vor ihm. Bei den Frauen gab es ebenfalls einen vierten Rang durch Carolin Schäfer vom TV Friedrichstein, 6,15 m standen auf der Habenseite bei ihr im Weitsprung, und waren ein weiterer Formtest für ihr Vorhaben in  Götzis. Janina Edenhofner , GSV Eintracht Baunatal, war mit großen Erwartungen nach ihren Vorleistungen nach Münster gefahren, leider gingen ihre Erwartungen nicht in Erfüllung mit 38,83 m im Speerwurf wurde sie Siebte. Katharina Wagner vom MT Melsungen startete über 100m und 200m und kam jeweisl über die Vorläufe nicht hinaus, ihre Zeiten mit 12,98 sec. und 26,61 sec. können sich aber dennoch sehen lassen. Fabienne Peters vom TSV Twiste blieb über 800m unter ihren Möglichkeiten und lief 3:32,90 min. Ebenso Martin Herbold vom PSV Grün Weiß Kassel der über 1500m in 4:05,05 min ins Ziel kam.

11.05.2015

Erfolgreiches Wochenende für Athleten aus der Region

Am vergangenen Wochenende gab es sehr gute Leistungen von Athleten aus der Region, allen voran Carolin Schäfer vom TV Friedrichstein, die beim Deichmeeting in Neuwied eine souveräne Leistung ablieferte und für das in 3 Wochen stattfindende Mehrkampfmeeting in Götzis gut aufgestellt ist. In Neuwied bestritt sie einen 4-Kampf , 4498 Punkten standen am Ende zu Buche, ihre Disziplinen 100m Hürden 13,46 sec., dies bedeutet, dass sie die nordhessische Bestleistung von Claudia Reidick, KSV Hessen,  von 1981 von 13,85 sec. auf die genannte Zeit verbesserte, 150m lief sie in 17,78 sec., sprang 1,80 m hoch und warf den Speer auf sehr gute 47,22 m. Wir drücken ihr die Daumen für Götzis.

  Foto: privat

 

Nils Kollmar vom TSV Frankenberg startete beim  Internationalen Wiesbadener Werfer Cup und erzielte mit 50,26 m zum zweiten Male in dieser Saison eine Weite über 50m. Er belegte hier im B-Wetttkampf hinter  dem Sieger Emil Mikkelsen aus Dänemark und seinem Dauerrivalen Marius Rosbach (TV Elz), der Zweiter wurde, den dritten Rang. Vielleicht klappt es ja dieses Jahr mit einem größeren Wurf. Alicia Schilling vom TSV Korbach nahm ebenfalls daran teil und warf den Diskus auf 43,20 m.

Foto: Kollmar

 

Bei den Nordhessischen Blockwettkämpfen hatten sich trotz Konfirmationswochenende 150 Mehrkämpfer angemeldet. Der Veranstalter wurde mit 9 Qualifikationen für die Deutschen Blockwettkämpfe belohnt. Drei Athleten haben erst eine Zwischenstation erreicht und müssen die Qualifikationen für die 2000m noch erreichen um  dann bei den Deutschen zu starten, das Elias Steiner vom TSV Jahn Gensungen im BLL der M 15 mit 2745 Punkten, im BLL der M 14 Philip Hennemuth vom SSC Bad Sooden-Allendorf mit 2496 Punkten und Zoé Böttcher vom SSC Vellmar im BLL der W14 mit 2446 Punkten. Max Niebergall vom TV Obersuhl im BLS der M 15 mit 2816 Punkten , Laura Ivisic vom LAV Kassel BLW der W 14 mit 2490 Punkten und Fabienne Siemers vom SSC Vellmar den BLS der W 14 mit 2542 Punkten, gewannen ihre Blockwettkämpfe. Im Block Wurf der W 14 gab es zudem noch Kerstin Beuermann vom LAV Kassel und Lara Dehnert vom TV Friedrichstein, die mit 2476 Punken-bzw. 2363 Punkten und Laury Carilus vom LAV Kassel im BLS als Zweite mit 2.534 Punkten, ebenfalls die Norm erfüllt haben. Glückwunsch an alle Athleten mit ihren erbrachten Leistungen vom Wochenende

 

23.04.2015

Bitte unbedingt beachten Vorläufige Laufeinteilung Eschwege

Die Laufeinteilung für die Hessischen Langstreckenmeisterschaften sind vorläufige Einteilungen , nach Abgabe der Stellplatzkarten und Überprüfung der Zeiten wird eine endgültige Einteilung der Läufe erfolgen. Trotz des Vermerkes in der Ausschreibung wegen der Laufeinteilung entsprechende Zeiten anzugeben, ist dies nicht geschehen, deshalb dieser Hinweis.

22.04.2015

Bitte Beachten neuer Zeitplan für die Langstreckenmeisterschaften

Aufgrund der hohen Meldzahlen musste der Zeitplan verändert werden , unter Wettkampfsport Veranstaltung -Ausschreibung 26.04. zu finden, ebenso die neue Meldeliste mit der vorläufigen Laufeinteilung.

20.04.2015

Meldelisten und Zeitplanveränderungen bitte beachten !!!

Die Meldelisten für die Nordhessischen Wurfmeisterschaften und für die Hessischen und Nordhessischen Langstrecken Meisterschaften sind online. Der Zeitplan der Wurfmeisterschaften musste aufgrund der hohen Meldezahlen verändert werden. Veränderter Zeitplan unter Wettkampfsport - Ausschreibung für den 25.04., zu finden.

20.04.2015

Meldelisten und Zeitplanveränderungen bitte beachten !!!

Die Meldelisten für die Nordhessischen Wurfmeisterschaften und für die Hessischen und Nordhessischen Langstrecken Meisterschaften sind online. Der Zeitplan der Wurfmeisterschaften musste aufgrund der hohen Meldezahlen verändert werden. Veränderter Zeitplan unter Wettkampfsport - Ausschreibung für den 25.04., zu finden.

13.04.2015

!!! BITTE BEACHTEN !!!!

Nach Eingang der Meldungen für die Wurfmeisterschaften der Senioren musste der Zeitplan angepasst werden. Meldelisten und neuer Zeitplan sind unter Wettkampfsport zu finden.

 

17.03.2015

!!!! Zeitplanveränderung Winterwurf bitte beachten !!!!

Aufgrund der hohen Meldezahlen wurde der Zeitplan für den Winterwurf geändert. Der Beginn ist auf 11.00 Uhr gelegt. der neue Zeitplan befindet sich unter den Ausschreibungen

16.03.2015

Nordhessische Crossmeisterschaften in Baunatal Rengershausen

Am vergangenen Samstag fanden in Baunatal-Rengershausen die Nordhessischen Crossmeisterschaften, mit Kreiswertung für den Kreis Kassel und der Abschlusswertung für den Cross Cup, statt. Die Veranstaltung, die von Stefan Itter und seinem Team hervorragend vorbereitet und durchgeführt wurde, litt unter den schlechten Witterungsbedingungen, Nieselregen, 5 Grad und ein sehr kalter Wind. Dennoch gab es sehr gute und spannende Läufe. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass sich die Titel auf 13 Vereine der Region verteilten, Spitzenreiter war hier der TSV Niederelsungen mit insgesamt 11 Titeln, gefolgt vom TSV Obervorschütz mit 7 Titeln, dem PSV Grün Weiß und dem LAV Kassel mit je 5 Titeln. Sämtliche Ergebnisse können unter den Ergebnissen nachgelsen werden. Bilder gibt es unter folgender Adresse

http://www.ksv-baunatal.de/abteilungen/marathon/marathon-bildergalerien.html

12.03.2015

Hoffnungsvoller Nachwuchs Talentfördergruppen Region Nord

 

TFG Baunatal Trainer Doris Frölich/Siggi Henning           TFG Bad Sooden-Allendorf Trainer Thomas Weise/Georg Lehrer

 

TFG Kassel  Trainer Michael Hocke                                                TFG Rotenburg-Bebra  Trainer Wolfgang Weber

TFG Korbach Trainer Heidrun Leithäuser                                           TFG Hofgeismar  Trainer Joachim Plinke

Foto: Thomas Weise

11.03.2015

TFG Sprint Cup mit 100 Kindern in der Langenberghalle in Baunatal

Heute fand zum 22. Mal der TFG Sprint Cup in der Langenberghalle in Baunatal statt. 6 Talentfördergruppen traten mit 100 Kindern zu den Wettbewerben 30m fliegend und 30m Hochstart an.  Nach einem Aufwärmprogramm mit Georg Lehrer ging es zu den Wettbewerben . Die besten Leistungen bei den Jungen zeigten Noah Bertelmann von der TFG Hofgeismar, mit 3,45 sec. fliegend und Christoph Kriege von der TFG Kassel mit 3,76 sec., beide führten die M 13 an. In der M 12 waren Simon Jochum, TFG Kassel, und Tim Hoffmann, TFG Baunatal die Schnellsten, ihre Zeiten 3,83 sec. und 3,85 sec. In der jüngsten Altersklasse der M 11 gewann Marcel Siebert von der TFG Korbach klar in 4,04 sec. In der W 13 gab es auf den ersten drei Plätzen mit Laura Hägele, TFG Kassel, und den beiden Mädels der TFG Hofgeismar Zoé Dolstra und Jessisca Grimm die besten Zeiten, 3,83 sec.-3,84 sec. und 3,88 sec. standen dann zu Buche. Saskia Hemgesberg von der TFG Baunatal gab in der W 12 den anderen Mädels mit 3,74 sec. das Nachsehen, sie erzielt gleichzeitig die schnellste Zeit der Mädels. Carolin Schlung von der TFG Bad Sooden-Allendorf gewann in 3,78 sec. der zweitschnellsten Zeit,  ihre Altersklasse W 11 vor Sophia Schiffmann von der TFG Korbach in 3,82 sec. In den Mannschaftswertungen sind die anderen TFG's der TFG Kassel nähergerückt, sie gewannen zwar bei den Mädels mit insgesamt 19,88 sec., aber die TFG Baunatal war knapp mit 19,91 sec. dahinter. Bei den Jungen holte sich die Mannschaftswertung die TFG Hofgeismar mit 19,48 sec. gegenüber der TFG Kassel mit 19,51 sec. Dennoch war in der Summe der beiden Mannschaften klar, dass der ewige Wanderpokal zum neunten Male  wieder zur TFG Kassel ging. Die beiden Mannschaften gewannen dann klar mit 39,39 sec. gegenüber der TFG Hofgeismar mit 40,02 sec., der TFG Baunatal mit 40,19 sec.,der TFG Bad Sooden-Allendorf mit 40,46 sec. und der TFG Korbach mit 41,45 sec.,gewann.Die TFG Rotenburg-Bebra hatte das Pech, dass die Jungenmannschaft durch Krankheit geplatz war und sie deshalb nicht in der Gesamtwertung zu Buche schlugen. Das Fazit dieser Veranstaltung, die Mannschaften sind näher zusammengerückt und für die anderen Mannschaften sollte es Ansporn sein, auch mal die TFG Kassel zu schlagen. Danke auch insbesondere an Georg Lehrer, dass er das Aufwärmen übernommen hat, danke aber auch an alle anderen Lehrer und Trainer, ohne sie wäre diese Veranstaltung nicht möglich. Dann bis zu nächsten Jahr.

 

    

11.03.2015

Nachwuchswerfer aus Region in Hessen Spitze

Bei den Hessischen Meisterschaften des Wurfspezifischen Mehrkampfes der U16 und U14 wurden 4 Athleten Hessischer Meister in diesem Mehrkampf, der in der U 16 aus Kugel-Diskus-Hammer und Speer zusammengesetzt ist. In der W 14 gewann Hannah Freidhof vom TuSpo Borken mit 1929 Punkten , ihre beste Leistung war das Hammerwerfen mit 34,37 m. die Plätze drei, vier und fünf belegten die Athletinnen des TSV Frankenberg in der Reihenfolge Julia Dengler, Sophia Battefeld und Hannah Marie Ludwig. Jonathan Pflüger vom LAV Kassel war in der M 14 erfolgreich und hatte mit Diskus- 30,47m und Speer -34,63m seine besten Leistungen, er hatte eine Gesamtpunktzahl von 1987 Punkten. In der W 15 gelang es Eva Kramer vom TSV Frankenberg ihren ersten Titel auf Landesebene mit 1960 Punkten zu erringen, ihre besten Leistungen Hammer 29,38m-Diskus 26,08m-Speer 26,34m. Den vierten Titel sicherte sich Jan Volkmar vom Eschweger TSV im Sprintmehrkampt der M 13 mit 7 Punkten. Dritter in der M 13 im Wurfmehrkampf wurde Lasse Gundlach vom SSC Vellmar mit 1826 Punkten. Als jeweils Vierte beendeten Marius Karges TV Friedrichstein in der MKU 12, Sarah Mogk ebenfalls TV Friedrichstein ind der WKU 12 und Leo Sommerlade vom TSV Remsfeld in der M 15 ihre Mehrkämpfe. Allen Genannten und allen weiteren Platzierten herzlichen Glückwunsch

08.03.2015

Schweres Geläuf bei den Deutschen Crossmeisterschaften

Schweres Geläuf bei den Deutschen Crossmeisterschaften in Markt Indorf ließ so manche Medaillenträume platzen, deshalb war es wieder mal an den Senioren die Kohlen aus dem Feuer zu holen, Allen voran Tanja Nehme vom PSV Grün Weiß Kassel die Vizemeisterin in der Alterklasse W 40 wurde und dazu beitrug, dass die Frauenmannschaft ihres Vereines in der Endabrechnung noch auf Platz 8 geführt wird, zu dieser Mannschaft gehören  noch Thordis Arnold  und Anna Reuter. Auf der männliche Seite hat es sich ausgezahlt, dass Felix Kaiser zu den Grün Weißen gewechselt ist, mit Thomas Schönemann, im Einzellauf Vierter, und Michael Wagner wurden sie gemeinsam Deutscher Vizemeister in der Altersklasse M 35, in der Einzelwertung erreichte Felix Kaiser einen siebten Rang. Nina Engelhardt, ebenfalls vom PSV Grün Weiß Kassel erreichte in der WJU 20 einen siebten Rang. Die gleiche Platzierung erreichten die jungen Leute von der LG Eder mit der Mannschaft in der MJU 20, an diesem Erfolg beteilt waren Challa Awel, Jonas Simon und Abdulkadir Sabonna. Als beste Hessin im Frauenlauf platzierte sich Dörte Nadler vom SSC Bad Sooden-Allendorf auf Rang 26. Glückwunsch an alle die diesen schweren Parcour gut überstanden haben.
 

08.03.2015

Respekt für Carolin Schäfer

Bei den Hallen-Europameisterschaften stellte sich Carolin Schäfer vom TV Friedrichstein den Aufgaben im 5-Kampf. Mit zwei Leistungen im Hürdenlauf und im Hochsprung, die nahe an ihre Bestleistungen herankamen, nämlich 8,50 sec. und 1,77m, und mit zwei persönlichen Bestleistungen im Kugelstoßen mit 13,41 m und mit 5,95 m im Weitsprung, musste Carolin vor dem Start zum 800m Lauf passen, weil Beschwerden in der Wade dieses Zeichen gegeben haben. Auch von dieser Seite zollen wir Carolin großen Respekt und wünschen Ihr weiterhin viel Karft und Stärke.

01.03.2015

6 Titel bei den Deutschen Seniorenhallenmeisterschaften

Am zweiten Tag der Deutschen Seniorenhallenmeisterschaften wurden sechs regionale und vier hessische Bestleistungen verbessert. Wieder einmal als Beste Tatjana Schilling die in der W 45 die 400m in 60,79 sec. und die 60m Hürden in 9,35 sec. absolvierte. Beide Leistungen bedeuten hessische und nordhessiche Bestleistung. Dieter Glübert vom SSC Vellmar erreichte nach meinem Wissen Titel 34. und 35. und zwar im Hoch- und Weitsprung der M 55, seine Leistungen 5,60m im Weitsprung  und 1,60m im Hochsprung, im 60m Hürdenlauf wurde er mit 9,92 sec. Vierter. Martin Triebstein von der LG Alheimer Rotenburg-Bebra verteidigte seinen Titel vom Vorjahr im Dreisprung der M 45 mit 12,64m. Den sechsten Titel holte sich Harry Geier von der MT Melsungen der in der Klasse M 80 die 400m gewann mit 85,53 sec., diese Leistung steht nun auch in den Listen der hessischen und nordhessischen Bestleistungen.Als Vizemeisterin der W 45 verbesserte Carmen Krug vom SSC Vellmar im Kugelstossen ihre persönliche Bestweite, dass bedeutete aber gleichzeitg, dass diese 11.00 m auch nordhessische Bestleistung sind. Dies gelang auch ihrer Vereinskameradin Karin Reitemeier in der W 50 über die 60m Hürden mit 10,64 sec. war noch keine Athletin in dieser Altersklasse schneller als sie, also auch hier hessische und nordhessische Bestleistung. Über die Hürden wurde sie Vierte, die gleich Platzierung erreichte sie mit einer Superweite und persönlicher Bestleistung im Hammerwurf mit 33,68m, ausserdem kam noch ein fünfter Rang im Weitsprung mit 4,41 m dazu. Regina Machner vom KSV Baunatal lief über die 60m Hürden auf den Bronzerang in einer Zeit von 13,38 sec. und war im Hochsprung mit 1,11 m als Sechste erfolgreich. Brigitte Saborni vom SV Fürstenberg fügte ihrer Medaillensammlung zwei weitere Bronzemedaillen hinzu, im Hochsprung mit 1.00 m und im Hammerwerfen mit 22,42 m. Nils Milde von der LG Eder schrammte in der M40 im 400m Lauf knapp an der Bronzemedaille vorbei und wurde mit 55,41 sec. Vierter mit neuer regionaler Bestzeit. Basilius Balschalarski vom TuSpo Borken holte sich die Bronzemedaille im Speerwurf der M 65 mit sehr guten 39,40m und im Stabhochsprung fügt er mit übersprungenen 2,50 m noch einen fünften Rang dazu. Katja Höhn vom Eschweger TSV lief die 400m in der W 45 und erreichte mit 67,97 sec. den sechsten Platz. Allen Genannten und allen weiteren Platzierten von dieser Stelle herzlichen Glückwunsch.

                   

4 fache Titelträgerin Tatjana Schilling                                      Titel 34 und 35 in der Bilanz von Dieter Glübert

Foto: Lothar Schattner                                                           Foto: Günter Zeiß

01.03.2015

Nordhessische Senioren und Seniorinnen zeigen ihr Können

Am ersten Tag der Deutschen Seniorenhallenmeisterschaften mit Winterwurf in Erfurt, zeigten die nordhessischen Athleten Flagge, Fünf Deutsche Meistertitel und sieben Vizemeisterschaften sowei zwei dritte Plätze stehen zu Buche. Allen voran Tatjana Schilling vom TSV Korbach, die in ihrer neuen Altersklasse der W 45 dort weitermacht wo sie in der W 40 aufgehört hat, sie gewann den Hoch-und Weitsprung mit 1,55m und 5,23m und verbesserte ihre eigene hessische und regionale Bestleistung im Weitsprung, über 60m lief sie in 8,33 sec. auf den Silberrang.Carmen Krug vom SSC Vellmar zeigt wieder auf, dass sie in dieser Altersklasse zu den stärksten Werferinnen gehört, sie belegte bei den Winterwurfmeisterschaften im Diskuswurf mit 31,89m den zweiten Rang und im Hammerwurf mit 37,99m den dritten Rang. Einen respektablen fünften Platz erreichte Michaela Edinger vom Eschweger TSV über 800m dieser Altersklasse , ihre Zeit 2:32,84 min. Karin Reitemeier vom SSC Vellmar zeigte in Ihrer neuen Alterklasse der W 50 auf, dass sie ganz vorne mithalten kann, sie lief über 60m als Fünfte, vor der hessischen Hallenmeisterin Jutta Stopka, in 8,94 sec. ins Ziel und erreichte im Hochsprung als Sechste eine Höhe von 1,31m, sie stellte damit ihre eigene Bestleistung von Stadtallendorf ein. Regina Machner vom KSV Baunatal konnte ihren Titel leider nicht verteidigen, da sie ihren Wettbewerb, das Speerwerfen in der W 60, ohne gültigen Versuch beendete. Tobias Dockhorn vom RKV Athletics Bebra verteidigte seinen Titel im Hammerwurf der M 35 mit 45,32 m. In die M 40 startete Nils Milde von der LG Eder furios mit einem Titelgewinn über 800m in 2:14,65 min. Martin Triebstein von der LG Alheimer Rotenburg-Bebra wurde Vizemeister im Weitsprung der M 45 mit sehr guten sechs Metern. Ingo Specht von der LG Eder, lief in seiner neuen Altersklasse auf einen sechsten Rang über 800m in einer Zeit von 2:15,05 min.,diese Zeit ist auch gleichzeitig neue Bestleistung für die Region. Uwe Krah von der MT Melsungen wurde mit 14.04 m im Kugelstossen Vizemeister.  In der M 55 gabe es für Dieter Glübert vom SSC Vellmar eine Silbermedaille im Dreisprung mit 11,51 m, sein Vereinskamerad Hartmut Nuschke errang ebenfalls eine Silbermedaille im Hammerwurf dieser Klasse , seine Weite 46,26m. Hans-Jürgen Schomburg vom TSV Twiste erreichte mit 39,50m im Diskuswurf einen Bronzerang. Herbert Dittmar vom KSV Baunatal zeigt in seiner neuen Altersklasse der M 75 ebenfalls eine starke Leistung über 800m, er wurde mit neuer hessischer und regionaler Bestleistung Fünfter mit 2:57,72 min. Sein Vereinskamerad Hans Hermann Holfelder erreichte mit 3,25 m im Weitsprung den vierten Rang. Deutscher Seniorenmeister im Kugelstossen dieser Klasse wurde Hermann Götte vom VFL Bad Arolsen mit einer Weite von 11,48 m und schob noch eine Vizemeisterschaft im Diskuswurf mit 31,44 m hinterher. Allen Genannten herzlichen Glückwunsch.

