Sponsoren HLV Logo HLV Logo

29.05.2016

Olympianorm für Carolin Schäfer im Siebenkampf

Götzis ist ein gutes Pflaster für Carolin Schäfer vom TV Firedrichstein, sie beendete ihren Siebenkampf mit vier persönlichen Bestleistungen und wurde hinter Brianne Theisen-Eaton, Canada 6.765 Punkte,und Laura Ihauniece-Admidina aus Lettland 6.622 Punkte, hervorragende Dritte mit 6.557 Punkten. Sie verbesserte damit ihre eigene hessische und regionale Bestleistung, ebenso waren die Hürden und die 200m Zeiten persönliche und regionale Bestleistungen. Ihre Einzelleistungen 13,26 0,5 Hürden pB- 1,80m hoch, 14,33 m Kugel, 23,37 1.0 über 200m pB, 6.31 m Weit pB- 48,20 m Speer - 2:17,02 min. 800m. 

27.05.2016

Erste Bewährungsprobe für Carolin Schäfer

Carolin Schäfer vom TV Friedrichstein startet am Wochenende beim internationalen Mehrkampfmeeting in Götzis, am Wochenende wird sich zeigen wie all ihre Trainingswerte umgesetzt werden können. Die Leichtathletikfamilie aus Nordhessen wünscht Carolin viel Glück , dass sie am Ende mit einer tollen Punktzahl abschließen wird.

                                             Foto: Privat

27.05.2016

Trauer um Ingeborg Trechsler

In der Nacht vom 24. auf den 25. Mai verstarb im Alter von 63 Jahren die Vizepräsidentin des Hessischen Leichtathletik-Verbandes Ingeborg Trechsler.

Ingeborg Trechsler war seit mehr als 30 Jahren für die Leichtathletik aktiv und wie die HNA anlässlich ihres 60. Geburtstages schrieb „die Korsettstange im nordhessischen Leichtathletik-Management“. Begonnen hatte ihre ehrenamtliche Laufbahn in ihrem Heimatort Vellmar, wo sie 1983 beim Aufbau des dortigen SSC maßgeblich beteiligt war. Seit 1990 führte sie als Abteilungsleiterin die Geschicke der Leichtathleten ihres Vereins.

Sehr schnell fiel den Verantwortlichen im Kreis Kassel das große Engagement der Fachfrau für das Personalwesen auf, die sie in der Folge für die Mitarbeit in zahlreichen Funktionen und Gremien gewinnen konnten. Ingeborg Trechsler fungierte von 1991 bis 2009 als Sport- und Jugendwartin des Kreises. 2009 wählten sie die Delegierten erstmals zur Kreisvorsitzenden. Zwei Jahre später folgte sie dem Ruf des Hessischen Leichtathletik-Verbandes und vertrat seither als Vizepräsidentin die Interessen der nordhessischen Leichtathleten im Präsidium.

Ganz besonders schlug ihr Herz für die Arbeit im Wettkampfbüro. Bereits 1984 hatte sie die Ausbildung zum Kampfrichter absolviert, später jene zur Leitung des Wettkampfbüros. Bei nahezu allen Veranstaltungen ihres Vereins, des Kreises Kassel, der Region Nordhessen bis hin zu Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften arbeitete Ingeborg Trechsler für die Ergebnisauswertung. In den Katakomben der Stadien, weit weg vom eigentlichen Wettkampfgeschehen sorgte sie ruhig und verlässlich dafür, dass die Athletinnen und Athleten zügig ihre Resultate auf Ergebnislisten und Urkunden zu lesen bekamen.

Zwischen Computern, Listen und Papier war sie die hochgeschätzte Macherin im Hintergrund. Mit ihren Wahlen zur Kreisvorsitzenden und HLV-Vizepräsidentin wechselte sie problemlos in den Vordergrund. Ihre Stimme für Nordhessen hatte Gewicht und gab so manchen Impuls für die Arbeit in der Region.

Der Hessische Leichtathletik-Verband verliert mit Ingeborg Trechsler nicht nur eine sehr engagierte Kollegin, sondern vor allem eine stets Zuversicht und Freude ausstrahlende sowie uns alle motivierende Freundin. Wir trauern um eine Frau, die mehr als ihr halbes Leben der Leichtathletik gewidmet und uns allen viel gegeben hat. Wir werden Ingeborg Trechsler ein ehrendes Gedenken bewahren.