01.03.2015

Laura Hottenrott mit Topzeiten

In Blacksburg/Virginia fanden am Wochenende die ACC-Wetttkämpfe der US-Universitäten statt. Die ACC (Atlantic Coast Conference) ist eine der ältesten Ligen des US- Universitätssportes. Laura Hottenrott startet dort innerhalb von 2 Tagen über 5000m und 3000m in der Halle. Sie lief über 5000m hervorragende 16:18,31 min. und verbesserte damit ihre Bestzeit um 15 sec., und stellte eine neue regionale Bestzeit bei den Frauen auf. Mit dieser Zeit steht sie zur Zeit an erster Stelle der DLV-Bestenliste. Auch über 3000m steigerte sie ihre diesjährige Bestzeit um 1 sec. auf 9:27,55 min, diese Zeit bedeutet zur Zeit Rang 9 in der aktuellen DLV-Bestenliste

 

                                       .

                                                 Laura Hottenrott , Startnummer 319        Foto privat                            
 

24.02.2015

Hessische Crossmeisterschaften in Oberkleen

Der PSV Grün Weiß Kassel war der große Gewinner bei den am letzten Sonntag in Oberkleen ausgetragenen Hessischen Crossmeisterschaften, 11 Titel, 4 Vizemeisterschaften und 3 dritte Plätze und weitere Platzierungen unter den ersten Acht der jeweiligen Altersklassen schlugen zu Buche. In der Männer-Langstrecke liefen Jens Nerkamp und Ybekal Daniel Berye einen Doppelsieg heraus und sie waren dann auch als Mannschaft mit Thomas Schönemann erfolgreich. Dieser wurde auch noch Vizemeister in der M 35, in der M 30 gewann Johannes Wennmacher, diese beiden Athleten holten sich dann mit Felix Kaiser den Mannschaftstitel M 30/35. In der M 40 ging kein Weg an Marco Schwab vorbei, der sich seinen zweiten Titel mit Marvin Branham und Frank Geselle in der M40/45 holte.Thomas Reidick erreichte in seiner neuen Altersklasse der M 55 einen dritten Rang. Zu Meisterehren im Seniorenbereich kamen dann noch die Mannschaften der M 60/65 mit Wolfgang Betzin, Wilfried Ebhardt und Walter Wetzke, und der M 70 u.älter mit Dietrich Tänzer, Peter Orth und Klaus Kropsch. Nina Engelhardt verteidigte ihren Titel vom Vorjahr bei der weiblichen Jugend U 20.Einen Doppelsieg erliefen sich die Frauenmannschaften in die Siegerlisten trugen sich Anna Reuter, Einzeln Dritte, Thordis Arnold und Tanja Nehme ein, Vizemeisterinnen wurden Elas Kuma Zewde, Jeanette Meuser und Irena Resch. Tanja und Irena gewannen gemeinsam mit Barbara Lang die Mannschaftswertung der W 40/45 und belegten die Plätze eins und drei in der Einzelwertung W 45. Wie gewohnt gewann Monika Wöhleke ihre Altersklasse der W 55.

Mannschaftsmeister wurden auch die Athletinnen des SV Dodenhausen in der W 30/35, zu dieser Mannschaft gehören Anja Lingelbach-Bornmann , Einzeln Dritte W 35, Ulrike Ruhwedel und Claudia Sylla. Micha Thomas von der LG Eder erreichte einen dritten Rang in der M 30. Seine Vereinskameraden in der MJU 20 holten sich die Vizemeistershaft als Mannschaft , daran beteiligt waren Abdulkadir Sabonna, Challa Awell und Jonas Simon. In dieser Klasse ging der Bronzerang an die Athleten der MT Melsungen mit Lorenz Funck, Christian Schulz und Marvin Knaust. Die Athletinnen der MT wurden Vizemeister in der WJU 20 Karolin Siebert, Julia Klute und Marie Wagner heißen die Läuferinnen. Die Nachwuchsläufer vom TSV Niederelsungen waren wie gewohnt sehr erfolgreich , Hessische Meisterschaften gab es für Noah Heinemann in der M 13, die Mannschaften der WJU 16 mit Marie Schwarz, die einzeln in der W 15 Dritte wurde, Sari Watteeuw und Lea-Christin Knoblauch und der WJU 18 mit Marie Gautier, Mareike Schaake und Frederike Hüppe. Das gute Bild vervollständigten Anne Schwarz mit einem zweiten Platz in der W 13 und die Mannschaft der MJU 18 mit René Persch, Henrik Hartmann und René Glebe holte Bronze. Eine Vizemeisterschaft ging an die LG Reinhardswald durch Simon Schneider in der M14, Dritte Ränge erreichten Helena Plümacher vom LAV Kassel in der W 13, Maja Gries vom SSC Bad Sooden-Allendorf in der W 14 und die Mannschaft vom GSV Eintracht Baunatal in der MJU 14 mit Tarek Ün , Nik Frölich und Nico Wilhelm. Allen Genannten und allen weiteren Platzierten herzlichen Glückwunsch.

 

22.02.2015

Carolin Schäfer und Ronja Böhrer mit Verbesserung der regionalen Bestleistungen

Carolin Schäfer, TV Friedrichstein und Ronja Böhre, SSC Bad Sooden-Allendorf haben sich mit regionalen Bestleistungen gut verkauft bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Karlsruhe. Ronja lief 4:29,10 min und wurde in einem starken Feld Zehnte. Carolin lief in ihrem Vorlauf über 60m Hürden mit 8,47 sec. erneut Bestzeit und ist mit ihrem Test für die Europameisterschaften sicherlich sehr zufrieden. Glückwunsch an beide Athletinnen.

                                        Carolin Schäfer

22.02.2015

Carolin Schäfer ärgert Spezialistinnen

Carolin Schäfer vom TV Friedrichstein ärgerte bei den Deutschen Meisterschaften in Karlsruhe die Spezialistinnen und sprang mit persönlicher Bestleistung von 1,80 m auf den dritten Rang der Meisterschaft. Sie verbesserte ihre eigene regionale Bestleistung um einen Zentimeter.

21.02.2015

Ronja Böhrer für den Endlauf qualifiziert

Bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Karlsruhe hat sich Ronja Böhrer vom SSC Bad Sooden-Allendorf über 1500m für den Endlauf am Sonntag qaulifiziert, ihre Zeit 4:33,58 min. Der Endlauf findet am Sonntagmittag statt und ist über den Livestream zu verfolgen.
 

15.02.2015

Licht und Schatten bei den Deutschen Jugendhallenmeisterschaften

Zwei Tage Deusche Jugendmeisterschaften in Neubrandenburg ließen für die Athleten aus der Region nicht alle Träume wahr werden. Die beste Platzierung erreichte dabei Tilman Garthe von der LG Eder, der mit einer sehr guten Zeit über 800m in der MJU 20 Fünfter wurde und mit 1:53,43 min. ins Ziel kam, Die bestehende Bestleistung der Region von Marco Kornrumpf verfehlte er dabei nur knapp. Yannik Gerland, der jetzt für den SSC Bad Sooden-Allendorf startet zeigt mit seiner Leistung im 3000m Lauf , dass seine Formkurve nach oben geht, er lief dass erste Mal unter neun Minuten und erreichte mit 8:54,33 min. als Sechster das Ziel. Seine Vereinskameradin Juliane Schulze wurde Siebte im Stabhochsprung der WJU 20 mit übersprungener Höhe von 3,60 m, ihre Perspektiven zeigen in die richtige Richtung . Bei den gleichzeitig ausgetragenen Winterwurfmeisterschaften errang Isabel Weitzel vom ESV Jahn Treysa, in der WJU 20 im Hammerwerfen mit dem 4kg Hammer 45,82 m. Frederic Müller vom SSC Bad Sooden-Allendorf kam über 60m nicht über die Vorläufe hinaus, seine erzielt Zeit 7,27 sec. Sharin Oziegbe vom SSC Vellmar blieb in ihrem zuletzt gezeigten Leistungsstandard und konnte leider nicht in den Endkampf eingreifen, ihre erzielte Weite 5,64 m. Allen herzlichen Glückwunsch, für die erzielten Leistungen und dass sie die Qualifikation für diese Meisterschaften erreicht haben .
Tilman Garthe -LG Eder  Foto:W.Hofmann

09.02.2015

Erfolgreiche Senioren in Stadtallendorf

Bei den Hessischen Hallenmeisterschaften der Senioren in Stadtallendorf,  gab es wieder eine Vielzahl von guten Leistungen der Senioren und Seniorinnen. An dieser Stelle führe ich nur die Hessischen Meister auf, da dies sonst den Rahmen sprengen würde. In der M 40 gabe es einen vierfach-Triumph für den Mehrkämpfer Guido Frank vom LAV Kassel, er gewann die Hürden, den Hoch- und Weitsprung und das Kugelstossen, Nils Milde, aufgestiegen in die M40 , setzt seine Erfolgsspur vor und gewann die 400m und die 800m, sein Vereinskamerad Thomas Hasenauer gewann die 3000m, beide starten für die LG Eder. Auch in der M 50 waren Athleten der LG Eder sehr erfolgreich, Jens Simon und Ingo Specht gelang sogar ein Doppelsieg über 400m, die 4x1 Runde Staffel war eine klare Angelegenheit der LG Eder , hier waren Andreas Linnemann, Jens Simon, Ingo Specht und Robert Ingenbleek beteiligt.Uwe Krah von der MT Melsungen siegte im Kugelstossen. Dieter Glübert vom SSC Vellmar erweiterte seine Medaillensammlung um 3 weitere Hessentitel, er gewann die Hürden, den Hoch-und Weitsprung, hier gab es in 3 Disziplinen Doppelsiege Bernd Gabel von der MT Melsungen wurde jeweils Zweiter.. Basilius Balschalarski vom TuSpo Borken holte sich den Titel im 60m Hürdenlauf. In der M 75 waren zwei Starter vom KSV Baunatal erfolgreich, Herbert Dittmar gewann die 400m und die 800 m und Hans Hermann Holfelder den Weitsprung. Hermann Götte vom VFL Bad Arolsen lag im Kugelstossen knapp vor Anro Willershäuser von der LG Wettenberg. Bei den Seniorinnen war in der W 35 Kerstin Ebermann vom KSV Baunatl im Kugelstossen siegreich. Diana Richter vom TSV Korbach gewann 3 Einzeltitel in der W 40 und zwar die 60m, den Hoch-und Weitsprung, und mit ihren Stafffelkameradinnen Tatjana Schilling, Marion Tenbusch und Beate Wrede gehört sie zum schnellsten Team über 4x1 Runde. Tatjana Schilling hielt sich auch in ihrer neuen Altersklasse der W 45 schadlos und gewann 5 Titel, über 60 und 200m, die Hürden , dem Hoch-und Weitsprung. Katja Höhn vom Eschweger TSV hatte die Nase über 400m vorn und ihre Vereinskameradin Michaela Edinger gewann die 800m. Im 3000m Lauf war Andrea Seidel vom PSV Grün Weiß Kassel erfolgreich. Karin Reitemeier vom SSC Vellmar setzte in ihrer neuen Altersklasse der W 50 ihre Erfolgsspur fort und ging als Siegerin über die Hürden und im Hoch-und Weitsprung hervor. An Marianne Domes vom SV Dodenhausen kam keine andere Athletin vorbei im 3000m-Lauf der W60. Regina Machner vom KSV Baunatal gewann in dieser Altersklasse den Weitsprung. In der W 65 war gewohnt die Siegerin im Kugelstossen Ute Mackenroth vom RKV Athletics Bebra. Allen Genannten und allen weitere Platzierten von dieser Stelle herzlichen Glückwunsch.

08.02.2015

Ronja Böhrer Süddeutsche Meisterin über 1500 m

Am zweiten Tag der Süddeutschen Meisterschaften wartete der nächste Pauzkenschlag für die Athleten aus der Region. Ronja Böhrer vom SSC Bad sooden-Allendorf nahm die 800m als Aufgalopp für die 1500 m, im 800m Lauf in 2:17,77 min. wurde sie Dritte und über 1500m holte sie sich souverän den Titel bei den Frauen in 4:38,84 min. Karolin Siebert von der MT Melsungen zeigt auf wo die Reise hingehen kann, sie lief als Vierte über 400m der Frauen mit 58,68 sec. persönliche Bestzeit. Unsere jüngsten Starter bei diesen Meisterschaften zeigten auch auf, dass mit ihnen zu rechnen ist. Allenvoran Jennifer Zuban vom TSV Remsfeld, sie wurd mit 7,75 sec. Süddeutsche Viezmeisterin über 60m der WJU 18, in der gleichen Disziplin lief Frederic Müller vom SSC Bad Sooden-Allendorf auf einen 6. Rang in 7,20 sec. in der MJU 18. Die beiden Stabhochspringerinnen vom SSC Bad Sooden-Allendorf Arleen Schüßler und Juliane Schulze zeigten auf, dass ihre Leistungskurve nach oben zeigt, Arleen wurde mit 3,80 m Dritte und Juliane mit 3,70 m Vierte bei den Frauen. Martin Mertens vom TSV Twiste belegt im Dreisprung der MJU 18 einen achten Rang mit 12.68 m. Zum Schluss gab es noch einen guten siebten Platz für die 4x200m Staffel der STG Eder-Efze, Max Wiegand, Yannick, Wiegand, Kevin Krimmel und Elias Steiner liefen 1:38,09 min. Glückwunsch an alle Athleten.

Ronja Böhrer beim Zieleinlauf  Foto:T.Weise

07.02.2015

Süddeutsche Meisterin Sharin Oziegbe

Bei den Süddeutschen Meisterschaften der Aktiven und der Jugend U 18 in Karlsruhe, gelang Sharin Oziegbe vom SSC Vellmar der weiteste Satz in die Weitsprunggrube, im letzten Versuch sicherte sie sich den Titel der WJU 18 vor Jaqueline Sterk  vom SWC Regensburg, die 5,60m sprang. Bei den Männern erreichte Yannick Hoos vom TuSpo Borken einen 7. Rang mit 50,79 sec. Tom Bange vom SSC Bad Sooden-Allendorf wurde mit überspungenen 4,70 m  Achter im Stabhochsprung. Karolin Siebert von der MT Melsungen qualifizierte sich über 400 m in 59,23 sec. für den Endlauf, der am Sonntag stattfindet. Glückwunsch an alle Genannten.

 

    Foto: G.Zeiß

06.02.2015

Deutsche Hochschulmeisterschaften in Frankfurt

Bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften waren nur sehr wenig Athleten aus der Region am Start. Arleen Schüßler vom SSC Bad Sooden-Allendorf, die für die UNI Göttingen startete, errang einen 8. Platz im Stabhochsprung mit übersprungenen 3,70 m. Hier übersprang ihre Vereinskameradin Juliane Schulze außerhalb der Wertung 3,40 m. Christina Schuchhardt von der LG Alheimer Rotenburg-Bebra, die für die UNI Kassel an den Start ging, zeigte ansprechende Leistungen über 60m und 200m, kam aber leider nicht über die Vorläufe hinaus, ihre Zeiten 8,43 sec. und 27,65 sec.

06.02.2015

Nordhessische Athleten gut gerüstet für die kommenden Meisterschaften

Beim Abendsportfest des Erfurter LAC empfahl sich Tilman Garthe von der LG Eder für die Deutschen Jugendhallenmeisterschaften in Neubrandenburg, mit seinem 5. Rang über 800m in einer Zeit von 1:53,78 min.Ronja Böhrer vom SSC Bad Sooden-Allendorf wurde bei ihrem Saisoneinstieg Dritte über 1500m mit einer Zeit von 4:29,14 min., und hatte es hier wieder mit ihrer Dauerkonkurrentin Tina Donder aus Erfurt zu tun, die in dem Lauf Zweite wurde. Frederic Müller, vom SSC Bad Sooden-Allendorf testete nochmals seine Sprintfähigkeit aus und wurde jeweils Zweiter über 60m und 200m der MJU 18, seine Zeiten 7,21 sec. und 23,7 sec. Beide BSA-Athleten gehen gut gerüstet zu den Süddeutschen Meisterschaften nach Karlsruhe.

 

06.02.2015

Nordhessische Hallenmeisterschaften U 16

Viele junge Athleten zeigten in Bad Sooden-Allendorf auf welches Talent in ihnen steckt und man darf gespannt sein wie die Entwicklung weitergeht. Philipp Gebauer vom SSC Vellmar, war der 3-fach Sieger in der M 15 über 60m lief er 7,78 sec., im Weitsprung kam er auf 5.67 m und im Kugelstossen auf 11,59m, dazu kam ein zweiter Rang im Hochsprung hier musste er Max Niebergall vom TV Obersuhl, den Vortritt lassen, ihre Höhen 1.73 m zu 1,68m. In der M 14 gab es einen 2-fach Sieger mit Philip Hennemuth vom SSC Bad Sooden-Allendorf, er gewann die 60m in 7,82 sec. und den Weitsprung mit 5,25m. Im Hochsprung erreichte er hinter Ben Utermarck vom SSC Vellmar, den zweiten Rang, Ben übersprang 1,56m. Julian Hog vom TSV Spangenberg war klarer Sieger im Kugelstossen mit 10,12m, und Anton Umbach vom TSV Remsfeld gewann die Hürden.Seine Vereinskameradin Jennifer Zuban war die dominierende Athletin in der W 15, sie wurde Meisterin über 60m in 7,87 sec, über die Hürden in 9,08 sec. und im Weitsprung mit 5,17 m. Im Hochsprung dieser Klasse lag Natalie Herbig von der LG Alheimer Rotenburg-Bebra mit 1,55 m klar vorn und ebenso Eva Kramer vom TSV Frankenberg im Kugelstossen mit 10,58m.  Ganz klare Ergebnisse lieferten Laury Carilus , LAV Kassel und Fabienne Siemers, SSC Vellmar, in der W 14 ab. Laury gewann die 60m in 8,21 sec., die Hürden in 9,52 sec., und den Hochsprung mit 1,46m. Fabienne siegt im Weitsprung mit 5,21m und im Kugelstossen mit 10.03 m.

06.02.2015

Nordhessische Hallenmeisterschaften in Bad Sooden-Allendorf 1. Teil

Nach alter Tradition fanden am vergangenen Wochenende die Nordhessischen Hallenmeisterschaften in Bad Sooden-Allendorf statt. Viele der Athleten nutzen dies um ihre Form für die kommenden Süddeutschen und Deutschen Hallenmeisterschaften zu überprüfen, Andere kamen um sich den Konkurrenten zu stellen wer in der Region Spitze ist. Bei den Männern gaben dann auch die jungen Leute der MT Melsungen den Ton an, die gerade frisch in diese Altersklasse aufgestiegen sind Michael Hiob gewann die 60m Meter in 6,37 sec. und Tobias Stang war im Hochsprung mit 1.70m der Sieger. Im Weitsprung findet Sven Eichel vom SSC Vellmar langsam wieder in die Erfolgsspur zurück, am Ende des Wettkampfes standen 6,76 m auf der Liste und er als Sieger fest. Der Generationenkampf im Kugelstossen blieb aus, hier konnten sich die jungen Leute durchsetzen, der Sieger Valentin Enns vom TSV Spangenberg kam als Einziger über 14 m und gewann mit 14,17m. Treu der Familientradition gewann Christian Klupsch vom SSC Vellmar die 60m Hürden. Trotz noch nicht ausgeheilter Verletzung trat Matthis-Leon Wilhelm im Hochsprung der MJU 20 an und gewann diesen Wettbewerb klar mit 1,91 m, alle weiteren Wettbewerbe musste er dann leider passen. Überraschend siegte Pascal Verriet vom TSV Twiste über 60m in 7,30 sec. Als klare Sieger trugen sich in die Listen ein, Kevin Wolf , GSV Eintracht Baunatal , über die Hürden in 8,88 sec., Marcel Hoppe, SSC Vellmar, im Weitsprung mit 6,20m und Maximilian Lang, SSC Bad Sooden-Allendorf mit 13,29 m. Die Athleten vom SSC Bad Sooden-Allendorf bestimmten in der MJU 18 den Sprint und das Kugelstossen. Dabei empfahl sich Frederic Müller mit seiner Siegerzeit von 7,19 sec. für Süddeutschen in Karlsruhe. Beim Kugelstossen gab es einen 3-fach Triumpf der Internatsschüler hier siegte Jan Stöber mit 13,23 m vor seinem Bruder Niklas mit 12,73m und Maurice Winkler mit 11,37m. Yannick Wiegand wurde seiner Favoritenrolle im Weitsprung gerecht und gewann mit 6,03m. Im Hochsprung standen am Ende zwei Athleten mit 1.70 m in den Listen, durch die Fehlversuchregel gewann Yannick Luhmann vom SSC Vellmar vor Nik Beyer, GSV Eintracht Baunatal. In der Frauenklasse gab es neben den Titelverteidigerinnen Janine Mackewitz, LG Reinhardswald, 60m in 8,04sec. und Kira Werner, GSV Eintracht Baunatal, 60m Hürden in 11,00 sec., neue Titelträgerinnen im Weitsprung mit Celine Kühnert von der MT Melsungen mit 4,89 m, im Kugelstossen siegte ihre Vereinskameradin Lisa Arend mit 10,07m und im Hochsprung Sinah Kraus von der LG Kaufungen mit 1,35m. Spannend ging es in der WJU 20 zu, hier war nur die Frage wer gewann und wer wurde Zweite, Carolin Klupsch, SSC Vellmar und Vanessa Grimm, LG Reinhardswald, lieferten sich spannende Wettkämpfe, Bilanz der Disziplinen 2 Titel für Carolin im Hochsprung mit 1,70m und über die Hürden in 9,04 sec., dazu 2 Vizemeister über 60m und im Weitsprung. Vanessa gewann ebenfalls 2 Titel über 60m in 7,98 sec. und im Weitsprung mit 5,47m, dazu kamen drei Vizemeisterschaften im Hochsprung, über die Hürden und im Kugelstossen. Das Kugelstossen gewann Janina Rohde, MT Melsungen mit 11.36 m. Paula Rücker vom LAV Kassel ging auf Titeljagd in der Klasse WJU 18 sie gewann die Hürden in 9,41 sec. und das Kugelstossen mit 12,72m, drei Vizemeisterschaften konnte sie sich auch noch in den übrigen Disziplinen an die Fahnen heften. Über 60m lag Sophia Hog vom TSV Spangenberg in 8,12 sec. vor ihr, im Hochsprung siegte Samira Mehic vom LAV Kassel mit 1,64m und im Weitsprung kommt Sharin Oziegbe vom SSC Vellmar, immer besser in Schwung und gewann mit 5.80 m.

02.02.2015

Nordhessische Hallenmeisterschaften im Stabhochsprung

Am 29.01.2015 fanden die ersten Nordhessischen Meisterschaften dieser Saison statt. In Bad Sooden-Allendorf trafen sich die Stabhochspringer um ihre Meister zu küren.  Persönliche Bestleistungen erreichen Dominik Zeich und Jessica Grimm von der LG Reinhardswald und Maurice Winkler vom SSC Bad Sooden-Allendorf. Ergebnisliste ist unter der Ergebnisrubrik zu finden.

Foto: Thomas Weise

30.01.2015

NEUER ZEITPLAN NORDHESSISCHE HALLE

!!!! BITTE BEACHTEN !!!!

Unter Ausschreibungen ist der angepasste Zeitplan für die Nordhessischen Hallenmeisterschaften veröffentlicht
 

25.01.2015

Hessische Winterwurfmeisterschaften

Bei den Hessischen Winterwurfmeisterschaften der Jugend und der Aktiven holten die Aktiven aus der Region zwei Titel, vier Vizetitel und fünf dritte Plätze und acht weitere Platzierungen unter den ersten Acht. Hierbei setzten Anne Meister vom LAV Kassel und Alicia Schilling vom TSV Korbach ihre Erfolgsgeschichte von 2014 fort, Anne gewann das Speerwerfen der WJU 18 mit 39.05m und Alicia das Diskuswerfen dieser Klasse mit 40,38 m. Max Wiegand vom TuSpo Borken gewann den Vizetitel im Hammerwerfen der MJU 18 mit 38,29m und zog Leo Sommerlade vom TSV Remsfeld und Lucas Gundlach vom SSC Vellmar auf die Plätze drei und vier. Im Hammerwurf der MJU 20 gewann Max Stauffenberg vom ESV Jahn Treysa mit 38,69 m den Vizetitel, seine Vereinskameradin Isabel Weitzel tat es ihm gleich und wurde Vizemeisterin im Hammerwurf der WJU 20 mit 47,54 m. Im Diskuswerfen der MJU 20 errang Pascal Verriet vom TSV Twiste mit seiner Weite von 43,19m einen dritten Platz.  Bei den Frauen wurde Karin Reitemeier vom SSC Vellmar Vizemeisterin im Hammerwurf mit für sie hervorragenden 29,35 m, dritte Plätze erreichten Kristin Gohmert vom TV Jahn Willlingen im Diskuswurf mit 38,28 m , Janina Edenhofner, GSV Eintracht Baunatal, im Speerwurf mit guten 42,74m und Nils Kollmar vom TSV Frankenberg mit 47, 95 m im Diskuswurf der Männer. Allen Genannten und allen weiteren Platzierten herzlichen Glückwunsch zu den erreichten Leistungen und Platzierungen.

19.01.2015

Carolin Schäfer mit sehr gutem Einstand in die Hallensaison

An den letzten beiden Wochenenden fanden in Hanau (10./11.01.) und Frankfurt (17./18.01.) Hessische Hallenmeisterschaften statt.

In Hanau starteten die Aktiven und die Jugend U 18                                                                                                  Carolin Schäfer vom TV Friedrichstein erwischte einen sehr guten Start in die Hallensaison, sie errang bei den Frauen zwei hessische Meistertitel und verbesserte dabei zwei Uralt Bestleistungen der Region, sie lief über 60m Hürden 8.50 sec. und lief damit schneller als Sandra Barchfeld, LG Baunatal/ACT Kassel, in 1991, beim Hochsprung übersprang sie 1.79 m und verbesserte die Leistung von Annette Harnack vom TV Sontra aus dem Jahr 1982. Neben Carolin wurden noch Hessische Meisterinnen Arleen Schüßler, vom SSC Bad Sooden-Allendorf, im Stabhochsprung der Frauen mit 3.50m, Sharin Oziegbe vom SSC Vellmar, lag im Weitsprung der WJU 18, knapp vor Carolin Friedrich vom LAV Kassel, hier gelang den Beiden ein Doppelsieg für Nordhessen mit 5.52 m zu 5.47m. Carolin Friedrich sicherte sich dann noch den Titel im Kugelstossen mit 13.21m . Vizemeisterschaften erreichten Jennifer Zuban vom TSV Remsfeld im 60 Lauf der WJU 18 in 7.84 sec. und Tilman Garthe von der LG Eder über 800m der Männer in 1:56,2 min. Dritte Plätze erreichten Karolin Siebert von der MT Melsungen über 400m der Frauen, die 4x200m Staffel der LG Alheimer mit Antonia Schell- Aline Dick- Gesine Sichler und Christiane Schuchardt. Bei den Männer gelang dies Tom Bange vom SSC Bad Sooden-Allendorf im Stabhochsprung, Sven Eichel vom SSC Vellmar meldete sich erfolgreich zurück mit seinen beiden dritten Plätzen im Weit- und Dreisprung der Männer.

In Frankfurt waren die Jugend U 20 und U 16 am Start

Die Athleten der Jugend U 16 gaben diesmal den Ton an, Hessische Hallenmeister wurden in der W 15 Jennifer Zuban vom TSV Remsfeld, sie verbesserte über 60m die regionale Bestleistung von Andrea Bornscheuer vom ESV Jahn Treysa aus dem Jahr 1989, auf 7.73 sec., Franziska Ebert von der MT Melsungen gewann die 300m in 43.39 sec., Fabienne Siemers vom SSC Vellmar gewann das Kugelstossen mit 10.11m und erreichte noch einen dritten Rang im Weitsprung. In der M 14 gewann ihr Vereinskamerad Ben Utermarck den Hochsprung der M 14 mit 1.60 m, Elias Steiner vom TSV Jahn Gensungen setzt auch in der M 15 seine Höhenflüge fort, er gewann die 60m in 7,51 sec. und wurde Zweiter im Weitsprung mit 5.88 m und Dritter im Hochsprung mit 1,69m. Weitere Meisterehren gingen an Tilman Garthe von der LG Eder, der 1 Woche nach seinem 800m Sieg bei den Männern die 400m bei der MJU 20 in 50,37 sec. gewann. Karolin Siebert von der MT Melsungen gewann in 2:18,58 min. den 800m Lauf der WJU 20 und Alicia Schilling vom TSV Korbach das Kugelstoßen dieser Klasse mit 13.26 m, hierbei zog sie Janina Rhode von der MT Melsungen zum Vizetitel mit, damit ergab sich ein Doppelsieg für Nordhessen. Vizemeiserschaften errangen Simon Schneider von der LG Reinhardswald über 800m und 3000m der M 14. In der W 14 wurde Laury Carilius vom LAV Kassel ,Vizemeisterin über 60 m und Dritte im Hochsprung. Charlotte Alsmann, GSV Eintracht Baunatal, wurde Vizemeisterin im Stabhochsprung vor Jessisca Grimm von der LG Reinhardswald, und Dritte über 60m Hürden.Dritte Plätze gab es durch Jonathan Pflüger, LAV Kassel im Kugelstoßen der M 14, Philipp Gebauer, SSC Vellmar im Weitsprung der M 15, Eva Kramer, TSV Frankenberg, im Kugelstoßen der W 15. Bei der WJU 20 war Carolin Klupsch vom SSC Vellmar eine eifrige Medaillensammlerin mit guten Leistungen, sie wurde Vizemeisterin im Hochsprung mit 1.70m und jeweils Dritte über die 60m Hürden und dem Weitsprung. Beim Weitsprung wurde sie knapp geschlagen durch Vanessa Grimm von der LG Reinhardswald die die Vizemeisterschaft errang. 

Allen Genannten und allen weiteren Platzierten von dieser Stelle herzlichen Glückwunsch.

03.01.2015

Gute Wünsche

Allen Athleten, Vereinen, Trainern, Kampfrichtern und Helfern der Region alles Gute für 2015, dass Alle ohne Plessuren durch Jahr kommen.

24.12.2014

Gute Wünsche für die Leichtathletikfamilie der Region

Ich möchte mich an dieser Stelle bei Allen bedanken, die mich auch in diesem Jahr wieder so gut unterstützt haben, ich hoffe, dass wir dass in 2015 auch so hinbekommen. Allen wünsche ich besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr, auf ein gesundes Wiedersehen in 2015 !!!!

 

17.12.2014

Leichtathletikfamilie der Region trauert um Hermann Kilian

Hermann Kilian vom TSV Obervorschütz lebt nicht mehr, er verstarb letzten Donnerstag nach einem kurzen Krankenhausaufenthalt und wurde nur 49 Jahre alt. Er war bekannt für seine Ideen, den TSV Obervorschütz als Verein voran zu bringen, er rief den Cross Cup Nordhessen ins Leben und er war seit langem Sportwart und 2. Vorsitzender des Leichtathletikkreises Schwalm-Eder. Ein umtriebiger Mensch hat die Lebensbühne verlassen und wir werden ihn vermissen. Unser Mitgefühl gilt Vera, Jonas und Nils.

    

So kannten wir Hermann, hier als Ansager bei den Hessischen Crossmeisterschaften in Gudensberg 2013 und als Aktiver immer im Einsatz für seinen Verein. Danke Hermann, dass wir ein Stück mit Dir gehen durften.

 

08.12.2014

Dreisprungmeisterschaften in der Halle wurden abgesagt

Die für den 09.12. geplanten Nordhessischen Meisterschaften im Dreisprung in der Halle müssen mangels Teilnehmer abgesagt werden. Leider sind die Kosten durch die wenigen Startgelder nicht gedeckt. Ich hoffe, dass wir in 2015 einen neuen Versuch unternehmen diese Meisterschaften durchzuführen.

07.12.2014

Furioser Einstand in die Hallensaison für Laura Hottenrott

Laura Hottenrott vom GSV Eintracht Baunatal lief in ihrem ersten Hallenrennen nach der gerade erst beendeten Crossserie, auf der 200m Runde in Boston 5000m und verbesserte ihre persönliche Bestleistung vom Frühjahr von 17:03,43 min auf hervorragende 16:33,43 min. Mit dieser Zeit führt sie die 5000m Hallenbestenliste des Deutschen Leichtathletik Verbandes an und stellt eine neue nordhessische Bestleistung auf.

  Privat/ 06.12.2014 in Boston/USA

06.12.2014

Vorläufiger Terminplan online

Der Vorläufige Terminplan 2015 ist unter Wettkampfsport zu finden

19.11.2014

Laura Hottenrott qualifiziert für USA Crossmeisterschaften

Laura Hottenrott vom GSV Eintracht Baunatal, hat sich mit ihrem Team vom Boston College, für die nationalen US-Crossmeisterschaften in Terra Haute qualifiziert. 300 Teams haben sich in den Vorrunden für das Finale mit 30 Teams beworben und das Boston College Team ist dabei, wenn es am Samstag den 22.11. über die Strecke von 6 km um Medaillen geht. Drücken wir Laura und ihrem  Team die Daumen.

 

18.11.2014

Kampfrichter-Grundausbildung

Bitte Der zweite Termin der Kampfrichter-Grundausbildung findet am 07.12. und nicht am 23.11. statt.

Bitte beachten Sie diese Terminänderung!

30.10.2014

Aufruf an alle Vereine in der Region

Meine Bitte an alle Vereine der Region, am 06./07.12.2014 findet die alljährliche Lizenzverlängerung für die C-Trainer statt, deren Lizenzen Ende 2014 auslaufen. Bisher sind nur wenige Anmeldungen bei Heinz Richter eingegangen. Bitte nochmal Eure Lizenzen nachschauen und dann bitte bei Heinz Richter umgehend anmelden.

21.10.2014

Willi Holdorf und Carolin Schäfer im Generationengespräch

                                                                                                                                     Foto Hannelore Herrmann

Am Montagabend hatten die Deutsche Sporthilfe und die Sparda-Bank Hessen in Kassel zu einem Generationengespräch unter Mehrkämpfern geladen. Willi Holdorf der 1964 in Tokio "König der Athleten" wurde, der Gewinn seiner Goldmedaille lag auf den Tag genau 50 Jahre zurück. Er wusste noch sehr anschaulich von den Wettkämpfen, auch die gesamtdeutsche Ausscheidung im Vorfeld, zu berichten. Carolin Schäfer, die ihre Wurzeln in der Region hat, und wie sie selbst bekundet hat eine glückliche Vierte in Zürich bei den Europameisterschaften gewesen sei,  konnte zu dem Heute der Mehrkämpfer viel beitragen. Für die die dabei waren war es eine unterhaltsame Stunde mit vielen Eindrücken von der Mehrkampfszene von Gestern und von Heute.

10.10.2014

ABSAGE WERFERTAG TG WEHLHEIDEN

Der Werfertag der TG Wehlheiden am Samstag den 11.10.2014 fällt aus!

Absage Werfertag

08.09.2014

Erfolgreiche Strassenläufer des PSV Grün Weiß Kassel

Bei den Deutschen Meisterschaften über 10km in Düsseldorf errangen die Frauen des PSV Grün Weiß Kassel den Titel in der Mannschaftswertung und hatten dabei auch die Zweite der Meisterschaften, hinter Sabrina Mockenhaupt, in ihren Reihen, nämlich Simret Restle-Apel, die ihren zweiten Wettkampf nach Ablauf ihrer Sperre absolvierte. Zur Mannschaft gehörten auch Anja Schneider, Einzeln Siebte und Silke Optekamp die Dritte wurde in der W 35. Bei den Männern kamen die Grün Weißen Sportler auf den achten Rang, hier liefen Jans Nerkamp, als Bester Einzeln auf Rang 10, Ybekal Daniel Berye und Marco Schwab, der noch zusätzlich Vizemeister in der M 40 wurde. Weitere gute Einzelplatzierungen gab es in der W 45 durch Petra Freundenberg-Lötz von der LG Kaufungen, sie wurde Sechste. In der W 70 erlief sich Gaby Pohlmann vom LC Bad Arolsen einen hervorragenden 4. Platz und Karsten Lind vom Eschweger TSV wurde in der M 50 Siebter. Glückwunsch an alle Genannten und an alle weiteren Platzierten.

07.09.2014

DLV Team Wettbewerb Senioren

In Essen fand in diesem Jahr der DLV-Teamwettbewerb der Senioren statt. Der frühere DAMM-Endkampf hat ein neues Gesicht bekommen, qualifizieren kann man sich auf Grund der erreichten Punkte, im Endkampf werden dann alle Ergebnisse in eine Cupwertung umgerechnet und neu ist hierbei, dass man eine Jokerdisziplin im Vorfeld festlegen muss in dieser bekommt man doppelte Punktzahl und die schlechteste Punktzahl bzw. Disziplin ist dann das Streichresultat. Die LG Eder war in der M 30/35 am Start und der TSV Korbach in der W 40. Die Athletinnen erreichten den Bronzerang in dieser Altersklasse mit 99 Punkten und ihre beste Athletin Tatjana Schilling hollte auch im Weitsprung den Sieg in ihrer Disziplin dem Weitsprung, diese Disziplin war dann auch für Korbach die Jokerdisziplin, das Streichresultat lag dann bei den 800m. Folgende Athletinnen waren ebenfalls an der Mannschaftsleistung beteiligt Diana Richter, Marion Tenbusch und Beate Wrede. Die Athleten der LG Eder wurde Sechste mit 92.5 Punkten, ihre Jokerdisziplin waren die 3000m mit ihren Zeitbesten Olaf Wickenhöfer, ihre Streichdisziplin waren die 800m. Am Mannschaftserfolg waren noch beteiligt Andreas Linnemann, Ulrich Theunissen, Mathias Schute, Sven Schröder, Info Specht, Jens Simon, Thomas Hasenauer, Denis Kasek und Robert Ingenbleek. Dieter Glübert vom SSC Vellmar, der in der Mannschaft der STG Bürstadt gewertet wurde erreichte mit seiner Mannschaft den Bronzerang, seine Disziplin der Weitsprung war die Jokerdisziplin die er auch gewann, im Hochsprung punktete er als Dritter ebenfalls gut, einen dritten Rang erlief er sich auch mit der Staffel. Glückwunsch an alle Athleten mit ihren Teams.

 

01.09.2014

!!!!! VORANKÜNDIGUNG LIZENZVERLÄNGERUNG !!!!

Am 06.+07.12.2014 findet die angekündigte zweite Lizenzverlängerung statt. Die Ausschreibung hierzu wird in den nächsten Tagen eingestellt.
 

Update:

Die Ausschreibung der Lizenzverlängerung ist jetzt unter "Wettkampforganisation -> Lehrwesen" verfügbar.

01.09.2014

Platz Sechs für Vanessa Grimm im Siebenkampf

Bei den deutschen Mehrkampfmeisterschaften der Jugend erreichte Vanessa Grimm von der LG Reinhardswald einen sehr guten sechsten Platz im Siebenkampf der WJU 18. Leider gingen die Erwartungen nicht ganz in Erfüllung da sie im Kugelstossen nicht ihre gewohnte Leistung erbrachte. Dennoch war es eine Verbesserung um 4 Plätze weiter vorn im Klassement für sie. Herzlichen Glückwunsch dazu.

31.08.2014

Erfolgreiche Senioren bei den Senioren Europameisterschaften

Die diesjährigen Senioren Europameisterschaften fanden in Izmir/Türkei statt. Sie gehen heute mit den Staffelwettbewerben zu Ende. Wenige Teilnehmer aus der Region haben daran teilgenommen, aber dennoch wurden 2 Bronzemedaillen bei den Seniorinnen erreicht. Ute Mackenroth vom RKV Athletics Bebra holte sich überraschend die Bronzemedaille im Speerwurf der W 65, sie erreichte noch weitere Endkampfplazierungen 4. Im Hammerwurf, 5. Im Kugelstoßen, jeweils 6. Im Diskuswurf und im Werferfünfkampf. Regina Machner vom KSV Baunatal patzte diesmal in ihrer Paradedisziplin dem Speerwerfen und wurde Siebte, sie hielt sich aber schadlos über die 80m Hürden der W 60 und holte sich hier die Bronzemedaille, leider blies der Wind zu stark, dass die Leistung nicht als neue nordhessische Bestleistung anerkannt werden kann. Gernot Mittag vom Eschweger TSV war wieder in seinen Disziplinen erfolgreich, er ging 5000m auf der Bahn und wurde Sechster und über 20km auf der Strasse wurde er Fünfter in der Alterklasse M75.  Peter Machner vom KSV Baunatal erreichte in der M60 im Hochsprung einen 9. Rang. Hans-Jürgen Schomburg vom TSV Twiste wurde Achter im Diskuwurf der M55. Hartmut Nuschke vom SSC Vellmar hatte es in seinen Disziplinen schwer weil starke Gegner am Start waren, er wurde Vierter im Gewichtwurf, Fünfter im Werferfünfkampf und Sechster im Hammerwerfen der M55. Herzlichen Glückwunsch von dieser Seite an alle Athleten.