Anja Wolf-Blanke

26.05.2016

Deutsche Hochschulmeisterschaften in Paderborn

In diesem Jahr fanden die Deutschen Hochschulmeisterschaften in Paderborn statt, die beste Einzelplatzierung erreichte bei den Männern Nils Kollmar vom TSV Frankenberg im Diskuswurf, er wurde Vierter mit einer Weite von 51,68 m. Inden Frauenwettbewerben gab es siebte Plätze durch Lisa Strieder von der LG Eder, sie sprang 10,89m im Dreisprung, im Kugelstoßen kam Fabienne Peters vom TSV Twiste mit einer Weite von 10,42 m auf diese Platzierung und Speerwerferin Janina Edenhofner, GSV Eintracht Baunatal erzielt auf diesem Rang 39,61 m. Im C-Finale über 100m stand Katharina Wagner von der MT Melsungen, sie lief 12,77 sec., im 200m Vorlauf kam sie mit 26,93 sec. ins Ziel, dies Zeit reichte aber leider nicht um weiterzukommen. Die Stabhochspringerin Katrin Pfitzner vom SSC Bad Sooden-Allendorf übersprang 3.30 m, hatte aber mit dem Ausgang der vorderen Plätze nichts zutun, ihre Vereinskameradin Juliane Schulze sprang ausser Wertung 3,50m, Fabienne Peters lief 800m in 2:32,33 min. Selina Pohl, GSV Eintracht Baunatal, erreichte mit der 4x100m Staffel der WG Jena einen dritten Rang.

24.05.2016

DLV Nachwuchsstarter in Baunatal und Frankenberg

DLV Nachwuchshindernisläufer am Start in Baunatal

Bei den Nordhessischen Meisterschaften in Baunatal wird es noch zusätzlich ein 3000 m Hindernisrennen der Männer geben. Einige DLV-Nachwuchsathleten die am Wochenende in Ordenne/Belgien laufen wollten, sind dort nicht mehr in die Läufe aufgenommen worden, da sich zuviel Hindernisläufer gemeldet haben. Deshalb findet ein Rennen in Baunatal statt um die Normen für die Deutschen Meisterschaften und die U 20 WM in Polen zu erreichen. Am Start sind der Deutsche Jugendhallenmeister über 3000m in Dortmund Marc Tortell vom TV Rendel, er gibt sein Debüt auf dieser Strecke, sein direkter Konkurrent auch in Dortmund wo er als Zweiter ins Ziel kam Marcus Müller vom LAC Erfurt, ebenfalls vom LAC Erfurt Marcel Lehmberg, Jon Grandpierre vom Wiesbadner LV und der Baunataler für den SSC Bad Sooden-Allendorf startende Yannick Gerland, der versuchen will die Norm von 9:01 zu erreichen. Ein interessantes Rennen, dass um 19.00 Uhr im Baunataler Parkstadion gestartet wird.

 

Finger-Haus-Werfergala in Frankenberg


Am 28.05.2016 findet von 11.00 – 15.00 Uhr die FingerHaus Werfergala in Frankenberg im Stadion an der Eder statt.

25 Bundeskaderathleten haben ihren Start zugesagt. Insgesamt über 50 Athleten aus 11 Landesverbänden und Dänemark. Der Wettkampf ist Nominierungswettkampf des Deutschen Leichtathletik-Verbandes für die U20-Weltmeisterschaft und U18-Europameisterschaft im Kugelstoßen weiblich. In den Hauptklassen wollen u.a. Dennis Lewke, Josephine Terlecki und Sara Gambetta die Normen für die Europameisterschaften und Olympischen Spiele stoßen.

Außerdem am Start die Nummer 2 und 3 in der Weltbestenliste im Kugelstoßen der weiblichen Jugend U18 und U20 am Start.  

WJU 18                                2. Jule Steuer 17,52 m und 3. Hanna Meinikmann 17,39 m
WJU20                                 2. Alina Kenzel 16,89 m und 3. Katharina Maisch 16,65 m
Weitere Top-Starter im Kugelstoßen und Diskuswerfen, z.b. Die U18-Weltmeisterin des vergangenen Jahres, Julia Ritter.
Ein Besuch dieser Veranstaltung würde sich auch lohnen.


 

 


letzte Änderung: 29.05.2016

2016 © by HLV-Region-Nord.de

Paul Judgeman Truecase True Case judgeman.de pauljudgeman.de truecase.de
Kassel im Fokus