29.08.2014

Zeitplan Nordhessische Senioren Wurf bitte beachten

Nach Eingang der Meldungen mit Stand 29.08.2014 wurde der Zeitplan für die Nordhessischen Senioren Wurfmeisterschaften in Baunatal erstellt. Es werden 2 Kampfgerichte benötigt, wer uns unterstützen möchte, bitte bei Hannelore Herrmann melden unter eehherrmann@t-online.de  

23.08.2014

Juliane Schulze Sechste im Finale

In Nanjing stand Juliane im A-Finale im Stabhochsprung, leider hat es nicht zu einer Medaillenplatzierung gereicht, dennoch sprang sie wieder 3,70m und wurde damit Sechste. Sie selbst hatte sich nach der guten Qualifikation mehr erwartet, dennoch nimmt sie viel Positives von den Olympischen Jugendspielen mit nach Hause. Sharin konnte im B-Finale nicht an ihre gewohnten Leistungen herankommen und wurde mit 5,40m Fünfte. Dennoch gratulieren wir beiden Athletinnen ganz herzlich zu dem Erreichten, sie haben sicherlich viel zu erzählen wenn sie nach Hause kommen.

20.08.2014

Juliane Schulze im A-Finale in Nanjing

Heute war der erste Tag der Leichtathleten bei den Olympischen Jugendspielen, unsere beiden Athletinnen Juliane Schulze und Sharin Oziegbe hatten dabei ihre Qualifikationen in ihren Disziplinen. Juliane benötigte 3 Sprünge um sich dann mit übersprungenen 3,70m im zweiten Versuch, für das A-Finale  im Stabhochsprung zu qualifizieren. Etwas Pech hatte Sharin im Weitsprung, ihre Weite von 5,57 m reichte leider nur zu Platz neun in der Aufrechnung, dennoch hat sie die Möglichkeit im B-Finale am Samstag nochmals anzutreten. Glückwunsch an Beide und wir drücken weiter die Daumen.

10.08.2014

Zwei Deutsche Meisterinnen vom SSC Bad Sooden-Allendorf

Juliane Schulze , Stabhoch WJU 18

Ronja Böhrer, 1500m WJU 20

Foto: Thomas Weise

Super Abschluss einer hervorragenden Saison für Ronja Böhrer, Juliane wünschen wir viel Glück für Nanjing.

10.08.2014

Ronja Böhrer Deutsche Meisterin über 1500 m der WJU 20

Am letzten Tag der Deutschen Meisterschaften der U 20/U18 ist Ronja Böhrer ihrer Favoritenrolle über 1500m der WJU 20 gerecht geworden, sie hat keinen Zweifel daran gelassen, dass die Vergabe des Titels nur über sie ging,und hatte dann im Endspurt auch deutlich die Nase vorn. Henri Alter von der MT Melsungen hat seinen guten Wettkampf mit Platz 5 und persönlicher Bestleistung im Speerwurf der MJU20 abgeschlossen, erst im dritten Versuch qualifizierte er sich für den Endkampf und warf dann im 4. Versuch seine Bestweite. Unsere 200m Läufer Vanessa Grimm von der LG Reinhardswald und Frederik Müller vom SSC Bad Sooden-Allendorf kamen über die Vorläufe nicht hinaus, Vanessa verpasste das B-Finale ganz knapp, schade. Dennoch an Alle herzlichen Glückwunsch, auch an die Trainer, hier genannt Georg Lehrer und Alwin Wagner.

Ronja Böhrer SSC Bad Sooden Allendorf        Bild Lehrer/Weise

09.08.2014

Ronja Böhrer für 1500m Endlauf qualifiziert

Ronja Böhrer vom SSC Bad Sooden-Allendorf hat ein Ziel bereits erreicht den Endlauf über 1500m der WJU 20, sie qaulifizierte sich als Erste im ihrem Vorlauf locker für den Endlauf, und verzichtete auf einen Start über die Hindernisse. Tilman Garthe von der LG Eder wurde Dritter im 800m Lauf der MJU 18. Vierter wurde Yannik Gerland vom LAV Kassel über die 2000m Hindernisse der MJU 18 und lief knapp eine seine Bestzeit heran. Alicia Schilling vom TSV Korbach nutzte ihre Chance, nachdem 4 Favoriten im Vorkampf hängengeblieben waren und wurde mit persönlicher Bestleistung Vierte im Diskuswurf der WJU 18. Für die beiden Sprinter Frederik Müller vom SSC Bad Sooden-Allendorf und Hubert Daniel von der LG Alheimer war im Vorlauf bzw. im Zwischenlauf der Meisterschaften kein Weiterkommen möglich. Die 3x800m Staffel der GSV Eintracht Baunatal mit mit Katharina Strack, Madita Alter und Wiebke Herold kam leider über den Vorlauf nicht weiter, sie hätten absolute Bestzeit laufen müssen um den Endlauf zu erreichen.

08.08.2014

Deutsche Meisterin U 18 Juliane Schulze

Trotz schlechter Wetterbedingungen haben die Athleten aus der Region gezeigt, dass sie vorne mitmischen können. Juliane Schulze vom SSC Bad Sooden-Allendorf wurde gemeinsam mit Tamara Schaßberger von der LG Neckar-Enz Deutsche Meisterin der U 18 im Stabhochsprung. Sie zeigt auf, dass sie gut vorbereitet ist für die Olympischen Jugendspiele. Isabell Weitzel vom ESV Jahn Treysa, wurde von ihrem Trainer Helmut Schneider hevorragend vorbereitet und wurde hinter der Favoritin Michelle Döpke vom Leichlinger TV, klare Vizemeisterin im Hammerwurf der U 18. Im letzten Versuch des Weitsprunges der MJU 18 wurde Matthis Leon Wilhelm vom TSV Frankenberg noch von Markus Eitel, SSV Ulm abgefangen, wurde aber mit einem weiteren 7m-Ergebnis Deutscher Vizemeister. Eine weitere Medaille gab es durch Sabonna Abdulkadir von der LG Eder, der im 3000m Lauf der MJU 18 einen dritten Platz, knapp hinter dem Zweiten Dan Bürger von der LG Lüneburg, erreichte.  Herzliche Glückwünsche gehen an die Athleten, aber auch an die Trainer, die ihre Athleten hervorragend vorbereitet haben, namentlich wären hier noch Thomas Weise, Heinz Vollmar und Knut Holzapfel zu nennen.

08.08.2014

Erste Ergebnisse Deutsche U 20/U 18 Meisterschaften

An diesem Wochenende finden die Deutschen Meisterschaften U 20/ U 18 in Bochum-Wattenscheid statt, Die ersten Ergebnisse danke Live-Stream liegen bereits vor. Alicia Schilling vom TSV Korbach wurde Achte im Kugelstoßen der WJU 18. Tilman Garthe von der LG Eder hat sich als Vorlaufsieger über 800m für den Endlauf in der MJU 18 qualifiziert.

04.08.2014

Jennifer Zuban Süddeutsche Meisterin W 14

Der erste große Erfolg für Jennifer Zuban vom TSV Remsfeld, sie wurde Süddeutsche Meisterin über 100m in der Klasse W 14, der Schützling von Irena Gazda-Sagolla verfehlte im Zwischenlauf knapp ihre persönliche Bestzeit. Leon Costé vom LAV Kassel wurde im Speerwurf der M 15 Sechster, jeweils Siebte in ihren Wettbewerben dem Hammerwerfen, wurden Leo Sommerlade vom TSV Remsfeld in der M 14 und Eva Kramer vom TV Friedrichstein in der W 14. Allen Genannten und allen weiteren Platzierten herzlichen Glückwunsch.

03.08.2014

!!!!! C-Trainerausbildung hat noch Plätze frei !!!!!

Wer Interesse hat seinen C-Trainerschein zu machen, der hat ab 20./21.09.2014 die Möglichkeit dies zu tun, er müsste sich nur relativ schnell anmelden, die Ausschreibungsmodalitäten findet man unter Ausbildung, siehe nebenstehend.

03.08.2014

Süddeutsche U 23/ U 16 Meisterschaften in Augsburg

Am ersten Tag der Süddeutschen Meisterschaften gab es durch Artur Scherflink vom LAV Kassel und durch Nils Kollmar vom TSV Frankenberg die besten Platzierungen, sie wurden jeweils Dritte in ihren Disziplinen Weitsprung und Diskuswurf. Die Athletinnen der U 23 Karolin Siebert von der MT Melsungen erreichte über 400m Hürden den 5. Rang und Katharina Strack, GSV Eintracht Baunatal , lief über 800m auf den 7. Rang. Artur mit 7,19m , Karolin mit 65.65 sec. und Katharina mit 2:18,26 min. stellten dabei persönliche Bestleistungen auf. Allen Genannten und allen weiteren Platzierten herzlichen Glückwunsch.

29.07.2014

Jens Nerkamp mit neuer Bestzeit über 5000m

Jens Nerkampf vom PSV Grün Weiß Kassel war der einzige Einzelstarter bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm und er hat sich sehr gut verkauft, er wurde Achter im 5000m Lauf, mit persönlicher Bestzeit von 14:12,14 min. Einzige Jugendstaffel aus der Region waren die Viertelmeilerinnen von der MT Melsungen Karolin Siebert, Katharina Wagner, Julia Klute und Marie Wagner, sie bestätigten ihre Qualifikatszeit  kamen aber leider nicht über den Vorlauf hinaus. Dennoch an Alle herzlichen Glückwunsch.

23.07.2014

Vanessa Grimm zweifache Hessische Mehrkampfmeisterin

Wenige Teilnehmer aus dem Norden nahmen bei den Hessischen Mehrkampf Meisterschaften teil. Hier wurde Vanessa Grimm von der LG Reinhardswald ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte unangefochten im Vier- und Siebenkampf der WJU 18. Mit ihren Mannschaftskameradinnen Svea Ernst und Lea Marie Reiss wurde sie noch Vizemeisterin.Carolin Klupsch vom SSC Vellmar wurde im Vier- und Siebenkampf der WJU 20 jeweils Zweite. Sara Grunwald, SSC Vellmar, und Christina Schuchardt, LG Alheimer, vertraten die Farben des Nordens bei den Frauen und wurden Sechste und Siebte im Siebenkampf. Kevin Wolf, GSV Eintracht Baunatal, erreichte einen neunten Rang im Zehnkampf der MJU 18. Allen Genannten und weiteren Startern herzlichen Glückwunsch.

Vanessa Grimm  (Foto Alexander Humme)

16.07.2014

!!! VORANKÜNDIGUNG Nordhessische Senioren Wurf !!!

Ein Termin für die Nordhessischen Senioren Wurf Meisterschaften stand noch aus, dieser ist nun gefunden und wir werden am 04.09.2014 in Baunatal den neuen Wurfplatz eröffnen. Also bitte schon mal vormerken, Donnerstag 04.09.2014 ab 17.00 Uhr Kugel, Diskus, Hammer Speer für alle Senioren als Vorbereitung für die Deutschen Werfer 5-Kampf Meisterschaften Ende September an gleicher Stelle. Ausschreibung wird erstellt und kommt bald ins Netz. Ausschreibung ist jetzt online.

13.07.2014

7 Hessische Meister, 15 Vizemeister, 14 dritte Plätze bei den HLV-Meisterschaften U 20/U16

Bei den Hessischen Meisterschaften der U 20 und U 16 in Gelnhausen haben die Athleten aus der Region 12 persönliche Bestleistungen aufgestellt.  Meister wurden Carolin Friedrich vom LAV Kassel im Speerwurf der W 15 mit pB, Kevin Krimmel vom TSV Remsfeld in der M 15 ebenfalls mit pB über 300m Hürden, in der M 14 über 100m Elias Steiner vom TSV Jahn Gensungen und Leo Sommerlade vom TSV Remsfeld im Hammerwurf, bei de mit pB. Bei der WJU 20 gewann Isabel Weitzel vom ESV Jahn Treysa klar das Hammerwerfen, obwohl es das schwerere Gerät war, im Dreisprung verteidigte Julia Krug von der LG Reinhardswald ihren Titel und Lea Hennrich von ESV Jahn Treysa hatte die Nase im nordhessichen Duell vorn vor Alicia Schilling vom TSV Korbach. Vizemeisterschaften gab es in der W 14 durch Jennifer Zuban vom TSV Remsfeld über 100m und über 80m Hürden mit pB, Natalie Herbig von der LG Alheimer im Hochsprung. Leonie Frank vom LAV Kassel holte zwei Vizemeisterschaften in der W15 , im Weitsprung mit pB und nur 6cm fehlten ihr am Titel und im Hammerwurf, Esther Ndongal-Leipold von GSV Eintracht Baunatal im Kugelstoßen. Max Wiegand vom TuSpo Borken wurde Vizemeister in der M 15 im Hammerwurf mit pB, in der M 14 ebenfalls mit pB Philipp Gebauer vom SSC Vellmar und Elias Steiner vom TSV Jahn Gensungen als Zweite und Dritte im Weitsprung. Yannik Gerland vom LAV Kassel hat sich wieder gut zu Hause eingelebt und wurde Vizemeister über 1500m der MJU 20 mit pB, Karl Westphal vom VFL Wanfried erreichte diese Platzierung im Speerwurf. Bei der WJU 20 trugen sich Karolin Siebert von der MT Melsungen über 400m Hürden, Juliane Schulze vom SSC Bad Sooden-Allendorf im Stabhochsprung, Sharin Oziegbe vom SSC Vellmar im Weitsprung und Alicia Schilling vom TSV Korbach im Kugelstoßen als Vizemeisterinnen in die Listen ein. Dritte Plätze gab es durch die beiden Athletinnen vom TV Friedrichstein in der W 14 Eva Kramer Kugelstoßen und Diskuswurf und Fabienne Knöpfel im Hammerwerfen. In der M 15 erreichte Kevin Krimmel vom TSV Remsfeld über 300m noch einen dritten Rang, den erreichte auch René Persch vom TSV Niedereksungen im 800m Lauf. Elisa Steiner vom TSV Jahn Gensungen holte sich seine 3. Medaille im 80m HürdenLauf mit seinem dritten Rang. Jannik Jobst aus der Werfergruppe vom ESV Jahn Treysa wurde mit pB Dritter im Hammerwurf der MJU 20, sein Vereinskamerad Alexander Stern über 800m, Lorenz Funck von der MT Melsungen über 5000m, und die beiden Athleten aus Bad Sooden-Allendorf Jascha Riedinger im Stabhochsprung und Maximilian Lang im Diskuswurf wurden ebenfalls Dritte. Bei der WJU 20 erreichten diese Platzierung Madita Alter von GSV Eintracht Baunatal über 800m und Carolin Klupsch vom SSC Vellmar über die 100m Hürden. Allen Genannten und allen weiteren Platzierten herzlichen Glückwunsch zu ihren erreichten Plätzen und Leistungen.

13.07.2014

3. Tag Deutsche Seniorenmeisterschaften in Erfurt

Am dritten Tag bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften haben die Senioren/innen aus der Region noch einmal mächtig aufgedreht. Tobias Dockhorn vom RKV Athletics Bebra wurde in der M 35 Deutscher Seniorenmeister im Hammerwurf, Martin Triebstein von der der LG Alheimer holte sich seinen zweiten Titel im Weitsprung der M 45 und Hartmut Nuschke vom SSC Vellmar beweist immer wieder, dass er in seiner Disziplin dem Hammerwerfen nicht zu schlagen ist, deshalb wurde er auch zu recht Deutscher Seniorenmeister in der M 55, Über die 200m holte sich Andreas Linnemann von der LG Eder seine zweite Vizemeisterschaft, und Karsten Lind vom Eschweger TSV lief über 5000m auf den fünften Rang. Gregor Meilinger vom KSV Baunatal holte sich über 200m der M 60 einen achten Rang. Tatjana Schilling vom TSV Korbach fügte ihrer Medaillensammlung noch einen dritten Rang über 200m der W 40 hinzu und ihre Vereinskameradin Diana Richter wurde Siebte im Speerwurf. Tanja Nehme vom PSV Grün Weiß Kassel schloss die Meisterschaftstage mit einem dritten Rang über 5000m ab und Carmen Krug vom SSC Vellmar holte sich ihre Medaille im Diskuswurf und wurde Dritte. Fünf nordhessische Bestleistungen wurden aufgrund der Ergebnisse von diesen drei Tagen verbessert, Marion Tenbusch, TSV Korbach über 80m Hürden der W 45, in der gleichen Disziplin aber in der W 60 stellte Regina Machner vom KSV Baunatal einen neue Bestleistung auf. Wilhelm Hofmann vom TSV Berndorf in der Klasse M50 und Tanja Nehme in der Klasse W 45 verbesserten die Bestleistungen über 1500m, Carmen Krug tat dies im Hammerwurf der W 45. Also nochmals Glückwunsch an Alle die an diesen Meisterschaften teilgenommen haben.

12.07.2014

2. Tag Deutsche Seniorenmeisterschaften in Erfurt

Titel Nummer drei für Tatjana Schilling vom TSV Korbach, sie gewann souverän den Hochsprung der W40 und zog ihre Vereinskameradin Diana Richter zur Vizemeisterschaft, Beide liefen auch die 100m und wurden Fünfte und Siebte, gemeinsam mit Marion Tenbusch und Silke Kaiser liefen sie über 4x100m auf den dritten Rang. In der W45 gewann Tanja Nehme vom PSV Grün Weiß Kassel ihren zweiten Titel und zwar über 1500m, die 400m beendetw sie als Vizemeisterin, in dieser Disziplin wurde Katja Höhn vom Eschweger TSV Fünfte. Ihre Vereinskameradin Michaela Edinger wurde Sechste über 1500m. Marion Tenbusch vom TSV Korbach sprang im Hochsprung mit ihrer Leistung auf den vierten Platz. Vierte wurde auch Carmen Krug vom SSC Vellmar im Hammerwerfen, ihr fehlten 50 cm um auf Platz zu landen, dennoch konnte sie mit ihrer Weite zufrieden sein, im Kugelstoßen wurde sie Fünfte.Marianne Gödel, GSV Eintracht Baunatal, lief die 1500m in der W60 und kam als Sechste ins Ziel. Im Kugelstoßen und Speerwerfen der Klasse W65 erreichte Ute Mackenroth  vom RKV Athletics Bebra einen fünften und einen sechsten Rang. Martin Triebstein von der LG Alhheimer wurde seiner Favoritenrolle im Dreisprung der M45 gerecht und wurde Dwutscher Seniorenmeister, Michael Fiess von der LAG Wesertal erlief sich einen sechsten Platz über 1500m und Falk Treiber vom SSC Vellmar wurde Vierter im Diskuswurf. Wilhelm Hofmann vom TSV Berndorf krönte seiner bisher sehr gute Saison mit der Vizemeisterschaft über 1500m der Klasse M50, Vierte Plätze erreichten Uwe Krah von der MT Melsungen im Kugelstoßen und die Staffel der STG Baunatal mit Gregor Meilinger, Volker Schaub, Manfred Schäler und Gereon Bode. Andreas Linnemann von der LG Eder erreichte mit seiner Vizemeisterschaft über 100m der M55 seine bisher beste Platzierung bei Deutschen Seniorenmeisterschaften, im Stabhochsprung sprang Bernd Gabel vom TSV Altmorschen auf einen sievten Platz. Achter wurde Robert Rehs vom RKV Athletics Bebra im Hammerwurf der Klasse M60. Harry Geier von dsr MT Melsungen lief mit seiner Leistung über 400m auf einen sievten Rang. Allen Genannten und allen weiteren Platzierten Glückwunsch.

12.07.2014

1. Tag Deutsche Seniorenmeisterschaften in Erfurt

 

 Bereits am ersten Tag der Deutschen Seniorenmeisterschaften wurden zwei Athletinnen ihrer Favoritenrolle gerecht. Tatjana Schilling vom TSV Korbach gewann die 80m Hürden und den Weitsprung der W40, hier wurde ihre Vereinskameradin Diana Richter Fünfte. Tanja Nehme vom PSV Grün Weiß Kassel gewann die 800m der W45, in dieser Alterklasse holte sich Marion Tenbusch vom TSV Korbach den dritten Rang über die 80m Hürden. Ebenfalls Dritte über die Kurzhürden wurde Regina Machner vom KSV Baunatal und ließ noch eine Vizemeisterschaft in ihrer Paradedisziplin dem Speerwurf folgen, sie startet in der W 60.  Ute Mackenroth vom RKV Athletics Bebra wurde Vierte im Hammerwurf der W65 und Brigitte Saborni vom SV Fürstenberg wurde Achte , sie erreichte  außerdem noch einen fünften Rang im Hochsprung. Bei den Senioren gab es 4 Viezemeisterschaften und zwar in der M55 durch Dieter Glübert vom SSC Vellmar im Hoch-und Weitsprung und im Diskuswurf durch Hans-Jürgen Schomburg vom TSV Twiste. Basilius Balschalarski vom TuSpo Borken errang diese Platzierung im Stabhochsprung der M65, er wurde noch Fünfter im Speerwurf. In der M70 wurden Heinrich Kuhaupt vom LC Bad Arolsen und Helmut Schulhauser vom PSV Grün Weiß Kassel Vierter und Fünfter über 800m, Manfred Zoske vom LC Bad Arolsen wurde Sechster über 5000m. Hermann Götte vom VFL Bad Arolsen errang einen fünften Platz im Kugelstoßen der M75. Herzlichen Glückwunsch an alle Athleten.

 

07.07.2014

Juliane Schulze und Sharin Oziegbe sind in Nanjing/China dabei

Heute gab der DSOB bekannt welche Leichtathleten mit zu den 2. Olympischen Jugendspielen in Nanjing /China mitgenommen werden. Erfreulicherweise wird ein Traum für Juliane Schulze, SSC Bad Sooden-Allendorf  und  Sharin Oziegbe, SSC Vellmar, war, sie fliegen Beide vom 12.08. bis 29.08. nach China. Dazu drücken wir Alle die Daumen, dass die Erfolgsgeschichte weitergeschrieben werden kann.

06.07.2014

Ronja Böhrer hat ihre Chance genutzt

Bei den Süddeutschen Meisterschaften in Regensburg hat Ronja Böhrer vom SSC Bad Sooden-Allendorf ihre Chance genutzt über 3000m Hindernisse nominiert zur werden für die U20 WM in Eugene/USA. Das Rennen der Frauen über 3000m Hindernisse war auch gleichzeitig das Ausscheidungsrennen für diese Disziplin, vier Athletinnen hatten die vom DLV geforderte Norm unterboten und mussten sich nun in einem Wettkampf gegeneinander messen. Gewinnerin des Laufes wurde Tina Donder vom Erfurter LAC mit 10:15,76 min und zweite wurde Ronja mit neuer Bestzeit und neuer nordhessischer Bestleistung von 10:19,46 min. Ronja wurde hiermit Süddeutsche Meisterin der Frauen, beide Athletinnen fahren jetzt nach Eugene, herzlichen Glückwunsche von dieser Stelle.

Ronja Böhrer hat endlich ihren Weg gefunden                                         Bild: T.Weise/G.Lehrer

Arleen Schüssler, ebenfalls vom SSC Bad Sooden-Allendorf gewann den Stabhochsprung der Frauen, die 4x100m Staffel der LG Alheimer wurde mit Antonia Schell- Aline Dick-Hanna Kayß und Christine Schuchardt Achte. Siebte Plätze gab es für Diskuswerferin Lea Hennrich vom ESV Jahn Treysa und für Speerwerferin Janina Edenhofner von der GSV Eintracht Baunatal, letztere warf persönliche Bestleistung. Bei der WJU 18 setzen Vanessa Grimm von der LG Reinhardswald über 200m und Isabel Weitzel vom ESV Jahn Treysa ihre Erfolgsgeschichte fort und wurden beide Süddeutsche Meisterinnen, Isabel verbesserte dabei ihre erst vor kurzem aufgestellt nordhessische Bestleistung auf hervorragende 56,90 m. Die Stabhochspringerinnen Juliane Schulze und Celina Hübenthal vom SSC Bad Sooden-Allendorf wurden Zweite und Fünfte in ihrem Wettbewerb. Alica Schilling vom TSV Korbach wurde mit persönlichen Bestleistungen Vierte im Kugelstoßen und Sechste im Diskuswurf. Matthis-Leon Wilhelm vom TSV Frankenberg holte sich den Titel im Weitsprung der MJU 18 überlegen mit einem halben Meter Vorsprung zum Zweiten und verbesserte mit 7.37 m die nordhessische Bestleistung dieser Altersklasse, im Hochsprung wurde erreichte er einen fünften Platz. Yannik Gerland vom LAV Kassel, gerade von einen Auslandsaufenthealt in Kanada zurück, wurde Dritter über 2000m Hindernisse der MJU 18.

Yannik Gerland, ganz links bei einem Wettkampf in Kanada wo er eine neue nordhessische Bestleistung über die Hindernisse aufstellte.                                        Foto: privat

 

Deutsche Blockmeisterschaften in Mönchengladbach

Bei den Deutschen Blockmeisterschaften in Mönchengladbach gab es Licht und Schatten bei den Athleten, die beste Platzierung erreichte Carolin Friedrich vom LAV Kassel sie wurde Vierte im Blockwettkampf Lauf der Klasse W 15. Ihre Vereinskameradin Leonie Frank war auf einem sehr guten Weg eine neue Bestleistung und damit eine sehr gute Platzierung im Blockwettkampf Wurf zu erreichen, leider patzte sie im Kugelstoßen und hatte keinen gültigen Versuch,schade, aber das ist der Mehrkampf. Jennifer Zuban vom TSV Remsfeld hingegen machte ihrer Trainerin Irena Gazda-Sagolla bestimmt eine sehr große Freude indem sie mit persönlicher Bestleistung im Blockwettkampf Sprint/Sprung den achten Platz belegte. Leider blieben die anderen Starter aus der Region hinter den Erwartungen zurück und konnten keine Platzierung unter den ersten acht erreichen, dennoch an alle Gratulation die diese Herausforderung auf sich genommen haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

30.06.2014

Ausschreibung C-Trainer-Ausbildung jetzt online

Die Ausschreibung und das Anmeldeformular sind unter Wettkampforganisation - Lehrwesen zu finden. Ab sofort kann sich beim Lehrwart Heinz Richter angemeldet werden.

30.06.2014

Gute Bilanz der nordhessischen Senioren bei den Hessischen Meisterschaften

Die Bilanz der nordhessischen Starter bei den Hessischen Seniorenmeisterschaften in Bruchköbel kann sich sehen lassen, 42 Titel, 32 zweite Plätze und 25 dritte Ränge und viele weitere Platzierungen unter den ersten Acht. Deshalb kann ich mich in meiner Berichterstattung nur mit den Hessischen Seniorenmeistern befassen, alle weiteren Ergebnisse findet ihr in der Ergebnisliste dieser Meisterschaft. Erfolgreichste Athletin war wieder einmal Tatjana Schilling vom TSV Korbach die in der W 40 Fünf Titel errang, über 100m, 200m, 100Hürden, Hoch und Weitsprung. Überraschend gewann in der W 35  die 1500m NadineWasken-Steube vom Eschwweger TSV. In der W 45 war Tanja Nehme vom PSV Grün Weiß Kassel mit 3 Titeln die Erfolgreichste, über 400m, 800m und 1500m, Karin Reitemeier vom SSC Vellmar gewann den Weit- und Dreisprung, die 5000m gewann Andrea Seidel vom PSV Grün Weiß Kassel. Ihre Vereinskameradin Monika Wöhleke gewann diese Disziplin in der W 55. Regina Machner vom KSV Baunatal gewann 3 Titel in der W 60 und zwar Hoch- und Weitsprung und schon gewohnt das Speerwerfen. Ute Mackenroth vom RKV Athletics Bebra gewann das Kugelstoßen der W 65. Bei den Senioren warn erfolgreich als Meister in der M 30 Nikolaj Dorka vom PSV Grün Weiß Kassel über 800m, Thorsten Morell von der LG Reinhardswald zeigte wieder mal sein Können im Speerwerfen und gewann die Altersklasse M 35. Marvin Branham vom PSV Grün Weiß Kassel lief als Sieger über 800m der M 40 ins Ziel und Guido Frank vom LAV Kassel trug sich als dreifacher Titelträger der M 40 in die Listen ein, im Weitsprung und im Speerwerfen und über 110 m Hürden verbesserte er seine eigenen nordhessische Bestleistung aus dem Vorjahr. In der M 45 erwies sich Michael Fiess von der LAG Wesertal  als Wiederholungstäter im 1500 m dieser Klasse hatte er die Nase vorn. Überraschend gewann Jens Simon von der LG Eder die 800m der M50, nicht überraschend war der Sieg von Uwe Krah von der MT Melsungen im Kugelstoßen, seine Siegesweite bedeuteten gleichzeitig neue nordhessische Bestleistung. Bei den 5000m dieser Klasse wurde Wilhelm Hofmann vom TSV Berndorf seiner Favoritenrolle gerecht und kam als Hessischer Seniorenmeister ins Ziel. Die M55 hatte mehrere Sieger aus der Region Andreas Linnemann von der LG Eder gewann die 200m, Bernd Gabel vom TSV Altmorschen war über 100m Hürden und im Stabhochsprung erfolgreich, gewohnt schon die Siege von Dieter Glübert vom SSC Vellmar im Hoch- und Weitsprung, sein Vereinskamerad Hendrik Schaak gewann überlegen das Kugelstoßen und Hans-Jürgen Schomburg vom TSV Twiste gewann das Diskuswerfen. Eckard Kiel vom TSV Korbach wurde Doppelmeister in seinem ersten Jahr der neuen Altersklasse und gewann das Kugelstoßen und den Diskuswruf der M 60. Sein Vereinskamerad Wolfgang Heinemann gewann die 1500m der M 65, hier war Basilius Balschalarski vom TuSpo Borken der dreifache Gewinner über die 800m, das Diskuswerfen und das Speerwerfen. Edwin Martin vom TSV Korbach war in der M 70 im Diskuswurf nicht zu schlagen, ebenso Harry Geier von der MT Melsungen der seine Strecke die 400m in der M 75 gewann. In dieser Altesklasse gab es auch noch einen neue nordhessische Bestleistung durch Hermann Götte vom VFL Arolsen im Speerwurf als Vizemeister. Allen Genannten und allen weiteren Platzierten von dieser Stelle herzlichen Glückwunsch.
 

30.06.2014

3 Titel bei den Deutschen Seniorenmehrkampfmeisterschaften

Bei den Deutschen Senioren Mehrkampfmeisterschaften waren zwar nur wenige Athleten aus der Region am Start, aber sie waren sehr erfolgreich. Tatjana Schilling vom TSV Korbach verteidigte souverän ihren Titel im 5-Kampf der W 40 und war zusammen mit ihren Mannschaftskameradinnen Diana Richter (5. W40) und Marion Tenbusch (7.W45) ebenfalls erfolgreich. Den dritten Titel steuerte Basilius Balschalarski vom TuSpo Borken in der Klasse M 65 bei, hier verpasste er nur um 24 Punkte seinen eigene nordhessische Bestleistung. Guido Frank vom LAV Kassel konnte zwar seinen Titel in der M 40 nicht verteidigen, war aber dennoch sehr zufrieden mit seinem 2. Platz und einer neuen nordhessischen Bestleistung. Bernd Gabel vom TSV Altmorschen wurde Fünfter in der M 55 die gleiche Platzierung erreichteHans-Hermann Holfelder vom KSV Baunatal in der Klasse M 70. Glückwunsch an alle Genannten.

23.06.2014

2. Tag Hessische Meisterschaften Männer/Frauen/Jugend U 18

Am zweiten Tag der Hessischen Meisterschaften in Wetzlar waren die Athlen der U 18 aus der Region wieder sehr erfolgreich. Hessischer Meister wurden Matthis-Leon Wilhelm vom TSV Frankenberg im Hochsprung der U 18, ebenso ließ Eike Kratzsch vom LAV Kassel im Speerwurf nichts anbrennen und gewann souverän, leider fällt die Qualifikationsweite nicht. Vizemeister wurde Jannik Jobst vom ESV Jahn Treysa im Hammerwerfen. Daniel Hubert von der LG Alheimer zeigte auf, dass er seine Sprintfähigkeit auch im Weitsprung gut umsetzen kann, er wurde Vizemeister und damit gab es einen Doppelerfolg für Nordhessen im Weitsprung. In der WJU 18 hat Vanessa Grimm von der LG Reinhardswald weiter einen guten Lauf und gewann die 200m in 25.79 sec.dieser Altesklasse, Vizemeisterinnen wurden Isabel Weitzel vom ESV Jahn Treysa mit hervorragenden 55,67 m im Hammerwurf, sie verbesserte die regionale Bestleistung von Karoline Klecka um zwei Meter, und Anne Meister vom LAV Kassel im Speerwurf mit ebenfalls hervorragenden 41,75 m. Überraschend lief Karolin Siebert von der MT Melsungen nach langer Durststrecke, sich wieder in die Hessische Spitze und wurde Vizemeisterin über 400m Hürden bei den Frauen, im Stabhochsprung der Frauen erreichte Arleen Schüßler die Vizemeisterschaft ,bei den Männern wurde Tom Bange seiner Favoritenrolle gerecht und wurde Hessischer Meister mit 4,80 m, sein Vereinskamerad Thomas Pfitzner erreichte den dritten Rang,alle drei starten für den SSC Bad Sooden-Allendorf. Im Rahmen dieser Meisterschaften hatten auch die Hammerwerfer der Seniorenklassen ihre Wettkämpfe, in der W 45 gewann wie gewohnt Carmen Krug vom SSC Vellmar, hier wurde ihre Vereinskameradin Dritte. auch in der W 65 das gewohnte Bild, Hessische Seniorenmeisterin wurde Ute Mackenroth vom RKV Athletics Bebra. Auch gewohnt bei den Senioren gab es zwei Hessische Seniorenmeister in der M 55 Hartmut Nuschke vom SSC Vellmar und in der M 60 Robert Rehs vom RKV Athletics Bebra, Vizemeister wurde Christian Gundlach in der M 40 und Dritter in der M 60 wurde Dieter Uffelmann, beide SSC Vellmar. Allen Genannten und allen weiteren Platzierten herzlichen Glückwunsch von dieser Seite.

21.06.2014

1. Tag der Hessischen Meisterschaften Männer/Frauen/Jugend U 18

Am ersten Tag der Hessischen Meisterschaften in Wetzlar zeigten sich die Jugendlichen der U 18 sehr stark vier Titel, einen Vizetitel und zwei dritte Plätze gab es. Daniel Hubert von der LG Alheimer holte sich den Titel über 100m und lief dabei im Zwischenlauf hervorragende 10.99 sec. Sabonna Abdulkadir und Tilman Garthe von der LG Eder holten sich die Titel über 1500m und 400m, überraschend gewann Moritz Linß von der LG Alheimer den Stabhochsprung. Vizemeister wurde Matthis-Leon Wilhelm vom TSV Frankenberg. Dritte Plätze erreichten Eike Kratzsch vom LAV Kassel im Kugelstoßen und Maximilian Lang vom SSC Bad Sooden-Allendorf im Diskuswurf. Die Mädels der U 18 steuerten 2 Titel drei Vizetitel und einen dritten Platz bei. Dabei holte Alicia Schilling vom TSV Korbach zum Doppelschlag aus und gewann das Kugelstoßen und das Diskuswerfen. Sharin Oziegbe vom SSC Vellmar wurde Zweite über 100m, ebenso Paula Rücker vom LAV Kassel im Hochsprung und Celina Hübenthal vom SSC Bad Sooden-Allendorf im Stabhochsprung, in dieser Disziplin gab es noch einen dritten Platz durch Elisabeth Schenk von der LG Alheimer. Bei den Männern gab es einen Titel im Weitsprung durch Artur Scherflink vom LAV Kassel und Jens Nerkamp vom PSV Grün Weiß Kassel wurde Dritter über 5000m, die gleiche Platzierung, in der gleichen Disziplin gab es für seine Vereinskameradin Anna Reuter bei den Frauen. Einen weiteren dritten Platz gab es durch Dreispringerin Julia Krug von der LG Reinhardswald. Allen Genannten und weiteren Platzierten von dieser Stelle herzlichen Glückwunsch.

21.06.2014

3 Staffeln erfüllen die Norm für die Deutschen Meisterschaften

Bei den Hessischen Kurz- und Langstaffelnmeisterschaften am 17.06. in Wehrheim erliefen sich die Hessischen Meisterinnen der MT Melsungen in der 4x400m Staffel die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften der WJU 20 in Ulm. Ihre Zeit 4:07,03 min (Quali 4:10,20) daran beteiligt waren Katharina Wagner, Julia Klute, Marie Wagner und Karolin Siebert. Bei den Frauen gewannen die Frauen von GSV Eintracht Baunatal überlegen den Titel und qualifizierten sich mit ihrer Zeit von 7:02,83 min ebenfalls für die Deutschen Meisterschaften (Quali 7:15.20), Katharina Strack, Madita Alter und Wiebke Herbold waren die Läuferinnen. Die dritte Staffel im Bund der Qualifizierten war die 3x1000m Staffel der LG Eder, sie wurden mit ihrer Zeit von 7:59,25 min. Hessischer Vizemeister und qualifizierten sich klar (Quali 8:02.20), es liefen Challa Awel, Jonas Simon und Sabonna Abdulkadir. Die 3x1000m Staffel der LAG Wesertal behielt auch in diesem Jahr in der M 40/45 die Vormachtstellung und wurde Hessischer Seniorenmeister, die Staffel lief mit Heiko Dolstra, Achim Schaake und Michael Fiess. Vizemeisterschaften gab es für die STG Baunatal in der 4x400m Staffel der M50/55, Manfred Schäler, Volker Schaub, Volker Westermann und Gereon Bode waren die Läufer. Dritte wurden in diesem Lauf die Läufer der TuSpo Borken mit Helmut Kleinmann, Uwe Rehor, Manfred Meyer und Hans-Joachim Schröder. Die Athleten Rehor, Kleinmann und Schröder wurden auch noch Dritte in der 3x1000m Staffel. Ihre Vereinskameraden Manfred Fust, Werner Mutz und Harry Esper wurden ebenfalls Dritte mit der 3x1000m Staffel der M 60/65.Hervorragend auch die 4x100m Staffel der MJU 16 der STG Schwalm-Eder mit Leo Sommerlade, Kevin Krimmel, Max und Yannik Wiegand, die ebenfalls Dritte wurden. Den Vizemeistertitel sicherten sich die Athleten der STG Niederelsungen/Hess.-Lichtenau in der 3x1000m Staffel der MJU 18 mit Henrik Hartmann, Nils Wolkonski und René Persch. Einen weiteren dritten Platz gab es mit der 4x400m Staffel der MJU 20 durch die MT Melsungen mit Michael Hiob, Tobias STang, Dennis Horn und Jan Ullrich. Allen Genannten und allenweitren Platzierten herzlichen Glückwunsch von dieser Seite.

19.06.2014

!!!Wichtig!!! Ausschreibungen und Ergebnisse

Bitte schicken Sie ihre Ausschreibungen und Ergebnisse, welche auf der Homepage eingestellt werden sollen, fortan an folgende Adressen:

ausschreibungen@hlv-region-nord.de

ergebnisse@hlv-region-nord.de

 

Vielen Dank!

17.06.2014

Termin für Nordhessischen Teamwettbewerb U 14 gefunden

Der Nordhessische Teamwettbewerb U 14 zur Qualifikation für den Hessischen Endkampf findet in 2014 am 02.07.2014 in Hofgeismar statt. Vielen Dank an die LG Reinhardswald, dass sie sich als Ausrichter zur Verfügung gestellt hat. Ausschreibung  siehe unter Wettkampfsport.

15.06.2014

9 Athleten für Deutsche Blockwettkämpfe qualifiziert

Der Nachwuchs der Region hat aufgezeigt, dass er ein Wörtchen mitreden kann, in Neu-Isenburg bei den Hessischen Blockwettkämpfen erreichten neun Athleten die Qualifikation für die Deutschen Blockwettkämpfe, drei Athleten scheiterten ganz knapp an dieser Quali. Die Bilanz nach Medaillenrängen sieht folgendermaßen aus 9 Hessiche Meistertitel, 4 Vizemeister und 7 dritte Plätze. Hessische Meister wurden in der W 13 BLS Laury Carilius vom LAV Kassel, Jan Volkmar vom Eschweger TSV BLS und Noah Bertelmann von der LG Reinhardswald im BLW beide in der Klasse M 12. Elias Steiner von Jahn Gensungen setzt seine gute Serie fort und gewinnt den BLS der Klasse M14 mit neuer Bestleistung für die Region und was viel wichtiger ist er qualifiziert sich für die Deutschen Meisterschaften. Diese Qualifikation haben auch die Mädels Johanna Künzel, GSV Eintracht Baunatal im BLW der W 14, Leonie Frank in der W 15 BLW und Carolin Friedrich, beide LAV Kassel im BLL der W 15 erreicht. Carolin erreichte mit ihren Leistungen auch gleichzeitig neue Bestleistung für die Region. Vizemeister mit Qualifikation wurde Yannik Wiegand vom TuSpo Borken im BLL der M 15, ihm fehlt nur noch die Laufqualifikation, weitere Vizemeisterschaften gab es durch Philipp Hennemuth vom SSC Bad Sooden-Allendorf im BLL der M13, Laura Hägele vom SSC Vellmar im BLS der W 12, Lara Dehnert vom TV Friedrichstein im BLL der W13. Dritte Plätze mit qulifikation erreichten Leon Costé vom LAV Kassel im BLW der M15, Jennifer Zuban vom TSV Remsfeld im BLS der W14. Weitere Drittplatzierte wurden Hannah Kulhavy vom Eschweger TSV im BLL der W 13, Fabienne Siemers vom SSC Vellmar im BLS der W 13, Anna-Sophie Kramm  im BLW der W 12, Tim Niemeier , Beide von der LG Reinhardswald, im BLS der M13. Bei den Mannschaften gab es zwei Siege für die Mädchenmannschaften des LAV Kassel in der WJU 16 mit Carolin Friedrich, Leonie Frank und Samira Mehic und in der WJU 14 mit Laury Carilius, Rebecca Kallweidt und Helene Eckhardt, Dritte wurden hier der SSC Vellmar mit Fabienne Siemers, Laura Hägele und Lovina Löber. Allen Genannten und allen weiteren Platzierten herzlichen Glückwunsch, Glückwunsch auch an alle Trainer die dieses Ergebnis möglich gemacht haben, ausserdem zeigt es auf wie wichtig die Stützpunktarbeit in Nordhessen ist.

Die erfolgreichen Mädels der WJU 14 vom LAV Kassel und vom SSC Vellmar      Foto: Bernd Fröhlich

15.06.2014

Eine weitere Athletin aus der Region qualifiziert sich für internationale Wettkämpfe

Ronja Böhrer vom SSC Bad Sooden-Allendorf hat in Wesel bei den Deutschen U 23 Meisterschaften ihr Meisterstück gemacht, sie lief auf den Bronzerang und verbesserte ihre bisherige Bestzeit von 10:35,40 min, auf hervorragende 10:26,65 min. und hat nun damit auch die erforderliche Qualifikation für die U 20 WM in Eugene/USA in der Tasche. Eine herzliche Gratulation geht an Ronja, die nach einer Durststrecke in 2013 von ihrem Trainer Georg Lehrer punktgenau vorbereitet wurde.

Vanessa Grimm von der LG Reinhardswald scheint sich in Bernhausen sehr wohl zu fühlen, denn sie gewann beim Internationalen Mehrkampfmeeting den 4- und 7-Kampf der WJU 18 und verbesserte ihre eigenen Bestleistungen und ihre in 2013 aufgestellten Bestleistungen der Region. Ihre Punktzahlen 3293 Punkte im 4-Kampf und 5389 Punkte im 7-Kampf, ihre Einzelleistungen 15.19 1.2 Hürden-1,67 m Hoch, 13.30m mit der Kugel, 12.22sec. leider mit zuviel Rückenwind von 2.1 sec, 5.65 m 0.8 im Weitsprung, 40.58m mit dem Speer und 800m in 2:31,54 min. Die Siebenkampf-Leistung bedeutet zur Zeit Platz 1 in der DLV-Bestenliste der WJU 18. Herzlichen Glückwunsch auch von dieser Seite an Alle die daran beteiligt sind.

13.06.2014

Vorankündigung C-Trainer-Ausbildung

Auch in diesem Jahr findet in Nordhessen wieder eine C-Trainer-Ausbildung statt. Der Grundlehrgang findet  am 21./22.09. und am 04./05.10.2014 in Fritzlar statt. Die dazugehörige Ausschreibung und Anmeldung wird demnächst veröffentlicht,  bitte auf der Homepage unter Lehrwesen mal ab und zu reinschauen. Desweiteren wird es in diesem Jahr auch noch die Verlängerungs-Fortbildung für alle Trainer geben, deren Lizenz Ende 2014 ausläuft. Auch hier wird die entsprechende Ausschreibung demnächst unter Lehrwesen veröffentlicht.

01.06.2014

Juliane Schulze und Sharin Oziegbe qualifiziert für die Olympischen Jugendspiele in China

Nachdem Sharin Oziegbe und Juliane Schulze beide am Vortag in Baku ihre Qualifikation für den Endkampf erreicht hatten, setzten Beide heute noch einen drauf, Juliane legte vor mit einem 6. Platz im Stabhochsprung mit einer Höhe von 3,80 m vor und Sharin Oziegbe setzte nach und wurde Fünfte im Weitsprung mit einer Weite von 6,03 m. Das bedeutet, dass beide Athletinnen sich für die Olympischen Jugendspiele in China qualifiziert haben. Herzlichen Glückwunsch an die beiden Athletinnen und an die Trainer Thomas Weise, Carmen Trechsler und Günter Zeiß. Kleine Randnotiz auch die dritte Hessin Eileen Demes fährt nach China, sie gewann den 400m Hürdenlauf in neuer Bestzeit..

26.05.2014

Sharin Oziegbe und Juliane Schulze im Nationaltrikot

Juliane und Sharin in Aserbaidschan gemeinsam im Nationaltrikot
Hohe Hürden auf dem Weg zu den Olympischen Sommerspielen in China

Der Deutsche Leichtathletikverband nominierte 20 Nachwuchsathleten/innen  U18 für die  European Youth Olympic Trials in Baku (Aserbaidschan), die als Qualifikation für die Olympischen Jugendspiele in Nanjing (China) im August gelten.  Mit dabei sind die beiden nordhessischen Athletinnen Juliane Schulze  (SSC Bad Sooden Allendorf) und Sharin Oziegbe  (SSC Vellmar), die den hohen Kriterien des Verbandes  gerecht wurden. Am Mittwoch bringt der Flieger das deutsche Team von Frankfurt/M. ins 4000km entfernte Baku, wo die Wettkämpfe vom 30.5. – 1.6. stattfinden.  Während Juliane, deutsche Jugend-Hallenmeisterin im Stabhochsprung, bereits bei zwei Hallenländerkämpfen (Frankreich und Italien) eingesetzt wurde, streift sich die Jahrgangsjüngere  6m- Weitspringerin  Sharin,  die kürzlich 16 Jahre alt wurde, erstmals das Nationaltrikot über. Die Teilnahme von Julianne hing am seidenen Faden, weil sie sich vor knapp 10 Wochen  einen Mittelfußknochen brach. Umso größer ist die Freude von Sharin und Juliane, die beste Freundinnen sind, gemeinsam Deutschland international vertreten zu dürfen. Wann hat es das schon einmal in Nordhessen gegeben. Drücken wir dem hoffnungsvollen Nachwuchs die Daumen.

Juliane Schulze:  Jahrgang 97, wohnhaft in Kassel. Bestleistung 4,05m, aufgestellt bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften 2014, wo sie überraschend Meisterin wurde. In  2013 wechselte sie von der LAV Kassel zum  SSC Bad Sooden Allendorf, geht seitdem auf das dortige Sportinternat. Sie teilt sich mit der erfolgreichen Läuferin Ronja Böhrer ein Zimmer, und ist beim ehemaligen Bundes-Nachwuchstrainer Thomas Weise, der früher selbst ein Stabhochspringer der absoluten deutschen Spitzenklasse war, in allerbesten Händen.

Sharin Oziegbe: Jahrgang 98, wohnt ebenfalls in Kassel. Vor 7 Jahren wechselte sie von der TG Wehlheiden zum SSC Vellmar, und wird seitdem von der Medizinerin und mehrfachen Hessenmeisterin Carmen Trechsler und  dem Altinternationalen Günter Zeiß, in den 60igern Deutscher Meister im Dreisprung mit DLV Rekord , betreut. Die vielseitige Athletin wurde in 2012 Deutsche Meisterin Im Block-Mehrkampf Wurf, konzentriert sich jetzt aber mehr auf den Weitsprung, wo ihre Bestleistung 6,11m beträgt.

Die Region wünscht den beiden Athletinnen alles Gute für Baku.

Foto: Günter Zeiß

22.05.2014

Achtung! Zeitplan aktualisiert

Der Zeitplan der Nordhessische Meisterschaften Aktive/Jugend/Senioren wurde aktualisiert.

Bitte laden Sie die Ausschreibung erneut herunter.

 

12.05.2014

Hessische Langstreckenmeisterschaften in Marburg

Bei den Hessischen Langstreckenmeisterschaften in Marburg errangen Athleten/innen aus der Region 4 Titel,zwei Vizetitel und 5 dritte Plätze. Hessische Meisterin wurden Anna Reuter vom PSV Grün Weiß über 10000m bei den Frauen, ihre Vereinskameradin Monika Wöhleke errang diesen Titel in der Klasse W 55. Bei den Senioren liefen sich zum wiederholten Male an die Spitze Wilhelm Hofmann vom TSV Berndorf in der M 50 und Reinhard Gehrmann vom SC Meißner Eschwege in der M 65, in dieser Altersklasse gab es mit Wolfgang Heinemann vom TSV Korbach einen Doppelsieg für Nordhessen. Noah Heinemann vom TSV Niederelsungen und Tarek Ün, GSV Eintracht Baunatal liefen über die 2000m der M 12 auf Platz zwei und drei. Sabonna Abdulkadir von der LG Eder wurde Dritter über 3000m der MJU 18. Dritte Plätze belegten auch die Senioren Jens Meier, TSV Berndorf, M 40, Jörg Meder , M35, und Michael Fiess in der M 45, beide LAG Wesertal. Glückwunsch an alle Genannten und an alle weiteren Platzierten

11.05.2014

WICHTIG: Hinweise zur Seltec-Lizenz

Aufgrund eines Hinweises seitens der Firma Seltec, wegen vermehrter, missbräuchlicher Benutzung der Kreislizenzen, wird hier auf die Sonderregelung für kleine Sportfest hingewiesen:
 
Sonderregelung für kleine Sportfeste
Veranstalter kleiner Sportfeste benötigen unter folgenden Bedingungen keine eigene Lizenz:
 
- Die Veranstaltung ist kreisoffen ausgeschrieben und beim zuständigen Kreis angemeldet und genehmigt.
- Der zuständige Kreis hat eine Lizenz für die aktuelle Version unsere Software
- Der Kreis übernimmt die Wettkampfdatenverarbeitung, d.h. die Veranstaltung wird mit der Lizenz des Kreises durchgeführt.
- Es nehmen nicht mehr als 100 Aktive bzw. 200 Schüler/Jugendliche an der Veranstaltung teil.
- Die Ergebnisse werden spätestens am Tag nach der Veranstaltung zusammen mit dem Veranstaltungsbericht im Internet veröffentlicht und der Seltec GmbH wird der Link zu dieser Veröffentlichung mitgeteilt (Ergebnisse@seltec-sports.de).
- Alternativ können die Ergebnisse der Veranstaltung durch den Kreis in LA.net hochgeladen werden.
 
Es gelten die folgenden Einschränkungen:
- Pro Verein darf auf diesem Weg EINE Veranstaltung im Jahr durchgeführt werden.
- Wird die oben genannte maximale Teilnehmeranzahl um mehr als 10% überschritten, so wird eine nachträgliche Lizenzierung notwendig.
 
Im Übrigen dürfen für Kreismeisterschaften überlassene Lizenzen NICHT zur Durchführung von Vereinssportfesten benutzt werden, außer die Bedingungen für kleine Sportfeste sind erfüllt.

07.05.2014

!!!Wichtig!!! Regionale Vertretung gegenüber dem HLV

Aufgrund einer Erkrankung von Ingeborg Trechsler, Vizepräsident Nord, sind bis auf Weiteres Ekkehardt und Hannelore Herrmann damit betraut , nach Absprache mit der HLV-Präsidentin Anja Wolf-Blanke,die Aufgaben der Region wahrzunehmen.

 

07.05.2014

10.000 Besucher

Mittwoch, 7. Mai 2014:

Die neugestaltete Homepage der HLV-Region-Nord ist seit 01. Januar 2014 online.

Am heutigen Tag verzeichneten wir unseren 10.000. Besucher.

 

Falls Sie Anregungen/Wünsche haben oder Fehler finden, melden Sie diese gerne an

webmaster@hlv-region-nord.de

Vielen Dank!

21.04.2014

Zeitplanveränderungen bei den Nordhessischen Wurfmeisterschaften

Bitte Beachten, nach Eingang der Meldungen wurde der Zeitplan verändert, Neuer Zeitplan und Meldeliste unter Wettkampfsport-Ausschreibungen zu finden.

06.04.2014

DLV Halbmarathon Meisterschaften in Freiburg

Jens Nerkamp vom PSV Grün Weiß Kassel erreichte in den Einzelwertungen die beste Platzierung der nordhessischen Teilnehmer bei den Deutschen Halbmarathon Meisterschaften in Freiburg, er wurde Vierter bei den Männer und führte die Männermannschaft zusammen mit Ybekal Daniel Berye und Thomas Schönemann auf den dritten Platz. Seine Vereinskameradinnen wurden mit der Frauenmannschaft Fünfte, hier liefen Anja Schneider, Stephanie Rexhäuser und Anna Reuter. Auch die Mannschaften der M 50/55 erreichten wieder gute Ergebnisse die LAG Wesertal mit Herbert Wilke, Jürgen Helm und Martin Schenker wurde Fünfte und die Mannschaft des PSV Grün Weiß Kassel erreichte mit Daniel Ghebreselasie, Victor Maier und Peter Göring einen siebten Rang. Allen Genannten und allen weiteren Platzierten von dieser Stelle herzlichen Glückwunsch.

05.04.2014

43. HLV-Verbandstag in Limburg

Beim 43. HLV-Verbandstag in Limburg wurde Anja Wolf-Blanke als Präsidentin des Verbandes einstimmig wiedergewählt. Auch die nordhessischen Vertreter wurden in ihren Positionen bestätigt und wieder- bzw. neugewählt. Ingeborg Trechsler wurde dabei ebenso einstimmig zur Vizepräsidentin Nord gewählt wie auch die Fachwarte Jochen Miersch als Volks- und Straßenlaufwart und Hans Christian Ohm als IT-Beauftragter. Im Rechtsausschuß werden weiterhin Ekkehardt Herrmann als Beisitzer und Bernd Fröhlich als Schlichter ihre Arbeit machen. Ekkehardt Herrmann wurde zudem noch als Ersatz-Kassenprüfer gewählt. Bei den durchgeführten Ehrungen erhielt Reinhold Jäger vom TuSpo Borken die Goldene Ehrennadel des HLV. Im Mittelpunkt dieses Verbandstages standen die Neuordnung bzw. Änderungen der Satzung und der Verwaltungsordnung des HLV, sowie die Bestätigung der bereits verabschiedeten Änderung der HLV Jugendordnung. Allen Geehrten und allen Wieder- bzw. Neugewählten herzlichen Glückwunsch von Dieser Seite.

Das neugewählete Präsidium von links:

Klaus Schuder (Vizepräsident Süd/Verwaltung)-Sven Lindemann (Vizepräsident Marketing)-Erich Schneider (Vizepräsident Kreise)-Margret Lehnert (Vizepräsident Senioren)-Till Helmke (Vizepräsident Jugend)-Corinna Thibol (Vizepräsident Finanzen)-Lars Vogel (Schriftführer)-Anja Wolf-Blanke (Präsidentin)-Tammo Lotz (Vizepräsident Öffentlichkeitsarbeit)-Johannes Wilschewski (Vizepräsident Wettkampforganisation)Enrique Tortell (Vizepräsident Recht)-Markus Czech (Vizepräsident Leistungssport)-Wilfried Bluhm (Vizepräsident Mitte)-Thomas Wellenhöfer (Vizepräsident Breitensport)-Thomas Seybold (Geschäftsführer) es fehlt Ingeborg Trechsler Vizepräsident Nord.

Präsidentin Anja Wolf-Blanke gratuliert

Reinhold Jäger vom TuSpo Borken für seine Ehrung Goldene Ehrennadel des HLV             Bilder: M.Nohl

20.03.2014

Kurzinformationen zu Regeländerungen 2014

Wettkampfsport – Änderungen 2014
Auf unsere telefonische Anfrage beim DLV am 13. März 2014 wurde uns mitgeteilt,
dass bis Ende März eine neue DLO und IWR herausgegeben wird.
Unabhängig davon hier noch einmal die bereits bekannten Änderungen für 2014:
Regeländerung
U14: Beim Weitsprung der U14 erfolgt der Absprung ausschließlich vom Brett. Dies
gilt auch beim Hochstarten der M/W 11 in die U14. Die U12 springt aus der Zone.
Wettkampfänderungen
Blockwettkämpfe U14 – 3 Blöcke
Der „Basisblock“ in der U14 wird unter Beibehaltung der Disziplinen (75m, 60mH,
Weit, Ball, 800m) in „Block Lauf“ umbenannt. Des Weiteren werden die
Blockwettkämpfe „Sprint/Sprung“ (75m, 60mH, Weit, Hoch, Speer) und „Wurf“ (75m,
60mH, Weit, Kugel, Diskus) mit aufgenommen.
Neues DMM Konzept – DMM Landesliga
An der Landesliga HM müssen mind. zwei Mannschaften teilnehmen. In die
Landesliga wird die Qualifikation für die Team-DM U20/U16 integriert. Die genauen
Modalitäten hierzu sind der Ausschreibung, die im Januar erfolgt, zu entnehmen.
Aktive: Es gibt eine Frauen- und eine Männerwertung. Die Durchführung erfolgt
analog dem Anhang 3 der aktuellen DLO – Wertung: 2 TN, 1 Staffel; TNbeschränkung:
3 Disziplinen und 1 Staffel – und wird nach Punkten gewertet. Die
folgenden Disziplinen werden durchgeführt: 100m, 400m, 800m, Hochsprung,
Weitsprung, Kugelstoß, Speerwurf, 4x100m.
U20: Es gibt eine Mädchen- und eine Jungenwertung. Die Durchführung, Wertung
und Disziplinen sind analog der Aktivenklasse (s. o.).
U16: Es gibt eine Mädchen- und eine Jungenwertung. Die Durchführung und
Wertung erfolgen analog der Aktivenklasse (s.o.). Die folgenden Disziplinen werden
durchgeführt: 100m, 800m, 80mH, Weitsprung, Hochsprung, Kugelstoß, Diskuswurf,
Speerwurf, 4x100m.
Die Disziplinen entsprechen dem neuen Anhang 3 der DLO. Daher ist eine
Auswertung für Teams mit einer Mädchen- und Jungenmannschaft möglich, die dann
zur Qualifikation zum Bundesfinale genutzt werden kann. Dies muss mit dem BaWO
abgestimmt werden.
U14: Keine Regel- und Durchführungsänderungen. Das Finale der U14 findet
gemeinsam mit dem KiLA-Finale statt.
Wettkampfsystem Kinderleichtathletik
Mit dem Ende des Wettkampfjahres 2013 am 31.10.2013 endete auch die
Übergangsphase der DLO bzgl. des Wettkampfsystems Kinderleichtathletik. Seit
dem 01.11.2013 gilt der Anhang 5 der DLO uneingeschränkt und ohne Ausnahmen.
Es gelten die Disziplinbeschreibungen aus den Wettkampfkarten, die als E-Book hier
eingesehen werden können: http://www.leichtathletik.de/index.php?SiteID=853   Quelle  www.hlv.de

19.03.2014

Schnelle Zeiten beim Talente Sprint Cup

Auch im 21. Jahr der Talentförderung in Nordhessen kamen wieder über 80 Kinder in die Langenberghalle in Baunatal-Großenritte um sich über 30m-fliegend und über 30m im Hochstart zu messen. 6 TFG Standorte kämpften gegeneinander um den ewigen Wanderpokal zu erringen. Voraussetzung dafür sind das Starten eine Mädchen- und einer Jungenmannschaft mit jeweils 5 Athleten von der jeweiligen TFG.

Aufgeteilt in 6 Altersklassen traten die Kinder an und gaben ihr Bestes, am Ende war es wie immer und der Wanderpokal blieb wieder bei der TFG Kassel. Erstaunlich in diesem Jahr eine hohe Leistungsdichte bei den Mädchenmannschaften, die Siegermannschaft der TFG Kassel blieb das erste Mal unter 19 Sekunden und weitere 2 Mannschaften unter 20 Sekunden TFG Bad Sooden-Allendorf und TFG Hofgeismar ganz dicht zusammen. Bei den Jungen blieben 2 Mannschaften unter 20 Sekunden der Sieger TFG Kassel und die TFG Hofgeismar.

18 Mädchen und 8 Jungen blieben unter der begehrten 4 Sekundengrenze.

Die schnellsten Kinder in den jeweiligen Altersklassen waren

M 11   1.            Simon Jochum            TFG Kassel              3,81 sec.

M 12   1.            Noah Bertelmann        TFG Hofgeismar        3,52 sec. schnellster Junge

M 13   1.            Nic Flammann            TFG Baunatal           3,74 sec.

W 11   1.            Lyne Carilus              TFG Kassel              4,08 sec.

W 12   1.            Laura Hägel               TFG Kassel              3,75 sec.

W 13   1.            Laura Ivisic                TFG Kassel              3,59 sec. schnellstes Mädchen

Zum Abschluss gab es dann wieder die Pendelstaffel, diese wurde von der TFG Hofgeismar, vor der TFG Bad Sooden-Allendorf und der TFG Kassel, gewonnen.

Die einzelnen TFG’s werden betreut von Thomas Weise/Georg Lehrer (TFG Bad Sooden-Allendorf) , Michael Hocke (TFG Kassel), Joachim Plinke (TFG Hofgeismar), Heidrun Leithäuser (TFG Korbach), Siegfried Henning (TFG Baunatal) und Alwin Wagner (TFG Melsungen). Krankheitsbedingter Ausfall durch die TFG Rotenburg unter Wolfgang Weber.

Die komplette Ergebnisliste ist unter Ergebnissen zu finden.

TFG Baunatal:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TFG Hofgeismar:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TFG Bad-Sooden Allendorf:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TFG Kassel:

TFG Korbach:

TFG Melsungen:

17.03.2014

Zeitplan Winterwurf geändert

Aufgrund veränderter Gegebenheiten muss der Zeitplan für die Nordhessischen Winterwurf-Meisterschaften geändert werden. Alle Disziplinen finden auf dem Werferplatz hinter dem Stadion statt. Neuer Zeitplan siehe unter Wettkampfsport Ausschreibungen

10.03.2014

Deutsche Crossmeisterschaften in Löningen

Die beste Einzelplatzierung bei den Deutschen Crossmeisterschaften erzielte Tanja Nehme vom PSV Grün Weiß Kassel als Dritte der Altersklasse W 40, mit der Frauenmannschaft wurde sie Achte, hier liefen noch Thordis Arnold und Lisa Jaschke. Vierte wurde die Männermannschaft des PSV Grün Weiß Kassel mit Jens Nerkamp, Daniel Ybekal Berye und Thomas Schönemann. Die Athleten der LG Eder erzielten mit ihren Athleten zwei sechste Plätze mit den Mannschaften der MJU 20, hier liefen Sabonna Abdulkadir, Challa Awel und Jonas Simon und die Mannschaft der M 35 mit Nils Milde, Thomas Hasenauer und Sven Schröder. Die LAG Wesertal erreichte mit den Mannschaften einen fünften und einen siebten Rang, in der M 50/55 mit Herbert Wilke, Thomas Lindner und Martin Schenker und in der M 35 mit Felix Kaiser, Michael Fiess und Jörg Meder. Allen Genannten und allen weiteren Platzierten herzlichen Glückwunsch.

02.03.2014

Verbesserung einiger Nordhessischer Bestleistungen bei den Senioren

Am zweiten Tag der Deutschen Seniorenhallenmeisterschaften setzten die Athleten ihre Erfolgsbilanzen fort. In der W 40 fügte Tatjana Schilling vom TSV Korbach ihrer großen Medaillensammlung eine weitere Vizemeisterschaft hinzu und zwar über 60m Hürden, mit ihren Staffelkameradinnen Diana Richter, Beate Wrede und Marion Tebusch reichte es diesmal nur zu Platz vier. Marion Tenbusch wurde Dritte in der W 45 über die 60m Hürden und verbesserte dabei ihre eigene hessische und nordhessische Bestleistung, Karin Reitemeier vom SSC Vellmar wurde im Dreisprung dieser Altersklasse Vierte. Auch in der W 60 verbesserte eine Hürdenläuferin ihre eigene nordhessische Bestleistung, mit der erzielten Zeit wurde Regina Machner vom KSV Baunatal Vizemeisterin und vervollständigte ihren Medaillensatz vom Wochenende mit einem dritten Platz im Hochsprung. Dritte im Hochsprung und Vierte im Hammerwurf wurde Brigitte Saborni vom SV Fürstenberg in der Klasse W 65, Ute Mackenroth vom RKV Athletics Bebra wurde Vizemeisterin im Hammerwurf. Vizemeister wurde auch Marco Schwab vom PSV Grün Weiß Kassel über 3000m der M 40. Norbert Weinreich von der MT Melsungen warf sich auf den dritten Platz im Diskuswurf der M 45. Wilhelm Hofmann vom TSV Berndorf lief in der M 50 3000m und wurde Vizemeister mit einer Steigerung seiner eigenen nordhessischen Bestleistung.In der M 55 wurde Dieter Glübert vom SSC Vellmar seiner Favoritenrolle gerecht und gewann den Hoch- und Weitsprung und wurde noch Dritter über 60m Hürden. Hans-Jürgen Schomburg vom TSV Twiste wurde im Weitsprung dieser Klasse Vierter.Zwei vierte Plätze gab es auch für Basilius Balschalarski vom TuSpo Borken im Stabhochsprung der M 65 und für Harry Geier von der MT Melsungen über 400m der Klasse M 70. Allen Genannten und allen weiteren Platzierten herzlichen Glückwunsch. Nachtrag zum 1. Tag der Meisterschaften Carmen Krug vom SSC Vellmar erzielte im Hammerwurf der W 45 ebenfalls eine neue nordhessische Bestleistung.

 

02.03.2014

Juliane Schulze im erfolgreichen DLV-Team

Juliane Schulze vom SSC Bad Sooden-Allendorf hat sich gut verkauft bei ihrem ersten Einsatz im DLV-Trikot. Beim Länderkampf U 20 gegen Frankreich und Italien, war sie Mitglied der siegriechen DLV-Mannschaft und steuerte wertvolle Punkte mit ihrem 3. Platz im Stabhochsprung bei. Herzlichen Glückwunsch

02.03.2014

Erfolgreiche Seniorensportler bei den Deutschen Senioren Hallenemisterschaften

Am ersten Tag der Deutschen Seniorenhallenmeisterschaften mit Winterwurf in Erfurt gab es schon beachtliche Erfolge für unsere Senioren aus der Region. Tatjana Schilling vom TSV Korbach wurde in der W 40 ihrer Favoritenrolle gerecht, sie gewann den Hoch- und Weitsprung, wurde Zweite über 200m und Dritte über 60m, ihre Vereinskameradin Diana Richter errang den vierten Platz im Speerwurf. Ebenfalls Vierte wurde Carmen Krug vom SSC Vellmar im Diskus- und Hammerwurf der W 45. Regina Machner vom KSV Baunatal verteidigte ihren Titel im Speerwurf der W 60, in dieser Altersklasse startete auch Marianne Gödel , GSV Eintracht Baunatal, und holte einen vierten Rang über 3000m.Ute Mackenroth vom RKV Athletics Bebra wurde mit ihrer Speerwurfleistung Vierte in der W 65, ihr Vereinskamerad Tobias Dockhorn gewann das Hammerwerfen der M 35. Vierter im Kugelstossen der M 50 wurde Uwe Krah von der MT Melsungen. Jeweils Zweite wurden Andreas Linnemann von der LG Eder über 60m und Dieter Glübert , SSC Vellmar, im Dreisprung in der Klasse M 55. Dritter wurde in dieser Altersklasse Hans-Jürgen Schomburg vom TSV Twiste im Diskuswurf. Jeweils Vierte wurden Heinrich Kuhaupt vom LC Bad Arolsen über 800m der M 70 und Hermann Götte vom VFL Bad Arolsen im Kugelstossen der M 75. Allen Genannten und allen weiteren Platzierten herzlichen Glückwunsch zu den Leistungen und Platzierungen.

26.02.2014

Athleten aus der Region belohnt für ihre guten Leistungen

Auszug Veröffentlichung DLV Homepage vom 26.02.2014

20 DLV-Athleten starten bei U18-Olympia-Trails

Nur wer hier im Team ist, hat im Sommer die Chance bei den Olympischen Jugendspielen in Nanjing (China) zu starten. 20 Nachwuchsathleten schickt der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) vom 30. Mai bis 1. Juni zu den Kontinentalausscheidungen nach Baku (Aserbaidschan).

 

Unter den U18-Athleten finden sich bereits Namen, die schon international Erfahrung sammeln konnte. Chantal Butzek (LC Paderborn) lief etwa im vergangenen Sommer zu Platz sechs bei der U18-WM über die Hürden, ihre Vereinskollegin Mareen Kalis wurde Siebte über 800 Meter und Alina Reh (TSV Erbach) belegte Platz fünf über 3.000 Meter. „Wir haben einen hohen Maßstab an die Qualifikation gelegt und fahren mit einem entsprechend starken Team“, sagt Jörg Peter, der Bundestrainer für den Nachwuchs.

Denn die Qualifikation für Nanjing wird schwer. Pro Disziplin gibt es eine unterschiedliche Anzahl an Startplätzen, die für europäische Athleten zur Verfügung steht. Sind es im Diskuswerf der männlichen U18 sechs Startplätze, so gibt es über 3.000 Meter der weiblichen U18 nur zwei. Zusätzlich darf pro Nation nur ein Athlet, der Best-platzierte, an den Start gehen.

Bis zum Qualifikations-Wettkampf Ende Mai ist es zwar noch eine Weile hin, aber die frühe Nominierung hatte ihre Gründe: „Wir hätten ansonsten Probleme mit den Melderichtlinien und Visaanträgen bekommen“, sagt Jörg Peter. Die Alternative sei ein nationaler Ausscheidungswettkampf im April gewesen, aber das habe aus trainingswissenschaftlicher Sicht keinen Sinn gemacht.

Das DLV-Team für Baku (Aserbaidschan)

U18 MÄNNLICH


110 Meter Hürden: Henrik Hannemann Henrik (LG Neumünster)
Kugelstoß: Merten Howe (SC Neubrandenburg)
Diskuswurf: Clemens Prüfer (SC Potsdam)

U18 WEIBLICH

100 Meter: Johanna Bechthold (Aachener TG)
400 Meter: Hendrikje Richter (SV Preußen Berlin)
100 Meter Hürden: Chantal Butzek (LC Paderborn), Paula Hasse (SC Potsdam)
400 Meter Hürden: Eileen Demes (TV Neu-Isenburg)
800 Meter: Mareen Kalis (LC Paderborn)
1.500 Meter: Konstanze Klosterhalfen (TSV Bayer Leverkusen)
3.000 Meter: Alina Reh (TSV Erbach)
Stabhochsprung: Stina Seidler (SV Werder Bremen), Juliane Schulze (SSC Bad Sooden-Allendorf)
Hochsprung: Selina Schulenburg (TSV Altenholz)
Weitsprung: Sharin Oziegbe (SSC Vellmar)
Kugelstoß:
Anika Nehls (SC Neubrandenburg), Alina Kenzel (VfL Waiblingen)
Diskuswurf: Lara Kempka (SC Neubrandenburg)
Speerwurf: Fabienne Schönig (LG Wipperfürth), Lena Lilie (SC Magdeburg)

 

23.02.2014

Erfolgreiche Crossläufer bei den Hessischen Meisterschaften

Bei den Hessischen Crosslaufmeisterschaften in Wolfskehlen gab es insgesamt 14 Titel und 13 Vizemeisterschaften für die Athleten aus der Region. Großer Gewinner nach Titeln war der PSV Grün Weiß Kassel der allein 6 Titel errang. Hessische Meister wurden Jens Nerkamp, Männer-Langstrecke in der Einzelwertung und mit Thomas Schönemann und Johannes Wennmacher in der Mannschaftswertung, beide Athleten waren auch Erster und Zweiter in der M 30 und gewannen mit Christoph Günther auch die Mannschaftswertung M 30/35. Weitere Drei Mannschaftserfolge konnten die Grün-Weißen-Sportler erringen bei den Frauen mit Stefanie Rexhäuser-Anna Reuter und Elsa Kuma Zewde, die Athletinnen der W 50/55 mit Karin Severin-Lenz-Monika Wöhleke und Barbara Lang und die Mannschaft der M 70 mit Dietrich Tänzer-Klaus Kropsch und Helmut Schulhauser. Die Jugendliche Nina Engelhardt gewann die Klasse WJU 20. Nach Niederelsungen gingen zwei Titel Marie Schwarz gewann die W 14 und wurde 2. mit der WJU 16 Mannschaft, Ruth Schwarz gewann die Klasse W 35. Auch die LG Eder bei der MJU 20 trug sich in die Siegerlisten ein,hier waren Sabonna Abdulkadir-Jonas Simon und Challa Awel beteiligt. Zwei Mannschaftstitel erliefen sich die Athleten der LAG Wesertal in der M 50/55 waren sie mit Herbert Wilke-Achim Schaake und Jürgen Helm nicht zu schlagen und gewannen vor dem PSV Grün Weiß Kassel die mit Daniel Ghebreselasie-Wolfgang Betzin und Peter Göhring liefen.  Die Athleten der M 40/45 mit Henrik Janßen-Michael Fiess und Heiko Dolstra wurden ebenfalls Mannschaftsmeister.Reinhardt Gehrmann vom SC Meißner Eschwege gewann die M 65. Weitere Vizemeisterschaften gingen an Zoe Böttcher, SSC Vellmar in der W 13, Henning Schein, TSV Obervorschütz, in der Männer-Mittelstrecke, Baher Musa Mummand, PSV Grün Weiß Kassel, in der MJU 20, Stefanie Rexhäuser bei den Frauen und in der W 30, Monika Wöhleke in der W 55, Michael Fiess in der M 45, Dietrich Tänzer in der M 70, und die Mannschaft vom TSV Obervorschütz in der M 60/65 mit Martin Biskamp-Ulrich Boedewald und Aleander Mellem. Allen Genannten und allen weiteren Platzierten herzlichen Glückwunsch

 

23.02.2014

Ronja Böhrer mit Nordhessischer Bestleistung im Endlauf

Ronja Böhrer vom SSC Bad Sooden-Allendorf hat ihr Ziel eine Zeit unter 4:30 Minuten erreicht und stellte im Vorlauf bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig eine neue nordhessische Bestleistung über 1500m mit 4:27,22 min. auf, leider reichte es dann im Endlauf nicht , sich unter die besten Acht zu schieben, sie wurde Elfte. Dennoch herzlichen Glückwunsch

16.02.2014

Henri Alter - erster Wurf über 60 m

Am zweiten Tag der Deutschen Jugendhallenmeisterschaften mit Winterwurf  lief Ronja Böhrer vom SSC Bad Sooden-Allendorf auf den fünften Rang im 1500m Endlauf der WJU 20. Siebter wurde mit seinem ersten 60m-Wurf Henri Alter von der MT Melsungen im Speerwurf der MJU 20, die gleiche Platzierung erreichte Tilman Garthe von der LG Eder über 800 m, der im Vorlauf eine neue nordhessische Bestleistung aufstellte, sein Vereinskamerad Sabonna Abdulkadir erreichte im 3000m Lauf einen achten Rang ebenfalls mit neuer nordhessischer Bestleistung. Herzlichen Glückwunsch den Genannten und allen weiteren Platzierten.

15.02.2014

Deutscher Meistertitel für Stabhochspringerin Juliane Schulze

Juliane Schulze vom SSC Bad Sooden-Allendorf gewann in Sindelfingen ihren ersten großen Titel im Stabhochsprung der WJU 20 mit erstmals übersprungenen 4,05 m. Isabel Weitzel vom ESV Jahn Treysa holte sich mit  hervorragenden 51,78 m im Hammerwurf der WJU 18 den Vizemeistertitel. Beiden Athletinnen und ihren Trainern Thomas Weise und Helmut Schneider herzlichen Glückwunsch. Allen anderen Starter, die sich leider etwas unter Wert verkauft haben dennoch herzlichen Glückwunsch, dass sie die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften geschafft hatten. Tilman Garthe, LG Eder, MJU 20 und Ronja Böhrer, SSC Bad Sooden-Allendorf, WJU 20, stehen in den Endläufen über 800m und 1500 m.

14.02.2014

Nachträge zu den Hessischen Seniorenmeisterschaften

Bei dem Wust der Ergebnisse sind mir zwei Vizemeister durchgegangen und zwar in der M 40 wurde Sven Schröder von der LG Eder Zweiter über 400 m und in der M 50 erreichte diese Platzierung mit nordhessiser Bestleistung Wilhelm Hofmann vom TSV Berndorf über 3000m, Gratulation an Beide und ich hoffe sie sehen es mir nach.

10.02.2014

Stolze Bilanz der Nordhessischen Senioren bei den Hessischen Hallenmeisterschaften in Stadtallendorf

Die nordhessischen Senioren zeigen auf , dass sie für die kommenden Aufgaben gerüstet sind, 29 Meistertitel, 34 Vizemeister und 24 dritte Ränge gingen an die Athleten/innen aus Nordhessen. Beste Athletin war wieder einmal Tatjana Schilling vom TSV Korbach die in der W 40 5 Einzeltitel, 60m,200m,60mHürden, Hoch- und Weitsprung, sowie mit ihren Mannschaftskameradinnen Marion Tenbusch, Diana Richter und Silke Kaiser, auch den Staffelsieg errang. Überraschend gewann Silke Dolstra von der LAG Wesertal ihren ersten hessischen Titel über 400 m. Vizemeisterinnen in der W 40 wurden Diana Richter, TSV Korbach, über 60m und Kerstin Gebauer vom SSC Vellmar über 200m.Katja Höhn , W 45, vom Eschweger TSV wiederholte ihren Titelgewinn über 800m und zog ihre Mannschaftskameradin Michaela Edinger zu einem nordhessischen Doppelerfolg. Marion Tenbusch vom TSV Korbach gewann in dieser Alterklassen die Hürden und den Hochsprung und wurde Dritte im Weitsprung. Karin Reitemeier vom SSC Vellmar hielt sich schadlos im Weitsprung und erreichte in den anderen Disziplinen (60m,200m,Hochsprung) noch drei dritte Plätze. Ihre Vereinskameradin Carmen Krug wurde Vizemeisterin im Kugelstoßen.In der W 55 gewannen Beate Wrede vom TSV Korbach die 60m und schon gewohnt war Monika Wöhleke vom PSV Grün Weiß Kassel über 3000m nicht zu schlagen.In der W 60 gewann Regina Machner vom KSV Baunatal den Hochsprung und das Kugelstoßen und wurde jeweils Zweite über die Hürden und im Weitsprung. Marianane Domes vom SV Dodenhausen gewann die 3000m vor Marianne Gödel , GSV Eintracht Baunatal.In der W 65 gab es einen Sprintsieg für Ute Mackenroth vom RKV Athletics Bebra und einen zweiten Rang im Kugelstoßen. Zwei Vizemeisterschaften gab es für Brigitte Saborni vom SV Fürstenberg über 60m und im Hochsprung.Vizemeisterschaften erreichten auch Kerstin Ebermann vom KSV Baunatal im Kugelstoßen der W 35 und Simone Kistner-Burghold über 200m der W 50. In der M 40 gab es 3 Siege für die nordhessischen Athleten, Marco Schwab vom PSV Grün Weiß Kassel gewann die 3000m, Hochspringer Carsten Engler vom TV Heringen gewann seine Paradedisziplin. Mehrkämpfer Guido Frank vom LAV Kassel gewann die 60m Hürden und holte sich noch weitere 5 Vizemeisterschaften. Sven Schröder von der LG Eder wurde Zweiter über 400m , die gleiche Platzierung gab es für Heiko Dolstra von der LAG Wesertal im 800m Lauf. In der M 50 war Achim Schaake von der LAG Wesertal über 400m erfolgreich und wurde noch Zweiter über 800m. Die Staffel der STG Baunatal gewann mit Gregor Meilinger, Volker Schaub, Manfred Schäler und Gereon Bode den Titel, Gerrit Engelbach von der LG Eder verteidigte erfolgreich seinen Titel im Kugelstoßen gegenüber Uwe Krah von der MT Melsungen, der denkbar knapp Zweiter wurde. In der M 55 das gewohnte Bild, hier gewann Dieter Glübert vom SSC Vellmar den Hoch- und Weitsprung, sein Vereinskamerad Hendrik Schaak gewann souverän das Kugelstoßen und Bernd Gabel vom TSV Altmorschen gewann die 60mHürden. Vizemeisterschaften gab es hier für Andreas Linnemann von der LG Eder, über 200m, Helmut Kleinmann , über 400m und Uwe Schmidt, beide TuSpo Borken, über 3000m. Gregor Meilinger vom KSV Baunatal holte sich den Titel über 200m der M 60 vor seinem Vereinskameraden Manfred Schäler. Gregor wurde noch Vizemeister über 60m. Dies gelang auch Eckard Kiel vom TSV Korbach im Kugelstoßen. Drei Vizemeisterschaften und zwei dritte Plätze waren die Bilanz von Basilius Balschalarski , TuSpo Borken, in der M 65. Heinrich Kuhaupt vom LC Bad Arolsen erlief sich über 400m und 800m der M 70 zwei Vizemeisterschaften, dies gelang auch Hans-Hermann Holfelder vom KSV Baunatal in der M 75 über 200m und im Weitsprung, Hermann Götte aus Arolsen wurde Zweiter im Kugelstoßen. Heinz Stäcker vom SSC Vellmar gewann den Weitsprung in der Klasse M85. Gratulation an alle Genannten und an alle weiteren Platzierten dieser Meisterschaft.
 

05.02.2014

Ekaterina Menne Deutsche Hochschulmeisterin im Dreisprung

Ekaterina Menne, GSV Eintracht Baunatal, hat sich nach mehrjähriger Wettkampfabstinenz zurückgemeldet. Bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in der Halle in Frankfurt sprang sie zum Titel und übersprang auch die geforderte Qualifikationsweite für die Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig. Sara Grunwald vom SSC Vellmar wurde in diesem Wettbewerb Achte, im 200m Lauf wurde sie insgesamt Neunte. Kristof Künzel und Afshin Javaditorshizi, beide Sprinter bei GSV Eintracht Baunatal kamen mit für sie guten Zeiten über 60m nicht über die Vorläufe hinaus..

05.02.2014

C-Trainer-Fortbildung

Die Ausschreibung  und das Anmeldeformular für die erste C-Trainer-Fortbildung in 2014 sind jetzt online unter Wettkampforganisation - Lehrwesen. Diese Fortbildung ist hauptsächlich für die Trainer gedacht deren Lizenz in 2013 ausgelaufen ist. Kann aber auch von den Trainern genutzt werden, deren Lizenz in 2014 ausläuft.

05.02.2014

Nordhessische Bestleistungen

Die Nordhessischen Bestleistungen wurden überarbeitet und stehen jetzt zur Verfügung, alle markierten Leistungen in blau sind von 2014, alle markierten Leistungen in schwarz von 2013. Sollten noch Daten fehlen bitte kurze Meldung an die bekannte Adresse. Viel Spaß beim Blättern.

29.01.2014

Vorankündigung C-Trainer-Lizenzverlängerung

Lehrwart Heinz Richter hat mitgeteilt, dass der erste angekündigte Termin zur Lizenzverlängerung feststeht, die entsprechende Ausschreibung mit der Anmeldung erfolgt in Kürze. Als Termin ist das Wochenende 29./30.03.2014 in Fritzlar vorgesehen. Bitte weitere Veröffentlichungen beachten.
 

28.01.2014

Nordhessische Bestenliste 2013 online

Nachdem das neue Wettkampfjahr mit seinen vielen Daten zuerst auf die neue regionale Homepage installiert werden musste, hier nun die langersehnte Nordhessische Bestenliste 2013. Die dazugehörige Ehrentafel wird noch im Laufe der Woche eingestellt. Die Bestenliste findet Ihr unter Ergebnisse, Korrekturen wie immer an meine Adresse.

27.01.2014

Nordhessische Werfer mit guten Ergebnissen

Bei den Hessischen Winterwurfmeisterschaften gewann Henri Alter von der MT Melsungen das Speerwerfen der MJU 20 vor Karl Westphal vom VFL Wanfried, zwei Werferinnen vom ESV Jahn Treysa machten auf sich aufmerksam indem sie 2 Titel nach Treysa holten, Isabel Weitzel gewann das Hammerwerfen der WJU 18 und Lea Hennrich den Diskuswurf der WJU 20. Vizemeisterschaften errangen Nils Kollmar vom TSV Frankenberg im Diskuswurf der Männer, Maximilian Lang, SSC Bad Sooden-Allendorf , Diskuswurf der MJU 18, in der gleichen Klasse wurde Eike Kratzsch im Speerwurf Zweiter, bei der MJU 20 wurde Karl Westphal noch Zweiter im Diskuswurf und Max Staufenberg holte im Hammerwurf die dritte Podestplazierung für den ESV Jahn Treysa als Zweiter. Alicia Schilling vom TSV Korbach erreichte den zweiten Rang im Diskuswerfen der WJU 18. Einen dritten Platz erreichte Hammerwerfer Tobias Dockhorn, RKV Athletics Bebra, im Wettbewerb der Männer.

Die gleichzeitig stattfindenden Wurfmehrkampfmeisterschaften der U 16 mussten in den KLassen M 14, W 14 und W 15 wegen Dunkelheit abgebrochen werden, das Diskuswerfen soll im März nachgeholt werden. Einzig die KLasse M 15 konnte ihre 4 Disziplinen bestreiten hier erreichte Max Wiegand vom TuSpo Borken einen dritten Rang.

27.01.2014

Juliane Schulze vergrößert ihre Medaillensammlung

Am zweiten Tag der Süddeutschen Hallenmeisterschaften gewann Juliane Schulze vom SSC Bad Sooden-Allendorf den Titel im Stabhochsprung der WJU 18, ihre Vereinskameradin Ronja Böhrer wurde mit persönlicher Bestzeit Vierte über 1500m der Frauen und Matthis-Leon Wilhelm vom TSV Hessen Frankenberg wurde Fünfter im Hochsprung. Glückwunsch an alle Genannten.

26.01.2014

Laura Hottenrott mit Deutscher Jahresbestleistung über 3000 m

Einen perfekten Start gab es für Laura Hottenrott (GSV Eintracht Baunatal) beim ersten Hallenmeeting an der Boston Universität am Freitagabend. 3000 m standen auf dem Programm. Mit im Rennen waren zwei erfolgreiche deutschen Athletinnen: Maya Rehberg (SC Rönnau 74) und  Regina Neumeyer  (VfB LC Friedrichshafen), die beide  am Iona College in New York studieren. Rehberg hat bereits mehrere Medaillen bei den Europameisterschaften in der U18 und U20 gewonnen.  In einem taktisch klugen Rennen steigerte Laura auf den letzten 1000 m das Tempo und lief mit 9:22.91 persönliche Bestzeit vor Rehberg (9:28.48) und Neumeyer (9:29.18).  Dies ist zugleich deutsche Jahresbestzeit, die bisher Anett Horna (LC Rehlingen) mit 9:24,74 inne hat.  Laura verbesserte ihre bisherige Hallenbestzeit um knapp 23 s (vorher  9:45.82). Die Freude war riesig, denn es war zugleich ein gelungener Einstand an ihrem neuen Studienort.  Nach zwei Jahren Studium  an der Westküste in Portland (Oregon) ist Laura im Januar an das renommierte Boston College gewechselt und setzt dort ihr Biologiestudium fort.

 

25.01.2014

Tilman Garthe-LG Eder und Matthis Leon Wilhelm-TSV Frankenberg Spitze

Tilman Garthe von der LG Eder und Matthis Leon Wilhelm vom TSV Frankenberg gewannen am ersten Tag der Süddeutschen Hallenmeisterschaften in Karlsruhe mit persönlichen Bestleistungen ihre Disziplinen in der MJU 18, Tilman lief über 800m 1:56,62 sec. und Matthis Leon sprang knapp am Bezirksrekord von Christopher Hödl von 7,27 m vorbei, er erreichte hervorragende 7,23 m. In der WJU 18 sprang Sharin Oziegbe vom SSC Vellmar zum Vizetitel im Weitsprung mit einer sehr guten Weite von 5,97 m, der Aufwärtstrend setzt sich fort. Tom Bange vom SSC Bad Sooden-Allendorf wurde bei den Männer im Stabhochsprung 8. mit sehr guten 4,70 m. Glückwunsch an die Aktiven und auch an die Trainer.

19.01.2014

Doppelmeisterin Ronja Böhrer vom SSC Bad Sooden-Allendorf

Bei den Hessischen Hallen-Jugendmeisterschaften der U 20 und der U 16 erreichten die Athleten und Athletinnen der Region 8 Meisterschaften, 7 Vizemeisterschaften und 10 dritte Plätze. Ronja Böhrer vom SSC Bad Sooden-Allendorf wurde Doppelmeisterin in der WJU 20 über 800m und 1500m. Ihre Vereinskameradin Juliane Schulze ließ es sich nicht nehmen den Titel im Stabhochsprung zu erringen. Julia Krug von der LG Reinhardswald gewann im Dreisprung beim Doppelsieg der Nordhessinnen vor Sharin Oziegbe vom SSC Vellmar.Überraschend gewannen die Mädels vom LAV Kassel die 4x200m der WJU 20, hier liefen Leonie Frank, Carolin Friedrich, Jennifer Brommer und Paula Rücker. Im ersten Jahr in der W 14 gewann Jennifer Zuban vom TSV Remsfeld den Weitsprung. Matthis-Leon Wilhelm vom TSV Frankenberg im Hochsprung und Sabonna Abdulkadir von der LG über 3000m waren die Sieger in der MJU 20. Vizemeisterschaften gab es durch Max Niebergall vom TV Obersuhl im Hochsprung und Philipp Gebauer vom SSC Vellmar im Weitsprung der M 14, Leonie Frank  im Kugelstossen, Carolin Friedrich, beide LAV Kassel, im Weitsprung der W 15,Charlotte Alsmann, GSV Eintracht Baunatal, im Stabhochsprung der W 14, Carolin Klupsch vom SSC Vellmar im Hochsprung der WJU 20, . Dritte Ränge gab es für Yannik Gerland vom LAV Kassel über 1500m , Tilman Garthe von der LG Eder über 400m und Alexander Stern, ESV Jahn Treysa über 800m der MJU 20. In der WJU 20 erreichte diese Platzierung Sharin Oziegbe vom SSC Vellmar im Weitsprung . Bei der M 15 waren dies Leon Costé vom LAV Kassel im Kugelstossen, Martin Mertens vom TSV Twiste über 800m , Kevin Krimmel vom TSV Remsfeld über 300m und die 4x100m Staffel der STG Schwalm-Eder mit Anton Umbach, Kevin Krimmel, Max und Yannik Wiegand. In der M14 gelang dies Timo Ristau vom TV Friedrichstein im Hochsprung. Carolin Friedrich vom LAV Kassel über 800m der W 15. Allen Genannten und allen weiteren Platzierten herzlichen Glückwunsch

12.01.2014

Doppelmeisterschaft in neuer Altersklasse für Sharin Oziegbe

Bei den Hessischen Meisterschaften der Aktiven und der U 18 in Hanau schrieb Sharin Oziegbe vom SSC Vellmar an ihrer Erfolgsgeschichte weiter, sie war die erfolgreichste Starterin bei der WJU 18 mit 2 Hessenmeisterschaften im Weit-und Dreisprung, Vizemeisterin über 60m und Dritte über 60m Hürden. Hessische Meisterschaften gab es auch in dergenannten Altersklasse für Vanessa Grimm, LG Reinhardswald, über 200m  und Juliane Schulze vom SSC Bad Sooden-Alendorf, im Stabhochsprung. Bei der MJU 18 gewann Tilman Garthe von der LG Eder die 800 m und zog seinen Vereinskameraden Sabonna Abdulkadir zum dritten Platz. Matthis-Leon Wilhelm vom TSV Frankenberg fügte seiner Medaillensammlung bei Hessischen Meisterschaften weitere 2 Medaillen hinzu, er wurde Meister im Weitsprung und Vizemeister im Hochsprung. Vizemeisterschaften gab es auch für Yannik Gerland, über 1500m und Eike Kratzsch im Kugelstossen, beide vom LAV Kassel. Der Sprinter Daniel Huber von der LG Alheimer-Rotenburg-Bebra wurde Dritter über 60m. Bei den Frauen gewann überrraschend Wiebke Herbold , GSV Eintracht Baunatal, den Titel über 800m, Arllen Schüßler, SSC Bad Sooden-Allendorf, wurde Vizemeisterin im Stabhochsprung und Carolin Klupsch vom SSC Vellmar wurde jeweils Dritte im Hoch-und Weitsprung. Bei den Männern gab es auch eine Überraschung, die 4 x 200m Staffel vom SSC Vellmar wurde Vizemeister, hier waren Alexander Hoppe, Christopher Hödl, Sven Eichel und Florian Reiß am Start. Dritte Plätze gab es für Weitspringer Artur Scherflink, LAV Kassel und für Stabhochspringer Tom Bange vom SSC Bad Sooden-Allendorf.

31.12.2013

Wettkampfjahr 2014

Zunächst möchte ich allen Vereinen mit ihren Athleten und Trainern, allen Kreisvorständen, allen Kampfrichtern und Helfern alles Gute für das Jahr 2014 wünschen. Ich hoffe, dass Ihr Alle gut durch den Winter kommt und gesund bleibt, dass wir wieder vollen Einsatz von allen genannten Personengruppen haben werden.

Weiterhin hoffe, ich, dass sich unsere Bemühungen gelohnt haben mit dem neuen Auftritt der Regionalen Homepage, danke an Alle die mitgewirkt haben. Wie das bei allem Neuen ist, konnten noch nicht alle Daten hochgeladen werden. Das erfolgt aber nach und nach, die wichtigsten Daten sind erstmal vorhanden. Viel Spaß beim Durchblättern.

26.12.2013

Nordhessische Bestenliste

Die endgültige Nordhessische Bestenliste und die Ehrentafel erscheinen Mitte Januar 2014. Wenn Ihr Bildmaterial von Euren guten Athleten habt, stellt mir dieses bitte für die Veröffentlichung zur Verfügung.

23.12.2013

Jahresabschluss

Auch 2013 war ein sehr erfolgreiches Jahr für die Nordhessische Leichtathletik , deshalb möchte ich mich bei Euch Allen ganz herzlich bedanken, dass Ihr mich so gut unterstütz habt. Ich wünsche allen Vereinen, Trainern, Athleten und Kampfrichtern ein frohes und geruhsames Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Auf das wir uns in 2014 gesund wiedersehen. Für die regionale Homepage bedeutet das , dass wir uns von dem vorhandenen Format verabschieden und ab 01.01.2014 mit einem neuen Aussehen starten. Jedes Neue bringt aber auch erstmal viel Arbeit der Umstellung mit sich, deswegen werden alle Bereiche nach und nach bearbeitet. die erste Ausschreibung von den Hallenmeisterschaften in BSA wird aber bereits online sein. Ich hoffe Euch gefällt unser neues Aussehen, viel Spaß beim Durchklicken. Falls ihr in der Übergangszeit Fragen habt, habt Ihr meine Mail-Adresse die hat sich nicht verändert. Die Ehrentafel 2013 und die endgültige Fassung der Nordhessischen Bestenliste werden dann im Januar hochgeladen. Ich bin ab heute bis zum 04.01.2014 nicht zu erreichen.

22.11.2013

Lizenzverlängerung C-Trainer

Lizenzverlängerung für C-Trainer. Eine Lizenzverlängerung kommt in diesem Jahr wegen Terminschwierigkeiten und Mangel an Referenten nicht mehr zustande. In 2014 werden wir 2 Wochenenden zur Lizenzverlängerung anbieten, und zwar den ersten Termin im 1. Quartal 2014, hier sollten sich Alle anmelden deren Lizenz jetzt ausläuft und der zweite Termin soll im 4. Quartal stattfinden. Im Januar 2014 werden die Termine bekannt gegeben, sollten hier noch Fragen sein dann nehmt bitte Kontakt mit mir unter der bekannten Telefonnummer auf, oder schreibt mir eine Mail.

22.11.2013

Wechselfrist bis 30. November 2013

Der 30. November ist der Schlusstermin für alle Athleten, die zum Jahresende den Verein zum 01.01.2014 wechseln und eine Startberechtigung für einen neuen Verein erwerben möchten. Bis zum 30. November muss bei der Geschäftsstelle des Hessischen Leichtathletik-Verbands der schriftliche Antrag vom neuen Verein zum Wechsel des Startrechts auf DLV- Vordruck 2.75 vorliegen. Dieser steht im Internet unter http://www.hlv.de zum Download bereit. Die Frist gilt als gewahrt, wenn der Antrag am 30. November bis 24.00 Uhr beim Verband eingegangen ist. Zur Fristwahrung kann der Antrag auch per Telefax gestellt werden. Das neue Startrecht wird frühestens zum 1. Januar 2014 erteilt. Im Antrag muss gem. DLO § 4 folgendes beigefügt bzw. auf dem Antrag erklärt sein: a) Verzichtserklärung des Aktiven auf das bis 2013 geltende Startrecht für den bisherigen Verein bzw. LG. b) Freigabe des alten Vereins bzw. bei bisherigem Startrecht für einen Verein außerhalb Hessens der Nachweis des neuen (hessischen) Vereins, dass die Freigabe angefordert wurde. c) Der Nachweis der Mitgliedschaft im neuen Verein ab dem 1. Januar 2014. d) Im Falle eines geplanten Wechsels zu einem Verein außerhalb Hessen, ist die Athletenerklärung und die Freigabe des bisherigen Vereins vorzulegen. Die Anforderung des Startpasses geschieht dann durch den neu zuständigen Landesverband. Anträge auf Wechsel der Startberechtigung, die nicht zum 30. November vorliegen, können nur nach der Sonderregelung gem. DLO § 4, Ziffer 4.4 behandelt werden, die eine neunmonatige Wettkampfpause ab dem letzten Start vorschreibt. Für die Klassen W/M 13 und jünger gilt in diesem Fall eine dreimonatige Wettkampfpause, wobei diese Regelung nur einmal im Jahr angewandt werden darf. Weitere Hinweise zu Fragen des Startrechts finden Sie im § 4 der DLO. 

  

Die Gründung/Auflösung/Änderung einer Leichtathletik- oder Start-Gemeinschaft muss ebenfalls im Zeitraum zwischen dem 01. Oktober und 30. November diesen Jahres mit Wirkung zum 01. Januar 2014 beim zuständigen Landesverband (hier HLV) beantragt werden.

Neubildung, Auflösung und Änderungen von Leichtathletik- und Start-Gemeinschaften
Die Gründung/Auflösung/Änderung einer Leichtathletik- oder Start-Gemeinschaft muss ebenfalls im Zeitraum zwischen dem 01. Oktober und 30. November diesen Jahres mit Wirkung zum 01. Januar 2014 beim zuständigen Landesverband (hier HLV) beantragt werden. Die Einzelheiten sind in der Leichtathletik-Ordnung § 2, Leichtathletik-Gemeinschaften, nachzulesen. Antragsformular sowie die Zusatzbestimmungen für StGs stehen auf der Homepage des Deutschen Leichtathletik-Verband zum Download zur Verfügung (www.deutscher-leichtathletik-verband.de/index.php?SiteID=230) 

Quelle: www.hlv.de

01.01.1970

Deutsche Leichtathletik Meisterschaften 2016 in Kassel

                        Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 2016 in Kassel                                                                     
                                                        1. Pressekonferenz

 

am 18. und 19. Juni finden in Kassel die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften 2016 statt. Diese Titelkämpfe sind die entscheidende Qualifikationsmöglichkeit der deutschen Athletinnen und Athleten für die Europameisterschaften Anfang Juli in Amsterdam und die Olympischen Spiele im August in Rio de Janeiro. In der Stadt Kassel und beim Hessischen Leichtathletik-Verband sind die Vorbereitungen für dieses Sport - Großereignis bereits in vollem Gange und die Sportfans in der Region freuen sich auf das dritte Juni-Wochenende. 

In einer ersten Pressekonferenz möchten wir die Medien der Region über dieses herausragende Sportevent informieren und laden Sie dazu ein zu

                                                 Dienstag, 1. Dezember 2015 um 11.30 Uhr

                                                 in den VIP - Raum in der Haupttribüne

                                             des Auestadions in Kassel, Damaschkestraße 1

Als Gesprächspartner stehen Ihnen zur Verfügung:

 - Nadine Müller (Halle), Vize-Weltmeisterin 2011, WM-Dritte 2015, Vize-Europameisterin 2012, Olympiavierte 2012 und fünffache Deutsche Meisterin im Diskuswurf

- René Sack, Trainer von Nadine Müller

- Christian Geselle, Stadtkämmerer der Stadt Kassel

- Anja Wolf-Blanke, Vizepräsidentin des DLV und Präsidentin des Hessischen Leichtathletik-Verbandes

- Marco Buxmann, Direktor Veranstaltungsmanagement des DLV

 Nadine Müller wird bei dieser Gelegenheit über ihre Erwartungen an die DM in Kassel und den geplanten Saisonverlauf bis zu den Olympischen Spielen berichten. 

Außerdem ist während der Pressekonferenz eine Liveschaltung per Skype nach Stellenbosch/Südafrika ins laufende Trainingslager der DLV-Nationalmannschaft vorgesehen.

Pressedienst/DLV 

 

01.01.1970

Hinweis Kampfrichter Grundausbildung und Fortbildung

In der Region finden offen für alle Kreise folgende Kampfrichterausbildungen statt

1.        Kampfrichter Grundausbildung    23.09.+ 30.09.2017    Baunatal

2.        Kampfrichter Fortbildung            07.10.2017                 Melsungen

3.        Kampfrichter Grundausbildung    28./29.10.2017           Melsungen

Die entsprechenden Einladungen bzw. Ausschreibungen findet man unter Wettkampfsport- Ausschreibungen


letzte Änderung: 26.04.2017

2017 © by HLV-Region-Nord.de

Paul Judgeman Truecase True Case judgeman.de pauljudgeman.de truecase.de
Kassel im Fokus